Landesbetrieb Erziehung und Beratung als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Das zugegebenermaßen hohe Gehalt ist leider auch Schmerzensgeld!

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Landesbetrieb Erziehung und Beratung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Kollegenzusammenhalt. Das Gehalt. Die Arbeit mit den Kindern.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich würde mich nur wiederholen. Es ist alles gesagt.

Verbesserungsvorschläge

Gute Manager gehen wohl in die freie Wirtschaft, insoforn wüsste ich nicht wie die Situation dort zu retten wäre.

Arbeitsatmosphäre

Das Führungsverhalten entpricht einer Zeitreise in die 60er Jahre. Man hat zu funktionieren und nicht aufzubegehren. Mit Management aus dem 21. Jahrhundert hat das leider wenig zu tun.

Kommunikation

Es wurde leider schlecht und viel zu wenig kommuniziert, aber gleichzeitig erwartet, dass man über alles Kenntnis hat.

Kollegenzusammenhalt

Das ist das einzige was einem Kraft und Zuversicht gibt. Der gute Zusammenhalt unter den Kollegen.

Work-Life-Balance

14 Tage am Stück arbeiten? Kommen Sie zum LEB. Rufbereitschaften leisten, welche als frei gelten? Kommen Sie zum LEB. Eine zum zerreißen gespannte Atmosphäre, welche Magengeschwüre explodieren läßt? LEB ist ihr Weg!

Vorgesetztenverhalten

Leider unterirdisch. Wenig wertschätzend. Problemlagen werden verharmlost. Illegale Arbeitssituation unter den Tisch gekehrt.

Interessante Aufgaben

Das Arbeitsfeld an sich ist toll, wenn sie mangelnde Struktur nicht wäre.

Arbeitsbedingungen

Gesundheitsschutz? Erholungszeiten? Work-Life-Balance? Gibt es schlichtweg nicht. Man hat zu funktionieren.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist dank der vielen Zulagen im Schichtbetrieb sehr üppig. Nur leider muss man es als Schmerzensgeld und Entschädigungszahlung betrachten.

Image

Das Image ist besser als es ist.

Karriere/Weiterbildung

Mir ist nicht nach Karriere. Aber wer darauf wert legt, sollte wissen. Das alle Mitarbeiter an unserem Standort schlicht völlig gleich bewertet wurden. Hust!


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen