NOVUM Märkte GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

18 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 1,5Weiterempfehlung: 0%
Score-Details

18 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Der Arbeitgeber wurde in 14 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Wo arbeiten und einkaufen KEINE Lust macht!

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Personalrabatt, Freundschaft unter Kollegen. Interessantes Arbeitsumfeld.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Furchtbares Vorgesetztenverhalten, Ausnutzen der Mitarbeiter, Druck ohne Ende. Falsche Prioritäten. Zu wenig Gehalt.

Verbesserungsvorschläge

Chefetage austauschen. Für ein modernes, einheitliches Erscheinungsbild der Filialen sorgen, Technik aufrüsten und vereinfachen. Mitarbeiter vernünftig schulen und nicht nach drei Tagen allein im Laden stehen lassen.
Das Kino sollte generell verkleinert und renoviert werden.
Darauf achten, dass die Mitarbeiter nicht ausgebeutet werden und eine vernünftige Work-Life-Balanace haben können. Glückliche Mitarbeiter = gute Mitarbeiter.
Und ganz wichtig: Das Gehalt angemessen aufstocken.

Arbeitsatmosphäre

Im allgemeinen habe ich den Job an sich gern gemacht. Für gewöhnlich hat man mit netten Kunden, spannenden Produkten und interessanten Arbeitsabläufen zu tun.

Image

Außen hui, innen Pfui.
Anfangs wird man als Teil der "Familie" in das Team integriert und auf emotionaler Ebene gepackt und mitgerissen. Dann wird allerdings erwartet, dass man bedingungslos alles für diese "Familie" tut. Tut man das nicht, kann man sich eigentlich schon von seinem Job verabschieden und wird als "nicht belastbar" abgestempelt.
Auch würde ich sagen, dass sich Novum rechtlich absolut in einer Grauzone bewegt, und sicher ist nicht alles korrekt, was dort abläuft.

Work-Life-Balance

Hier würde ich am liebsten gar keinen Stern vergeben. Novum erwartet von ihren Angestellten, täglich zu jeder Uhrzeit erreichbar zu sein, bei Notfällen auch spontan einzuspringen und generell mehr Zeit auf der Arbeit zu verbringen als zuhause. Oft hat man eine 6-Tage-Woche ohne Ausgleich, Überstunden werden gesammelt, aber nie abgefeiert. Wenn man sie auszahlen lassen möchte, rennt man dem ewig hinterher.
Novum selbst erwartet das Maximum, gibt aber nur das Minimum und eher noch einen Schlag ins Gesicht dazu. Den aber immerhin gratis.

Karriere/Weiterbildung

Es werden unregelmäßig Schulungen angeboten, manchmal gibt es auch was geschenkt.
Karriere zu machen ist nicht schwer, kann man allerdings nur machen, wenn man andere Leute in die Pfanne haut. Können und Wissen sind also nicht immer ausschlaggebend für einen Karrieresprung. Wenn man dann doch eine Stufe aufsteigt, ehält man wenig bis gar keine Unterstützung, weil an der falschen Stelle die falschen und/oder zu wenig Leute sitzen, die Unterstützung geben könnten. Im gleichen Moment gibt man jeglichen Anspruch auf ein Privatleben auf und verpflichtet sich, unentgeltlich jederzeit erreichbar und einsetzbar zu sein. Man wird kaum geschult, um der höheren Position gerecht zu werden und ist oft gezwungen, Handlungen zu tätigen und Entscheidungen zu treffen, ohne zu wissen, ob man das überhaupt darf. Es gibt aber auch selten einen Ansprechpartner für diese Punkte.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterirdisch.
Novum brüstet sich mit einer "überdurchschnittlichen Bezahlung". Diese liegt vielleicht zwei Cent über dem Mindestlohn, ist damit zwar über dem Durchschnitt, aber bei der Arbeitsbelastung bei weitem nicht genug und definitiv nicht überdurchschnittlich.
Es gibt das Minimum an Urlaub, den man oft erst auf den letzten Drücker nehmen kann, bevor er verfällt, weil man eigentlich aufgrund des ständigen Personalmangels nicht entbehrlich ist.
Überstunden werden gesammelt und gesammelt, aber es gibt nie die Möglichkeit, sie abzufeiern.
Fragt man nach einer Gehaltserhöhung, werden angebliche Gründe gefunden, warum man diese nicht bekommt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auch hier hat Novum eigentlich keine Sterne verdient. Die gesamte Technik ist veraltet und hat oft Macken, es wird viel unnötiges Papier produziert und verschwendet, Löcher werden mit Notstopfen versorgt, bis es das nächste mal kaputt geht. Wenn man etwas neues möchte, muss man stark begründen, warum und dann dauert es ewig, bis eine Entscheidung getroffen ist und dann nochmal ewig, bis es eintrifft. Dies ist dann aber oft auch nur ein altes technisches Relikt aus einer anderen Filiale. Kollegen werden nicht geschult im Umgang mit technischen Einrichtungen.

Kollegenzusammenhalt

Bei Novum habe ich tolle Menschen kennen gelernt, die ich sehr geschätzt habe. Freundschaften untereinander sind allerdings nicht gern gesehen. Es wird eher erwartet, dass man jemanden in die Pfanne haut, damit erhöht man seine eigene Chance, aufzusteigen.
Bei Novum arbeiten allerdings auch viele Leute, die einem die Butter auf dem Brot nicht gönnen und man sich hüten muss, worüber man mit wem spricht, sonst wird man nämlich ggf selbst in die Pfanne gehauen. Private Informationen machen manchmal schneller die Runde, als einem lieb ist und werden ggf gegen einen verwendet.
Teils hat man Kollegen, die einfach nicht zum arbeiten (im Team) gemacht sind und nur zu ihrem eigenen Vorteil arbeiten. Es ist schwierig, dagegen anzukommen, weil man auch bei Vorgesetzten keine Unterstützung bekommt.
Es wird im allgemeinen viel dreckige Wäsche gewaschen und immer ist derjenige Schuld, der gerade aufgehört hat bzw nicht verlängert wurde oder ähnliches. So wird also auch filialübergreifend viel gelästert.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Kollegen, weil bei Novum hauptsächlich junge Mädchen arbeiten. Die wenigen, mit denen ich gearbeitet habe, waren alle schon länger da und sehen offenbar über die vielen internen Probleme hinweg.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier würde ich gern gar keinen Stern vergeben.
Man wird ausgenutzt und als dumm hingestellt, weil man nicht nach deren Pfeife tanzen will. Man spürt, dass es immer nur ums Geld geht, man ist nicht bereit, in irgendeiner Art und Weise auf seine Mitarbeiter zuzugehen und sie zu unterstützen. Mitarbeiter werden oft für etwas verantwortlich gemacht, wo sie gar keinen Einfluss drauf haben, werden klein und dumm gehalten und kriegen einen drauf dafür, dass sie aufgrund von fehlender Unterstützung nach bestem Wissen und Gewissen handeln, weil sie keine andere Wahl haben. Da braucht man sich meiner Meinung nach nicht wundern, dass man gute Mitarbeiter nicht halten kann und keine neuen findet.
Die Chefetage hat irgendwann verpeilt, mit der Zeit zu gehen, ist in vielerlei Hinsicht sehr altmodisch eingestellt und setzt viele falsche Prioritäten. Stattdessen wird einfach stumpf erwartet, dass man bedingungslos alles für das Unternehmen gibt, ohne jemals ein Wort der Wertschätzung zu hören.

