Workplace insights that matter.

Login
MERKUR Casino GmbH Logo

MERKUR Casino 
GmbH
Bewertung

Money rules - soziale Kompetenz tendiert gegen Null

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Merkur Spielothek in Nrw gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Es gibt getrennte Damen- und Herrentoiletten :-)

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Covid ? Money rules. Es wäre ja schön, wenn das Unternehmen überhaupt irgendwie in der Situation unterstützt hätte. Nach Bekanntwerden der Pandemie wurde busines as usual betrieben. Es gab für Mitarbeiter keinerlei Schutzmaßnahmen obwohl dort jeden Tag Kundenkontakt stattfand. Selbst rudimentären Schutz für Gäste wie Desinfektionsmittel an den Automaten etc. - Fehlanzeige. Und Mindestabstand ? Es stehen immer 2 Geräte nebeneinander und wenn beide Plätze belegt sind sitzen die Spieler keinen Meter auseinander. Und wenn nicht die Schließung verfügt worden wäre ginge es dort heute noch genauso weiter.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Die Chancen sind vertan, alle Filialen wurden geschlossen. Man sollte sich mal abseits publicity trächtigen Einzelaktionen, ob und wie man die vollmundigen Aussagen zum Umgang mit den Mitarbeitern nicht langsam mal mit Leben füllen will. Ich glaube aber nicht, dass das Unternehmen großartig irgendetwas ändern wird. Man findet sich ja Klasse

Arbeitsatmosphäre

Man muss sich einfach ansehen, was für eine Klientel da überwiegend unterwegs ist. Dann kann sich jeder selbst die Frage beantworten. Beispiel ? Alle 2 Std. müssen die Toiletten kontrolliert werden und das aus gutem Grund. Manche Menschen bringen ihren Frust augenscheinlich auf den Toiletten zum Ausdruck. Befremdlich

Kommunikation

Die Kommunikation ist ausreichend, auch wenn von Seiten der Verwaltung, Bezirks- und Filialleitung bewusst gefiltert wird.

Kollegenzusammenhalt

Es wird viel getratscht - vermutlich der Tatsache geschuldet das die meisten Mitarbeiter dort keine reale Chance auf einen besser bezahlten Job haben. Vertrauensvolles Miteinander geht anders. Aber das ist wohl auch gewollt.

Work-Life-Balance

Unterirdisch. Wechselschichten - 10 Std. Schichten sind keine Seltenheit, Feiertagsarbeit, Sonntagsarbeit. Früh beginnt um 5:30 Uhr (man muss die Filiale ja vorbereiten), Spät endet um 1 Uhr nachts (wenn es denn gelingt die Gäste zum Verlassen der Filiale zu bewegen). Das Privatleben bleibt auf der Strecke.

Vorgesetztenverhalten

Der reale Arbeitsalltag steht im krassen Gegensatz zum Vorstellungsgespräch. Es wird viel mit Halbwahrheiten gearbeitet, ob aus Unwissen oder mit Kalkül lässt sich nicht immer ausmachen. Mitarbeiter werden nur vor der Hand in Entscheidungen mit einbezogen. D.h. informiert und bestenfalls gehört, ansonsten bleibt es bei den Entscheidungen.

Interessante Aufgaben

Gibt es nicht. Es sei denn man findet beständiges Reinigen und Putzen interessant. Wofür man übrigens in den entsprechenden Gewerben deutlich besser bezahlt wird.

Gleichberechtigung

In diesem Punkt lässt sich nach meiner Erfahrung nichts negatives über das Unternehmen sagen. Gleichberechtigung wird durchaus gelebt.

Umgang mit älteren Kollegen

Passt

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung der Filialen ist ok. Belüftung, Beleuchtung und Lärmpegel sind schon sehr gewöhnungsbedürftig.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gibt es alles auf Papier, ich halte beides für politische Zugeständnisse. Der Energieverbrauch ist und bleibt gigantisch, es wird ohne Ende Müll (insbesondere Verpackungsmüll) produziert und nichts getan um das ändern. Das Sozialkonzept zum Spielerschutz ... Man muss sich einfach vorstellen das das Unternehmen davon lebt, das möglichst viele Menschen viel Geld bei Automatenspielen verballern. Wie aktiv wird der Spielerschutz also wohl sein ?

Gehalt/Sozialleistungen

Um mit dem Verdienst über die Runden kommen ist man gezwungen, möglichst viele Schichten mit Zuschlägen (Spät, Wochenend- und Feiertagsarbeit) zu schieben. Ansonsten muss man mit Mindestlohn zurecht kommen. Alles andere ist freiwillig und wird auch gerne mal gekürzt oder fällt ganz weg. Die Arbeitskleidung wird gestellt was gerne als Vorteil verkauft wird. Nun ja, gekauft hätte ich mir so eine Uniform niemals.

Image

Glücksspielbranche, welches Image ?

Karriere/Weiterbildung

Es gibt einerseits "erzwungene" Weiterbildung wie z.B. Ersthelferausbildung und andrerseits rudimentäre firmeninterne Schlungen wie HACCP etc. Insbesondere letztere haben allenfalls informellen Charakter und sind in kaum einem anderen Job verwertbar. Hat vermutlich ebenfalls Methode.