Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Omniga GmbH & Co. 
KG
Bewertung

Hier bekommt jeder eine Chance!

4,1
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Omniga GmbH & Co. KG gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich bin zur Omniga gekommen wegen der hier vorherrschenden Atmosphäre: Es wird viel gelacht, der Umgang ist herzlich - eine von innen kommende Freundlichkeit ist hier immanent. Während einer "Bewerbungstour" durch Deutschland, bei der ich viele Firmen kennen lernte, die den Eindruck erweckten, dass sie zum Lachen in den Keller gehen, habe ich keine vergleichbare Firma kennengelernt. Wie bei jedem Unternehmen, das sich in einer Transformation befindet (Omniga erfindet sich - Stand Q1 2020 - zurzeit neu), begegnen einem natürlich hier und da typische Begleiterscheinungen eines Wandels: Mitarbeiterabgänge, neue Verantwortlichkeiten und Visionen, umgestaltete Prozesse, die noch nicht reibungslos funktionieren. Diese "Begleiterscheinungen" schlagen gelegentlich auf die Stimmung, nichtsdestotrotz würde ich der Omniga jederzeit eine Arbeitsatmosphäre bescheinigen, in welcher man gerne arbeitet und die das Potential bietet, sich wohlzufühlen.

Kommunikation

Vorgesetzte und Mitarbeiter geben sich gleichermaßen Mühe gut zu kommunizieren und Erwartungshaltungen klar zu vermitteln. Moderne Kommunikationstools wie Slack vereinfachen den Arbeitsalltag dabei erheblich. Es wird sich häufig gefragt, wie Kommunikationswege verbessert werden können. Ich schicke all dies vorweg, um zu signalisieren: Die Verbesserung des Kommunikationsniveau ist ein Kernanliegen - der Führungskräfte und auch vieler Mitarbeiter. Nichtsdestotrotz ist ein intern häufig gehörter Kritikpunkt "mangelnde Kommunikation" - Diesem Kritikpunkt stellt sich die Firma. Vorgesetzte sind allgemein offen, was Verbesserungsvorschläge in puncto besserer Kommunikation anbelangt.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist insgesamt gut. Das Unternehmen "kämpft" mit typischen Begleiterscheinungen von Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern: Nicht jeder kennt jeden; während manche Abteilungen gut verzahnt sind, sind manche distanzierter; nicht immer sind verschiedene Abteilungen in derselben Art und Weise - beziehungsweise Richtung - ausgerichtet. Verschiedene Transformationen und Wandel der Vergangenheit haben zudem für eine punktuelle Skepsis gesorgt (i.S.v. ist dies der richtige Course of Action oder folgt bald eine Korrektur?). Warum ich dies an dieser Stelle erwähne? Das Grundvertrauen in den richtigen gemeinsamen Kurs könnte - punktuell - höher sein. Ich möchte allerdings mein Eingangsstatement betonen: Der Kollegenzusammenhalt ist gut! Einzelne Schwachstellen - wie bspw. Distanziertheiten zwischen Abteilungen oder die Erhöhung des allgemeinen Grundvertrauens - werden von der Omniga-Führung aktiv angegangen.

Work-Life-Balance

Hier bescheinige ich Omniga mit Recht alle 5 Sterne. Wenn es einen inoffiziellen Slogan gäbe, wäre es "Work Life Balance". Ich habe bisher kein Unternehmen kennen lernen dürfen, in dem "Work Life Balance" so ungeheuchelt gelebt wird (alle schreiben's sich drauf, hier ist es drin): Die Arbeitszeiten sind flexibel. Wann man morgens erscheint oder abends heim geht, darf in der Regel frei entschieden werden. Es gibt 35 Urlaubstage (5 davon unbezahlt). Es wird alles dafür getan, dass Familie und Beruf vereinbar sind - so sieht man bspw. Führungskräfte in Teilzeit, Homeoffice-Tage (auch fest vereinbarte, regelmäßige Homeoffice-Tage) sind die Regel und nicht die Ausnahme und am Freitag sucht man nach 17 Uhr vergeblich Mitarbeiter im Omniga-Office. Sport und gesunde Ernährung werden gefördert, aber natürlich nicht vorgeschrieben; Müsli und Obst sind gratis, Fitnessstudios werden bezuschusst. Langzeiturlaube werden möglich gemacht. Wer möchte, kann sich regelmäßig free-of-charge massieren lassen (Masseur kommt in's Büro). Es gibt regelmäßig freiwillige Gesundheits-Checkups (Impfungen, Sehtests & co). Die Liste ist lang...

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten verhalten sich durchweg korrekt und sollte es einmal zu einem Ausrutscher kommen - was Seltenheitswert hat -, hat hier keiner Skrupel sich ehrlich zu entschuldigen. Die Vorgesetzten, so wirkt es, geben sich allesamt große Mühe in der Führung ihrer Mitarbeiter. Dass diese dabei auch vor eigenen Blind Spots nicht gefeit sind, ist natürlich klar. Stand 2020 ist Omniga im Begriff Feedbackprozesse zu etablieren, die es jedem Mitarbeiter ermöglichen, Führungskräften respektive Vorgesetzten kritisches Feedback zu geben. Omniga gibt sich in jedem Fall Mühe, das Führungspersonal durch entsprechendes Feedback des Top-Management und Weiterbildungsprogramme qualitativ weiterzuentwickeln. Eklatantes negatives Vorgesetztenverhalten ist mir nicht bekannt.