Arbeitsbedingungen

In vielen Filialen gibt es keine Klimaanlage bzw keine richtige Heiztechnik, was im Sommer und im Winter immer sehr störend war.
Man hat kaum die Möglichkeit, vernünftig Pause zu machen, da man bis auf die Übergabe immer allein im Laden steht. Über die Kameras im Laden wird man regelrecht überwacht (was nicht unbedingt schlecht ist, bei z.B. faulen oder nicht ehrlichen Kollegen).
Es gibt viel Druck von oben, wo es im groben und ganzen immer ums Geld gibt.
Die Filialen sind oft alt, nicht einladend und "eklig". Geändert oder umgebaut wird selten.

Kommunikation

Katastrophal. Wenn man Verbesserungsvorschläge äußern möchte, dauert es ewig, bis man diese vorbringen kann und dann werden sie für gewöhnlich abgeschmettert, weil "nicht umsetzbar". Dies hat mir gezeigt, dass die Vorgesetzen sich in keiner Weise dafür interessieren, was die Mitarbeiter zu sagen haben, obwohl diese ja das ausführende Organ und mitten im Geschehen sind.
Generell läuft man oft gegen Wände, findet keine offenen Ohren, wird nicht ernst genommen.
Zudem hat jeder seine eigene Arbeitsweise, die anderswo als "falsch" gilt. Hier gibt es keinen roten Faden, sondern jeder macht es auf seine eigene Art und Weise, so wie er es für richtig hält.

Gleichberechtigung

Kollegen werden manchmal bevorzugt.
Generell werden eher Frauen eingestellt und dabei wird der Fokus stark aufs Alter und das Aussehen gelegt.

Interessante Aufgaben

Die Tätigkeit an sich ist spannend. Es gehört mehr dazu, als nur an der Kasse zu stehen und diese zu bedienen. Mir hat besonders das beraten der Kunden Spaß gemacht, natürlich hat man auch mal blöde Kunden, die hat man aber überall im Einzelhandel. Zudem kann man sich gut beschäftigen den Tag über, da man leider meist allein arbeitet. Der Job ist einfach und macht einen körperlich nicht kaputt.
Leider muss man sich auch um das Kino kümmern, welches nicht immer appetitlich ist. Hier bin ich oft an meine Grenzen gekommen.

Entwürdigend

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Für gerade einmal den Mindestlohn darf man die Wichstücher fragwürdiger Kunden einsammeln gehen und dient o. g. Gruppe vermutlich auch noch als deren "Gedankenvorlage".
Mehrarbeit wird erwartet, dem Stundenabbau läuft man oft vergeblich hinterher. Urlaub, usw.: Das Minimum ist denen schon zu viel.
Pariert man nicht sofort und nach deren Nase, wird ständig mit Abmahnung gedroht.
Ich habe den Betrieb freiwillig verlassen. Weil ich aufgrund von Ausbildung, usw. ausreichende Alternativen finde. Traurig für die Mitarbeiterinnen, die aus Alternativlosigkeit sich diesen Arbeitgeber geben müssen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

War nie Thema.

Karriere/Weiterbildung

Ab und an werden Fortbildungen angeboten. Teilweise am A... der Welt. Wie man dahin kommt, Kosten, usw.: eigenes Problem. Nimmt man nicht dran teil, wird mit der nächsten Abmahnung gedroht.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Novum - Wo arbeiten Frust macht!

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Lohn wird immer pünktlich gezahlt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter erhalten keine richtige Einarbeitung, stehen oft nach ein paar Tagen alleine im Laden, weil wie immer Personalmangel herrscht. Wenn man dann aber etwas nicht weiß bzw. falsch macht, gibt es Ärger von oben. Kommt es ein weiteres mal vor, muss man zu einem Gespräch in die Firmenzentrale. Dort wird man dann von zwei oder drei Vorgesetzten auf seine Fehler „aufmerksam“ gemacht. Man bekommt keine Chance sich zu erklären oder Dinge richtig zu stellen, die offensichtlich gelogen sind. Es wird einfach nur „draufgehauen“, ohne dass einem jemand zur Seite steht. Ein sehr unsoziales und machthaberisches Verhalten.
Des Weiteren sollte auch mal an die Sicherheit der Mitarbeiter gedacht werden, sie stehen teilweise bis 1 Uhr nachts alleine im Laden. Bei technischen Fehlern muss man nachts raus und es ist egal ob man am nächsten Tag wieder Frühschicht hat.
Diese Liste könnte man ewig weiterführen...

