Welches Unternehmen suchst du?
OKE GROUP Logo

OKE 
GROUP
Bewertungen

66 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 60%
Score-Details

66 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

34 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 23 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Führungslos... das Schiff sinkt

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei OKE Group GmbH in Hörstel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ungleichbehandlung
Sportzwang
Die GF will mit der Belegschaft nichts zu tun haben.
Kein BR

Verbesserungsvorschläge

Update 2020: was ist in unserer Verwaltung los? 5 Kollegen in den Finanzabteilungen haben gekündigt? Muss uns das was sagen?
Alle gleich behandeln.
Besser geschulte neue Vorgesetzte
Haustarifvertrag
mal im Management aufräumen

Arbeitsatmosphäre

Vorgesetzte loben nicht und spielen ihre Macht aus. Leistung wird nicht gewürdigt. Kritik ist nicht gewünscht.
Es gibt keine grade Linie von der GF. Jeder macht was er meint und hofft, dass es schon passt. Keiner traut sich die Wahrheit zu sagen. Zum Bsp. bei der Einführung von neuen Produkten von denen allen klar sind, dass sie niemals Gewinne bringen werden.

Image

Nicht mehr so gut...

Work-Life-Balance

OK. Jeder muss nur selbst schauen, dass er nicht zu viel Stunden macht. Vorgesetzte achten nicht darauf, ob die Kollegen zu viele Stunden machen.

Karriere/Weiterbildung

Keine externen Weiterbildungen. Intern im Lernwerk , diverse Seminare die einen aber beruflich nicht weiter bringen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterdurchschnittlich. Keine Gewinnbeteiligung. Erhöhungen gar nicht, oder unterhalb der Inflationsrate.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Update Mai2020: Und wieder Kündigungen, trotz Kurzarbeit.
Und eine Mail mit der Verkündung, dass eine ganze Abteilung geschlossen wird. Ein Satz, kein Wort über die Kollegen. Aber wir "lieben ja Menschen". Etwas mehr Sozialkompetenz wäre da schon angebracht.
Nach außen gut. Wenn man die letzten Monate betrachtet, erkennt man die Wahrheit. Sehr wenig Sozialbewusstsein... Nur als Arbeitgeber zu empfehlen, wenn man bereits ist, sich komplett einzuordnen. Keine eigene Meinung und bitte keine privaten Sorgen. Die haben vor der Drehtür zu bleiben...

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut!
Leider gibt es auch Kollegen, die andere anschwärzen. Und Vorgesetzte die das nicht unterbinden, sondern fördern.

Umgang mit älteren Kollegen

Die letzten Kündigungen betrafen wohl viele ältere Kollegen....

Vorgesetztenverhalten

Leider sehr schlecht. Es gibt nur sehr wenige empathische gute Vorgesetzte. Oft total überfordert versuchen sie ihr Unvermögen mit harter Hand und übermäßiger Kontrolle zu vertuschen. Die Untergebenen sind meist fachlich besser. Das führt nur dazu, dass die Kollegen nur noch Dienst nach Vorschrift machen. Warum denn noch selber denken.
Der einzelne Mitarbeiter wird nicht geschätzt.
Gut sind auch die Vorgesetzten, die Führungskraft sind, weil sie Beziehungen haben. Da muss man auch keine Vorkenntnisse mitbringen.
Oder Vorgesetzte die ihre Mitarbeiter auffordern, positiv über oke zu berichteten, obwohl diese es anders sehen.

Arbeitsbedingungen

Enge überfüllte Büros. Oft kein Tageslicht. Veraltete Technik. Digitalisierung ist für OKE ein Fremdwort. Sehr altmodische Ansichten bezüglich von Arbeitsweisen. Anscheinend kein Vertrauen zu den Mitarbeitern.
Keine minutengenaue Erfassung der Arbeitszeit. Da wird dann mal eben auf volle 15 Minuten gerundet. Da "verschenken" wir Kollegen bares Gehalt. Ich glaube nicht, dass die Gesetzeskonform ist.

