MaibornWolff GmbH als Arbeitgeber

  • München, Deutschland
  • BrancheIT
MaibornWolff GmbH

Great place to work - aber eben nicht nur auf dem Papier!

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei MaibornWolff GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

All of the above :)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

404 - Not Found

Verbesserungsvorschläge

Für eine IT-Firma ist die Präsenz auf GitHub sehr dürftig. Ein paar Open Source-Projekte würden MaibornWolff wirklich sehr gut stehen.

Arbeitsatmosphäre

Ich habe schon eine Reihe von Unternehmen von innen kennenlernen dürfen, aber in keinem habe ich mich von Anfang an so wohl und willkommen gefühlt. Auch als Neuling ist man gleich mit allen Kollegen auf Augenhöhe; Grabenkämpfe, Neid oder aggressives Konkurrenzdenken ist mir noch kein einziges mal begegnet.

Kommunikation

In vielen Firmen bekommt man Entscheidungen und Projekte kommentarlos vor die Nase gesetzt und nur wenige eingeweihte Kollegen (oder solche mit guter Flurfunk-Antenne) werden vorab informiert. Nicht so hier: Informationen werden proaktiv und zeitnah kommuniziert, so dass man sich immer abgeholt fühlt.

Kollegenzusammenhalt

Jeder hilft jedem, was will man mehr. Dass man bei einem Unternehmen dieser Größe nicht jeden beim Namen kennen kann lässt sich wohl kaum vermeiden.

Work-Life-Balance

Überstundenkonto, 30 Tage Urlaub, flexible Arbeitszeiten (im Rahmen der Kundenvorgaben), Elternzeit, Massagen, Home Office, ...

Vorgesetztenverhalten

Wenn man nicht wüsste, wer zur Führungsetage gehört, würde man das im Alltag auch nicht herausfinden. Das beste Management ist das, von dem gar nicht merkt, dass es existiert. Hier wird im Hintergrund hervorragende Arbeit geleistet.

Interessante Aufgaben

Ich mit meinem Projekt Glück, es ist super spannend. Natürlich kann man auch mal etwas weniger interessantes erwischen, besonders falls die wirtschaftliche Lage mal nicht ganz so rosig ist. Aber auch dann hat man bei internen Projekten genug Spielraum sich auszutoben. Setzt halt ein wenig Eigeninitiative voraus.

Gleichberechtigung

Über 30% Frauenanteil sagen denke ich alles.

Arbeitsbedingungen

Sehr gute Hardware (iPhone; MacBook Pro, Dell oder Surface) mit Zubehör und Software nach Wunsch, wer möchte bekommt einen Firmenwagen oder Jobrad. Dazu exzellenter Kaffee (und da bin ich sehr wählerisch) und kistenweise Obst, tolle Büroräume, Noise-Cancelling-Kopfhörer auf Anfrage... ein Traum.

Das Büro an der Teresienhöhe ist nicht klimatisiert (die anderen kenne ich noch nicht), aber auch im Sommer habe ich es dort nie unangenehm empfunden.

Einziger Kritikpunkt: Linux feht als offiziell genehmigtes Betriebssystem neben Windows und MacOS. Es wäre wunderbar, wenn die interne IT hier in absehbarer Zeit eine Lösung finden könnte.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bezahlung ist transparent und fair, aber man bekommt kein Spitzengehalt. Wer hauptsächlich auf die Kohle aus ist, wird vermutlich anderswo glücklicher werden.

Für mich war der Wechsel zu MaibornWolff ein durchaus merklicher finanzieller Rückschritt - aber meine Lebensqualität ist erheblich gestiegen. Man kann von Geld eben nicht alles kaufen.

Image

Great Place to Work hin oder her - ich habe noch niemanden schlecht daherreden hören. Im Gegenteil.

Karriere/Weiterbildung

Ein Bruttomonatsgehalt pro Jahr für Fortbildungen, dazu immer die Möglichkeit, sich bei internen Projekten zu engagieren (oder selbst eins ins Leben zu rufen) und dort neues zu lernen. Tonnenweise interne Schulungen und Kurse, eine Bibliothek und ein Labor. Spitze.

Ich bin noch zu kurz dabei, als dass ich mich zum Thema Karriere wirklich äußern möchte. Was mir aber schon jetzt sehr gut gefält, ist, dass bei MaibornWolff nicht die Formel "Karriere = Personalverantwortung" gilt. Man kann das eine auch ohne das andere erreichen :)