Navigation überspringen?
  

PITERION GmbHals Arbeitgeber

Deutschland,  9 Standorte Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?

PITERION GmbH Erfahrungsberichte mit Antworten

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
4,12
Vorgesetztenverhalten
3,76
Kollegenzusammenhalt
4,43
Interessante Aufgaben
3,98
Kommunikation
3,51
Arbeitsbedingungen
4,20
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,15
Work-Life-Balance
3,78

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
4,33
Umgang mit älteren Kollegen
4,40
Karriere / Weiterbildung
4,02
Gehalt / Sozialleistungen
4,02
Image
4,12
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 26 von 51 Bewertern Homeoffice bei 21 von 51 Bewertern Kantine bei 1 von 51 Bewertern keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 22 von 51 Bewertern Barrierefreiheit bei 9 von 51 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 7 von 51 Bewertern Betriebsarzt bei 15 von 51 Bewertern Coaching bei 16 von 51 Bewertern Parkplatz bei 27 von 51 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 19 von 51 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 7 von 51 Bewertern Firmenwagen bei 17 von 51 Bewertern Mitarbeiterhandy bei 33 von 51 Bewertern Mitarbeiterbeteiligung bei 10 von 51 Bewertern Mitarbeiterevents bei 34 von 51 Bewertern Internetnutzung bei 22 von 51 Bewertern Hunde geduldet bei 7 von 51 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Mit Arbeitgeber-Kommentar Mit Arbeitgeber-Kommentar entfernen

Bewertungen

  • 15.Dez. 2014 (Geändert am 17.Dez. 2014)
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Zweimal Corporate Meetings, die vom Informationsgehalt für die Mitarbeiter gering sind, aber eine tolle Plattform sind, um den Zusammenhalt in der Firma zu fördern. Sommerfest und Weihnachtsfeier, und gelegentlich auch Skiausfahrten.
Die Arbeit selbst muss idealerweise nach den Vorstellungen des Managements über allem stehen. Die Arbeit muss fertig werden, da interessiert Familie, Privatleben und Gesundheitszustand wenig.

Vorgesetztenverhalten

Die Firma hat zwei Geschäftsführer, und die haben nach meiner Auffassung schon mal besser miteinander gearbeitet. Eigentlich sind die Kompetenzen über beide gut verteilt, aber nur mit einem von beiden kann man vernünftig miteinander arbeiten, meiner Meinung nach.

Kollegenzusammenhalt

Die vermisse ich schon etwas. Überwiegend echt in Ordnung, leider haben viele aus meinen Anfangstagen die Firma ebenfalls inzwischen verlassen.

Interessante Aufgaben

Interessante und spannende Themen und Projekte, interessante Kunden. Leider wird wenig Rücksicht genommen, wenn die Arbeitsüberlastung zu hoch wird, auch wenn es die Mitarbeiter deutlich mehrfach ansprechen

Kommunikation

Need to know Prinzip wird gelebt - die Mitarbeiter sollen Geld verdienen, die interne Kommunikation wird nach meiner Erfahrung und Einschätzung von oben stark kontrolliert und bewusst spärlich betrieben

Gleichberechtigung

Hier habe ich nie Einschränkungen feststellen können, es zählen Qualifikation und Leistungsbereitschaft.

Umgang mit älteren Kollegen

Nie negatives erlebt.

Karriere / Weiterbildung

Auf dem Papier und in der YouTube-Werbung großartig, in der Praxis oft verweigert, weil Weiterbildung doppelt Geld kostet: die Maßnahme an sich und die Tatsache, dass der Mitarbeiter seine Stunden nicht fakturieren kann

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt war bei mir immer in Ordnung, für Berater leider Zusatzvergütungen rein orientiert an der Anzahl der Produktivstunden, sonst kaum Leistungsanreize

Arbeitsbedingungen

Üblicher Standard ohne zu glänzen. Für mich gab es nichts zu meckern

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Hier sind mir weder positive noch negative Anstrengungen aufgefallen. Bei den Firmenwägen für das Management spielt Umwelt keine Rolle, hier werden üblicherweise dicke SUVs deutscher Hersteller gefahren. Die Berater dagegen mussten teilweise auf ausgelutschten Poolfahrzeugen mit über 150.000 km Laufleistung zum Kunden fahren. Wenigstens das hat sich aber zuletzt gebessert, die alten Poolfahrzeuge gibt es nicht mehr.

Work-Life-Balance

Freizeit hat sich der Arbeit unterzuordnen, die Familie interessiert das Management nur im Small Talk, Urlaubsanträge werden oft erst nach Wochen genehmigt, wenn die Genehmigung von ganz oben erfolgen muss.

Image

Das kann die Firma, sich gut darstellen (zumindest bei Kunden), und viele Mitarbeiter leisten auch wirklich sehr gute Arbeit bei den Kunden. YouTube muss man wohl noch üben, und die Vermarktung bei den Mitarbeitern ist aus meiner Sicht regelmäßig gescheitert. Klare Strategien gab es nicht, außer Wachstum, Wachstum, Wachstum.
Ich selbst habe lange gerne für die Firma gearbeitet und hätte sie noch vor zwei Jahren weiterempfohlen. Inzwischen wurde aber seitens des Managements ein Kurs eingeschlagen, aufgrund dessen ich selbst das Unternehmen nicht mehr weiter empfehlen würde.

Verbesserungsvorschläge

  • Mitarbeiter wieder als Menschen behandeln, und nicht nur als Ressource
  • Kultur des Vertrauens reetablieren, kein Regiment aus Angst und Schrecken
  • Investiert in Mitarbeiter und deren Know-How, nicht in Büros, Autos und zweifelhafte YouTube-Videos

Pro

Die Kollegen, die Themen und Projekte, sowie die Kunden fand ich immer sehr spannend. Auch die Tatsache, dass vieles in dieser Firma noch nicht so gut organisiert ist, gab andererseits viel Raum für Kreativität und Flexibilität. Solange es läuft, kommt man auch mit dem Management gut aus.