Kommunikation

Der Buschfunk funktioniert. Vorgesetzte informieren nicht, dass führt zu Unzufriedenheit.
Keine richtige Information, über dass was in der Firma passiert. Dieses Jahr haben wir so viele Kollegen durch diverse Werksschliessungen verloren. Immer hieß es, eure Jobs sind sicher und dann kamen die Schliessungen....
Man darf nicht ein Wort glauben...
Update 2020: Jetzt in der Corona Krise nur alle paar Monate so ein Mini Statement der GF. Kein Versuch die Mitarbeiter in der Krise zu motivieren und zu halten.

Gleichberechtigung

Leider schwierig. Es geht nur nach der Nase.
Wer Sport macht, am besten Tennis spielt, fällt nach oben. Gehalt, Gehaltserhöhungen, Fiŕmenwagen usw. werden willkürlich vergeben.

Interessante Aufgaben

Sind i.o.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia SandkötterPersonalleitung

Liebe/-r Bewerter/-in,

danke für dein Feedback! Nur dadurch können wir besser werden.

Für uns ist das Thema Führung sehr wichtig. Deshalb bekommen all unsere Führungskräfte regelmäßige Schulungen und es finden Mitarbeitergespräche statt, in denen jede/-r Mitarbeiter/-in die Möglichkeit hat, seine/ihre Führungskraft zu bewerten. Dieses Feedback wird natürlich von uns ausgewertet und führt auch zu weiteren Maßnahmen.

Wir sind kontinuierlich gewachsen und natürlich geht dabei auch mal etwas unter. Lass uns gern noch mal über deine Erfahrungen sprechen. Meine Bürotür steht jederzeit offen.

Gerne kannst du dich auch an den Inhalten in unserem Lernwerk beteiligen. Wir fragen die Ideen aller Kollegen und Kolleginnen jedes Jahr rechtzeitig vor Druck des neuen Schulungsheftes ab und freuen uns hier auch auf deine Anregungen.

Zum Update 2020: Kündigungen haben häufig individuelle Gründe, die neben beruflichen bzw. arbeitgeberbedingten Gründen oft auch privater Natur sind. In unseren Austrittgesprächen gewinnen wir im direkten Dialog Klarheit und Transparenz zu diesen Gründen, statt uns mit Spekulationen und Verallgemeinerungen zu beschäftigen. So erhalten wir hilfreiche Impulse für die Zukunft.

Auch über deine Anregungen freuen wir uns jederzeit im persönlichen Gespräch. Komme gerne auf mich zu!

Viele Grüße

Wieder mal das Management und eine Diktatur ersten Grades !!

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei OKE Group GmbH in Hörstel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kantine, Kollegen, moderne Arbeitsumgebung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Diktatur, fachliche überforderte Vorgesetzte und alle viel zu jung. Kein Respekt vor den MA und deren Meinung sowie viel zu wenig Führungserfahrung haben, das sind alles halbe Kinder.

Verbesserungsvorschläge

Das Rad ist zu tief im Graben, da kommt man nicht raus. Der alte Alfred würde sich im Grabe umdrehen wenn der wüsste, was aus seinem Laden gemacht wurde.

Arbeitsatmosphäre

Man sollte ganz vorne anfangen. Nach Außen sieht erstmal alles ganz toll aus, eine junges dynamische Unternehmen aber dann fängt es langsam und im Stillen an, das sich ein Gefühl der Einordnung und Unterdrückung breit macht. Bei der Einstellung wird ein Fitnesstest verlangt, der darüber entscheidet ob du genommen wirst und welchen Status du bei Oke erhälst, Die 5 steht für übermenschlich, das ist im überbringen von einem normalem Menschen mit durchschnittlicher sportlicher Leistung kaum zu schaffen, wenn du reine 1 hast, wird dir direkt der Herzchirurg empfohlen, Raucher werden größtenteils sofort ausgeschlossen, genauso wie stark übergewichtige Menschen. Schon hier zeigen sich 2 Verstösse gegen das Gleichbehandlungsgesetz und sind somit strafbar. Zum Thema Datenschutz braucht man an dieser Stelle gar nicht anfangen, weil der Sportmanager natürlich alle Daten die zur Einstellung führen weiter gibt. Über dieses hinaus wurden auch schon Bluttests bei einem innbetriebliechen jobwechsel verlangt , dieser sollte Aufschluss über den den Alkoholkonsum des MA geben

Image

Das war schon nie gut nach außen, wird wahrscheinlich nicht besser. Eine ganze Abteilung wird von Heute auf morgen rausgeschmissen und das unterschreibt der BR noch ?????
Die Presse hat's schon oft geschrieben, da ist was faul

Work-Life-Balance

Angestellte können dies mehr nutzen als Gewerbliche. Gewerbliche müssen das Studio aber nutzen, damit sie in der Probezeit ihr Sportlevel verbessern, sonst geht es nämlich mal ganz schnell wieder auf den Arbeitsmarkt. Aber was nützt der gesunde Körper wenn nichts im Kühlschrank ist und bei den ganzen Überstunden soll man noch den Kopf frei haben um zum Sport zu gehen. Dann bleib doch gleich 24 Stunden da und bau dir ein Bett auf. Wenn man 8 oder mehr Stunden bei dem Gepiepe und stickiger Luft in dem Kunststoffsmok arbeitet hat man was anderes zu tun als zum Sport zu gehen. Es wird viel angeboten, das stimmt aber wer nutzt es denn hauptsächlich ? Das mittlere bis obere Management

Karriere/Weiterbildung

Spiel Tennis, mach ne 5 im Sportlevel und kauf dir noch ne Rolex und eine Harley. Aber am besten sag nie was gegen die Ideen von der spitze, sollten sie noch so bekloppt sein......Dann läufts bei dir

Gehalt/Sozialleistungen

Muss man für kämpfen, von alleine kommt nichts .
Ein BR der von der Spitze gepuscht wurde, ändert da auch nichts dran. Keine Tarifverträge vorhanden, dagegen wehrt man sich ja. Eine so tolle Zusammenarbeit mit dem BR hat ein Unternehmen selten. Bravo , gut das der ne alle paar Jahre neu gewählt wird. Akkordarbeit mit zeitlicher Mengenkontrolle wird nicht als akkord bezahlt , Prämien gibt es auch nicht. Die Arbeit als maschinführer ist nur unter sehr hohem Stress machbar. Es wird alles von der Spitze permanent auf die Sekunde überwacht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Da wird den ganzen Tag Smok aus den lasern mit Kunsststoffresten ohne Emmisionsmessung in den Himmel geblasen so das der halbe Hof gelb ist ? Zudem wird Abwasser aus den Maschinen in das Regenwasser geleitet ?

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut, nur deshalb sind die Leute überhaupt noch. Es gibt soziale Beziehung unter den Kollegen die stark sind und das gemeinsame Leid hält natürlich zusammen. Alle Menschen die unabhängig von Oke sind und nicht am Nabel hängen sind von alleine weg. Desweitern sind in dem Einzugsgebiet kaum attraktive Arbeitgeber und dadurch wird eine Abhängigkeit geschaffen

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere fliegen ehr raus, weil die nicht leistungsfähig sind. Ein so großer Laden sollte auch Stellen schaffen können um kranke und Ältere etwas länger beschäftigen zu können. Da geht Profit vor sozialer Einstellung. Das kann man ja am Altersdurchschnitt belegen und an der hohen Krankheitsqoute der MA, trotz Work Life Balance. Ausgeschiedene Rentner werden übrigens auch nicht mehr eingeladen, die stören. Gibts auch nicht viel, die meisten waren ja vorher schon weg

Vorgesetztenverhalten

Was soll man dazu sagen, daher kommt ja auch das fast durchgängiges Versagen. Fast alle Vorgesetzte sind interne Ziehgewächse die nach der Pfeife tanzen müssen. Die haben nie eine andere Firma gesehen oder auch überhaupt nicht die fachliche Qualifikation um den Job zu machen. Von der Führungserfahrung sprechen wir besser gar nicht erst, das kann man sich ja denken. Auszubildende werden nach Abschluss ohne jegliche Führungserfahrung zu Geschäftsführern und Abteilungsleitern, Das rächt sich schon lange. Gute Externe kosten halt Geld und widersprechen auch mal

Arbeitsbedingungen

Smok in der Produktion, Hitze, enge Büros, Elektrostatische Gefahren, keine Meinungsfreiheit, gesundheitsgefährdende Stoffe in den Kühlbecken, Abhängigkeiten am laufen Band

Kommunikation

Naja, die Vorgesetzten hören vielleicht mehr als die die MA, leben aber fast ausschließlich von Mundpropaganda und Flurfunk, man möchte diese ja auch gar nicht informieren. Da nützen auch nichts Sharepoints oder andere Infos nicht, die stark reglementiert sind ( wie in einer Diktatur halt ) Man macht immer den gleichen Fehler, es wird was ins Leben gerufen,ohne die Leute an der Basis zu fragen, was wirklich gewünscht wird. Unangenehme Besprechungen wie Schichtbesprechungen, Teambesprechungen oder die Spitze mal vor Versammelter Mannschaft zu sehen gibt es ja nicht mehr. Dies war schon vor Corona so. Gerade jetzt wird Führung gefordert, in schlimmen Zeiten ist dies besonders wichtig. Informationen könnten ja dazu führen, das man Feedback bekommt und sich angreifbar macht.

Gleichberechtigung

Sie Kapitel eins, Raucher ,kein Sport, Übergewicht, Behinderung, Ethnie...alles Auschlussverfahren

Interessante Aufgaben

Bei den komischen Ideen ist es wirklich manchmal interessant, bloß schade wenn nie was draus wird. Mal über Marktforschung nachgedacht ???????????? Über 300 Vorschläge aus der Belegschaft für neue Ideen und welche 2 werden genommen ? die von der obersten Spitze

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia SandkötterPersonalleitung

Liebe/-r Bewerter/-in,

danke für dein ausführliches Feedback.

Hier unsere Stellungnahme zu einigen deiner Kritikpunkte:

- Wir setzen auf altersgemischte Teams, sowohl in der Führungsebene als auch bei der Belegschaft.
Es ist richtig, dass wir interne Potentialträger fördern und das unabhängig von deren Alter. Grundsätzlich suchen wir immer passgenaue Kollegen für unsere ausgeschriebenen Stellen. Dies können neben internen Kollegen selbstverständlich genauso gern externe Mitarbeiter sein. Neben einem individuellen Einarbeitungs- und Schulungsplan werden neue oder auch zukünftige Führungskräfte durch Mentorenprogramme und auf Wunsch auch durch ein externes Coaching auf ihre neuen Aufgaben vorbereitet und dabei von erfahrenen Kollegen begleitet.

- Bewegung ist ein Teil unserer Unternehmenskultur. Im Einstellungsprozess wird unser Gesundheitsmanagement den Bewerbern ausführlich vorgestellt. Fitness-Checks sowie Besuche beim Betriebsarzt sind Privatsache und unterliegen den gesetzlichen Datenschutzrichtlinien.
Das Fitnessstudio ist ein Angebot für die Mitarbeiter, das jeder, wie alle anderen Angebote in unserem OKE Plus-Konzept auch, freiwillig nutzen kann.

- Im letzten Jahr wurden z. B. bei OKE Automotive 165 Mitarbeiterideen in unserem Ideenmanagement >Besser machen< umgesetzt und entsprechend honoriert. Wir sind hierauf sehr stolz und freuen uns immer über neue Ideen.

- Im Vergleich zu anderen mittelständischen Unternehmen in der Region ist unsere Krankheitsquote sehr gut (deutlich unter dem Durchschnitt). Vom Auszubildenden bis zum Mitarbeiter, der in den wohlverdienten Ruhestand geht, ist unsere Belegschaft altersmäßig weit aufgestellt. Dies ist uns vor allem vor dem Hintergrund der Wissensvermittlung und des -erhalts sehr wichtig.

- Bei uns wird keine Abteilung einfach von heute auf morgen „rausgeschmissen“. Outsourcing kann z. B. ein Teil einer unternehmerischen und strategischen Entscheidung sein.

- Betriebsräte sind unabhängig. Unser Betriebsrat bei OKE Automotive wurde von der Belegschaft demokratisch gewählt.

