Orgadata AG als Arbeitgeber

  • Leer, Deutschland
  • BrancheIT
Orgadata AG

Innovatives Unternehmen, welches leider zu schnell gewachsen ist.

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei ORGADATA Software-Dienstleistungen AG in Leer (Ostfriesland) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sie bemühen sich um mehr Tech-Unternehmer im Großraum Leer.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wertschätzung für Arbeitnehmer als Fachperson findet nicht statt. Vorstandsvorsitzender mischt sich in viel zu viele Themen direkt ein. Es fehlt an einer klaren Strategie und Zielen.

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzung der eigenen Mitarbeiter ist das A und O. Hier muss dringend nachgebessert werden. Wenn dann noch eine Unternehmensstrategie mit entsprechenden Zielen ausgearbeitet wird, welche die Führungskräfte auf ihre Bereiche und Teams herunterbrechen können, steht einem Erfolg nichts mehr im Wege.

Arbeitsatmosphäre

Das Unternehmen setzt konsequent auf Großraumbüros. Selbst beim Neubau wurde zum Zwecke der Maximierung der Arbeitsplätze die Abtrennung zwischen den Arbeitsgruppen wegrationalisiert. Viele Mitarbeiter auf engstem Raum, dazu hoher Geräuschpegel und hohe Arbeitslast - das führt zwangsläufig zu demotivierender Arbeitsatmosphäre.

Kommunikation

Meeting werden gerne und viel abgehalten - dabei auch gerne mal in unnötig großer Runde. Ergebnisse werden in Ergebnisprotokollen festgehalten um Sie dann sehr oft zu vergessen oder nicht umzusetzen. Eine offene Kommunikation ist gewünscht, findet jedoch häufig nicht oder viel zu spät statt. Führungskräfte können ihre Mitarbeiter nur unzureichend abholen, da Ihnen selbst nicht alle notwendigen Informationen zur Verfügung stehen. Eine gemeinsame Abstimmung aller Führungskräfte fehlt.

Kollegenzusammenhalt

Aufgrund des jungen Alters der meisten Kollegen ist der Zusammenhalt in aller Regel sehr gut. Es gibt viele Aktivitäten während und außerhalb der Arbeitszeit, um den Zusammenhalt zu stärken. Viele dieser Aktivitäten werden von Mitarbeitern organisiert.
Der Zusammenhalt funktioniert dabei jedoch nur auf der eigenen Ebene.
Zu anderen Teams oder/oder Vorgesetzten wird zumeist ein notwendiger emotionaler Abstand gehalten.

Work-Life-Balance

Nach außen hin wird suggeriert, dass Work-Life Balance groß geschrieben wird: Es gibt eine Firmeneigene KiTa, es gibt Vertrauensarbeitszeit und viele Möglichkeiten sich den Arbeitstag selbst zu gestalten. Theoretisch ist das auch richtig, zumindest wenn man im richtigen Team arbeitet (Entwicklung). Viele andere Bereiche schauen dabei jedoch in die sprichwörtliche Röhre. Es gibt fest angesetzte Arbeitszeitfenster. Führungskräfte sind angehalten auf die Einhaltung der 40h Wochenarbeitszeit zu achten (Vertrauensarbeitszeit?) Im Urlaub soll man bitte auch erreichbar sein. Und Meetings bis 19:00 Uhr gehören auch der Normalität an, wenn der Vorstandsvorsitzende teilnimmt. Letztlich hat man das Gefühl einer zwei Klassen Arbeiterschaft: Softwareentwicklung und der Rest.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt keine Ziel. Es gibt keine Ziele.
Das kann man nicht oft genug schreiben. Der Vorstand gibt keine Ziele vor, es gibt keine Bereichsstrategie, keine Budgets, keine Personalplanung, etc. - kurzum: Der Großteil der Führungsverantwortung wird aus dem Büro der Vorstandsetage heraus entschieden.
Ohne klare Ziele für das Unternehmen fehlt es den Führungskräften jedoch auch an Orientierung, was dazu führt, dass diese häufig improvisieren müssen, wenn Sie Ihren Mitarbeitern Ziele vorgeben wollen.

Interessante Aufgaben

Das Unternehmen versucht innovativ zu sein - von daher gibt es auch immer Geld für "technische Spielereien" - zumindest wenn man den Vorstandsvorsitzenden mit der Idee infiziert. Leider versanden viele dieser Ideen und Spielereien und werden nicht konsequent weiter verfolgt. Das führt dann häufig zu Frust, da man immer wieder Themen von neuem aufzieht.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung - leider nein. Im Bereich der Ausbildung wird es relativ offen intern diskutiert - man sieht es jedoch auch an den Zahlen: Frauen sind in der Technik in der Unterzahl. Aber auch in anderen Bereichen kommt man nicht über das "wir wollen" hinaus.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt nicht viele ältere Kollegen, da die meisten nach einigen Jahren verstehen, dass Wertschätzung und Karriereplan hier nicht vorhanden sind - diejenigen, die bleiben oder neu angestellt werden sind dann jedoch auch hoch angesehen. Leider bleiben Sie meist nicht lange.