Verbesserungsvorschläge

In erster Linie sollten die Mitarbeiter mehr geschätzt werden. Es wird alles von den Mitarbeitern verlangt aber nichts wird einem gedankt. Wenn man nicht so funktioniert wie es die Geschäftsleitung haben möchte, dann wird man ausgetauscht.
Mitarbeiter werden gegeneinander ausgespielt und dann wundert man sich, dass der Ablauf in der Filiale nicht mehr reibungslos läuft. Menschlichkeit sucht man in diesem Unternehmen vergebens.
Mitarbeiter kommen und gehen am laufendem Band. Die Geschäftsleitung ist sich aber keiner Schuld bewusst!?

Arbeitsatmosphäre

Ständiger Druck und Angst etwas falsch zu machen

Image

Hier wird von kompetenter Beratung gesprochen, wenn die Mitarbeiter aber ständig erneuert werden, können diese auch kein ausreichendes Wissen über die Produkte verfügen. Von einem Fachgeschäft erwartet man mehr

Work-Life-Balance

Man muss immer erreichbar sein, man kann so gut wie nie abschalten. An seinem freien Tag musss man Angst haben, dass wieder jemand anruft und man doch arbeiten muss.

Karriere/Weiterbildung

Theoretisch kann man sich zur Bereichsleitung hocharbeiten. Das hat aber keinerlei Bedeutung, da oft einfach jemand gesucht wird, der diesen Job gerade machen kann. Ich habe Filial- und Bereichsleitungen erlebt, die von nichts eine Ahnung hatten und als Führungskraft völlig ungeeignet waren. Macht ausspielen und Leute unter Druck setzten, ganz nach dem Vorbild Geschäftsleitung

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn, für die geleistete Arbeit viel zu wenig
Viel zu wenig Urlaubstage
Keine sonstigen Leistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf die Frage hin, ob man weniger Werbeflyer bekommen könnte, weil am Ende des Monats so viel wegschmissen werden muss, bekommt man die Antwort, dass die ja eh nicht teuer sind.
Alles wird ausgedruckt, totale Papierverschwendung.

Kollegenzusammenhalt

Ich habe wunderbare Menschen in diesem Unternehmen kennengelernt, die zu Freunden geworden sind (was natürlich gar nicht gerne gesehen wird, man könnte sich ja gegen das Unternehmen stellen)
Aber leider auch die, die einen anlächeln und dir dann ein Messer in den Rücken stechen. Hauptsache beim Chef gut dastehen und bei Ungerechtigkeiten die Augen verschließen.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch wenn man Jahre lang alles für das Unternehmen getan hat, steht man irgendwann auf der Abschussliste. Viele langjährige Mitarbeiter gibt es nicht mehr.

Vorgesetztenverhalten

Immer von oben herab und aus allem ein Geheimnis machen. Die Mitarbeiter immer schön dumm halten.

Arbeitsbedingungen

Gesetzliche Arbeitszeiten, Pausenregelungen und Ruhezeiten werden oft nicht eingehalten.

Kommunikation

So gut wie keine Informationen, so dass man bei Änderungen immer als die Doofe vor dem Kunden steht. Möchte man etwas wissen, muss man erst erklären warum man dieses wissen möchte. Vielleicht bekommt man dann eine Antwort.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit macht riesen Spaß. Die Kunden sind super und mit den richtigen Kollegen geht man sehr gerne arbeiten.
Da dieses Unternehmen eigentlich 0 Sterne verdient hat, macht die Arbeit mit den Kunden das leider nicht wett.


