Wetteraukreis als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

23 Bewertungen von Mitarbeitern


kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

23 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

13 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 9 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

So geht's gar nicht


2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts!
Totales Chaos

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mit den Menschen sprechen. Bedarfe erfragen.

Verbesserungsvorschläge

Homeoffice möglich machen!
Vor allem für Eltern kleiner Kinder

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alte Möbel

Gehalt/Sozialleistungen

TVöd


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Image

Karriere/Weiterbildung


Ungleich unter Gleichen


3,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im Bereich der Kommunikation zw direkten Vorgesetzten und Mitarbeitern.
Die Entscheidungen Mitarbeiter heimzuschicken obliegt nicht Ihnen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Indem die Gesundheit der Mitarbeiter priorisiert wird.

Verbesserungsvorschläge

Indem Personen aus Bereichen die NICHT systemrelevant sind, nach Hause geschickt werden. Ich begebe mich außerhalb der Dienstzeiten kaum aus dem Haus. Am meißten Gefahr für meine Gesundheit sehe ich während meiner Jobausübung, obwohl mein Dienstbereich momentan fast gänzlich stillgelegt ist.

Arbeitsatmosphäre

Stimmung ist aufgrund der aktuellen Situation "angespannt" und "demotivierend".

Kommunikation

Direkte Vorgesetzte halten uns tagesaktuell auf dem Laufenden.

Kollegenzusammenhalt

Die Situation schweißt auf eine gewisse Art und Weise zusammen, auch trotz Social Distancing.

Vorgesetztenverhalten

Gehen transparent damit um und sind Ansprechpartner.

Gleichberechtigung

Während ein bestimmter Teil in Heimarbeit geschickt wird, muss der Rest - ob notwendig oder nicht - vor Ort präsent sein. Teilweise "flüchten" sich die Führungskräfte in Heimarbeit während die Mitarbeiter vor Ort die Stellung halten. Entgegen des bekannten Sprichwortes "der Kapitän verlässt als LETZTES das ......"


Es ist nicht alles Gold was (nach außen) glänzt


3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

In einigen Abteilungen werden Schichtsysteme angeboten.
Zumindest wurde der Publikumsverkehr für alle Bereiche eingeschränkt. Aber bei mehr als 1300 Mitarbeiter/innen und großen Abteilungen an sich ist das Ansteckungspotenzial untereinander hoch genug.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zumindest wurde der Publikumsverkehr für alle Bereiche eingeschränkt. Aber bei mehr als 1300 Mitarbeiter/innen und großen Abteilungen an sich ist das Ansteckungspotenzial untereinander hoch genug.

Verbesserungsvorschläge

Endlich verstärkt home-office anbieten. Und das auch nach Corona!

Arbeitsatmosphäre

Nach außen wird Wertschätzung propagiert, die nach innen aber nicht wirklich gelebt wird.

Kommunikation

Grundsätzlich gut, jedoch könnten neue Kommunikationskanäle genutzt werden, damit endlich mal mehr home-office angeboten und gelebt werden würde.

Kollegenzusammenhalt

Passt im Großen und Ganzen. Ausnahmen gibt es ja immer und überall.

Work-Life-Balance

Flexible Arbeitszeiten sind eigentlich schön. Leider muss man sich aber auch in Bereichen, in denen es eigentlich keinen wirklichen Publikumsverkehr gibt immer mal wieder rechtfertigen, wieso man früher geht als andere (obwohl man natürlich auch früher anfängt). Die work-life-balance könnte durch das größere Angebot von home-office viel besser sein. Hierfür wichtige Projekte wie das Mitgehen bei der Digitalisierung, Einführung von elektronischen Akten werden leider nur sehr langsam verfolgt und herzlos voran getrieben. (Man ist ja nicht in der freien Wirtschaft und der Wetteraukreis als Arbeitgeber des öffentlichen Diensts muss attraktiv genug sein)

Gerade in Zeiten von Corona wäre es so hilfreich, wenn mehr Mitarbeiter von zuhause arbeiten könnten. So plötzlich ist man natürlich mit der Situation überfordert. Abgesehen davon wird home-office aber von einigen Vorgesetzten bereits im Keim erstickt.

Vorgesetztenverhalten

Lässt in (meinem Arbeitsbereich) zu häufig zu wünschen übrig. Rückendeckung gibt es manchmal. In Zeiten von Corona geht man leider nicht verantwortungsbewusst mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um. Alle Mitarbeiter/innen müssen (in dem Bereich in dem ich arbeite) antanzen. Egal, ob es problematisch mit der Kinderbetreuung ist oder was auch immer. In anderen Bereichen hier im Haus und vor allem anderen Kommunen sind auch Schichteinteilungen möglich. Wieso nicht hier? Und das obwohl unsere Arbeit nicht systemrelevant ist bzw. es ausreichend wäre, wenn nur einige wenige Mitarbeiter/innen anwesend wären und nicht all diejenigen, die sich nur aus Loyalität nicht (vorsichtshalber) krankschreiben lassen...

Vorgesetztendenken veraltet. Wird den neuen Generationen, den technischen Möglichkeiten nicht gerecht...

Interessante Aufgaben

Die Arbeit macht grundsätzlich sehr viel Spaß. Man hat abwechslungsreiche Aufgaben, Verantwortung, ein eigenes Aufgabengebiet, schön.

Gleichberechtigung

Unterschiedlich in den Abteilungen...

Arbeitsbedingungen

Stand der Technik ist gut. Diensthandys gibt es aber nur für wichtige Mitarbeiter, Führungskräfte oder Mitarbeiter, die viel im Außendienst unterwegs sind. Durch home-office könnten die Arbeitsbedingungen aber noch weiter verbessert werden da man sich dort besser konzentrieren kann. Wenn man denn von zuhause arbeiten will.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird sehr darauf geachtet.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn man erstmal die Bezahlung erhält, die einem nach dem Tarif zusteht, öffentlicher Dienst-konform natürlich gut. Aber der Weg dahin ist ein steiniger...

Für Parkplätze als Zusatzleistung, die man selbst zahlen muss, gibt es eine Warteliste. Allerdings wird hier einigen Mitarbeitern/innen wohl Vorrang gewährt und das nicht, weil sie beispielsweise eine körperliche Einschränkung haben...

Image

Wird sehr viel Wert darauf gelegt. Leider stimmt es oft nicht mit der Realität überein.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt einige Möglichkeiten. Darüber kann man sich auch beraten lassen.


Umgang mit älteren Kollegen


Ich bin sehr zufrieden beim Wetteraukreis. Empfehle es jedem, der gerne im Büro arbeiten würde.


4,6
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung absolviert.

Die Ausbilder

Die Ausbilder stehen bei Fragen immer zur Verfügung, man fühlt sich gut aufgehoben.

Spaßfaktor

Dadurch, dass man während der Ausbildung viele verschiedene Bereiche durchläuft, wird es nie langweilig. Es erwartet einen in Abständen immer wieder was neues.

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Tätigkeiten sind vielseitig und entsprechen den Anforderungen an den Ausbildungsberuf. Als Auszubildender wird einem auch immer die nötige Zeit zum Nachweis führen und lernen gegeben.

Variation

Die Auzubildenen werden bei Veranstaltungen immer integriert, was auch für Abwechslung zum Büroalltag sorgt.

Respekt

Das Arbeitsklima ist gut. Bisher bin ich ausschließlich freundlichen Kollegen begegnet.

Karrierechancen

Die Karrierechancen richten sich nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes.

Arbeitsatmosphäre

Durch die Vielzahl an Auszubildenen die hier beschäftigt sind, hat man die Möglichkeit sich auszutauschen. Von den Kollegen wird man wie ein vollwertiger Mitarbeiter behandelt.

Ausbildungsvergütung

TVöD

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten sind weitestgehend frei wählbar.


Bewertung meiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestelllten


4,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vielfalt der Aufgabenbereiche, Einbindung der Azubis in die anfallenden Aufgaben,
gute Verkehrslage, respektvoller Umgang in den Abteilungen, Feedback in den einzelnen Abteilungen (Zwischen- und Abschlussgespräch), Vorreiter im Klimaschutzbereich, JAV, die immer ein "offenes Ohr" hat, sofern Bedarf besteht, eigene Kantine, flexible Arbeitszeiten, Zusammenhang zwischen Theorie (Berufsschule, Verwaltungsseminare) und Praxis (Betrieb) erkennbar, Zahlung von vermögenswirksamen Leistungen, betriebliche Altersvorsorge, Werbung für Nachwuchskräfte an Schulen, im Internet oder im Kreisgebäude (Tag der offenen Tür)

Verbesserungsvorschläge

eigenen Schlüssel für Azubis für jeweiliges Büro->man ist etwas unflexibler bei den Arbeitszeiten, da jemand da sein muss, der abschließt


Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Respekt

Karrierechancen

Arbeitsatmosphäre

Ausbildungsvergütung

Arbeitszeiten


Sicherer Arbeitgeber mit flexibler Arbeitszeitgestältung


4,2
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Durch die Familienfreundlichkeit und die Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung fällt es leicht Arbeit, Familie und Hobbys unter einen Hut zu bekommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kaum Parkmöglichkeiten. Jeden Morgen muss nach einem Parkplatz gesucht oder weit gelaufen werden.

Die Ausbilder

Die Ausbilder/innen sind fachlich sehr gut und persönlich sehr freundlich. Sie haben immer ein offenes Ohr und helfen bei jeder Frage gerne weiter.

Variation

Während des Studium werden in den einzelnen Praxisphasen mehrere unterschiedliche Abteilungen durchlaufen, so dass man viele verschiedenen Aufgabenbereiche kennenlernen kann.

Arbeitszeiten

Flexible Arbeitszeiten ermöglichen es Arbeit und Freizeit gut unter einen Hut zu bekommen und Überstunden auszugleichen.


Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Respekt

Karrierechancen

Arbeitsatmosphäre

Ausbildungsvergütung


Vielfältigkeit und Abwechlung


4,4
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Besonders herauszustellen ist hier, dass man schon in der Ausbildung weitestgehend selbständig arbeiten darf, sofern der Aufgabenbereich dies zulässt. Man ist nicht dauerhaft an einen Mitarbeiter gebunden und kann so schon eigene Erfahrungen sammeln.

Die Ausbilder

Die Ausbilder in den unterschiedlichen Abteilungen sind nett und hilfsbereit. Bei Fragen stehen diese immer mit Rat und Tat zur Seite.

Spaßfaktor

Nette Kollegen und ein umgänglicher Umgangston machen den Weg zur Arbeit jeden Tag angenehm und erfreulich.

Aufgaben/Tätigkeiten

Durch die Vielfältigkeit der Aufgaben geht der Spaß nie verloren. Man wird in die unterschiedlichsten Aufgaben einbezogen und als vollwertiger Mitarbeiter gesehen.

Variation

Man wird nicht nur als Student/Auszubildender gesehen sondern als vollwetiger Mitarbeiter. Dementsprechend sind die Aufgaben auch vielfältig und interessant. Monotonie gehört keinesfalls in den Arbeitsalltag eines Studenten beim Wetteraukreis.

Karrierechancen

Für Weiterbildungen und Übernahme ist weitestegehend gesorgt.

Arbeitszeiten

Flexible Arbeitszeiten sorgen hier für mehr Freiraum um das Privatleben mit dem Berufleben zu vereinbaren. Schon während der Ausbildung kann die Arbeitszeit weitgehend selbst bestimmt werden.


Respekt

Arbeitsatmosphäre

Ausbildungsvergütung


Verkrustete Strukturen


2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Verlässlichkeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Willkür der Führungskräfte und ungleiche Behandlung ( überhaupt nicht familienfreundlich)

Verbesserungsvorschläge

Gleiche Regeln für alle und weniger Willkür der Vorgesetzten

Work-Life-Balance

Familienfreundlich nur auf dem Papier ( Ungleichbehandlung beim Home - Office)ist Willkür von Führungskraft ausgesetzt und Dezernat


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Einiges könnte besser werden


3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibilität bei der Arbeitszeitgestaltung
Tolles Team. Kantine Fa. Eurest

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mangelnde Transparenz, einsame Entscheidungen.
Keine klaren Anweisungen und Abläufe

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte besser auswählen


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung


Zurück in die Vergangenheit


2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work-life Balance passt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Parkmöglichkeiten. Jeden Tag ist es eine Suche im Umland nach einem Parkplatz.

Verbesserungsvorschläge

Längst überfällige Arbeitsprozesse an den aktuellen Gegebenheiten anpassen, dann wäre es auch keine "Reise in die Vergangenheit" mehr. Führungsstil ändern und auch Kreativität zu lassen - kein Schema F -

Arbeitsatmosphäre

Autoritärer und divenhafter Führungsstil im FD ... Respektvoller Umgang und Loyalität sind bei dem einen oder anderen Fremdwörter. Radioverbot und Privatgespräche haben nicht stattgefunden.

Kommunikation

Schlechte Kommunikation zwischen den einzelnen Bereichen. Von der Führungskraft nicht wirklich gelebt. Kein Dienstleistungsanspruch: " Für die ... machen wir nur das nötigste" Aussage der Führungkraft. Gemeint war ein anderer FD

Kollegenzusammenhalt

Keine Teamorientierung. Hier arbeitet jeder für sich. Es gibt allerdings eine Ausnahme - Ein Team arbeitet gut zusammen.

Work-Life-Balance

Die ist stimmig ...

Vorgesetztenverhalten

Launisch und divenhaft. Es fehlen Schlüsselqualifikationen. Bisher die schlechteste FK, die ich hatte. Redet manchmal auch schlecht über seine eigenen Mitarbeiter. Wünscht keine Veränderungen oder Vorschläge, damit muss man vorsichtig sein (Zitat). Daher ist es eine Reise in die Vergangenheit (Arbeitswelt) ... Dienstleistungsmentaltität fehlt gänzlich.

Gleichberechtigung

Glaube ich eher nicht ...

Umgang mit älteren Kollegen

Langgediente Kollegen werden nicht geschätzt. Es werden die schwächen heraus gestellt. Zitat: "an den ... sollte ich mich nicht orientieren..." Die Lästereien von einigen wenigen verschlechtern die Atmosphäre.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsausstattung ist gut!

Image

Das Image stimmt für den FD .. nicht überein. Es gibt Abteilungen gerade im sozialen Bereich, die wesentlich besser einem gehobenen Anspruch gerecht werden.


Interessante Aufgaben

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Karriere/Weiterbildung


Mehr Bewertungen lesen