Kirchhoff Consult AG als Arbeitgeber

Kirchhoff Consult AG

Praktikum im Bereich CSR-Beratung

4,5
Empfohlen
Ex-Praktikant/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vielseitiges Arbeiten; sehr nette und angenehme Kollegen mit diversem Ausbildungsbackground (Designer mit BWLer); Wertschätzender Vorgesetzter im Bereich CSR

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gerne würde ich noch mehr selbstständige und eigene Projekte zugetraut bekommen.

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen begreift sich als nachhaltig, allerdings gibt es viele kleine Angelegenheiten, in denen man einfach mehr tun könnte (Thema bessere Mülltrennung oder bessere Klimaschutzzertifikate, bei denen es über die Klimaneutralität hinaus zur Klimapositivität übergeht).

Arbeitsatmosphäre

Eine angenehme Arbeitsatmosphäre, auch über das CSR-Büro hinaus.

Kommunikation

Rückmeldung wird in regelmäßigen Feedbackgesprächen gegeben. Diese werden ausführlich vorbereitet und es besteht ein ausgewogenes Mischverhältnis zwischen Kritik und Lob. Meiner Meinung nach gibt es eine gute Fehlerkultur. Ein Stern Abzug, da das Feedback im Geschäftsalltag aufgrund fehlender Zeit manchmal ausbleibt.

Kollegenzusammenhalt

Bisher kann ich eine gehaltvolle Aussage nur für den Bereich CSR bieten. Hier besteht arbeitsbezogene Unterstützung, aber auch Verständnis für private Angelegenheiten (etwa dafür, dass ich eine lange Pendelstrecke hinter mich bringen muss). Es wird viel gelacht!

Work-Life-Balance

Hier kann ich aufgrund der oben angesprochenen Pendelstrecke von je 1 1/2 Stunden keine unvoreingenommene Einschätzung anbieten. Bisher gehe ich eigentlich immer pünktlich um 18 Uhr. Wie in wahrscheinlich jedem Job bleibt man bei Bedarf manchmal länger, während man am Freitag regelmäßig früher gehen kann.
Die Pausen kann ich eigentlich immer nach eigenem Gutdünken verbringen.
Bevor ich mit meinem Praktikum anfing, hatte ich aufgrund einiger Bewertungen auf diesem Portal viel Sorge wegen viel zu hohen Arbeitszeiten. Wenn ich mich richtig erinnere, ist dort von 100 Stunden in der Woche zu Stoßzeiten die Rede. Das bestätigte sich hier überhaupt nicht. Auch in anderen Abteilungen scheint mir dieser Kommentar absolut übertrieben.

Vorgesetztenverhalten

Der momentane Leiter des Bereichs CSR trifft genau meinen Humor. Auch darüber hinaus ist das Vorgesetztenverhalten angebracht. Ich habe das Gefühl, dass meine Anmerkungen und Vorschläge berücksichtigt werden und dass mein Wohlbefinden eine wichtige Rolle spielt. Das Verhältnis würde ich dementsprechend als sehr gut beschreiben.
Mit dem Gründer und Namensgeber des Unternehmens habe ich nur unregelmäßig Kontakt. Für mich ist es aber ein ungezwungenes und angenehmes Miteinander. Wenn man sich begegnet (etwa beim morgendlichen Besuch der einzelnen Büros), wechselt man einige Worte und scherzt miteinander. Das Vorgesetztenverhalten wirkt modern und aufgeschlossen.

Interessante Aufgaben

Viele verschiedene Unternehmen und Branchen, viele verschiedene Rechercheinhalte und Analyseformen sind Inhalt meiner Arbeit. Ich arbeite auch viel an Präsentationen oder Textkorrekturen, allerdings werde ich auch in strategische Überlegungen und verschiedene Analyseformate eingebunden und kann viel selbstständig bearbeiten.

Arbeitsbedingungen

Für die Mitarbeiter gibt es verschiedene Arbeitszeitmodelle, gerade wurde das Mitbringen von Hunden in die Büros gestattet. Meiner Meinung nach wären höhenverstellbare Tische bei der doch sehr regelmäßigen Arbeit am Bürotisch sehr sinnvoll.
Beteiligung zu strategischen Fragen wie den Unternehmenswerten findet im breiten Rahmen statt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Unternehmen kompensiert seine CO2-Emissionen und bezieht Grünstrom, allerdings wird regelmäßig zu Flugreisen gegriffen. Ich habe dabei das Gefühl, dass ich nicht frei wählen kann, ob ich statt einer Flugreise eine Bahnreise plus Hotelübernachtung als Alternative wählen könnte. Praktisch ist meine einzige bisherige Reise zum Kunden allerdings mit der Bahn vollzogen worden. Auch darüber hinaus gibt es viele kleine Dinge, die ich im Büroalltag für änderbar halte. Hier stellt meine Bewertung möglicherweise einen Verzerrfaktor dar, da mir diese Dinge sehr wichtig sind. Ich gehe davon aus, dass viele vergleichbare Unternehmen nicht besser dastehen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für ein Praktikantengehalt stehe ich gut da, zudem habe ich mich sehr darüber gefreut, dass mein HVV-Ticket trotz der langen Pendelstrecke komplett übernommen wurde.
Es gibt regelmäßig nette Events mit gutem Essen. Müsli, Obstkorb und so weiter stehen frei zur Verfügung.
Wie es für die Festangestellten aussieht, kann ich nicht beurteilen.

Image

Das Unternehmen hat nach außen meiner Meinung nach ein gutes und professionelles Image sowie viele langjährige Kunden.

Karriere/Weiterbildung

Ich habe die Möglichkeit, Webinare zu hören und kann mir Seminare in Hamburg heraussuchen, deren Besuch dann beratschlagt wird. Momentan finde ich regelmäßig die Zeit und Erlaubnis, mich selbstständig weiterzubilden. Teils gehen diese Themen auch über die direkte Arbeitsanwendung hinaus (etwa das Einarbeiten in neue Erkenntnisse im Bereich Klima).
Wie es für die Festangestellten und wie es in den anderen Arbeitsbereichen aussieht, kann ich nicht beurteilen.