Gleichberechtigung

Belogen und betrogen

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Bezahlung aber viel zu wenig . Zu den geleisteten Punkten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles ist negativ nach ein paar Tagen bekommt man es zu spüren

Verbesserungsvorschläge

Führungsspitze austauschen

Arbeitsatmosphäre

Zu warm im Sommer , zu kalt im Winter alles super schlecht

Image

Nach außen hui innen pfui

Work-Life-Balance

Kein work Life Balance

Karriere/Weiterbildung

Fürchterliche Kette erster Eindruck positiv wenn man dort arbeitet erlebt man unglaubliches. Mindestlohn wird unterschritten . Viel zu viele Stunden man muss nachts raus alleine als Frau wenn ALARM ist . Rund um die Uhr erreichbar sein . Wird natürlich nicht bezahlt . Erst wird erzählt das man sich hocharbeiten kann , unmoralische Angebote dann funktioniert es . Tatsächlich alles was geschrieben wird ist wahr unfassbar . Privat wird man terrorisiert . Nicht zu empfehlen .

Gehalt/Sozialleistungen

Geht gar nicht!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles alt

Kollegenzusammenhalt

Verkäuferinnen sind nett Freundschaften nicht erlaubt

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt keine älteren jung und vollbusig

Vorgesetztenverhalten

Haben alle keine Ahnung wie man mit Mitarbeiterinnen umgeht

Arbeitsbedingungen

24 Stunden erreichbar unentgeltlich

Kommunikation

Keine Kommunikation es zählt nur das was die teppichabteilung sagt . Wie gesagt keine Ahnung genau wie die Bereichsleitung

Gleichberechtigung

Nur Frauen

Interessante Aufgaben

Kabinen und Kino von Hinterlassenschaft entfernen

Sucht besser was anderes...

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Zahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

"Alles für Novum"- Einstellung
Jeder ist ersetzbar, keinerlei Wertschätzung, zig Vorschriften und Anweisungen aber gerechte ArbeitsBedingungen gibt es nicht und wird es nie!

Verbesserungsvorschläge

Führungsebene austauschen, mal auf die hören, die vor den Kunden stehen, angemessenes Gehalt, bessere Arbeitsbedingungen usw.

Work-Life-Balance

Durcheinandergewürfelte Schichten, unbezahlte überstunden, Urlaub wird erst kurz vorher mündlich bestätigt. Privat und Familienleben bleibt auf der Strecke

Karriere/Weiterbildung

Jedem werden Aufstiegschancen versprochen, das war es aber.

Gehalt/Sozialleistungen

Es ist ja "nur" Einzelhandel - Mindestlohn

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das fehlt hier

Kollegenzusammenhalt

Nette Kollegen, jedoch ständig neue. Das man sich gut versteht wir garnicht gerne gesehen, erst recht nicht privat

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt keine

Vorgesetztenverhalten

Man muss vorsichtig sein was man wem sagt.. Kollegen werden gegeneinander ausgespielt. Keiner hat nen Plan von was. Immer ja und amen sagen. Der Umgang mit den Verkäuferinnen ist mehr als erbärmlich

Arbeitsbedingungen

Einarbeitung - was ist das? Wie auch wenn man kurz nach Beginn nur alleine ist. Ständig soll man erreichbar sein, sogar nachts!
Pausen selten bis garnicht möglich, man steht oft alleine. Ständig ist was kaputt, alles wird nur notdürftig gemacht. Macht man den Mund auf ist man weg!

Kommunikation

Setzen.6!

Gleichberechtigung

Egal wie viel man tut, Wertschätzung gibt es nicht

Interessante Aufgaben

Der Job an sich macht Spaß. Aber die Bedingungen machen diesen zu Nichte


Arbeitsatmosphäre

Image

Novum - Wo arbeiten keine Lust macht!

