Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

Lütjen, Tiedemann & Partner 
Steuerberatungsgesellschaft
Bewertung

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

Der Mensch ist Mittel zum Zweck, Azubis ersetzen zweckmäßig Gärtner, Putzfrau und die Arbeiter vom beh. Hilfswerk

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2008 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kolleginnen und männl. Azubis im Erdgeschoss :)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Unterstützung von Nachwuchs, betätscheln weibl. Mitarbeiter und üble Nachrede

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeitervergünstigungen
Rhetorik helfen
Die Chefs sollten in sich gehen und die Führungsebene austauschen
Wenn man schon an der Quelle sitzt, die Steuererklärung teilweise oder ganz anhand eigener Fälle aufarbeiten/oder hier unterstützen damit das Verständnis zur Materie gewonnen werden kann
Mehr Menschlichkeit, Offenheit und Ehrlichkeit
Das Wort "Stift" gehört in ein anderes Jahrhundert und ist nicht die Bezeichnung für Azubis. Diese sollten sich bei Diskriminierung an jemanden wenden dürfen (die StB-Kammer ist AG-abhängig und nicht objektiv)

Arbeitsatmosphäre

Es gibt einige Mitarbeiter die hilfsbereit sind, diese befinden sich jedoch ausschließlich im Erdgeschoss. Im Erdgeschoss befinden sich die Steuerfachangestellten die Monats- und Lohnbuchhaltung (lt. Führungsetage das Abfallprodukt) erledigen ab 1. Etage aufwärts werden die Jahresabschlüsse angefertigt, das tun nur die sogenannten (selbsternannten) Götter

Kommunikation

Wenn man sich aufgrund interner Unstimmigkeiten an die Steuerberaterkammer gewandt hat, hat diese die Chefs kontaktiert und man bekam zu hören "Wir bekommen alles mit, du erreichst hier nichts, wir halten alle zusammen, probier ja nicht über Interna zu reden."
Von daher lässt die Kommunikation zu wünschen übrig.

Work-Life-Balance

Die Parkplätze werden nur bevorzugten Mitarbeitern angeboten (insbesondere Frauen mit Oberweite). Wenn man mal eine Minute zu spät kommt Abmahnung, wenn man um Schlüssel oder Fahrgemeinschaften bittet bekommt man eine Absage oder man ist eine Frau wie bereits oben beschrieben

Interessante Aufgaben

Wenn man im Erdgeschoss ein, zwei Leute gefunden hat, kann man an abwechslungsreiche Aufgaben gelangen, das war oft ein Lichtblick

Gleichberechtigung

Mütter bekommen die Chance nach der Schwangerschaft wieder in den Beruf einzusteigen. Natürlich, alles andere wäre ein Gesetzesverstoß

Umgang mit älteren Kollegen

Mit den Ehefrauen der Führungskräfte sind eine Hand voll Putzfrauen und ein paar weitere in der Buchhaltung angestellt, die jedoch noch nie im Büro waren. Man kann sich ausrechnen wie hier der Gewinn gedrückt wird.

Ansonsten geht es denen die offiziell angestellt sind augenscheinlich gut!

Arbeitsbedingungen

Der "IT-Verantwortliche" überprüft regelmäßig die privaten Postfächer sowie Mitarbeiterlaufwerke, ohne Ankündigung oder Grund, Datenschutz Fehlanzeige. Teilweise werden Mitarbeiter "gegangen" durch Manipulation bzw. Fälschung von Daten und Zeitstempeln der eigenen Server durch die "IT"

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Branchenüblich liegen die Aufbewahrungsfristen zwischen 10-30 Jahren je nach Art, leider beinhaltet dies einen übermäßigen Papieraufwand (mehrere Keller voll)

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist wie in der Branche üblich unterdurchschnittlich

Image

Ob Azubis, Studenten oder Fachkräfte, der Chefetage motiviert die Arbeitnehmer freiwillig (durch den Führungsstil) das Unternehmen zu wechseln.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird leider nicht unterstützt. Karriere nur wenn man Nachbar der Chefetage oder Verwandt ist.


Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten