parameta Projektmanagement GmbH Logo

parameta Projektmanagement 
GmbH
Bewertung

Viel Schein - wenig Sein!

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Option auf Homeoffice, die durchaus interessanten Aufgaben.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

der Druck auf die Arbeitnehmer ist viel zu hoch!

Verbesserungsvorschläge

Sich selber mal an definierte Prozess zu halten und nicht aus der Reihe zu tanzen. Wertschätzender und respektvoller Umgang mit Mitarbeitern. Selbstorganisierende Teams auch mal sich selbst organisieren lassen und nicht immer unterschwellig mit klaren Zielen den Takt vorgeben, dann kann man gleich hierarchisch agieren. Zudem sollte man sich auf die Stärken fokussieren und diese versuchen auszubauen und nicht neue Geschäftsfelder erobern, von denen man keine Ahnung hat.
Öfters mal mit den Mitarbeitern ins Gespräch gehen, bevor man sich ein Urteil erlaubt oder gar sofort handelt!

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre scheint locker zu sein, wird jedoch durch klare, von der Geschäftsführung vorgegebene Ziele (Deckungsbeitrag 60% pro Mitarbeiter) stark beeinflusst. Dies verursacht viel Stress und Hektik, was sich nicht positiv auf die Atmosphäre auswirkt.

Kommunikation

Schrecklich! Es werden zwar viele Dinge kommuniziert, jedoch bleibt auch einiges an Informationen an der falschen Stelle hängen und wird zu allem Übel noch unter den Teppich gefegt oder geleugnet

Kollegenzusammenhalt

Dieser ist ok. Wobei es einige Quertreiber im Unternehmen gibt, die nur auf das eigene Wohl schauen und handeln.

Work-Life-Balance

Interne Workload ist viel zu hoch, da es für jeden noch so kleinen Prozess ein System gibt, welches bedient werden muss!
Das DB Ziel von 60% verlangen einem schon viel ab, dazu kommen aber noch Dinge wie
- Marketing selbst gestalten
- Vertrieb selbst aufbauen
- OKR Ziele verfolgen
- und vieles vieles mehr!

Unmöglich zu schaffen!

Vorgesetztenverhalten

Absolut Schrecklich!
Von Selbstreflektion keine Spur, ständig sind alle anderen schuld.

Interessante Aufgaben

Aufgaben waren durchaus interessant, aber viel zu viel gleichzeitig!

Arbeitsbedingungen

Vollkommen ok. Man ist überwiegend im HO und bekommt moderne Tools zur Verfügung gestellt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles gut!

Gehalt/Sozialleistungen

Für das soziale Wohl der Mitarbeiter wird gesorgt, z.B. durch Zusatzversicherungen etc.
Gehalt ist ok, jedoch wird mit steigendem Gehalt auch mehr Leistung erforderlich, um auf die 60% DB zu kommen.

Karriere/Weiterbildung

Man kann an Schulungen teilnehmen, jedoch bleibt wenig Spielraum für private Weiterentwicklung, da man zu sehr ausgelastet ist.


Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Michael Frieß

Lieber ehemaliger Kollege,

danke für deine Bewertung, auch wenn ich mir natürlich gewünscht hätte, dass du deine Zeit bei uns positiver empfunden hättest. Auch wenn es nicht immer einfach ist, sich offenes und ehrliches Feedback zu geben, so schätze ich auch die kritische Auseinandersetzung, weil sie immer eine Chance für Verbesserung beinhaltet. Und das am liebsten im persönlichen Gespräch, was ich dir gerne auch nach deinem Ausscheiden bei parameta zu jeder Zeit anbiete.

Gerne nehme ich auch Stellung zu einigen Kritikpunkten deiner Bewertung.

Die Anforderungen in der Beratung sind hoch! Beratung lebt von und durch Persönlichkeiten und durch aktives Wissensmanagement. Wir begleiten unsere Kunden in strategisch wichtigen Aufgabenstellungen und müssen daher in Bezug auf neue Trends und Entwicklungen immer auf dem aktuellen Stand sein. Lebenslanges Lernen und Weiterentwicklung ist somit eine Schlüsselqualifikation und eine wichtige Voraussetzung für eine Karriere bei parameta. Damit wir diesem Anspruch gerecht werden können, wollen und müssen wir neben unseren Projekten auch Zeit und Aufwand in Weiterbildung investieren – was natürlich zu einer hohen Intensität im Job eines Beraters führt und auch ein hohes Maß an Selbstorganisation verlangt.

Das zur Weiterentwicklung die Erarbeitung neuer Themenfelder gehört, ist klar und liegt in der Natur der Sache. In diesem Fall haben wir uns gemeinsam entschlossen, unterstützt durch deine Expertise, ein neues Produkt anzubieten und ein Team nach deinen Anforderungen aufzubauen. Leider haben wir es zusammen nicht geschafft, die Qualität anzubieten, die wir von uns erwarten müssen. Daher müssen wir eingestehen, dass wir die gemeinsam gesteckten Ziele in diesem Bereich nicht erreicht haben und eine Fortführung des Themas nicht erfolgsversprechend ist.

Und genau dafür sind Ziele da. Sie dienen als Leitplanke und Orientierung für den Erfolg oder in diesem Fall auch den ausbleibenden Erfolg und sind in jeder Organisationsform, egal ob selbstorganisiert oder hierarchisch, wichtig. Daher wird es diese Ziele auch in Zukunft bei parameta geben.

Abschließend noch ein Wort zum Thema Kommunikation. Ich glaube hier herrscht Einigkeit, dass der Prozess von beiden Seiten hätte besser gestaltet werden können. Hier nehme ich auf jeden Fall viel für die Zukunft mit – Stichwort lebenslanges Lernen und Reflektion.

In diesem Sinne wünsche ich dir für deine weitere berufliche wie private Zukunft alles Gute!

Beste Grüße aus Köln

Michael Frieß, Geschäftsführer parameta Projektmanagement GmbH