Navigation überspringen?
  

Mehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Industrie
Subnavigation überspringen?
Mehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbHMehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbHMehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbH
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 4 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (4)
    100%
    1,22
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

Mehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

1,22 Mitarbeiter
1,00 Bewerber
0,00 Azubis
  • 28.Dez. 2016
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Kein Respekt

Vorgesetztenverhalten

Keine Einsicht, dass Mitarbeiter auch wertvolles und zu pflegendes "Kapital" sind.

Kollegenzusammenhalt

Nicht vorhanden

Interessante Aufgaben

Vorgenanntes vergällt alles

Kommunikation

Ebenso, kein Repekt

Gleichberechtigung

Kicher

Karriere / Weiterbildung

What?

Arbeitsbedingungen

Unglaublich und nicht Zeitgemäß

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Kicher

Work-Life-Balance

What?

Image

Seltsam

Verbesserungsvorschläge

  • Grudnsätzlich menschlichen Respekt und die Einsicht, dass gute Mitarbeiter nicht benutzt sondern gepflegt werden müssen

Pro

-

Contra

Wo soll ich anfangen!

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00
  • Firma
    Mehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbH
  • Stadt
    Essen
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Mit einer Beurteilung im Comic-Style zeigt der/die MitarbeiterIn, dass er/sie nicht in ein seriöses Unternehmen passt. Dass man mit diesem Stil weder bei Vorgesetzten noch bei Kollegen punkten kann, versteht sich von selbst.



  • 25.Aug. 2016
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Wenn man weiß welche Mitarbeiter vertrauenswürdig sind, kann man es erträglich gestalten. Ansonsten wird man ausgebotet. Arbeiter werden angepeitscht und unter Druck gesetzt. Nur damit lassen sich Leistungen und Einsatz abrufen. Schließlich werden sie dafür bezahlt. Fristen werden möglichst eng gesetzt um die Effizienz der Mitarbeiter zu steigern. Es werden keine Prioritäten vorgegeben! Ein Mitarbeiter, der nicht selbst Prioritäten erkennt, ist kein guter Mitarbeiter. Ein hilfreiches Instrument ist das verbreiten von Angst und Schrecken.

Vorgesetztenverhalten

Jeder Mensch ist ersetzbar.

Kollegenzusammenhalt

Im Allgemeinen ganz gut. Der Zusammenhalt ist auch erforderlich um die Führung und dessen Handlanger ertragen zu können. Es gilt, Möglichkeiten zu finden, Mitarbeiter gegeneinander auszuspielen. Das fördert den Konkurrenzkampf und kommt schließlich dem Unternehmen zugute.

Interessante Aufgaben

Grundsätzlich wird vermieden die Belegschaft zu informieren. Am besten, möglichst keine für sie wesentliche Informationen weiterzugeben. Mitarbeiter werden ins „kalte Wasser“ geworfen. Nur so lernen sie schwimmen. Wenn sie es nicht lernen, gehen sie eben unter. Es finden sich immer neue Arbeiter die „Funktionieren“.

Kommunikation

Es wird öfter laut kommuniziert. Die Mitarbeiter sollen auch hören, wer das Sagen hat. Beim Delegieren von Aufgaben wird persönlich angegriffen und die Informationen knapp gehalten. Dadurch wird das selbstständige Arbeiten gefördert. Es wird grundsätzlich vermieden Mitarbeiter zu loben oder anderweitig Anerkennung zu vermitteln. Denn dies führt nur zur Überheblichkeit und Nachlässigkeit der Belegschaft. Wenn Mitarbeiter in Tränen ausbrechen war es ein erfolgreiches Gespräch.

Gleichberechtigung

Kompetente Frauen sind leider nicht vorstellbar.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildung ist nicht vorhanden. Was auch vorgelebt wird.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist Verhandlungssache. Durch die unbezahlten Überstunden wird das Gehalt erheblich gemindert und Freizeitausgleich gibt es nicht.