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Selbstständiges Arbeiten
- Pünktliche Bezahlung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Schlechte Bezahlung
- Keine Sonderzahlungen
- Zu wenig Urlaub
- Keine richtigen Pausen

Verbesserungsvorschläge

- Bessere Bezahlung
- Den Mitarbeitern die Anerkennung geben, die sie verdient haben

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre unter den Kolleginnen ist in Ordnung, wobei dies von der Geschäftsführung nicht gerne gesehen wird. Lob bekommt man nicht, egal wie sehr man sich bemüht oder was man macht - es wird als eine Selbstverständlichkeit angesehen immer und überall erreichbar zu sein.

Image

Ich habe noch keinen Kollegen gesprochen, der nach einem halben Jahr nicht viele negative Punkte hatte. Es sind immer die gleichen Faktoren - dadurch auch der ständige Personalwechsel.

Work-Life-Balance

Feierabend oder Freizeit? Das sind Sachen, die man bei Arbeitsantritt abgibt. Es wird erwartet, dass man zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar ist, egal ob man Feierabend oder Urlaub hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viele alte Geräte; sowohl die Lampen, als auch die alten Röhrenbildschirme in Kino und Kabinen.

Karriere/Weiterbildung

Man bekommt Schulungen von den verschieden Firmen, um sich Produktwissen anzueignen. Andere Weiter- oder Fortbildungen stehen nicht zur Auswahl.

Kollegenzusammenhalt

Schwierig zu beurteilen, da eigentlich immer jemand neues da ist oder jemand gegangen ist. Bei einem ständig wechselndem Team kann man keinen richtigen Zusammenhalt aufbauen. Man ist sich leider immer selbst der nächste.

Vorgesetztenverhalten

Die unmittelbare Führungsposition im Geschäft ist demotiviert, erzählt jedem Bewerber das gleiche von Aufstiegschancen und freien Wochenenden. Die Geschäftsführung lernt man nur kennen, wenn diese mal in die Geschäfte kommen, sonst nur telefonisch oder per Mail.

Arbeitsbedingungen

Man darf eigentlich hinter dem Tresen weder essen noch trinken. Allerdings ist dies unter keinen Umständen umsetzbar wenn man die ganze Zeit alleine im Dienst ist.

Kommunikation

Vernünftige Übergaben unter direkten Kollegen gibt es nicht, wenn man Glück hat schreibt jemand auf, was passiert ist oder was sich geändert hat. Sich mit dem Lager auseinander zu setzen bezüglich Kundenbestellungen ist die reinste Katastrophe, man wird immer als total dumm dargestellt und alles ist selbstverständlich in deren Augen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für das, was man leistet ist es definitiv zu wenig Gehalt.
Man macht sich körperlich nicht kaputt, allerdings steht man die meiste Zeit alleine im Laden. Dadurch hat man eine hohe Verantwortung wenn man die Kunden im Geschäft, Kino und in den Kabinen immer im Überblick behalten muss.

Gleichberechtigung

Sowohl gelernte, als auch Quereinsteiger haben die Chance auf einen Job. Allerdings hat man es als Frau deutlich einfacher, Männer bekommen oftmals nicht einmal die Chance sich persönlich vorzustellen.

Interessante Aufgaben

Der Aufgabenbereich ist Vielseitig und Abwechslungsreich. Kundenberatung, selbstständige Ladengestaltung, Kino - und Kabinenkontrollen etc.
Man ist dafür verantwortlich, dass die Kunden sich wohl fühlen und immer ausreichend Materialien geboten sind.

Die Menschen niedrigste Niveau!!! Würde keinem Empfehlen hier zu arbeiten!!!

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Produkte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unprofessionelle Führung , unsoziales Handeln, schlechtes Gehalt, schlechte Arbeitszeiten.

Verbesserungsvorschläge

Professionelle Führung. Besseres Gehalt. Renovierung einige Filialen. Bessere Kommunikation mit einander. Versprechungen einhalten.

