Novotel Karlsruhe City als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

5 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 60%
Score-Details

5 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

3 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Novotel Karlsruhe City über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Mehr Schein als Sein.

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider keine nennenswerte Punkte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ausführlich oben genannt.

Verbesserungsvorschläge

Ich/Wir hoffen, dass durch diese Bewertung des Unternehmens, einige Steine ins Rollen gebracht werden. Viele Dinge weiß der jetzige Besitzer des Hotels nicht. Durch Aufhebungsverträge wurden offizielle Kündigungen verschleiert und kamen nicht bis zum neuen Hoteleigentümer durch. Ändern Sie ihr Personalverständnis. Ändern Sie es, wie Sie mit Menschen umgehen und eröffnen Sie Ihnen Möglichkeiten, langfristig Teil des Unternehmens zu sein. Z.z. ist das Unternehmen ein idealer Ort für kurze Aufenthalte, kein bestehendes Personal. Keine zusätzlichen Leistungen, kein Interesse an den MA selbst. Neue Strukturen für MA und, endlich, mal Gespräche mit den MA führen, was ihre Wünsche und Träume sind und diesen nachgehen. Wir sind im Jahr 2020 und die Unternehmenskultur hat den Stand von 1970. Sparen ist nicht die Antwort auf alle Fragen, den MA etwas zurückgeben ist viel mehr Wert als ein ständiger Wechsel vom Personal.

Arbeitsatmosphäre

Vor und während der Zeit von Corona besteht eine bedrückte Stimmung. Viele MA sind unmotiviert und die "anderen" zeigen kein anderes Bild auf. Stimmung ist gereizt und der Arbeitsplatz fühlt sich mehr eines Gefängnisses gleich. Man arbeitet nur sein nötigstes und das zwischenmenschliche Da-sein ist nicht mehr vorhanden. Fachkräfte und Azubi's sind nur noch der Bestandteil, dass das Hotel geöffnet bleiben kann. Leider wird hier nicht mehr auf die Individualitäten eingegangen, sondern man ist eine reine Personalnummer. Kein Interesse an den einzelnen Personen, nur die Zahlen stehen im Vordergrund.

Image

Die MA sprechen größtenteils negativ über das Unternehmen bzw. der Führung des Unternehmens. Das Image wird nach außen anders getragen. Das Abspringen von Azubis und Fachkräften nach kurzer Zeit der Einstellung sind ein Zeichen der internen Probleme, die aber nicht nach außen getragen werden.

Work-Life-Balance

Noch nie vorhanden. Schichtarbeit hat man sich ausgesucht. Dennoch wird man in einer Woche von einer Früh- zur Spätschicht eingeteilt. Einen Tag frei und dann geht es weiter von einer Früh- zur Spätschicht weiter. Zwei Tage "Frei" am Stück sind Luxus. Kantinen Essen ist unterirdisch. Fast Food, das nicht schmeckt, keine frische Produkte. Von fertig Pizza bis hin zur Hähnchen Keule ist alles dabei. Natürlich gibt es auch Salat Optionen, die aber meist aus Eimersalaten besteht. Keine Zusätzlichen der Work-Life-Balance vorhanden. Der MA ist dort, um zu arbeiten. Keine Förderung von Individuen, Hauptsache die Zahlen stimmen.

Karriere/Weiterbildung

Keine bis kaum Karriere Möglichkeiten. Die "anderen"sind in einem Alter, an dem der jetzige Arbeitsplatz bis zur Rente reicht. Daher werden diese Stellen nicht in näherer Zeit angeboten. Auch wenn es offene Stellen gibt, wird es am Personal gespart. Gelder seien für diese Position nicht mehr möglich. Pro Abteilung gibt es einen Abteilungsleiter/in und einen Assistenten/in.
Weiterbildungen finden nur am PC statt. Keine wirkliche Weiterbildung mehr eine Schulung über bestimmte Themen. Für Weiterbildungen sind keine finanziellen Mittel vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Positiv: Gehalt wird vom neuen Besitzer pünktlich überwiesen.
Negativ: Gehaltserhöhungen sind nicht möglich. Auch wenn man längere Zeit dort arbeitet, ist es nicht möglich, eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Das Gehalt richtet sich nach den DEHOGA-Gehältern. Es reicht leider nicht zum leben oder das Gegenteilige. Sonderzahlungen gibt es, sind aber z.z. nicht nennenswert. Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld fallen eher spartanisch aus.
Sozialleistungen werden nicht erbracht, keine betriebliche Rente, [...]. Nichts.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Durch das Projekt Planet21 wird auf die Umwelt aufmerksam gemacht. Bsp.: Umweltkarten. Hier können Sie sogar 3€ auf ein Aufforstungsprojekt der Accor Gruppe spenden, statt Ihr Zimmer gereinigt zu bekommen. Was letztendlich nur Fassade ist, um die Reinigungskosten im Zimmer zu sparen und dem Gast ein Gefühl zu vermitteln, er/sie hätte was für die Umwelt getan. Sieht man das Unternehmen im Ganzen, kann durch die veraltete Architektur nicht von Umweltbewusstsein gesprochen werden. Das Haus hat einen hohen Strom und Wasserverbrauch. Dies liegt aber größtenteils an den alten, verlegten Rohren und Bauart. Ein Umbau findet statt und die Hoffnung ist groß, dass auch daran gearbeitet wird.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist gebrochen. Kein Austausch von Informationen. Keine internen Meetings. Das Gefühl von Einsamkeit am Arbeitsplatz ist Gang und gebe. Arbeit wird gerne auf andere verteilt, während andere sich eine gute Zeit machen.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen haben das Privileg, unantastbar zu sein. So wie man es, schon seit Ewigkeiten macht, ist es richtig. Keine Weiterbildung in die heutige Zeit sind zu erkennen. Unternehmenskultur ist seit Jahren veraltet und nicht modernisiert worden.
Angst vor neuen Einflüssen und Anpassung an die heutige Zeit sind ein Dorn im Auge.