- Viele Büros sind klimatisiert. In der aktuellen Gefährdungsbeurteilung für Arbeitsmittel ist nachweislich dokumentiert, dass wir in der Produktion keine gesundheitsgefährdenden Stoffe verarbeiten und es gibt eine Abluftanlage, damit Smog gar nicht erst entstehen kann.
Unsere Filteranlagen werden regelmäßig gewartet, Emissionsmessungen sind beauftragt, Wasserproben lassen wir permanent überprüfen. Auch hier arbeiten wir zusammen mit unserem Umweltbeauftragten, der Sicherheitsfachkraft und dem Arbeitssicherheitsausschuss kontinuierlich an Verbesserungen. In unserem betrieblichen Vorschlagswesen sind alle Optimierungsideen für jeden transparent einsehbar.

Vielen Dank auch für deine Verbesserungsvorschläge. Wir sind in den letzten Jahren stark gewachsen und stehen mit der Corona-Krise momentan einer ganz besonderen Herausforderung gegenüber. Hier kann natürlich auch mal etwas untergehen. Generell ist für uns das Thema Kommunikation, d. h. miteinander im Austausch und Gespräch zu bleiben, sehr wichtig.

Fehlt dir noch etwas? Komme gerne auf mich zu. Ich freue mich auf den persönlichen Austausch und weitere konstruktive Ideen von dir.

In der Krise zeigt sich, wer hinter seinen Mitarbeitern steht

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei OKE Group GmbH in Hörstel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Derzeit gibt es da nicht viel. Jetzt zeigt sich, dass es keine offene Kommunikation im Unternehmen gibt. Standorte und Abteilungen werden einfach geschlossen, ohne das dem Rest der Belegschaft mitzuteilen.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Transparenz schaffen! Die Belegschaft ist verunsichert! Betriebsrat schaffen und Rechte der Belegschaft stärken.

Arbeitsatmosphäre

Kommt aufs Team an.

Image

War mal gut. Durch viele Aktionen in der jüngsten Vergangenheit, wird es aber immer schlechter und das zurecht.

Work-Life-Balance

Ok.

Karriere/Weiterbildung

Eigentlich nur interne Fortbildungen über das Lernwerk.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehaltsanpassungen gibt es fast gar nicht. unterdurchschnittliches Gehalt, gerade auch in Führungspositionen (liegt daran, dass meist intern befördert wird).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist relativ egal, wenn dann geht es nur um Image.

Kollegenzusammenhalt

Die meisten Kollegen verstehen sich ganz gut untereinander. Es ist eher ein Problem zwischen der Belegschaft und der GF. Es ist notwendig, dass ein Betriebsrat gegründet wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist ganz gut.

Vorgesetztenverhalten

Mies. Die GF denkt vor allem an eigene Vorteile und die Mitarbeiter zählen sehr wenig. Die Coronakrise wird von Anfang an auf den Schultern der Belegschaft ausgetragen. Komplett intransparente Kurzarbeit, gar keine Aufstockung des Geldes. Die Kommunikation ist unterirdisch. Und allgemein werden interne Mitarbeiter bevorzugt (die geben weniger Konter).

Arbeitsbedingungen

Kleine, altmodische Büros, in denen man teilweise mit 5-6 Leuten sitzen muss.

Kommunikation

Jetzt während der Coronakrise noch viel schlechter als sonst. Wichtige Informationen erhält man viel zu spät oder gar nicht. Wenn Kollegen gefeuert werden, gibt es nur eine kurze Randnotiz (2 Sätze) als Mail dazu

Gleichberechtigung

In den Führungspositionen sind viel mehr Männer. Mitarbeiter, die von extern kommen, werden schlechter behandelt, als die internen. Außerdem zählt die sportliche Aktivität sehr viel...Wer weniger Sport macht, ist auch schlechter angesehen. Darf man eigentlich als Einstellungskriterium die sportliche Fitness testen?

Interessante Aufgaben

Kommt immer auf den Arbeitsbereich an.

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia SandkötterPersonalleitung

Liebe/-r Bewerter/-in,

danke für dein Feedback und die Verbesserungsvorschläge! Nur dadurch werden wir besser.