Contra

Eigentlich war es ein guter Schritt, vor zwei Jahren Verstärkung ins Management zu holen. Schade, dass die Verbesserungsvorschläge und Kritik der Neu-Manager nicht genutzt wurden, um Selbstreflexion zu betreiben und das ein oder andere doch anzunehmen und umzusetzen. Zunehmendes Mikromanagement, Kontrollwahn und Kultur des Misstrauens haben viele von den gutem Ansätzen zerstört, die in der Firma mal zu erkennen waren.
Trend geht klar zum reinen Bodyleasing, auch wenn die YouTube-Clips etwas anderes erzählen. Kompetenzträger zu den beworbenen Innovationen sind nach meinem Kenntnisstand kaum noch vorhanden.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten Firmenwagen wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Piterion GmbH
  • Stadt
    Böblingen
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2014
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r ehemalige/r Kollege/in, gerne würden wir zu dem ein oder anderen Bewertungspunkt Stellung nehmen. Vorgesetztenverhalten: Wir beschäftigen insgesamt rund ein Dutzend Teamleiter und Manager, die sich fürs Unternehmen einsetzen und für die Belange unserer Mitarbeiter da sind. Die Geschäftsleitung hat die Aufgabe, das Unternehmen zu lenken, nicht mehr aber auch nicht weniger. Kollegenzusammenhalt: Das Unternehmen existiert seit 2002, da ist es nichts Ungewöhnliches, dass sich der eine oder andere Mitarbeiter aus den Anfangstagen umorientiert, auch wenn wir das selber immer wieder bedauern. Einige davon haben übrigens den Weg zu uns zurück gefunden, was uns außerordentlich freut. Wir konnten allein im Jahr 2014 vierzig neue Mitarbeiter in unserem Unternehmen willkommen heißen. Viele Kollegen treffen sich auch in ihrer Freizeit. Wir denken, all das spricht für sich. Interessante Aufgaben: Wir bieten Einblick in zahlreiche Branchen und Tätigkeiten. Unsere Kunden bieten spannende Projekte, bei denen natürlich hin und wieder auch Meilensteine zu temporär höherer Arbeitsbelastung führen. Kein Mitarbeiter wird gezwungen, über ein vernünftiges Maß hinaus zu arbeiten, was im Übrigen sehr kurzsichtig wäre. Vielen macht die Arbeit aber einfach nur Spaß und sie engagieren sich gern für den gemeinsamen Erfolg unseres Unternehmens! Arbeitsatmosphäre: Die genannten Events dienen dem Austausch über alle Bereiche, Standorte und Branchen hinweg und sind auch unserer Wahrnehmung nach in der Tat immer wieder interessant. Dass es die primäre Aufgabe der Geschäftsleitung ist, für bezahlte Arbeit zu sorgen, damit das Unternehmen als solches erfolgreich existieren kann, nehmen wir gern als "Kritik" an. Jeder, der im Berufsleben Erfahrung mit unterschiedlichen Unternehmen gesammelt hat, kann bestätigen, dass sich unser mittelständisches Unternehmen neben der Arbeit sehr wohl für die Belange seiner Mitarbeiter interessiert. Kommunikation: Die vom Kommentator selbst unter dem Punkt "Arbeitsatmosphäre" genannten Events belegen, dass unser Unternehmen eine unternehmensweite Kommunikation auch über Projekte und Teamgrenzen hinaus fördert. Die Events wurden gerade für diesen Zweck geschaffen, damit ein Überblick über das Unternehmen für alle gegeben wird, damit sich die Kollegen untereinander austauschen und damit Fragen direkt an die Geschäftsleitung gestellt werden können. Wie soll eine "von oben stark kontrollierte" Kommunikation bei der hohen Anzahl an Projekten, Standorten und Teams eigentlich funktionieren und welchen Sinn sollte sie haben? Arbeitsbedingungen: Wir verfügen über modern ausgestattete und repräsentative Büroräumlichkeiten an mehreren Standorten. Viele Kollegen arbeiten vor Ort bei namhaften Kunden, auf die wir stolz sind. Work-Life-Balance: Die Work-Life-Balance ist eine höchst individuell einzustellende Waage, welche jeder Mitarbeiter selber, abhängig von seiner Lebenssituation und seinen Prioritäten immer wieder neu justieren muss. Unser Unternehmen als wirtschaftliche Institution besetzt dabei zunächst einmal die Seite "Work". Wir versuchen jedoch im eigenen Interesse und so gut es geht immer, vorhandene oder sich ändernde Lebenssituationen bzw. Prioritäten im Berufsleben zu berücksichtigen. Bei zahlreichen Mitarbeitern hat sich die Lebenssituation im Laufe der Betriebszugehörigkeit geändert. Wir konnten diesen in den meisten Fällen, z. B. durch