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation findet in den wöchentlichen Meetings statt. Diese Meetings sind ausschließlich für die "anderen". MA und Azubis bekommen keine Einsicht auf das Geschehen des Unternehmens. Außer es betrifft die MA / Azubis persönlich. Die "anderen"spricht einen dann darauf in einem strengen Ton an. Der MA wird in die Enge gedrängt und ermahnt im lauten, strengen Ton. Der ... hält sich aus diesen Geschehnissen außen vor. Persönliche Gespräche mit dem ... sind generell ein Kleeblatt mit vier Blättern, man sucht danach, findet es aber nie. Kein Interesse, den MA zu fördern oder weiterzubilden.

Arbeitsbedingungen

Normale Hotel Arbeitsbedingungen. Keine nennenswerten Vorteile. Hotel hat veraltete Ansichten von Personalführung und Arbeitsplatz Qualitäten.

Kommunikation

Interne Kommunikation ist, leider, nicht vorhanden. Abteilungen sind unter sich und der Austausch von Informationen sehr mühsam. Die "anderen"gehen mit Kritik und Verbesserungsvorschlägen unprofessionell um. Krisengespräche und der gleichen werden so weit in die Zukunft geschoben wie möglich.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung unter Fachkräften und Azubis ist normal. Führungskräfte haben mehr Vorteile. Bsp.: Fachkräfte und Azubis müssen mntl. 40,00€ für die Nutzung des Parkhauses bezahlen. Die "anderen"bekommen diese Karten von Unternehmen gestellt.
Fachkräfte werden ebenso durch die Schichten gejagt wie Azubis. Daher meines Erachtens die "Gleichberechtigung". Ob das nun positiv oder negativ ist, kann jeder für sich selbst entscheiden.

Interessante Aufgaben

Standard Hotelaufgaben. Nichts darüber hinaus und nichts darunter. Striktes malen nach Zahlen. Keine individuellen Aufgaben abgestimmt auf die persönlichen Fähigkeiten.

Meine Zeit im Novotel

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Kommunikation

Führungskräfte führen nicht sind nicht dafür qualifiziert


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Axel HoffmannHoteldirektor

Liebe Leserinnen und Leser,

zur Einordung dieser Bewertung: Wir hatten uns entschieden das Arbeitsverhältnis mit diesem Mitarbeiter nach fünf Monaten zu beenden. Einige Tage später erfolgte dann neben anderen sehr merkwürdigen Reaktionen auch dieses "Feedback"...

Viele Grüße
Axel Hoffmann
Direktor Novotel Karlsruhe City

Bin sehr zufrieden

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

seine Menschlichkeit

Verbesserungsvorschläge

bleiben Sie wie Sie sind.

Arbeitsatmosphäre

Gute Atmosphäre. Zickereinen gibt es überall und schlechte Tage auch, aber das Gute überwiegt,.

Work-Life-Balance

Geregelte Arbeitszeiten. Stunden und Tage werden erfasst. Kaum Überstunden und wenn ja kann man die wieder abbummeln.

Karriere/Weiterbildung

Man kann sich intern sowie extern weiterbilden.

Gehalt/Sozialleistungen

Pünktliches Gehalt. Weihnachts- und Urlaubsgeld. Bonuszahlungen bei Zielerreichung. Man vergünstigt in der Kette übernachten (weltweit)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nachhaltigkeit wird groß geschrieben aber leider nicht immer umsetzbar.

Kollegenzusammenhalt

ziemlich gut. In unserem Team ist eine sehr gute Stimmung. Wir können zusammen lachen. Wenn es stressig wird sind wir ein Team.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt ein paar langjährige Kollegen. Diese werden mit großen Respekt behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Super Chef. Sehr menschlichund hat immer ein offenes Ohr.

Arbeitsbedingungen

Ok, das ist seitens Konzern an manchen Ecken handlungsbedarf angesagt. Manche Dinge etwas veraltetund die IT ist halt IT welche manchmal macht was sie will. Aber ein Support ist immer erreichbar.

