OTTO Kreditcenter Leipzig als Arbeitgeber

  • Leipzig, Deutschland
  • BrancheHandel
Kein Firmenlogo hinterlegt

7 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 57%
Score-Details

7 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

4 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von OTTO Kreditcenter Leipzig über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Für Menschen die arbeiten möchte !

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zu 95% alles

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manchmal ist es eingefahren und schwer zu ändern.

Verbesserungsvorschläge

Manchmal mehr nach links und rechts schauen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Bester Studentenjob den ich mir vorstellen konnte

4,7
Empfohlen
Ex-Werkstudent/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Otto ist einfach nur toll, gutes Gehalt, flexible Arbeitszeiten und tolle Kollegen! Vorgesetztenverhalten immer auf Augenhöhe, sehr lösungsorientiert

Verbesserungsvorschläge

Keine


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Wer arbeiten möchte und sich bemüht erreicht seine Ziele.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lohn, Urlaub, Es wird in die Zukunft investiert.

Verbesserungsvorschläge

Weiterhin ein offenes Ohr haben!

Arbeitsatmosphäre

Viele wissen es nicht mehr zu schätzen.

Work-Life-Balance

Es wird an Verbesserungen gearbeitet!

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut! Man muss sich natürlich auch selber einbringen!

Umgang mit älteren Kollegen

1A

Arbeitsbedingungen

Es wird stetig verbessert!

Kommunikation

Es gibt immer neue Wege, es funktioniert in beide Richtungen.

Interessante Aufgaben

Wer sich bemüht und Interesse zeigt wird gefördert, wer nur nörgelt kann nicht weiter kommen.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Schlechte Work-Life-Balance mit starren Vorgaben

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

* die Schulungsphase ist sehr gut

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

* Zusammenarbeiten erzeugen Drucksituationen auf MitarbeiterInnen, keiner macht diese gerne.

Verbesserungsvorschläge

* flexiblere Arbeitszeiten
* frischen Wind im Führungsteam (wird bereits begonnen)

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist nicht die, bei der man gerne arbeiten kommt. Klar gibt es hier "Blasen" in denen man den Büroalltag gut hinter sich bringen kann, doch sind diese vor allem für langjährige MitarbeiterInnen reserviert. So herrscht ein zwei Klassensystem!

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist leider untragbar außer man ist ein nachtaktiver Mensch, dann ist der Job wahrscheinlich recht gut. Vollzeit-MitarbeiterInnen haben alle circa 4 Wochen Wochenenddienst. Flexer, also auch WerkstudentInnen, müssen von 4 Wochenenden in einer Planungsperiode 6 Wochenendtage zur Verfügung stellen von denen dann eigentlich nur 4 Wochenendtage verplant werden. Innerhalb einer Planungsperiode muss man während dem Semester 140 h und in den Semesterferien 220 h zur Verfügung stellen. Ebenso muss man innerhalb einer Planungsperiode mindestens elf 24-Uhr-Schichten zur Verfügung stellen. Geplant wird etwa acht Wochen im Voraus. Es besteht die Möglichkeit zum Tauschen oder Abgeben von Schichten, wenn man eine/n tauschwillige/n Kollegen/Kollegin selbst findet.

Karriere/Weiterbildung

Junge MitarbeiterInnen können sehr schnell aufsteigen, wenn Sie mögen.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Schulungsgruppe ist der Zusammenhalt sehr gut. Während man längere Zeit braucht Kontakt zu den langjährigen MitarbeiterInnen aufzubauen. Diese Tatsache wird vor allem dadurch verstärkt, dass man bei jeden Dienstantritt einen bestimmten Platz zugewiesen bekommt und so gar nicht die Möglichkeit hat mit jeder/jedem so leicht ins Gespräch zu kommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es wird Rücksicht auf ältere MitarbeiterInnen genommen.

Vorgesetztenverhalten

Aktuell gibt es sechs TeamleiterInnen. Dabei ist es natürlich von jeweiligen TeamleiterIn abhängig wie die Zusammenarbeit verläuft. Teilweise ist der Umgang sehr harsch.

Arbeitsbedingungen

Stühle und Tische sind sehr gut.
Die Luftqualität ist nicht so berauschend - aber klar Großraumbüro.
Im Sommer wird es sehr heiß, dadurch wurde es manchmal notwendigerweise alles verdunkelt, dass man sogar am helllichten Tag unter Neonlicht arbeiten durfte. Es gab zwar Ventilatoren, aber nur an manchen Plätzen.

Kommunikation

Änderungen, die den Betriebsablauf betreffen, werden schnell weiter gegeben. Kommunikation an MitarbeiterInnen gibt es in Form von Feedbackgesprächen nach sogenannten "Zusammenarbeiten", das heißt jemand sitzt (1-3h) neben dem/der MitarbeiterIn und hört bei jedem Gespräch zu und beurteilt die Arbeitsqualität. Dabei werden auch "Lernfelder" identifiziert, die unter bestimmten Maßnahmen verbessert werden könnten. Diese Lernfelder werden leider nie umgesetzt, sondern in Entfristungsgesprächen angeprangert.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für die Call-Center-Branche verhältnismäßig gut. Es gibt Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie einen MitarbeiterInnenrabatt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben wiederholen sich zwar, bleiben aber durch den Kundenkontakt interessant.