Für uns ist das Thema Kommunikation sehr wichtig.

Gerade in Zeiten von Social Distancing bleiben wir neben dem persönlichen Gespräch (was nach wie vor unser persönlicher Favorit ist, selbstverständlich unter Einhaltung der Abstands- und Maskenpflicht) z. B. durch Telefonate, Mails, unser Intranet, Aushänge, Videobesprechungen, weiterhin miteinander im regelmäßigen Austausch.

Unser Schulungsangebot ist dreistufig aufgebaut: intern, extern sowie durch E-Learning. Auch hier sind wir kontinuierlich dabei, Neues zu implementieren.

Zum Thema Kurzarbeit haben wir eine extra Seite im Internet mit Fragen und Antworten für unsere Mitarbeiter zusammengestellt, die laufend aktualisiert wird. Hier berichtet die Geschäftsleitung regelmäßig zu allen wichtigen Themen.

Wenn du etwas vermissen solltest, wende dich gerne direkt an mich, das Personalmarketing oder die Geschäftsführung. Wir freuen uns über jede Anregung.

Viele Grüße

Claudia Sandkötter
Personalleitung

Ein Familienunternehmen, was sich aber nicht um die Familien der Angestellten schert

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei OKE Unternehmensgruppe in Hörstel gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Relativ schnell reagiert

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Übertreibt es in manchen Punkten. Ignoriert die Situationen der Familien

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Die Mitarbeiter mit Familien mehr unterstützen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia SandkötterPersonalleitung

Liebe/-r Bewerter/-in,

danke für Ihr Feedback!

Besonders die Familienfreundlichkeit ist uns mit unserem Zwergenland, flexiblen Arbeitszeiten in vielen Bereichen und vielem mehr sehr wichtig und wesentlicher Bestandteil unserer Firmenphilosphie.

Gerne freuen wir uns über Ihre konkreten Ideen unsere bisherigen Ansätze weiter auszubauen. Sie erreichen mich telefonisch unter 05459 914-0. Gern können Sie mir auch bei Xing eine Nachricht schreiben.

Viele Grüße

Claudia Sandkötter
Personalleitung

Wir brauchen eine Arbeitnehmervertretung!

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei OKE Group GmbH in Hörstel gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die Umstellung der Produktion auf Maskenproduktion

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Das er das Kurzarbeitergeld nicht aufstockt

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Bitte mehr informieren. Wie ist die Auftragslage und die finanzielle Situation. Sprecht mit uns, nutzt doch bitte das SharePoint als Sprachrohr. Und bitte stockt das Kurzarbeitergeld auf!

Arbeitsatmosphäre

Das Miteinander mit den Kollegen ist gut. Leider ist die Stimmung grade echt mies. Und es gibt irgendwie keine Lebenszeichen der GF...

Image

Hat sehr gelitten durch die letzten Jahre

Work-Life-Balance

Ist i.o. Leider oft zu wenig Personal in den Bereichen vorhanden.

Karriere/Weiterbildung

Nur interne Weiterbildungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist mittelmäßig. Kein Tarifvertrag. Keine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Leider hat sich die Firma bei den ganzen Kündigungen und Werksschließungen nicht grade mit Ruhm bekleckert.

Kollegenzusammenhalt

Der ist zum Großteil super. Daher hier auch meine Bitte.
Falls jemand Interesse an einem BR hat, macht doch irgendwie auf Euch aufmerksam. Vielleicht über die Gewerkschaft, oder in Zeitungen. Irgendwie. In der jetzigen Zeit, sollten wir Arbeitnehmer zusammenhalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Das ist i.o.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt leider viele schlechte Vorgesetzte. Zum Teil schlechter ausgebildet als das Team. Einige sind noch echte Dinosaurier. Digitalisierung ist doof und Frauen können gut Kaffee kochen. Aber es gibt auch ein zwei Lichtblicke unter ihnen. Und grade die jüngeren Vorgesetzten sind auf einem guten Weg.