Arbeitsbedingungen

Es wird viel gefordert, aber die benötigten Werkzeuge (Hardware, Software) werden nicht gestellt und müssen privat beschafft werden. Die Fürsorgepflicht des Arbeitsgebers wird generell nicht wahrgenommen. Don't change a „running“ system.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Umwelt(technik) ist bekannt. Sozialbewusstsein hingegen nicht.

Work-Life-Balance

Hauptaugenmerk liegt auf Work. Life-Balance wird gänzlich vernachlässigt.

Verbesserungsvorschläge

  • Der Grundsatz: "Jeder Mensch ist ersetzbar" sollte an der Führung und dessen Handlanger Anwendung finden.

Pro

Nichts

Contra

Führung

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
  • Firma
    Mehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbH
  • Stadt
    Essen
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe

Kommentar des Arbeitgebers

Diese „Bewertung“ ist wenig strukturiert und teilweise unverständlich. Ähnlich unklar wie die Aussagen waren teilweise auch die Arbeitsergebnisse. Trotzdem soll auf die wesentlichen Punkte eingegangen werden: Arbeitsatmosphäre Wir denken, dass alle unsere MitarbeiterInnen vertrauenswürdig sind und niemand den anderen ausbootet. Im Übrigen sollte der/die AutorIn wissen, dass uns Termine und Fristen im Wesentlichen durch Angebotsfristen und vertragliche vorgegebene Projektvorgaben vom Auftraggeber gesetzt werden. Selbstverständlich werden übergeordnete Prioritäten vorgegeben, allerdings sollte es selbstverständlich sein, die Prioritäten im Rahmen des eigenen Verantwortungsbereichs selbst zu erkennen. Kollegenzusammenhalt Diese Kritik fällt am ehesten auf den/die SchreiberIn zurück, dessen/deren Verhalten Führungskräften den Umgang schwer machten. Beschäftigte, die ihre Arbeit verantwortungsbewusst und erfolgreich erledigen, anonym als Handlanger zu diffamieren gehört nicht an die Öffentlichkeit und geht deutlich zu weit. Interessante Aufgaben Es lässt sich aus dem Kommentar nicht erkennen, ob die Aufgaben als interessant empfunden wurden oder nicht. Kommunikation Der/die AutorIn brauchte nicht erst gelobt zu werden, um überheblich aufzutreten und ist darüber hinaus unbelehrbar. Gleichberechtigung Der Frauenanteil in unserer Firma beträgt ca. 40%. Die Mitarbeiterinnen verrichten ihre Arbeit teilweise schon seit vielen Jahren kompetent. Wir sind verwundert, dass der/die AutorIn dies anders sieht und kompetente Frauen für sie nicht vorstellbar sind. Karriere / Weiterbildung Wir können uns nicht vorstellen, wie „nicht vorhandene Weiterbildung“ vorgelebt werden kann. Gehalt/Sozialleistungen Ergibt sich aus den vertraglich vereinbarten Regelungen. Arbeitsbedingungen Private Hard- und Software sind aus Datensicherheits- und lizenzrechtlichen Gründen bei uns definitiv weder erwünscht noch erlaubt. Benötigtes Werkzeug wird natürlich von der Firma zur Verfügung gestellt. Selbst nach mehrfachem Lesen verstehen wir nicht, was mit diesen zwei Sätzen gemeint ist: „Die Fürsorgepflicht des Arbeitsgebers wird generell nicht wahrgenommen. Don’t change a „running“ system.“ Sozial- /Umweltbewusstsein Der Satz „Sozialbewusstsein ist nicht bekannt“ macht wenig Sinn. Entweder es ist vorhanden oder nicht, und aus unserer Sicht ist es durchaus vorhanden. Ungeeignete Angestellte, wie in diesem Fall, über die Probezeit hinaus weiter zu beschäftigen und ihnen so die Gelegenheit zu geben selbst zu kündigen, ist auch ein Beispiel für Sozialbewusstsein. Verbesserungsvorschläge Eine kurzfristige Realisierung des Vorschlags hätte den Verkauf der Firma zur Folge, was der Geschäftsführung vermutlich weniger schaden würde als den übrigen Beschäftigten, denen ggf. kurzfristig gekündigt werden müsste.