Work-Life-Balance

Was ist das?? Gibt es nicht.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden meistens nur die jüngeren eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Geht gar nicht!!! Keine Interesse an die Angestellten.

Arbeitsbedingungen

Katastrophal!!!!

Kommunikation

Es wird kaum geredet.

Gleichberechtigung

Ist ein Fremdwort hier!


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

Geht gar nicht

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Keine Pausenräume, Keine zeit um Pausen zu machen

Image

außen hui innen pfui

Work-Life-Balance

gibt es dort nicht 6 Tage Woche ohne mal frei zu haben

Karriere/Weiterbildung

gibt keine

Gehalt/Sozialleistungen

zu wenig wenn man Stunden gegen gehalt rechnet unter 6 €

Umwelt-/Sozialbewusstsein

alles veraltet Neon Röhren und Fernseher Röhre

Umgang mit älteren Kollegen

nur junge Frauen ,blond und große Oberweite

Vorgesetztenverhalten

Führungskräfte haben keinen Plan

Arbeitsbedingungen

schlecht

Kommunikation

Es gibt nur eine Meinung und zwar die vom Chef , leider keine Ahnung

Interessante Aufgaben

Kabinen und Kinos reinigen


Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Hier fehlen einem die Worte...

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Missstände beheben. Genug Personal einstellen. Eventuell nochmal etwas im Arbeitsschutzgesetz stöbern. Solange sich dort nichts ändert wird es immer ein hausgemachtes Problem bleiben.

Arbeitsatmosphäre

Wirklich schlechte Atmosphäre. Alle reißen sich den den Allerwertesten auf und man bekommt weder Dank noch Verständnis das die Energie ausgeschöpft ist. Überstunden wie Personalmangel wird hier groß geschrieben.
2 Schichten am Tag oder Ganztagsschichten werden irgendwann zum Alltag. Da ist es auch vollkommen egal welche Filiale es ist überall das selbe. Es bleibt ohne Ende Arbeit liegen der Kundschaft kann man nicht gerecht werden da kein Personal vorhanden ist. Schlimm ist das sich der Markt Fachhandel nennt die meisten Leute sind erst seit einer Woche da und lernen schon die neuen Leute an. Dabei hat weder der eine noch der andere Ahnung von der Materie. Dadurch werden Kunden verkrault da die Beratung schlecht ist aber Schuld sind die Mitarbeiter. Oft werden Mitarbeiter nur als Lückenfüller genommen sie werden eingestellt damit der Laden aufgeschlossen wird und das Geschäft weiter läuft sobald mehr Leute da sind wird man sich dem Lückenfüller entledigen.
Jedliche Technik ist komplett veraltet beinah jeden Tag ist etwas anderes kaputt. Auf schnellen Ersatz für die Geräte wartet man wochenlang vergeblich stadtdessen muss dann auch noch hinterher telefonieren.

Image

Das Image ist schlecht vorne herum wird versucht alles super aussehen zu lassen hinten herum ist die Kundenzufriedenheit oftmals egal. Mitarbeiter werden schlecht behandelt und augebeutet.

Work-Life-Balance

Balance ? Arbeiten ja Freizeit nein.
Jedem muss klar sein wer hier arbeitet hat kein Privatleben mehr. Egal ob du Feierabend oder Urlaub hast ständig ruft die Arbeit an. Ständig muss Abruf bereit sein. Urlaub buchen ist nicht möglich denn Urlaub machen an sich steht hier grundsätzlich in den Sternen. Wenn jemand ausfällt dann hast du halt Pech.
Gehalt ist viel zu wenig für die Arbeit die du leistest für die Stunden die man arbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Hier gibt es keine Aufstiegsmöglichkeiten im herkömmlichen Sinne hier werden Filialleitungen ersetzt mit Leuten die am längsten da sind damit sie einen Buchmann haben.

