LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG Logo

LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse 
AG
Bewertung

Ein wirklich guter Arbeitgeber mit Potential, der die Neuzeit der Arbeitswelt nicht verschlafen sollte.

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG in Potsdam gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Das Arbeitsumfeld allgemein
- Das Produkt Bausparen/Baufinanzierung
- Die Location und das Umfeld in Potsdam
- Die Kollegen
- Vertretung durch einen Betriebsrat

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Der Arbeitgeber stellt sich SEHR störrisch dem Thema Homeoffice. Er passt sich zu wenig der flexiblen Arbeitswelt der Konkurrenz an und positioniert sich nicht klar
- Der aktuellen Sparkurs, der selbst die motiviertesten Mitarbeiter an Grenzen bringt

Verbesserungsvorschläge

- Weniger Aktionismus der höheren Führungsebenen an den Tag legen und mehr eine klare Linie mit einer passenden Strategie für die Zukunft entwickeln
- Endlich Homeoffice als Thema ernsthaft thematisieren und nicht nur einzelnen privilegierten Mitarbeitern zur Verfügung stellen
- An der Kluft zwischen Innendienst und Außendienst muss gearbeitet werden.
- Der Arbeitgeber sollte sich mehr darauf konzentrieren, was der Vertrieb tatsächlich braucht um gut zu arbeiten und weniger, was die IT mit den vorhandenen Mitteln und Kapazitäten für möglich hält. Hier muss ein Umdenken stattfinden und mehr investiert werden, damit die IT besser liefern kann.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre in meiner Abteilung ist hervorragend. Es gibt etappenweise durch Prozess-Umstellungen angespannte Phasen, aber generell arbeite ich hier sehr gerne. Das Arbeitsverhältnis zwischen Außendienst und Innendienst ist in einigen Abteilungen sehr angepasst, da das gegenseitige Verständnis für die Bedürfnisse und Arbeitsumgebungen fehlt. Bei uns läuft es zum Glück deutlich besser. Das ist eine Erleichterung für beide Seiten.

Kommunikation

Mal zu viel, mal zu wenig. Es fehlt eine allumfassende Strategie zum Thema Kommunikation (intern sowie extern), sowie das endlich dafür auch den zuständigen Abteilungen Geld zur Umsetzung gegeben wird. Die Kommunikationswege und -mittel sind veraltet, müssen dringend renoviert werden. Das scheint allerdings in der höchsten Ebene der Hierarchie noch nicht angekommen zu sein. Hier hat man das Gefühl, dass versucht wird Dinge auszusitzen.

Kollegenzusammenhalt

Ich kann nur für mein Team sprechen: Hier ist das Miteinander hervorragend, respektvoll, freundschaftlich, unterstützend. Man ist füreinander da und unterstützt auch mal in schwierigen Arbeitsprozessen sich gegenseitig.

Work-Life-Balance

Hier kommt es ganz klar auf den Vorgesetzten an: Es gibt flexibel Arbeitszeiten, kurzfristige Gleittage sind in den meisten Fällen möglich - auch die Verschiebung von Urlaub. Es ist mit dem eigenen Leben gut vereinbar.

Vorgesetztenverhalten

Das ist sehr durchwachsen. Die meisten Führungskräfte sitzen seit Jahrzehnten auf ihrer Position. Wenig Bewegung, wenig Entwicklung. Das muss auch für die Führungskräfte frustrierend sein. Die LBS hat verpasst gute Führungskräfte zu entwickeln. Es gibt aber viele die sehr daran arbeiten einen guten Job zu machen und ihr bestes geben. Es gibt jedoch leider zu wenig frischen Wind durch externe Einstellungen und meist kann man die wirklich guten Führungskräfte nicht halten. Es wird einem zu wenig Perspektive geboten. Aktuell sind zwar Maßnahmen ergriffen worden aus Richtung der Personalabteilung, allerdings wird das wohl erst in einigen Jahren greifen. Ich gebe 4 Sterne, da das Verhalten zu meiner Führungskraft wirklich gut ist und vor dort viel kommt.

Interessante Aufgaben

Das kommt natürlich auf den Bereich darauf an. Es gibt spannende und weniger spannende Aufgaben. Aber in der LBS gibt es viele unterschiedliche Aufgabenbereiche und damit sehr viele Möglichkeiten.

Gleichberechtigung

Auf höherer Führungsebene dominieren die Männer. Aber generell wird Gleichberechtigung und fairer Umgang miteinander gelebt

Umgang mit älteren Kollegen

Die LBS hat viele ältere Kollegen und baut sich gerade einen jungen Mitarbeiterstamm auf. Der Umgang miteinander ist respektvoll.

Arbeitsbedingungen

Meiner Ansicht nach wird zu wenig in die IT gesteckt. Sie ist zum größten Teil veraltet. Da wird leider viel zu viel gespart. Moderne Medien sind generell gesperrt (z.B. Youtube, Facebook).
Die Beleuchtung ist in Ordnung. Die Fenster können zweifach abgedunkelt werden und man kann sich sowohl für gelbes, wie auch für weißes Licht entscheiden. Die neuen Stühle bieten viele Möglichkeiten sie ideal für die gewünschte Sitzposition zu verstellen. Pinnwände und Whiteboards werden beschafft, sollte der Mitarbeiter dafür eine Notwendigkeit sehen. Besprechungsräume sind ausgestattet mit großen Bildschirmen. Wir haben ebenso einen Videokonferenzraum.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es könnte definitiv mehr getan werden. Drucker bleiben nachts an, wenn die Mitarbeiter nicht selber daran denken diese auszuschalten. Rechner werden von einzelnen Mitarbeitern nicht heruntergefahren. Heizungen werden aufgedreht und trotzdem Fenster aufgemacht. Hier könnte sowohl vom Gebäudemanagement mehr kommen, wie auch von den Mitarbeitern selbst.

Gehalt/Sozialleistungen

Wir werden nach Tarif bezahlt (bei Vollzeit ab 3.000 Euro Brutto aufwärts (je nach Tätigkeit)), immer pünktlich, immer fair. Es gibt ein 13. Monatsgehalt, alle 2 Jahre bekommt man einen Zuschuss für eine Arbeitsplatz-Brille bis zu 200 Euro. Es werden vermögenswirksame Leistungen im vollen Umfang von 40 Euro monatlich bezahlt. Ebenso gibt es eine Betriebsrente, die man sich hier sichern kann. Als Arbeitnehmer bekommt man ebenso die Möglichkeit nach Vergünstigungen zB. günstige Angebote für eine Versicherung zur Berufsunfähigkeit. Für den Markt sind es wirklich sehr gute Konditionen.

Image

Ich denke, dass das Image kritischer intern gesehen wird als extern. Die Marke wird zu wenig gelebt. Hier muss eine stärkere Markenidentifikation sowohl im Innendienst wie auch im Außendienst erfolgen.

Karriere/Weiterbildung

Langsam verändern sich Dinge. Die letzten Jahre wurden aufgrund von Einsparungsmaßnahmen nicht mehr geschult, nicht mehr weitergebildet. Es wurde zu wenig getan, damit sich Mitarbeiter innerhalb ihres Arbeitsumfeldes weiterbilden können. Wenn man was möchte, sollte man selber aktiv werden. Die LBS unterstützt durchaus auf unterschiedlicher Art und Weise den Wunsch nach einem Studium oder einer Weiterbildung. Hier muss man aber hartnäckig bleiben. Bei dem vorhandenen Arbeitsvolume gehen diese Sachen leider als erstes unter.