Arbeitsbedingungen

Leider enge kleine Büros. Sehr altmodische typische Büros.
Einige Büros haben nichtmal Fenster. Zu viele Kollegen zusammen gepfercht.

Kommunikation

Die ist fast gleich null. Wir erfahren nur sehr kurzfristig wer wann und wie Kurzarbeit hat. Wir können so überhaupt nicht planen. Keine Infos über die aktuelle Lage. Da gab es mal was vor Wochen, seitdem ist Funkstille von der GF

Gleichberechtigung

Es werden immer noch Sportler bevorzugt. Ebenso die internen Kollegen. Als externer hat man es schwer. Man gehört halt nicht zum Kern.

Interessante Aufgaben

Durch die dauernde Veränderungen gibt es immer was Neues zu tun. Versuchen wir das mal positiv zu sehen...

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia SandkötterPersonalleitung

Liebe/-r Bewerter/-in,

danke für Ihr Feedback und die Verbesserungsvorschläge! Nur dadurch können wir besser werden.

Für uns ist das Thema Kommunikation sehr wichtig. Für eine regelmäßige Kommunikation zum Thema Kurzarbeit wurde eine gesonderte Seite eingerichtet, die auch über den Sharepoint veröffentlicht wurde. Hier berichtet die Geschäftsleitung regelmäßig zu allen wichtigen Themen. Bei fehlenden Informationen wenden Sie sich gern direkt an das Personalmarketing oder die Geschäftsführung. Auch meine Tür steht selbstverständlich immer offen.

Viele Grüße

Claudia Sandkötter
Personalleitung

Nach außer hui, nach innen Pfui!

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei OKE Unternehmensgruppe in Hörstel gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Soziales Verhalten gegenüber der Mitarbeiter, Management komplett überdenken


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Claudia SandkötterPersonalleitung

Liebe/-r Bewerter/-in,

danke für Ihr Feedback!
Um dieses genauer auswerten zu können, freuen wir uns über konkretere Informationen von Ihnen.

Besonders ein sozialer Umgang mit unseren Mitarbeitern wird bei uns mit unserem Konzept OKE Plus und vielem mehr großgeschrieben und ist wesentlicher Bestandteil unserer Firmenphilosphie.

Lassen Sie uns gern noch mal über Ihre Erfahrungen sprechen. Sie erreichen mich telefonisch unter 05459 914-0. Gern können Sie mir auch bei Xing eine Nachricht schreiben.

Viele Grüße

Claudia Sandkötter
Personalleitung

Hans von der Heyde - Was für eine Erfahrung

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei OKE Unternehmensgruppe in Hörstel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sportangebot, Betriebsrestaurant

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vorgesetzte

Verbesserungsvorschläge

Vorgesetzte schulen oder ersetzen.

Arbeitsatmosphäre

Es wird ein wenig zu viel über Kollegen gelästert. Die Vorgesetzten sind leider planlos.

Image

Wird schlechter.

Work-Life-Balance

Man kann seine Arbeit mehr oder weniger selbst einteilen.

Karriere/Weiterbildung

Intern wird einiges Angeboten. Ob diese immer so sinnig sind, sei dahin gestellt.

Gehalt/Sozialleistungen

Mein Gehaltswunsch wurde erfüllt, wobei der auch jetzt nicht so hoch angesetzt war.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung ist eher ein Fremdwort.

Kollegenzusammenhalt

Eher so mittel.

Umgang mit älteren Kollegen

Werden geschätzt. Dazu muss allerdings erwähnt werden, dass sich die Anzahl sehr in Grenzen hält.

Vorgesetztenverhalten

Absolute Nullnummer. Unerfahren und inkompetent - eine schlechte Kombination. Entweder auf externe Schulungen schicken oder ersetzen.

Arbeitsbedingungen

Die Bedingungen sind sehr gut.

Kommunikation

Unter den Kollegen gut. Zu den Vorgesetzten eher verbesserungswürdig. Das was ein Mitarbeiter wissen muss, erfährt er auch.

Gleichberechtigung

Meines Erachtens gut.

Interessante Aufgaben

Größtenteils identische Projekte.