Kollegenzusammenhalt

Hier muss ich sagen kann ich mich nicht beschweren. Mit den Kollegen war die Kommunikation immer einwandfrei. Dann kommt hinzu das jeder seinen Teil dazu beigetragen hat. Hier war geben und nehmen sehr Wichtig.

Vorgesetztenverhalten

Hier ist das eigentliche Problem. Es könnte so schön sein wenn dir Geschäftsführung etwas ändern würde. Mit der Geschäftsleitung spricht man persönlich eher selten und wenn doch bekommt man jedes Mal gesagt das jeder ersetzbar ist. Oder man bekommt zu hören das es Aufstiegsmöglichkeiten gibt ja genau da kann es sein wenn man 3 Monate da ist das man Filialleitung wird. Das hat allerdings nur den Hintergrund irgendwer muss es ja machen. Und glaubt bloß nicht das man das schriftlich bekommt.
Eigene Meinungen werden hier auch nicht gern gesehen hier ist ja und Amen gefragt alles andere könnte dich deinen Job kosten. Wege der Umsatz stimmt nicht dann wird mit Versetzung gedroht.

Arbeitsbedingungen

Im Sommer nicht auszuhalten 35 Grad im Geschäft. Technik komplett veraltet ständige Ausfälle von Videovorführungen. Reperaturen sind meist nur gefrikel und nach ein paar Tagen wieder kaputt. Ständige Überspannungen weil immer mehr Geräte angeschlossen werden.

Kommunikation

Die Kommunikation ist gruselig. Hier weiß der eine nicht was der andere tut. Oft wird man über Änderungen oder neue Systeme einen Tag vorher informiert manchmal auch gar nicht. Da bleibt nur wieder selbst erfragen und gucken wieviel Nummern man wählen muss bis einer was weiß. Schlimm ist das man dann auch noch angeschnauzt wird weil es euch keiner sagte. Meisten herrscht ein sehr rauer und genervter Ton. Zu klärende Dinge kommen oft nicht in der Geschäftsführung an. Immer wieder muss nachgefragt werden was das Ergebnis ist. Dann wird man nur vertröstet oder es wurde zum wiederholten Male vergessen.

Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber zahlt pünktlich. Das Gehalt ist aber miserabel.

Gleichberechtigung

Jeder verdient bei selber Stundenzahl egal ob gelernt oder nicht komplett unterschiedlich. Hier ist Verhandlung gefragt. Da kann es sein das jemand der gelernt ist weniger verdient. Aber untereinander darf über das Gehalt nicht gesprochen werden.
Unter den Kollegen und der Filialleitung herrschte Gleichberechtigung jeder hat alles gemacht. Niemand würde bevorzugt behandelt.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit war immer sehr vielseitig und die Waren auch in jedem Fall sehr interessant. Dadurch hat die Arbeit an sich sehr viel Spaß gemacht.

Viel Arbeit wenig Geld

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man wird ausgenutzt für das wenige Geld.
Äussert man Kritik ist man weg vom Fenster.
Der gute Kontakt unter Kollegen ist nicht gern gesehen, bzw untersagt.

Verbesserungsvorschläge

Angemessenes Gehalt.
Überstunden konkret für die Mitarbeiter einsehbar machen.
Das hetzten unter den Mitarbeitern lassen.

Arbeitsatmosphäre

Abgesehen vom Führungspersonal

Karriere/Weiterbildung

Jedem wird erzählt, dass er Filialleitung werden kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Zu Viel Arbeit, wenig Geld.
Am besten alles können, Überstunden ohne Ende, aber keine Kritik äussern dürfen

Kollegenzusammenhalt

Wenn Kollegen nicht untereinander ausgespielt werden von den Führungspersonen

Kommunikation

Da wo es wichtig wäre, wird nichts gesagt

Gleichberechtigung

Jedem wird bei der Einstellung erzählt, wie schnell man sich " Hoch arbeiten kann.

Interessante Aufgaben

Die Produktpalette war das einzigste was interessant war


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Mehr Bewertungen lesen