Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
MÄURER & WIRTZ GmbH & Co. KG Logo

MÄURER & WIRTZ GmbH & Co. 
KG
Bewertung

Hohe Fluktuation und Unzufriedenheit der Mitarbeiter

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei MÄURER & WIRTZ GmbH & Co. KG in Stolberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Produkte. Produktion und Verwaltung an einem Standort.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die strategische Ausrichtung des Unternehmens ist unklar und die Entscheidungswege sehr politisch. Autoritärer Führungsstil.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Wertschätzung der Mitarbeiter und Einbeziehung von Mitarbeitermeinungen. Klare und unmittelbare Kommunikation. Nicht nur Gespräche anbieten oder führen, sondern danach auch Maßnahmen ergreifen.und Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter Ernst nehmen.

Arbeitsatmosphäre

Die Unzufriedenheit ist sehr hoch, die Bereitschaft, das Unternehmen zu verlassen, ebenfalls.

Kommunikation

Sehr schlechte Kommunikation. Aus wichtigen Informationen wird häufig ein großes Geheimnis gemacht, was den Flurfunk extrem ankurbelt und zu wilden Spekulationen führt. Leider erfahren betroffene Personen für sie relevante Informationen auch häufig eher über den Flurfunk als über den offiziellen Weg. Auch werden häufig Arbeiten unnötig oder doppelt vorgenommen, weil relevante Informationen nicht weitergegeben werden.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilung ist der Zusammenhalt der Kollegen sehr gut! Es herrscht eine große Hilfsbereitschaft und eine konstruktive Zusammenarbeit. "Man ist für einander da". Bereichsübergreifend ist dies leider oft nicht der Fall und es schlägt häufig in ein "Gegeneinander" statt "Miteinander" um.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten sind recht gut und flexibel (Gleitzeit). Allerdings ist Urlaub in einigen Bereichen mangels Vertretung sehr schwierig. Dies führt dazu, dass längere Urlaube nicht möglich sind oder zwischenzeitlich immer wieder Arbeitsphasen eingeschoben werden müssen.

Vorgesetztenverhalten

Die mittlere Führungsebene ist sehr kompetent und engagiert, wird aber in der Regel von der oberen Etage ausgebremst. Der Führungsstil in der oberen Ebene ist sehr autoritär und die Meinungen der Mitarbeiter nicht einbezogen. Das Engagement und Potential der Mitarbeiter wird außer Acht gelassen und der Umgang ist wenig wertschätzend und motivierend, häufig respektlos. Soziale Kompetenz und Empathie fehlen. Problematische Themen werden ausgesessen. Es wird zwar die Gesprächsbereitschaft betont, jedoch verlaufen die Themen im Sande und es werden keinerlei Maßnahmen ergriffen. Reden alleine hilft leider nicht.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabengebiet ist interessant und macht Spaß, jedoch gibt es wenig Möglichkeiten zur Ausgestaltung. Die Arbeitsbelastung ist ungleich verteilt.

Arbeitsbedingungen

Die Räume sind ok. Allerdings betrifft dies längst nicht alle Abteilungen. Die Größe ist gut und angemessen, es wird auch stark darauf geachtet, dass nicht zu viele Personen in einem Büro sitzen. Der Lärmpegel ist an einigen Arbeitsplätzen recht hoch, bedingt durch Großraumbüros und Produktionsgeräusche wie lautes Klopfen etc.

Gehalt/Sozialleistungen

Ok. Auf Grund des schlechten Standortes gibt es jedoch sehr viele Pendler, die täglich lange Anfahrtsstrecken in Kauf nehmen und sehr viel Geld für Benzin und die Unterhaltung des Autos investieren. Hier gibt es keinerlei finanzielle Beteiligung seitens Arbeitgeber.

Image

Das Image ist schlecht und das Unternehmen hat wegen der hohen Fluktuation einen schlechten Ruf. Das häufig kommunizierte soziale Familienunternehmen wird leider nicht gelebt und dies dringt inzwischen auch nach außen. Das Unternehmen hat nicht verstanden, dass die Mitarbeiter das höchste Gut eines jeden Unternehmens sind, denn unzufriedene Mitarbeiter gehen und sprechen schlecht über das Unternehmen. Dabei kann es so einfach sein, Mitarbeiter zu motiveren.

Karriere/Weiterbildung

Wenig bis gar keine Karriere-Perspektiven. Sehr wenig Weiterbildungsmöglichkeiten und diese auch wenig zielführend ausgewählt.