Kita Lokomotive als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

1 Bewertung von Bewerbern

Fortlaufend befristete Arbeitsverträge, in Zeiten von angeblichem Fachkräftemangel

1,0
Bewerber/inHat sich 2020 als Erzieherin beworben.

Verbesserungsvorschläge

- BEFRISTETE ARBEITSVERTRÄGE IN FOLGE SIND UNSOZIAL UND IM HÖCHSTEN MASSE MENSCHENVERACHTEND!
- Sie stehen für ein ganz bestimmtes Menschenbild und verweisen auf die Art und Weise, wie man an so einem Arbeitsplatz betrachtet und behandelt wird.
Hier wir ausschließlich und grundsätzlich nur jeweils um eine Jahr verlängert - ohne Ausnahme. Man gehört also nie dazu - hat nie wirklich einen Arbeitsplatz. Man ist nichts weiter als ein jedes Jahr schnell auswechselbares Schräubchen und menschlich völlig ohne Belang. Und das mutet man Menschen zu, die sich im sozialen Bereich verschleißen.
So geht man nicht mit Menschen um, die sich für die Arbeit am Menschen engagieren.
- Diese Information wird aber nicht so ohne weiteres herausgeben - erst will man die Bewerbung. Und auch dann wird verschleiert und so geschickt drum herum geredet, dass man unter Umständen erst noch einen Tag seiner Lebenszeit seine Arbeitskraft zum „Probearbeiten“ hergibt.
Bilinguale Kitas finden leider immer wieder jemanden, der aufgrund seiner Situation solche Arbeitsverträge unterschreibt. Niemand sollte seinen Buckel für solche unsozialen Verträge herhalten.
Weil die Mitarbeiter auf diese Weise immer "auf Spur" gehalten werden, kann es auch kaum kritische Bewertungen geben!
- Wer sich die positiven Bewertungen kritisch betrachtet, stellt fest, dass sie stereotyp und strategisch klingen. Glauben würde ich immer nur die ganz kritischen Bewertungen...


Erklärung der weiteren Schritte

Professionalität des Gesprächs

Zufriedenstellende Reaktion

Wertschätzende Behandlung

Vollständigkeit der Infos

Erwartbarkeit des Prozesses

Zufriedenstellende Antworten

Angenehme Atmosphäre

Schnelle Antwort

Arbeitgeber-Kommentar

Lisa SchnoorPädagogische Gesamtleitung

Sehr geehrte/r Bewerber/in,
vielen Dank für Ihre Bewertung.

Derzeit stellen wir, wie andere Träger auch, zunächst in befristeten Verträgen ein. In sehr vielen Fällen wird im Anschluss ein unbefristetes Anstellungsverhältnis daraus. Ein Probearbeiten im Sinne einer zweitägigen Hospitation ist in unserem Schutzkonzept verankert. Dieses ist unerlässlich und hat auch mit unserem Schutzauftrag gemäß §8a SGB VIII zu tun.

Wir haben keine Bewerbungsunterlagen von Ihnen erhalten. Per Telefon haben Sie sich zunächst über das Stellenangebot bei uns informiert und sind direkt in eine Diskussion um das hier angeführte Thema "sozialer Bereich und befristete Verträge" eingestiegen. Es ist schade, dass Sie nach dem geführten Telefonat noch eine öffentliche Plattform nutzen müssen, um sich darüber Luft zu machen.
Sie haben sich dafür entschieden, sich nicht bei uns zu bewerben und uns sowie unsere Arbeitsweise gar nicht erst kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.