Kommunikation

Klappt im großen und ganzen.


Image

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Sehr guter Arbeitsplatz

4,4
Empfohlen
Führungskraft / Management

Arbeitsatmosphäre

Ein erfahrenes Team aus größtenteils langjährigen Mitabeitern sorgt für einen vertrauensvollen, professionellen und freundschaftlichen Umgang miteinander. Die Atmosphäre ist gut - man leistet viel zusammen, diskutiert ab und an, tauscht sich aus, lacht miteinander...ein produktiver Arbeitsalltag eben

Work-Life-Balance

Es wird nach sehr geregelten Arbeitszeiten gearbeitet, Überstunden werden erfasst und stets abgebaut, Urlaubsplanung ist gemäß der persönlichen Bedürfnisse gestaltbar, sofern in der Abteilung möglich können auch Arbeitszeiten bei Bedarf flexibel angepasst werden.

Karriere/Weiterbildung

Wer sich hier engagiert, und durch Zuverlässigkeit, Fleiß, Kollegialität und Freude an der Arbeit seinen Beitrag leistet, der hat gute Entwicklungsmöglichkeiten und findet seitens der Direktion immer Unterstützung zur beruflichen Weiterentwicklung. Accor bietet zahlreiche Schulungsmöglichkeiten!
Nicht umsonst sind sehr viele Mitarbeiter im Novotel Karlsruhe City ehemalige Auszubildende, die nun in weiterführenden Positionen in diesem Hotel tätig sind.

Gehalt/Sozialleistungen

In Relation zu den gängigen Bedingungen in Hotellerie und Gastronomie findet sich hier ein sehr gutes Package: tarifliche Gehaltserhöhungen, 13. Monatsgehalt/Weihnachtsgeld, Prämienzahlung, Mitarbeiterrabatte bei Accorprodukten, Dienstkleidung wird gestellt und gereinigt

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsausstattung ist gut, es wird von seiten des Hotels kontinuierlich darauf geachtet, dass alles was benötigt wird auch vorhanden und intakt ist. Seitens des Konzerns besteht hier Verbesserungsbedarf - so manches CRM Tool oder IT Ausstattung ist nicht zeitgemäß aufgestellt oder funktioniert schlecht bis gar nicht

Kommunikation

Die Kommunikation seitens unseres Konzerns AccorInvest Germany GmbH ist gelegentlich lückenhaft und unverständlich.

Interessante Aufgaben

Wie in der Hotellerie üblich, ähnelt kein Tag dem anderen. Die Herausforderungen und Erlebnisse könnten abwechslungsreicher nicht sein. Es wird sehr eigenverantwortlich gearbeitet, der Aufgabenbereich entspricht der jeweiligen Abteilung und ist klar definiert. Er variiert jedoch je nach Aufkommen und Projekten und lässt Spielraum für eigene Entscheidungen - besser geht es nicht, Langeweile kommt nie auf


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Empfehlenswert!

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Möglichkeit der Weiterentwicklung, Weiterbildung
-Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes
-Kantine
-Uniform + Reinigung
-Gehalt wird pünktlich gezahlt
-bei Problemen kann man jederzeit das Gespräch suchen
-Freiwünsche / Urlaubswünsche werden beachtet und nach Möglichkeit umgesetzt
-Gesundheitsvorsorge gegeben (Sehtest, Rückenübungen, Cholesterinspiegel-Auswertung...)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wäre es ein schlechter Arbeitgeber, würde ich hier nicht arbeiten!

Verbesserungsvorschläge

-Mehr Kommunikation gegenüber den einzelnen Abteilungen
-evtl. die Einführung eines internen Team-Buildings

Karriere/Weiterbildung

Klare Hierarchie, ein Aufstieg im eigenen Haus ist -falls die Stellen verfügbar sind- möglich.
Weiterbildung durch Schulungen (intern, extern) gegeben. Ein aktives Anfragen ist teilweise bzgl. Schulungen für Fachkräfte notwendig.
Azubi-Schulungen werden regelmäßig durchgeführt.

Gehalt/Sozialleistungen

Tarifliche Bezahlung, Prämien bei Zielerreichung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umweltschutz und Nachhaltigkeit wird - so wie von der Hotelkette vorgeschrieben - groß geschrieben.
Hier könnten Verbesserungen erfolgen (Kaffeekapselmaschine, Pappbecher mit Plastikaufsatz auf den Zimmern).

Kollegenzusammenhalt

Es ist so wie überall im Arbeitsleben. Der Zusammenhalt mit einem Teil der Kollegen ist top, mit dem anderen Teil weniger - es wird allerdings niemand hängen gelassen, wenn es darauf ankommt.

Kommunikation

Kommunikation könnte verbessert werden, einige abteilungsübergreifende Dinge werden nicht breit gefächert kommuniziert.
Gespräche in größeren Runden wären wünschenswert, um die allgemeinen Vorgänge an alle relevanten Abteilungen zu übermitteln.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben