Meierhofer als Arbeitgeber

  • München, Deutschland
  • BrancheIT
Meierhofer

Sehr schlechter Betrieb für Mitarbeiter sowie Auszubildende

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei MEIERHOFER AG in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles. Ich bin eine Person die dies alles tatsächlich erlebt hat, deshalb würde ich die Firma niemandem empfehlen.

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf Verbesserungsvorschläge hören.

Arbeitsatmosphäre

Es wird einem entweder gar keine Arbeit oder zu viel Arbeit zu gewiesen. Nicht machbar für eine Person.

Kommunikation

Am Servicedesk, werden Kollegen als potentielle Partner ausgewertet, sowie das Aussehen verschiedener Mitarbeiter bewertet. Es wird auch GANZ OFT hinter dem Rücken geredet. Absolut Unmenschlich. Die Mitarbeiter aus dieser Abteilung machen viel Privat zusammen und nehmen sich somit sogar in Schutz.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt ein paar Kollegen die einem das Leben dort nicht zur Hölle machen.

Work-Life-Balance

Absolut nicht machbar, Arbeitsstunden von 8 bis 18 Uhr, sogar teilweise länger.

Vorgesetztenverhalten

Vorrangige Mitarbeiter lassen sich von hinten bis vorne verwöhnen.

Interessante Aufgaben

Die Programme die dort verwendet werden sind nicht der Normentsprechend.

Gleichberechtigung

Unterschiede zwischen extrovertierten und introvertierten Menschen werden hier getroffen.

Umgang mit älteren Kollegen

Manche ganz okay, der Rest ignoriert einen.

Arbeitsbedingungen

Nichts für Auszubildende oder Studenten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Zu viel Papierverschwendung, dafür dass das Unternehmen „umweltfreundlich“ sein sollte.

Gehalt/Sozialleistungen

Viel zu niedrig.

Image

Sehr schlecht durch viele Programmfehler.

Karriere/Weiterbildung

Absolut nichts wenn man Ausländischer-Abstammung ist.

Arbeitgeber-Kommentar

Manuela, Personal
ManuelaPersonal

Liebe/r Bewerter/in,

vielen Dank für dein Feedback. Es hat mich sehr betroffen gemacht. Gleichzeitig war ich aber auch überrascht, denn es spiegelt nicht die Firma und die Kollegen wider, die ich dort kennengelernt habe – und ich bin hier mittlerweile nun schon seit 4,5 Jahren. Wenn wir ehrlich sind, findet man in jedem Unternehmen Prozesse, die man anders machen kann. Wir sind ein Unternehmen, das dazu lernen kann und will. Man findet auch hier Kollegen, mit denen man zwar gut zusammenarbeitet, sich jedoch vielleicht nicht unbedingt privat treffen würde. Viele tun es allerdings, was wir als sehr positives Zeichen und als Zeichen der Kollegialität und guter Zusammenarbeit erleben.

Es ist sehr bedauerlich, dass du hier eine Situation erlebt zu haben scheinst, die dich vermuten ließ, dass bei uns manche ungleich behandelt werden oder gar Unterschiede bezüglich Herkunft oder Alter gemacht werden. Es tut uns sehr leid, dass dieser Eindruck bei Dir entstanden ist. Bei uns arbeiten mittlerweile über 200 Kollegen – mit und ohne Studienabschluss, vom Arzt zur Pflegefachkraft bis hin zum Informatiker, Biologen, Gesundheitsökonom oder Historiker, mit Migrationshintergrund oder ohne, ob als Münchner Kindl, Schwabe oder Ur-Sachse – wir leben Diversität und lieben unseren bunten Haufen hier und den dadurch möglich werdenden Austausch. Mit unseren Produkten für die Patientenversorgung in Krankenhäusern setzen wir uns für das Wohl der Menschen ein – und genau das leben wir auch in unserer Firmenkultur.

Bezüglich der Arbeitsstunden, die du ansprichst: Es ist richtig, dass es zwei Abteilungen gibt, die sogenannte Servicezeiten von 8-18 Uhr haben. Dabei handelt es sich um das Shared Service Center und das Customer Care Center. Zwei Bereiche, die einen wesentlichen Beitrag zur Kundenzufriedenheit liefern, indem sie beispielsweise zu diesen Zeiten immer erreichbar sind und kompetente Ansprechpartner haben. Dazu gibt es in beiden Bereichen Mini-Schichtpläne. Wenn man in einer Schicht eingeteilt ist, beginnt man beispielsweise um 8 Uhr und geht entsprechend früher, während die anderen später kommen und bis 18 Uhr bleiben. Dass jemand während der gesamten Servicezeit anwesend ist, dürfte eine absolute Ausnahme sein.

Dass unsere Programme „nicht der Norm entsprechen“, wie Du es schreibst, ist unzutreffend. Sowohl unsere Software als auch internen Prozesse werden regelmäßig einmal im Jahr durch einen externen Audit geprüft und zertifiziert. Die Auditprüfung ist für uns vorgeschrieben und wir haben auch die vergangene Zertifizierung erfolgreich gemeistert. Alle Programme entsprechen der vorgeschriebenen ISO-Norm.

Es ist schade, dass wir du dich bei uns nicht wohlgefühlt hast und wir hoffen, dass du bald ein Unternehmen findest, wo es besser passt. Wir wünschen dir alles Gute und viel Erfolg.