Interessante Aufgaben

Omniga ist einer der wenigen Arbeitgeber, die ich kennen lernen durfte, bei denen man sich mit in der Regel großem Gestaltungsspielraum seinen Arbeitsbereich ausgestalten darf. Das heißt nun nicht, dass bei der Omniga nicht, wie bei jedem anderen Unternehmen auch, bestimmte Aufgaben des Tagesgeschäft zu erledigen sind. Klar müssen sie das. Den Punkt, den ich machen möchte, ist jener: Die Omniga ist sehr gut darin, Mitarbeitern einen Rahmen zu geben, der ausgestaltet werden kann. Interessante Aufgaben kann man sich bei der Omniga demnach quasi "erschaffen". Davon abgesehen ist ein Job bei der Omniga nicht mit einem Amtstuben-artigen Job zu vergleichen: Hier ist immer etwas los, so gut wie jeder Mitarbeiter arbeitet an Aufgaben oder Aufgabenteilen mit strategischer Wichtigkeit und die Arbeit ist, in der Regel, beding durch eine Vielzahl digitaler Produkte, stets am Puls der Zeit.

Gleichberechtigung

Eine Gleichberechtigung ist ohne Weiteres zu attestieren. Bemerkenswert ist die Anzahl an Frauen in Management- und Führungspositionen, die Omnigas Status als modernes Unternehmen unterstreicht. Omniga ist definitiv keines dieser typischen "Altherrenunternehmen", die man in Deutschlands Mittelstand so häufig findet.

Umgang mit älteren Kollegen

Omniga ist eine Firma, die sehr stark von jungen Mitarbeitern geprägt wird. Nichtsdestotrotz werden ältere Kollegen ohne Weiteres integriert. Das Wort "Integration" ist an dieser Stelle sogar etwas deplatziert: Es spielt einfach keine Rolle, welches Alter man hat.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind gut. Punkt. Von Hygienefaktoren wie Gehalt und Arbeitszeiten bis zum Arbeitsplatz - Snacks, Ausstattung Arbeitsplatz, Meetingräume, ... - passt alles. Einen deutlichen Minuspunkt gibt es: Es gibt keine Klimaanlage. Der heiße Regensburger Sommer wird somit mitunter unerträglich. Von Gratis-Eis bis Ventilator-Equipment lässt sich die Firma allerdings einiges einfallen, um hier gegenzuhalten. Es bleibt zu erwähnen, dass Überstunden in der Art geregelt sind, dass man für diese eigenverantwortlich ist und diese abbummeln muss (eine anderweitige Regelung existiert Stand Q1 2020 nicht) - an dieser Stelle gehen die Meinungen sicherlich auseinander; manche schätzen diese Freiheit, während andere eine striktere Regelung bevorzugen würden.

Gehalt/Sozialleistungen

Omniga bezahlt gut. Wer Branchendurchschnitte recherchiert, merkt schnell, dass hier nicht unterbezahlt wird. Wer nachvollziehbar gute bis sehr gute Leistung bringt, wird bei der Omniga immer eine gute Gehaltsperspektive haben. Ferner übernimmt die Firma auch mal gerne private Kosten der Belegschaft (bspw. Soccer Halle). Das Fahrkarten bezahlt werden ist eine Selbstverständlichkeit.

Image

Ein Wiedererkennungswert der Firma - ein typisches Grundproblem vieler Kleinunternehmen und Mittelständler - ist so gut wie nicht vorhanden. Die Omniga ist in der Metropolregion nur bedingt ein Begriff, weshalb es schwer ist, überhaupt von einem "Image" zu sprechen. Mitarbeiter, die hier arbeiten, arbeiten überwiegend gerne hier. Im Gegensatz zu sehr subjektiven Eindrücken aus Freundeskreis und Bekanntschaft arbeiten die Mitarbeiter hier nicht trotz der Firma sondern wegen der Firma. Omniga ist ein durch und durch Performance-getriebenes Unternehmen, das keinen Wert darauf legt, ausschließlich glossy-gebrandete Hochglanzprodukte zu vermarkten; wer damit ein Problem hat, wird sich am Image einiger Produkte aufhängen; wer für diese Art des "Performance Business" offen ist, wird bei der Omniga eine tolle Zeit haben.

Karriere/Weiterbildung

Kurzum: Die Omniga bietet einem alles, was man für eine Karriere benötigt: Chancen, sich zu beweisen; die Möglichkeit, seine eigene Position auszugestalten; Karrierepfade; Möglichkeiten zur Weiterbildung; Vorgesetzte mit stets offenem Ohr und einem Grundinteresse an der Weiterbildung des Mitarbeiters, eine durchgängige Förderung von Skill & Talent. IMHO: Wer in der Omniga Initiative ergreift und sich beweist, wird die Firma "besser" (i.S.v. karriererelevante Experiences erworben) verlassen als er diese betreten hat.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Patrick Fink, HR Manager / Personalreferent
Patrick FinkHR Manager / Personalreferent

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

es freut uns sehr, dass dir dein aktueller Job der der Omniga so gut gefällt und du dir die Zeit für eine ausführliche Bewertung genommen hast. Das zeigt uns, dass dir viel an der Omniga liegt. Dafür sagen wir danke. Wie du schon geschrieben hast, befinden wir uns gerade in einer Neuausrichtung und noch sind wir nicht am Ziel angekommen. Wir sind uns aber sicher, dass wir gemeinsam mit unserem starken Team in eine erfolgreiche Zukunft blicken können. Damit die Teams stärker zusammenwachsen haben wir z. B. die Coffee-Dates eingeführt, wodurch sich unterschiedliche Abteilungen ungezwungen noch besser kennenlernen können.

Viele Grüße