  • 03.Juni 2016 (Geändert am 24.Juni 2016)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist dank einiger Leute zum Teil sehr vergiftet.

Vorgesetztenverhalten

Der Ausdruck "Der Fisch stinkt vom Kopfe her" trifft es ganz gut.

Kollegenzusammenhalt

Die meisten Kollegen sind sehr nett und hilfsbereit. Ausnahmen gibt es wie in jedem Unternehmen.

Interessante Aufgaben

Die Aufgabengebiete sind eigentlich schön vielfältig.
Die Qualität der Aufgaben wird jedoch stark gemindert, da ausschließlich auf altbewährte Arbeitsweisen und Vorgänge zurückgegriffen wird, wohingegen innovative und neue Vorschläge meist bereits im Keim erstickt werden.

Kommunikation

Sehr häufig ist schon morgen vergessen, was heute gesagt wurde.

Gleichberechtigung

Der Fauenanteil ist in dieser Firma recht hoch. Die weiblichen Mitarbeiter findet man dabei nicht nur als Sekretärin, sondern auch als Zeichnerin, Projektassistentin oder Ingenieurin vor.
Trotzdem sind ausschließlich Männer Projektleiter.
Neben der Projektleitertätigkeit, machen die angestellten Ingenieure hauptsächlich die Inbetriebnahmen in den Kraftwerken. Die Ingeneurinnen sind vor allem mit der Dokumentation und dem Schreiben von Angeboten beschäftigt.

Karriere / Weiterbildung

Es werden keinerlei Weiterbildungen angeboten.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt verhandelt jeder selbst. Es scheint ganz ok zu sein.
Sozialleistungen gibt es keine.

Arbeitsbedingungen

Die Büros sind ordentlich eingerichtet und jeder Mitarbeiter hat genug Platz zum Arbeiten.
Es gibt eine Küche, in der es immer kostenlos Kaffee, Tee und Wasser gibt.

Leider muss zum Teil lange gekämpft werden, bis notwendige (Standard) Software und Hardware für einzelne Mitarbeiter angeschafft wird. Selbst Mitarbeiter, die sehr oft auf Dienstreise sind, haben keinen Laptop, obwohl von Ihnen Tagesberichte von der Baustelle verlangt werden.

Außerdem erschweren unterschiedliche Betriebssysteme und Software das gemeinschaftliche Arbeiten.

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance ist hier ein Fremdwort!
Die starren Arbeitszeiten (08.30 - 17 Uhr) führen zu großer Unzufriedenheit bei den Mitarbeitern.
Überstunden, die sowohl im Büro aber vor allem auf den Baustelleneinsätzen unweigerlich gemacht werden, werden weder ausgezahlt noch mit Freizeit ausgeglichen.

Urlaub kann in der Regel immer (auch kurzfristig) genommen werden, muss aber natürlich mit dem eigenen Projektplan in Einklang gebracht werden.

Image

Außen hui, innen pfui.

Verbesserungsvorschläge

  • Es muss auf jeden Fall an der Kommunikation gearbeitet werden. Außerdem müssen unbedingt die Arbeitszeiten flexibler gestaltet und die Überstunden bezahlt oder mit Freizeit ausgeglichen werden.

