low-tec gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Düren mbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

muss man aushalten können

2,7
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Integration vieler sozial benachteiligter Menschen
- grundsätzlich offen für Vieles

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hackordnung beim pädagogischen Personal, trotz eklatanter Nichtkenntnis des Klientels,
fehlende Transparenz der Verwaltungsabläufe

Verbesserungsvorschläge

standortübergreifende Transparenz bei geplanten Neuprojekten
interne Stellenausschreibungen

Kommunikation

im Nachinein von Standortleitung, besser funktioniert der "Flurfunk" auf unterer Ebene
wenig Planung möglich

Kollegenzusammenhalt

"clübchenweise" vorhanden
groß bei Projekten, die begleitend kommuniziert werden und dem Leitbild entsprechen

Work-Life-Balance

besondere Rücksichtnahme auf persönliche Situation von Kollgen im direkten Geschäftsführungsumfeld
job-sharing für Frauen möglich
Gruppenzwang besteht bei Urlauben, teilweise zwangsbedingt aufgrund Verträgen mit den Auftraggebern
unangemeldete Überstunden werden ohne Vorankündigung gekürzt

Vorgesetztenverhalten

intransparent, abteilungsweise sind Kenntnisse über Kunden, Klientel und Auftraggeber nicht erkennbar, stellenweise wird Gefühl von "Unerwachsensein" untergebener Kollegen vermittelt, eigentliche Ansinnen und Anregungen werden nicht verstanden

Interessante Aufgaben

Einfluss auf das Aufgabengebiet müssen verteidigt werden
Blick auf das Ausmass der anfallenden Arbeiten fehlen teilweise völlig
Grundtenor: Hauptsache "es läuft"

Umgang mit älteren Kollegen

viele ältere Menschen werden eingestellt,
die Meinung langjähriger, erfahrener Berufskollegen findet im "Overhead" Anklang, sofern Untergebene "handzahm" sind und keine eigene Meinung haben,

Arbeitsbedingungen

Räume, Lärmpegel und compute2rtechnische Ausstattung schwanken von Standort zu Standort
gilt auch für Licht- und Raumverhältnisse
bei Computerausrüstung für die anwendenden Kollegen ist noch Luft nach oben, Schulungen dazu sind in Vorbereitung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Projekte mit "Upcycling-Produkten"

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt orientiert sich an Untergebenenpersonal, nicht mehr an Projektzielen und Projekterfolgen
Gehaltsauszahlung ist absolut pünktlich

Image

offiziell wird nicht schlecht über den Betrieb gesprochen
Auftraggber kennen standortweise die Verhältnisse

Karriere/Weiterbildung

geeignet für "Positivredner"
Weiterbildung gerne gesehen, da für Ausschreibungen verwendbar, realer Nutzen über persönliche "Fürsprecher" nutzbar, also nicht objektiv
persönliche Weiterbildung für Nichtpsychologen und NIchtpädagogen gern gesehen, wenig nützlich für Karriere


Arbeitsatmosphäre

Gleichberechtigung