Navigation überspringen?
  

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.als Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. Erfahrungsbericht

  • 14.Juni 2017
  • Mitarbeiter

Nein, danke!

1,31

Vorgesetztenverhalten

GL spricht oft von Transparenz und das Einbringen der Mitarbeiter. Das ist aber gegensätzlich zu den Handlungen, Entscheidungen werdne nicht transparent gemacht, man stellt die MA oft vor Tatschaen, mit denen sie dann umzugehen lernen müssen. Vorschläge der MA werden nicht berücksichtigt. Sie werden "notiert" aber nie wieder angesprochen oder umgesetzt. Schade, da viele MA sidn einbringen
würden.

Kommunikation

Die Kommunikation ist nicht sachlich, vieles wird auf der Beziehungseben besprochen. Die Führungsebene sucht keinen Kontakt zu den MA.

Karriere / Weiterbildung

Weiter und Fortbildungen benötige man nicht... ist der Leitsatz der LH Wiesloch.
Es fiel die Aussage: man benötige in Förder-und Betreuungsbereich keien päd. Fortbildung... Wenn sich jemand doch bereit erklärt eine mehrjährige Weiterbildung zu machen, werden ihm die Fehlstunden (Stunden die er inder Weiterbildung verbrignt) als Minus-Stunden angeschrieben. DIe Mentalität: die MA müssten sich glücklich schätzen eine Weiterbildung besuchen zu dürfen, ist beleidigend...da sich die GL eigentlich gelükclich schätzen müsste, dass sich jmd findet, der unter schlimmsten Bedingungen sich bereit erklärt es durchzuziehen.

Gehalt / Sozialleistungen

nicht an TVÖD angelehnt. Gehalt wird von GL festgelegt... nach Belieben

Arbeitsbedingungen

Soll-Zeit 8h Ist-Zeit 7h 50 min... sprich man macht jeden Tag 10 Minuten Minus... man Arbeitete tägöich auf Minus und hat am Ende der Woche 50 Minusminuten die man dann nacharbeiten muss. Es ist merkwürdig, so ein Zeiterfassungssystem ist MA-Unfreundlich, spiegelt die Atmosphäre in der LH Wiesloch: man ist ihr immer etwas schuldig und die LH einem nie.

Work-Life-Balance

Man hat 26 Tage Urlaub!!! Durch die Unterbestzung der Gruppen, kann man selten die Überstunden abbauen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, dne Kollegen tagelang mit den Klienten allein zu lasse.

Image

ist schlecht. Einrichtung in der Umgebung rümpfen die Nase. Klienten verlassen die Einrichtung und Eltern/ Angehörige sind immer enttäuschter über den Umgang mit ihren Liebsten

Verbesserungsvorschläge

  • Es gäbe so viele Bereiche die durch kleine Veränderungen verbessert werden könnten.

Contra

Die Werte und Moralvorstellung

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.
  • Stadt
    Wiesloch
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in