Pro

- die meisten Kollegen
- vielfältige Aufgaben

Contra

Leider sehr Vieles (siehe die oberen Beschreibungen)

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00
  • Firma
    Mehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbH
  • Stadt
    Essen
  • Jobstatus
    k.A.
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe

Kommentar des Arbeitgebers

Leider sind auf dieser Plattform eher Schmähkritiken von frustrierten oder gekündigten Mitarbeitern zu finden als sachliche Bewertungen. Dabei spielt es offensichtlich keine Rolle, ob negative Kommentare u.a. zu Nachteilen ehemaliger Kollegen führen, wenn beispielsweise dadurch die Neubesetzung von Stellen erschwert wird. Zu einzelnen Punkten der Kritik nehmen wir Stellung: Arbeitsatmosphäre Dass die Arbeitsatmosphäre dank einiger Leute stark vergiftet ist, wird von den meisten Mitarbeitern so nicht wahrgenommen. Allerdings hat der/die Verfasserin des Beitrags häufig Anlass zur Kritik gegeben, weil klare Anordnungen der Geschäftsführung oft nicht befolgt wurden, wodurch z.T. erhebliche finanzielle Schäden entstanden sind. Interessante Aufgaben Unsere starke Markposition kommt nicht von Ungefähr, so dass es nicht grundsätzlich falsch sein kann, auf „altbewährte“ Arbeitsweisen zu setzen. Von dem/der MitarbeiterIn sind im Übrigen keine sinnvollen innovativen und neuen Vorschläge bekannt, die das Unternehmen weitergebracht hätten. Leider hat er/sie nicht die Gabe, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden. Vorgesetztenverhalten „Der Fisch stinkt vom Kopf her“ ist eine starke persönliche Verunglimpfung und zeigt: Nie spiegelt man sich so gut, wie im Urteil über andere. Kommunikation „Sehr häufig ist schon morgen vergessen, was heute gesagt wurde.“ war das Kernproblem, das wir mit diesem/dieser MitarbeiterIn hatten, d. h. wichtige Anweisungen wurden nicht befolgt, Teamführung sowie Gedankenaustausch mit kompetenten KollegInnen fanden selten statt. Gleichberechtigung Alle Ingenieurinnen, die im Unternehmen beschäftigt sind, wurden vor 1 bis 1,5 Jahren als Hochschulabsolventinnen eingestellt und haben bislang schlicht nicht genügend Berufserfahrung, um eine Projektleiterstelle auszufüllen. Karriere/Weiterbildung Notwendige Schulungen werden durchgeführt. Außer einer Ausbildung als ErsthelferIn für sich und alle KollegInnen, hat der/die AutorIn kein Interesse an Fortbildungsmaßnahmen gezeigt. Sozialleistungen Die unter „Arbeitsbedingungen“ genannte Versorgung mit Kaffee, Tee und Wasser ist nur ein Punkt der vom Unternehmen erbrachten freiwilligen sozialen Leistungen, die nicht selbstverständlich sind. Arbeitsbedingungen Die IT-Umgebung wird regelmäßig, arbeitsplatzspezifisch und bedarfsgerecht angepasst. Auch Laptops stehen bei Bedarf zur Verfügung. Der/die VerfasserIn hatte einen Laptop zur eigenen Verfügung. Trotz regelmäßiger Ermahnungen wurden dennoch selten Baustellenberichte geschrieben. Work-Life-Balance Für die individuelle Work-Life-Balance muss jede(r) Beschäftigte im Wesentlichen selbst sorgen. Wir unterstützen unsere MitarbeiterInnen dabei soweit wie möglich. Z. B. haben einige Beschäftigte flexible Arbeitszeiten in Teilzeit, die den persönlichen Anforderungen angepasst sind. Image Immerhin hat der/die AutorIn festgestellt, dass wir ein hervorragendes Image in der Branche haben. Wenn er/sie dies nach innen anders wahrgenommen hat, sollte er/sie sich fragen, welchen Anteil er/sie selber daran hatte.




Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 4 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (4)
    100%
    1,22
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (1)
    100%
    1,00
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

Mehldau & Steinfath Umwelttechnik GmbH
1,18
5 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Industrie)
3,01
92.391 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,30
2.663.000 Bewertungen