Standortwechsel, flexiblen Arbeitszeiten oder neuen Projekten bzw. Aufgaben entgegenkommen. Alles andere wäre völlig kontraproduktiv und kurzsichtig! Gleichberechtigung: Wir können dem Kommentator an dieser Stelle nur zustimmen und möchten ergänzen, dass wir ein internationales Unternehmen sind, in dem viele interessante Persönlichkeiten zusammenarbeiten. Umgang mit Kollegen 45+: Unsere Zahlreichen jungen Kollegen profitieren von denjenigen mit deutlich mehr als einem Jahrzehnt Berufserfahrung - und umgekehrt. Karriere: Als mittelständisches Unternehmen bieten wir kurze Wege und Chancen, die sicher nicht überall in der Form zu finden sind. Wir haben einen eigenen, sehr umfangreichen Weiterbildungskatalog und jeder Mitarbeiter, ohne Ausnahme, hat das Recht und wird dazu angehalten, in jedem Berufsjahr mindestens eine Weiterbildung zu machen. Schließlich lebt unser Unternehmen von der Kompetenz unserer Mitarbeiter. Unsere Weiterbildungpolitik lässt sich durchaus mit den Maßnahmen von größeren Unternehmen messen. Gehalt und Benefits: Wir bieten verschiedene Modelle an, damit unsere Mitarbeiter an dem Erfolg teilhaben, den sie zum Gesamterfolg des Unternehmens beitragen. Da dies - je nach Tätigkeit des Mitarbeiters - auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen kann, bieten wir auch unterschiedliche Modelle. Wir laden jeden Interessenten gern ein, mit uns darüber zu sprechen, um sich selbst ein Bild davon zu machen. Um den Kommentator unter dem Punkt "Gleichberechtigung" zu zitieren: "...es zählen Qualifikation und Leistungsbereitschaft". Umwelt-/Sozialbewusstsein: Unser Reisemanagement (welches die Transportmittel Flugzeug, Bahn, Dienst- und Mietwagen beinhaltet) ist Bestandteil unseres existierenden TÜV-Umweltzertifikats. Unser Dienstwagen-Standard kann sich sehen lassen; wir verfügen über eine Flotte von Neufahrzeugen deutscher Hersteller. Warum gerade das Thema Poolfahrzeug unter diesem Punkt so strapaziert wird, ist uns unklar. Unter Sozialbewusstsein verstehen wir Themen wie z.B. Altersvorsorge oder Härtefallregelungen, auf die wir Antworten haben. Image: Unsere Außendarstellung kommt von Mitarbeitern des Unternehmens und wird von diesen getragen. Sie basiert auf den Erfolgen, Erfahrungen und Ideen unserer Mitarbeiter. Dass nur eine gute Strategie zu Wachstum führt, liegt auf der Hand. Dass diese von Zeit zu Zeit an neue Gegebenheiten des Marktes angepasst werden muss, damit das Wachstum auch nachhaltig ist, liegt ebenfalls auf der Hand. Jeder unserer Mitarbeiter wünscht sich einen stabilen und erfolgreichen Arbeitgeber und trägt seinen Teil dazu bei. Wir konnten allein im Jahr 2014 Arbeitgeber für 40 neue Mitarbeiter werden und beschäftigen derzeit ca. 170 Mitarbeiter weltweit. Wir feiern diesen gemeinsamen Erfolg außerordentlich gern zusammen und wir sind stolz darauf. Pro/Contra: Das Unternehmen hat sich strukturell in den letzten Jahren neu aufgestellt. Damit wurden zusätzliche Freiräume für Innovation und Wachstum geschaffen und genutzt. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal von PITERION ist die Innovationskraft und Flexibilität - dafür sind wir bekannt und genau das schätzen unsere Kunden, weshalb wir auch erfolgreich sind. Gerade weil wir zahlreiche ausgezeichnete Mitarbeiter haben, die als Kompetenzträger für unsere beworbenen Innovationen wirken, sind wir in so kurzer Zeit so erfolgreich gewesen - und wollen es auch in Zukunft sein. Wenn mit dem unserer Ansicht nach etwas abwertend bezeichneten "Bodyleasing" gemeint ist, dass Mitarbeiter für Ihre geleistete Arbeit beim Kunden vergütet werden, so ist das ein Modell, um für eine Dienstleistung bezahlt zu werden - aber auch nur ein Modell von vielen. Schließlich würde sonst jede renommierte Anwaltskanzlei oder Unternehmensberatung unter dem Begriff "Bodyleasing" agieren. Verbesserungsvorschläge: Alle genannten Vorschläge nehmen wir gerne an. Jeden Interessenten laden wir ein, mit unseren Mitarbeitern zu sprechen, um sich selbst ein Bild über das Unternehmen zu machen - und zu überprüfen, ob wir die genannten Verbesserungsvorschläge erst umsetzen müssen, oder ob das Unternehmen all das und noch viel mehr ohnehin schon längst lebt.

Personalabteilung

PITERION GmbH

Du hast Fragen zu PITERION GmbH? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!