Top Ausbildung

4,3
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r bei OKE Unternehmensgruppe in Hörstel absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das OKE-Plus Programm umfasst viele Vorteile für alle Mitarbeiter, zum Beispiel:
- interne Weiterbildung durch das "LernWerk"
- Betriebsrestaurant
- Fitnessstudio
- Outdoor-Sportanlage
- regelmäßiger Besuch des Betriebsarztes
- Friseur
- wöchentlicher Englischunterricht in der Arbeitszeit
- wöchentlicher Azubisport in der Arbeitszeit

- kostenloses Wasser und Kaffee
- klimatisierte Büros

Arbeitsatmosphäre

- "lockere" Arbeitsatmosphäre
- dennoch mit Ernst bei der Arbeit

Arbeitszeiten

- 40 Stunden pro Woche
- flexible Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

- durchschnittliche bis gute Ausbildungsvergütung
- Urlaubs- und Weihnachtsgeld

Die Ausbilder

- sehr freundlich
- haben Verständnis, auch wenn man etwas nicht sofort versteht

Spaßfaktor

- viele (freiwillige) Aktionen auch außerhalb der Arbeitszeit
- abwechslungsreiche Sportarten und Spiele die beim wöchentlichen Azubisport durchgeführt werden
- Azubis gehen gemeinsam zum Essen in die Frühstücks- und Mittagspausen
- sehr gutes Verhältnis innerhalb der Azubis, aber natürlich auch zu den "Nicht-Azubis"

Aufgaben/Tätigkeiten

- meist interessante Aufgaben
- monotone Aufgaben sind unumgänglich
- es wird aber immer darauf geachtet, dass die Aufgaben vielseitig sind

Variation

- spätestens alle drei Monate wird die Abteilung gewechselt

Respekt

Als Azubi wird man wie jeder andere Mitarbeiter behandelt.
Es sind viele kleine entscheidende Dinge. Zum Beispiel dass jeder, auch von Führungspersonen, begrüßt wird.


Karrierechancen

Teilen

Hätte toll sein können, leider war es ein Ende mit schrecken.

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei OKE Unternehmensgruppe in Hörstel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Abwicklung war sehr fair, da kann man nichts negatives vorwerfen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu unflexibel in einigen Unternehmensbereichen. Und sie haben Druck auf ihre Angestellten zugelassen der nicht gerechtfertigt war.

Verbesserungsvorschläge

In manchen teilen war die Firma zu unflexibel. Sie hat auf die falschen Leute gesetzt. Wodurch letztendlich die Firma dann auch gescheitert ist. Zu unrealistische Vorstellungen.

Arbeitsatmosphäre

Die Vorgesetzten hatten zuviel Macht und konnten damit nicht umgehen. Konnten nur Druck ausüben und einen nicht fördern.

Image

Durch die Schließung die Überraschend gekommen ist nicht so gut. Aber in der Abwicklung waren sie dann wieder gut. So hätten sie sich vorher verhalten müssen dann wäre die Firma Top.

Work-Life-Balance

War Ok.

Karriere/Weiterbildung

Junge Leute wurden gut unterstützt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war etwas zu wenig. Sozialleistungen waren gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier kann man der Firma nichts vorwerfen.

Kollegenzusammenhalt

Unter einigen Kollegen war es super bei anderen schlecht.

Umgang mit älteren Kollegen

Hatte manchmal das Gefühl das jüngere bevorzugt wurden.

Vorgesetztenverhalten

Kann nur sagen das die Vorgesetzten total versagt haben. Was zur Pleite geführt hat.

Arbeitsbedingungen

Die Äußeren Arbeitsbedingungen waren gut.

Kommunikation

Wenn man wiederholt nachgefragt hat nach arbeit wurde man spätestens beim dritten mal angemeckert das man nervt auch wenn man dann nichts zu tun hatte

Gleichberechtigung

War denke ich OK.

Interessante Aufgaben

Hätte besser sein können wenn die Vorgesetzten mehr auf die Leute eingegangen wären.

Endtäuschung für Jedermann

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei OKE Unternehmensgruppe in Hörstel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Garnichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles und dass er lügt.

Verbesserungsvorschläge

Mehr schein als sein.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN