Navigation überspringen?
  
Odenkirchener Druck- und VerlagsGmbHOdenkirchener Druck- und VerlagsGmbHOdenkirchener Druck- und VerlagsGmbHOdenkirchener Druck- und VerlagsGmbHOdenkirchener Druck- und VerlagsGmbHOdenkirchener Druck- und VerlagsGmbH
 

Firmenübersicht

Arbeitgeber stellen sich vor

Für Ihr Unternehmen hier werben

Bewertungsdurchschnitte

Neue Bewertungen

Bewerbungsbewertungen

1,20
  • 07.07.2015

Sehr unangenehm

Firma Odenkirchener Druck- und VerlagsGmbH
Stadt Mönchengladbach
Beworben für Position Verlagsmitarbeiter
Jahr der Bewerbung 2015
Ergebnis selbst anders entschieden

Bewerbungsfragen

  • -
  • -
  • Die einzige Frage war nach meiner Gehaltsvorstellung. Ich hatte eine verhandelbare Summe genannt, die 30% unter dem lag was ich vor 10 Jahren verdient habe (also recht niedrig). Für den "Verantwortlichen" war dies viel zu viel. Mein Hinweis, dass das Arbeitsamt mich aufgrund meines etwas höheren Alters mit 50% für bis zu 2 Jahre fördert, wurde mit "interessiert mich nicht" weggebügelt.

Kommentar

Die erste Reaktion auf meine Bewerbung kam sehr schnell. Allerdings in Form einer Mail mit der Aufforderung, mich für eine Terminvereinbarung zu melden (warum ruft man nicht einfach für einen Termin an oder gibt einen Termin vor?). In der Mail wurde explizit ein Verantwortlicher genannt ... allerdings ohne jede Kontaktiformation. Ich hab dann 2 Tage lang mehrfach versucht die Mail-Verfasserin telefonisch zu erreichen. Ohne Erfolg. Da kam schon der Gedanke auf "was ist das denn für ein Laden". Nach Recherche konnte ich dann auch die Kontaktdaten des "Verantwortlichen" ausfindig machen und habe eine Mail geschrieben. Genauso wie an die Verfasserin der ersten Mail. Reaktion ... nichts. Also wieder zum Telefon gegriffen und die erste Mail-Verfasserin angerufen. Und tatsächlich erreicht. Nach einem völlig lustlosen Telefonat hatte ich zumindest einen Termin.

Das Vorstellungsgespräch war dann ein paar Tage später sehr gruselig. Der Verantwortliche machte vom ersten Moment an einen sehr abweisenden Eindruck, als ob er sich belästigt fühlt. Meine Bewerbung hatte man nicht mal ausgedruckt und ganz offensichtlich auch nicht richtig gelesen. Also eine sehr schlechte Vorbereitung.

Getränke wurden trotz hochsommerlicher Temperaturen nicht angeboten.

Ich wurde mit dem Satz "dann erzählen Sie mal" aufgefordert über meine Person zu berichten. Zugehört wurde nicht, dafür einen völlig gelangweilten Eindruck gemacht. Am Ende meiner Vita kam dann die Aussage "Sie haben ja gar keine Vertriebserfahrung". Da ich auf mehr als 10 Jahre Vertriebserfahrung zurückblicke war klar, einfach nicht zugehört und auch nicht meinen Lebenslauf und meine wirklich guten Zeugnisse gelesen. Nach meinem Hinweis auf meine Vertriebszeiten kam die Aussage "wenn Sie so gut wären wie Sie sagen, dann säßen Sie nicht hier". Spätestens hier war mir klar, dass das Gespräch völliger Mumpitz ist.

Ich hatte dann noch einen Versuch gestartet und nachgefragt, wie das genaue Aufgabengebiet aussieht, welche Anforderungen und Stärken an einen Bewerber gewünscht sind. Antwort: "Das möchte ich Ihnen nicht sagen." Wie soll man da ein positives Gespräch aufrecht halten?

Das Ganze war einfach nur unangenehm und hatte nichts mit wertschätzendem Bewerbermanagement zu tun. In so einer Firma ist dann auch das arbeiten nicht erstrebenswert.

Personen, die sich diese Firma angesehen haben, interessieren sich auch für folgende Unternehmen