Image

Gleichberechtigung

Auf den ersten Blick top, auf den zweiten leider flopp.

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt ist für dieses Berufsfeld passabel.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Kommunikation. Den beachtlichen Gehaltsabzug, trotz AG-Kündigung und Freistellung.

Verbesserungsvorschläge

Dem Kreditcentermanagement mal deutlich auf die Finger schauen.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt einen ganz tollen Kaffeeautomaten und Wasser umsonst. Im Sommer wird es in den Büroräumen sehr heiß. Für Callcenter-Erfahrene ist dieses Umfeld mit Sicherheit als passabel zu bewerten.

Image

Kunden sind oft verärgert. Otto zehrt hier noch von der guten alten Zeit.

Work-Life-Balance

Planbarkeit auf den ersten Blick top . Auf den zweiten siehe Kommunikation.

Karriere/Weiterbildung

Da gibt es mit Sicherheit Möglikeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Für mich ist es in Ordnung. Für die Callcenter-Branche sehr gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In der Theorie sehr gut.

Kollegenzusammenhalt

Ich hatte nicht all zu viel mit dem Stammpersonal zu tun. Bei uns in der Schulungsgruppe war das Klima in Ordnung.

Umgang mit älteren Kollegen

Den Umgang kann ich nicht beurteilen aber es gibt ältere Kolleginnen.

Vorgesetztenverhalten

Hier ist wenig Platz für Individualität. Arbeiten nach Schema "F" und am besten genau so wie es der langjährige Vorgesetzte wünscht. Hier manifestiert sich das was Otto seit einiger Zeit abzuschaffen versucht. Sicherlich muss man so fair sein und anmerken, dass meine unmittelbaren Vorgesetzten ja auch wieder Vorgesetzte haben und so weiter und so weiter. Auf Fragen warum dieses oder jenes so sei wird einem, ,,das steht in deinen Unterlagen!", zur Antwort gegeben. Leider schade.

Arbeitsbedingungen

Doppelter Bildschirm, ergonomisch verstellbare Tische und Stühle, kostenloser Kaffee.

Kommunikation

Es gibt interne Regeln und Gesetze, die durch langjährige Mitarbeiter in Zement gegossen wurden. Dazu gehört unter anderem, dass man als Neuling nicht zu oft die Hilfe bemüht/anruft. Kommuniziert wird das dann wie folgt:,, Wir möchten natürlich nicht das unsere neuen Mitarbeiter all zu viele Fehler machen. Desswegen wünschen wir uns das so oft es geht die Hilfestellung in Anspruch genommen wird. Wir möchten, dass es jeder Mitarbeiter bei uns schafft. Diejenigen die wenig nachfragen werden für ihr vorbildliches Verhalten gelobt. Kommuniziert wird das dann so:,, Wir möchten unseren neuen Mitarbeitern den beste Einstieg bieten. Desswegen fragt nach wann immer ihr könnt. Außerdem wird ein hohes Maß an Flexibilität erwartet, was Einsatzzeiten und die Urlaubsplanung betrifft. Wer schon einmal bei einer Bewerberrunde dabei war, wird bestätigen können, dass das was auf Kununu geschrieben steht Unsinn ist ( Aussage des Recruitments). Man eilt da wohl dem guten Ruf vorraus. Auch was die eigene Leistung anbelangt wird man lange Zeit im Unklaren gelassen. Bis dann die PZ-Kündigung kommt (in Leipzig keine Seltenheit).

Gleichberechtigung

Ich hab fast nur Frauen gesehen. Ein typischer Teilzeitjob eben.

Interessante Aufgaben

Als Neuling sehr interessant, weil man sehr viel lernt.

Das Geld stimmt nur die Psyche nicht.

3,0
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Menschlich gesehen wird versucht, dass für jedes Problem eine Lösung gefunden wird.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Arbeit lässt sich nur schwer in das Uni Leben integrieren, da man 8 Wochen im voraus abgeben muss, wann man arbeitet. Und von diesen Zeiträumen werden dann 20 Stunden vom Arbeitgeber raus gesucht. Arbeitszeit ist von 8 Uhr bis 0 Uhr

Verbesserungsvorschläge

Werksstudebten sollten die Möglichkeiten haben auch 15 Stunden zu arbeiten. 20 Stunden mit der Option zur Vollzeit Arbeit ist einfach zu viel.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Veraltete Strukturen und keine Ideen gefunden auf OTTO.de

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

gibt Kaffee....sorry viel gibt es da nicht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

alte Struktur, kein neues denken, unverständlich für Kunden

Verbesserungsvorschläge

nicht immer schauen was andere machen wenn es schon zu spät ist


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben