Workplace insights that matter.

Login
oddity Logo

oddity
Bewertung

Verdammt schade.

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei oddity in Stuttgart gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Seid dankbar für die Menschen, die sich jeden Morgen entscheiden zu euch zu fahren, um bei euch zu arbeiten und lasst sie das auch spüren. Fokus auf Gleichberechtigung, Fairness, Förderung. Instituiert Teamleiter als Bindeglied zwischen Team und GF und schafft wieder wenigstens einen Funken Vertrauen. Ehrliches Miteinander ohne Zensur statt kindische Strategien und hohle Phrasen. Vlt. hält dann wieder Qualität und Bereitschaft seitens MA Einzug – statt Quantität und enttäuschte Kunden.

Arbeitsatmosphäre

Wird von den Mitarbeitern getragen, Führung nimmt hier wenig Anteil zur Verbesserung. Durch viele plötzliche Kündigungen (auch vor Corona!) herrscht konstant eine beängstigende Atmosphäre, was viele hindert Kritik zu üben.

Kommunikation

Im Operativen gute Kommunikation.

Kollegenzusammenhalt

Gut und nötig im Team.

Work-Life-Balance

So gut wie nicht vorhanden. Hier darf man nachts und am Wochenende ran, wenn der Kunde mit dem Finger schnippt. Mag in Agenturen 'normal' sein, hier jedoch in übertriebenem Maße. Geschätzte Zeiten werden 'runtergekürzt bis es eben passt – nur nicht für die Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

Seit Ende 2018 hielten wieder Chauvinismus und selbstüberhebliches Verhalten Einzug. Das hatte man eigentlich längst hinter sich gelassen, Oddity bewegt sich rückwärts. Auf Kritik wird bockig und uneinsichtig reagiert, Kunden wenden sich ab.

Interessante Aufgaben

Einst am Puls der Zeit, muss man nun um die spannenden Projekte ringen. Nun setzt man auch mal Halbnacktbilder in Kalender für Handwerksunternehmen.

Gleichberechtigung

Hier weiß niemand was der/die Nächste verdient. Manch Senior verdient mehr als manch TL. Manche bekommen einen Parkplatz, manche nicht. Männer werden eher bevorzugt, was stark mit dem neuen Klima seit Ende 2018 / Anfang 2019 korreliert.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sucht man vergebens. Ab einer gewissen Erfahrung kann man reinen Gewissens auch nichtmehr dieser Strategie folgen. Hohe Fluktuation, Mitarbeiterschaft wird immer "durchgespült", da der Nachschub an jungen Menschen mit Hoffnung nicht ausgeht.

Arbeitsbedingungen

Durchschnittlich. Geld fließt eher in Designerlampen, statt in die Mitarbeiter (Gehalt / Stehtische etc.). Lärmpegel ist OK für Großraumbüro-Niveau.

Gehalt/Sozialleistungen

12 pünktliche, solide Gehälter im Jahr, VWL und ein paar Socken an Weihnachten. Geht in Ordnung. Wer Boni sucht, sucht weiter.

Image

Wie so oft verschluckt sich auch Oddity an der eigenen 'Geilheit'. Man feiert sich gern selbst, während 80% der Belegschaft über Kündigung nachdenkt.

Karriere/Weiterbildung

Auch hier eher 'freestyle': Es gibt (uneinheitliche) Weiterentwicklungspläne, jedoch keine Zeit und kein Raum, sich selbst um die eigene Entwicklung zu kümmern. Manchen Kolleginnen und Kollegen wird u.a. der nächste Titel grundlos vorenthalten, da kein TL instituiert ist, der hier eigtl. Befürwörter und Förderer darstellt. Das übernimmt die Geschäftsführung und für diese bedeutet zB. ein neuer Titel mehr Kosten – also gilt es das zu vermeiden...


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Melanie Kraus, People & Culture Specialist
Melanie KrausPeople & Culture Specialist

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Dein Feedback und die Schilderung Deiner persönlichen Wahrnehmung. Wir schließen aufgrund Deiner ausführlichen Bewertung darauf, dass Dir die angesprochenen Themen (z.B. Wertschätzung, Gleichberechtigung, Fairness) – ebenso wie uns – sehr wichtig sind.

Alles in allem stimmt uns Dein Kommentar sehr nachdenklich. Uns ist bewusst, dass wir uns als Team auf einem gemeinsamen Weg befinden und auch bei uns nicht immer alles wie angestrebt läuft. Dinge, die nicht gut laufen, wollen wir gemeinsam verbessern und schätzen daher Feedback sehr! Gleichwohl empfinden wir Deine Wortwahl in Teilen als nicht angemessen und stimmen Dir in einigen Punkten einfach nicht zu.

Deinen Angaben zufolge arbeitest Du aktuell bei uns. Natürlich trifft es uns, dass es scheinbar viele unausgesprochene Dinge gibt und Du dafür den Weg über eine Plattform gewählt hast. Wir haben viele Fragen zu Deinen Anmerkungen und so ist uns ein persönliches Gespräch mit Dir sehr wichtig. Wir würden uns freuen, wenn Du Dich an den Gesellschafter Deiner Unit oder an Marco Seiler, den Verantwortlichen für den Bereich People and Culture, wendest. Gerne stehen Dir beide kurzfristig für ein Gespräch zur Verfügung.

Melanie
Team People and Culture