LichtBlick SE als Arbeitgeber

LichtBlick SE

Unternehmen im Umbruch. Oder: Wo gehobelt wird, fallen Späne

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei LichtBlick SE in Hamburg gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Früher waren alle begeistert bei der Sache. Das Klima im Unternehmen hat sich leider in den letzten ein, zwei Jahren immer mehr zum Schlechten geändert. In vielen Teams herrscht nun große Unsicherheit.

Kommunikation

Das Management trifft Entscheidungen im Großen und informiert die Mitarbeiter darüber. Die Konsequenzen für den Einzelnen sind aber leider oft unklar, Perspektiven fehlen. Auf der untersten Ebene spricht man offen, die Kommunikation der Kollegen dort ist gut, aber es gibt viel Galgenhumor und Fatalismus.

Kollegenzusammenhalt

Super Kollegen, wir haben zusammen viel erreicht. Leider verlassen zur Zeit sehr viele "alte Hasen" das Unternehmen und suchen sich einen Arbeitgeber, der ihnen mehr Respekt und Wertschätzung entgegenbringt als die neuen Führungskräfte bei LichtBlick. Wer noch bleibt, hat es nicht leicht.

Work-Life-Balance

Gleitzeit ohne Kernzeiten, viele familienfreundliche Regelungen, Sabbatical alle drei Jahre, Home Office nicht erst seit Corona - insgesamt richtig gute Arbeitsbedingungen. Einziger Kritikpunkt sind Wochenendsitzungen mit massiven Überstunden für manche Teams, die wegen schlechter Projektplanung im Hau-Ruck-Verfahren durchgeführt werden mussten und hinterher als Vorbild gefeiert wurden.

Vorgesetztenverhalten

Vor anderthalb Jahren wurde der IT eine agile Transformation verordnet, die noch nicht abgeschlossen ist. Viele der akutellen Vorgesetzten verhalten sich aber, als würde sie von klassischer Top-Down-Führung mehr halten als von agiler Organisation. Wasser predigen und Wein trinken...

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben in der IT haben sich durch einen Richtungswechsel stark verändert. Viele der interessanten Aufgaben werden zukünftig von anderen Softwarehäusern erledigt. Ob die verbleibenden Aufgaben noch interessant ist, ist natürlich sehr subjektiv. Mir gefallen sie nicht.

Gleichberechtigung

Insgesamt kann ich keine Diskriminierung beobachten. Zwischen Frauen und Männern wird kein Unterschied gemacht. Allerdings nimmt der Frauenanteil stark ab, je weiter man in der Führungspyramide nach oben guckt. In der Geschäftsführung schließlich sitzen nur Männer. Das Unternehmen sagt dazu, dass gute weibliche Führungskräfte kaum zu finden sind. Wollen tatsächlich nur Männer Verantwortung übernehmen?

Umgang mit älteren Kollegen

Auch in der IT wurden schon ältere Arbeitnehmer eingestellt, sogar kurz vor dem Rentenalter. Der Respekt vor langgedienten Kollegen, die das Unternehmen mit aufgebaut haben, ist mit dem Austausch der Führung aber leider extrem gesunken. Das hat nichts mit dem Alter der Personen zu tun, sondern eher mit den veränderten Aufgaben in der IT - und gefühlt auch mit fehlendem Verständnis für das, was hier im Unternehmen geleistet wurde.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsumgebung soll neu gestaltet werden. Dabei hat man die Mitarbeiter stark einbezogen, um eine möglichst gute Umgebung für die jeweiligen Bedürfnisse zu finden. Die aktuellen Büros sind eher funktional. Die IT-Admins leisten tolle Arbeit und sorgen dafür, dass alles funktioniert. Home Office war schon lange vor Corona technisch und organisatorisch möglich und wurde häufig genutzt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mit Umweltbewusstsein ist LichtBlick zu dem geworden, was es heute ist. Allerdings gehört LichtBlick mittlerweile zu einem großen Konzern. Im größeren Zusammenhang scheint das Öko-Image von LichtBlick nun eher zum Geldverdienen wichtig zu sein als aus Überzeugung.


Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Arbeitgeber-Kommentar

Miriam Anna JungfleischRecruiterin

Liebe/r Autor-/in,

vielen Dank für dein ausführliches Feedback! So etwas hilft uns wirklich sehr.
Dein Titel trifft es schon wirklich gut ;) Wir verändern uns, das ist auch richtig und wichtig. Dass dabei nicht immer alles glatt läuft wissen wir und möchten unbedingt wissen, was wir im Veränderungsprozess besser machen können. Gerade das Mitnehmen der Mitarbeiter ist uns wichtig, weil, wie du ja richtig bemerkst, solche Prozesse oft zu Unsicherheiten führen.
Da du ja konkret von unserer IT sprichst, wäre es vielleicht eine Idee, sich direkt mal an einen unserer People Leads in diesem Bereich zu wenden? Hier wird die Transformation eng begleitet und negative Auswirkungen können hier ganz gezielt angesprochen werden.
Zum Thema Wochenendarbeit möchte ich sagen, dass das bei uns nur Ausnahmefälle und keine Standards sein sollten. Wenn du das Gefühl hast, dass dies bei dir eher ein Regelfall ist, dann würden wir uns über genauere Infos sehr freuen!
Wir sind erreichbar unter kununu@lichtblick.de.

Herzliche Grüße
Miriam
LichtBlick SE I People & Culture