Arbeitsbedingungen

Großraumbüro. Höhenverstellbare Tische - für den Neubau. Uralt-Tische, die häufig auseinanderfallen für den Bestandsbau. Zugegeben, die Technik ist neu und ausreichend für die Tätigkeit - das war es aber auch schon. Man fühlt sich bei der Arbeit wie eine Legehenne im Käfig. Keine Möglichkeit des Rückzugs, kein ungestörtes Arbeiten.
Das Angebot an Obst und Getränken ist nett - ja - wurde in den letzten Jahren aber immer mehr verkleinert (!). Das "Restaurant" Tellerrand ist auch nett, bleibt am Ende jedoch eine Kantine. Eine ruhige Mittagspause ist nicht mehr möglich, da das Restaurant zur Mittagspause hoffnungslos überfüllt ist - andere Pausenräume gibt es jedoch nicht mehr. Mikrowellen gibt es allerdings auch nicht (abgesehen von der Möglichkeit in der Kantinenküche).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Als Firmenwagen kommen BMW zum Einsatz - und zwar nur Diesel-Varianten der 5er Serie und aufwärts. Plugin-Hybrid oder E-Wagen? Fehlanzeige. Kleinwagen? Nee, ist standardisiert.
Aber auch in anderen Bereichen nimmt man es nicht so ernst. PCs, Monitore und Fernseher laufen 24/7. Wer nachts mal am Hafen am Gebäude langgeht kann teilweise sogar die Inhalte der SCRUM-Boards durch die Fenster sehen - denn jedes Büro braucht gefühlt mindestens zwei 75" Fernseher.

Gehalt/Sozialleistungen

Man bewirbt sich auf eine Fachstelle und wird entsprechend eingestellt - und stellt nach einiger Zeit fest, dass es eine Führungsposition sein soll. Auf Rückfrage heißt es dann, dass Verträge immer so gestaltet werden, um die Möglichkeit der Herabstufung offen zu halten - und eine Gehaltsanpassung auf die Verantwortung nicht möglich wäre.
Auch andere Kollegen berichteten von ähnlichen Vorgängen und deutlich zu niedriger Bezahlung für die Position bzw. Verantwortung.
Bei Gehaltsverhandlungen wird dann auch ungerecht verteilt - während der eine Kollege die angefragten 300€ mehr bekommt, wird bei einem anderen Kollegen mit gleichem Erfahrungs- und Leistungsstand die selbige verweigert - entgegen der Empfehlung der Führungskraft.

Image

Nach außen hin wird sehr viel Wert auf ein gutes Image gelegt und dies wird auch die Mitarbeitern immer wieder mitgegeben. Grundsätzlich teilt sich die Firma jedoch in zwei Lager:
1) Die eher jungen Kollegen die noch voll im Trend sind und nach außen hin gerne mit ihrem "Arbeitgeber" angeben und von allen Benefits erzählen.
2.) Die Kollegen, die schon länger dabei sind und/oder andere Firmen kennen gelernt haben. Hier wird im 4-Augen-Gespräch sehr offen über die Defizite geredet. Das Marketing der Firma ist allerdings sehr gut, sodass negative Meldungen relativ schnell durch positive Meldungen überschwemmt werden.

Karriere/Weiterbildung

Karriere & Weiterbildung sind quasi nicht vorhanden. Es gibt kein Bildungsprogramm, kein Qualifizierungsfahrplan und schon gar keinen Karriereplan. Einzige Möglichkeit zur Weiterbildung sind die Sprachkurse sowie die Möglichkeit einer Weiterbildung über die VWL. Um letzteres muss man sich allerdings dann auch alleine bemühen.
Fachliche Fortbildungsprogramme werden konsequent abgelehnt.

Arbeitgeber-Kommentar

Birte EggertPersonalabteilung

Lieber ehemaliger Kollege, liebe ehemalige Kollegin,

vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, uns eine so ausführliche und differenzierte Bewertung zukommen zu lassen.

Du sprichst ein paar Punkte an, an denen wir derzeit arbeiten. Die Außenwirkung unseres Unternehmens ist uns sehr wichtig, kann aber nur funktionieren, wenn wir auch im Innern stark sind. Wir nehmen uns deine angesprochenen Kritikpunkte und Verbesserungsvorschläge zu Herzen und werden sie in unseren Weiterentwicklungsprozess miteinbeziehen.

Wenn du noch einmal das Gespräch suchen und deine Punkte mit uns persönlich besprechen möchtest, dann melde dich gerne bei uns.

Viele Grüße
Dein HR Team