Workplace insights that matter.

Login
PlusServer GmbH Logo

PlusServer 
GmbH
Bewertungen

69 von 168 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich
kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 60%
Score-Details

69 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

39 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 26 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Das Unternehmen steht sich leider selber im Weg

3,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei PlusServer GmbH in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

den Zusammenhalt unter Kollegen. Auch wenn es bitter ist, dass manche Kollegen plötzlich einfach "weg" sind

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Ton des Managements: Scharf, despektierlich und wenig motivierend

Verbesserungsvorschläge

Ehrlich kommunizieren: Wo stehen wir, warum verlassen uns so viele Mitarbeiter, werden wir verkauft, warum ist die Stimmung so schlecht... etc. Immer nur Positives zu propagieren hilft nicht...

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegialität ist top, leider aber ist das Arbeitsklima extrem getrübt von der Unruhe, die insbesondere vom Management geschürt wird. Übertriebene Ziele, Druck ohne Ende, teilweise Kommunikation unter der Gürtellinie... Schade
Auch schade: Manche Kollegen, insbesondere Führungskräfte, werden so schnell rausgeschmissen, so schnell kann man gar nicht gucken.

Image

Teilweise ist es peinlich, Kunden und am Markt mit der Marke in Verbindung gebracht zu werden

Work-Life-Balance

Man könnte, insbesondere im Key Account Management, 24/7 arbeiten und es würde nicht ausreichen. Viel zu viele Baustellen!!!

Karriere/Weiterbildung

Weilerbildung: Es heißt immer nur - kann man alles online machen. Wenn man sich nicht massiv drum kümmert, passiert hier nichts.

Gehalt/Sozialleistungen

Viel für eher wenig: Viel Arbeit bei einem Gehalt, welches einen hohen Bonus-Anteil inne hat. Ziele sind so unrealistisch, dass diese kaum erzielt werden können.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Passt, Server werden teilweise emmissionslos betrieben. Das ist gut

Kollegenzusammenhalt

Eingeschworenes Team, trotz eines massiv hohen Frustrationspegels

Umgang mit älteren Kollegen

passt

Vorgesetztenverhalten

Eigentlich gut, das darüberliegende Management ist das Problem...

Arbeitsbedingungen

Hier gibt es nichts zu bemängeln!

Kommunikation

Es wird ausreichend kommuniziert. Allerdings immer nach dem Motto: Es gibt nur positive News. Hinter dem Vorhang sieht es anders aus, das weiß auch das Management. Sagt es nur nicht

Gleichberechtigung

Balance stimmt (für ein IT Unternehmen)

Interessante Aufgaben

Primär Kunden "retten" und vertrösten...

Das Kollegium ist Gold

4,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PlusServer GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein breit aufgestelltes Unternehmen mit viel Potential. Es wird schon viel für Mitarbeiter getan und das Kollegium hat einen wunderbaren Zusammenhalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leider ist das Gehalt unter dem Branchendurchschnitt (Standortabhängig).
Die Meinungen des Fachpersonals werden meist erst zu spät eingeholt oder ignoriert.
Gelegentlich hat man das Gefühl das Vetternwirtschaft betrieben wird, welche nicht unbedingt das Unternehmen fördern.

Verbesserungsvorschläge

Weniger Fokus auf aktuelle Trends
Setzen von realistischen und greifbaren Zielen für die Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmospähre schwankt nach dem aktuellen Geschehen im Unternehmen. So haben die Mitarbeiter vielleicht untereinander Spaß oder ein tolles neues Thema ist aufgetaucht. An anderen Tagen kann dann eine Entscheidung oder Umstellung die Stimmung kippen lassen.

Image

Die Firma pflegt nach Aussen ein sehr gutes Image. So wird regelmäßig viel Marketingmaterial veröffentlicht und die Presse + Kunden mit Infos versorgt. Als Techniker sehe ich das Unternehmen ganz anders und bin öfters über die Materialien verwundert.

Work-Life-Balance

Es gab noch nie große Probleme mit Urlaub oder anderen spontanen Ereignissen, welche von der Arbeit abhalten würden. So achtet der Vorgesetzte darauf, dass seine Mitarbeiter entsprechend auch in Zukunft arbeitsfähig bleiben, selbst wenn dies eine temporär längere Abwesenheit bedeutet. An anderen Stellen sieht man wiederum, wie Worcaholics nicht gebremst werden und damit irgendwann verbraucht sind.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird durch teilweise auch externe Fachschulungen der Hersteller und Schulungsmaterial in Form von Udemy geboten.
Karrieremöglichkeiten habe ich bisher noch keine gesehen.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist extrem hoch. Neben abteilungsübergreifender betrieblicher Zusammenarbeit wird auch viel privat unter den Kollegen gemacht, was ein sehr familiäres Bild schafft.

Vorgesetztenverhalten

Mit dem direkten Vorgesetzten habe ich bisher keine Probleme gehabt, wobei die Kommunikation an einigen Stellen noch was ausgebaut werden könnte. Das größere Problem beginnt darüber. Hier gab/gibt es unabhängig von der Person oft Probleme zeitnah Entscheidungen zu treffen und bei Bedarf auch die betroffenen Mitarbeiter einzubeziehen, sowie transparent zu bleiben. Konfliktfälle werden zwar schnell angegangen, bleiben dann aber auch gerne ungeklärt, sodass man wie bei den anderen Dingen sehr oft hinterher rennen und nachfragen muss, damit das Thema beendet werden kann.

Kommunikation

Die Mitarbeiter werden in unterschiedlichen Meetingformaten über die aktuellen Projekte, Ziele und Zahlen der Firma informiert. Ansonsten auch mit einem internen monatlichen Newsletter der positive Storys und Mitarbeiterinterviews liefert.
Die Kommunikation könnte an einigen stellen zwischen den Führungsebenen noch ausgebaut werden, dass Informationen unterwegs nach Oben und Unten nicht verschütt gehen.
Die Transparenz bei manchen Vorgängen müsste ebenfalls erhöht werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist leider ein totgeschwiegenes Thema im Unternehmen, welche die Gehaltsklüfte, die zwischen den Abteilungen und Standorten existieren nicht verbessern.
Ein Gehaltsprozess wurde vor Jahren versprochen und wird nun auch weiter mit der Begründung der aktuellen Lage zurückgehalten. So gab es für viele Kollegen, welche gerne auch weit unter dem Branchendurchschnitt bezahlt werden, seit Jahren keine Gehaltsgespräche mehr. Das Gehalt ist demnach für mich nicht mehr der größte Grund hier zu arbeiten.
Die Gehälter sind sonst pünktlich und können auch mit einem Hardware Leasing Programm attraktiv genutzt werden.

Interessante Aufgaben

Die PlusServer bietet in der Technik viele Möglichkeiten neue Sachen zu lernen und sein Kompetenzportfolio (wenn auch durch älteren Bestand) stark zu erweitern. So kann man im Arbeitsalltag viel dazulernen.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Sympathische Kollegen, chaotische Führung

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PlusServer GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen und die interessanten und lehrreichen Aufgaben durch technische Herausforderungen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen leidet unter einer lange anhaltenden Zerreißprobe zwischen alter und neuer Welt.
Entscheidungen haben nicht lange Bestand, wenn sie getroffen werden, sodass Themen nicht zu Ende geführt werden.
Die Firma möchte zu viel gleichzeitig erreichen und setzt sich selber und ihre für die Ziele zu wenigen technischen Mitarbeiter arg unter Druck.

Verbesserungsvorschläge

Langfristigere Planungen, weniger Themen gleichzeitig behandeln.
Fokus auf erreichbare Ziele haben, ohne diese alle paar Monate umzuwerfen.

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen sind spitze und halten zusammen.
Auch in Corona-Zeiten sind virtuelle Treffen abseits der Arbeit gängige Praxis.
Der frustrierende Schatten der Firmenausrichtung widerum betrübt.

Image

Sales & Marketing kann die Firma. Somit stimmt das äußerliche Image gut ein.
Von innen heraus ergibt sich ein weitgehend anderes Bild, vor allem aus technischer Sicht.
Die technische Seite wird von der aktuellen Führung stiefmütterlich und nachrangig behandelt.

Work-Life-Balance

Grundsätzlich wenig Beanstandung hier - Urlaub kann normalerweise sehr kurzfristig genommen werden, Überstunden sind flexibel nutzbar, um Freischichten zu erhalten und auch die Arbeitszeiten sind dank Gleitzeit mit Kernarbeitszeit angenehm.
Der Projektdruck macht die Nutzung dieser zustehenden Freizeit schwieriger.

Karriere/Weiterbildung

Aufsteigen in der Karriereleiter ist hier nicht gängig. Offene Stellen werden eher mit neuem Personal besetzt.
Wer sich Zeit im Alltag freikämpft oder neben der Arbeit lernen will, kann Udemy-Kurse nutzen. Es wurden zuvor auch Schulungen zur Verfügung gestellt, die der Firmenstrategie entsprachen, etwa für Hyperscaler. Das normale Arbeitsaufkommen lässt wenig Zeit für Weiterbildung aus eigenem Antrieb.

Gehalt/Sozialleistungen

Der hier zu lesende Durchschnitt für Techniker entspricht nicht der ganzen Wahrheit.
Der Durchschnitt ist deutlich niedriger und je nach Standort unterschiedlich.
Gehaltsverhandlungen werden nach Anfrage etwa ein Jahr verzögert oder gar nicht angegangen. Gründe sind vielfältig: "Wir wachsen nicht genug. Jetzt gerade ist schwierig." oder ganz neu: "Corona.".

Die Schere bei gleichem Tätigkeitsfeld ist sehr groß.
Die Führung beteuert, dass ihr an Angleichung läge, ändert an dem Problem jedoch seit mehreren Jahren nichts.

Wenn man sein primäres Tätigkeitsfeld ändert und faktisch einen anderen Beruf ausübt, wirkt sich das nicht auf Gehalt oder Position aus.

Bei PlusServer arbeitet man nicht wegen der Bezahlung.
Diese wird jedoch stets pünktlich gezahlt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf Stromverbrauch wird nicht sonderlich geachtet. Behindertenvertretung und Betriebsrat gibt es.
Der Betriebsrat ist nicht in alle Entscheidungen involviert, bzw. akzeptiert recht viele "temporäre" Lösungen, die über Jahre hinweg ungeklärt bleiben, jedoch Klärungen bedürfen. Es wirkt fast so, als sei der Betriebsrat mit der Geschäftsführung befreundet.

Kollegenzusammenhalt

Volle Punktzahl, besser geht es nicht.
Mit Abstand die meisten Kollegen verhalten sich familiär, zuvorkommend und freundlich.
Auch abseits der Arbeit.

Vorgesetztenverhalten

Unterscheidet sich sehr stark von Person zu Person.
Mein direkter Vorgesetzter ist mit mir auf einer Wellenlänge, darüber jedoch gibt es Fehlkommunikation, Schönzeichnen und kein Vertrauen.
Es wird von Transparenz gesprochen, jedoch müssen sich daran offenbar nur Mitarbeiter, nicht Führungskräfte, halten. Es werden Versprechungen fachlich und persönlich gemacht, die auf Grund vorgeschobener Gründe nicht eingehalten werden.
Zudem bleiben Themen häufig offen, da es viele ungeklärte Verantwortlichkeiten gibt.
Auf Aussagen von normalen Mitarbeitern wird wenig Wert gelegt, da stets von Missverständnissen auf Mitarbeiter-Seite ausgegangen wird.
Der einzelne Techniker wird nicht wertgeschätzt.

Arbeitsbedingungen

Regulär wären hier nur 3 Sterne angebracht, da engeres & lautes Großraumbüro. Zur Corona-Zeit ist jedoch bedingungslose Heimarbeit möglich, die auch flüssig und ohne größere Hindernisse funktioniert.
Die Notebooks sind unterdimensioniert sodass einige tägliche Arbeiten mehr Zeit als notwendig erfordern.

Kommunikation

Sehr ausbaufähig.
Ohne Flurfunk und persönliche Kontakte erfährt man von Dingen erst im Nachhinein.
Kommunikation verebbt meistens zwischen den Hierarchieebenen.

Interessante Aufgaben

Da sich die Firma neu erfindet und viel Staub aufgewirbelt wird, sind Migrationen, neue Umgebungen und Techniken angesagt. Das ist interessant und bietet Möglichkeiten zu lernen.
Alternativ wird man in Abteilungen eingesetzt, die sich um Einzellösungen kümmern müssen. Definitiv ebenfalls interessant, jedoch auch meistens der Klassiker: historisch gewachsene Altlasten.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Bewertung der Ausbildung bei Plusserver zum Fachinformatiker für Systemintegration in Köln

4,8
Empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich IT bei PlusServer GmbH in Köln absolviert.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das man als Azubi respektiert wird, mit anpacken kann und viele Bereiche (wie oben genannt) der IT kennenlernen/spezialisieren kann.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Klar es gibt ein paar Punkte über Peakon können wir intern anonym Kritik äußern, oder man kann die Probleme offen ansprechen und sich selbst dafür engagieren um sie zu lösen.

Verbesserungsvorschläge

Klar es gibt ein paar Punkte über Peakon können wir intern anonym Kritik äußern, oder man kann die Probleme offen ansprechen und sich selbst dafür engagieren um sie zu lösen.

Arbeitsatmosphäre

Super wie oben beschrieben

Karrierechancen

Die Übernahmequote ist hoch. Und der Fachbereich im Systemengeneering kannst du dir zum Ende deiner Ausbildung frei aussuchen. Windows, Linux, Storage, Network, Webstack, Datenbanken, Security, Plattforms/VMs, Container...

Arbeitszeiten

Es gibt eine Kernarbeitszeit von 10-16 Uhr, 40 Stunden Woche, durch Corona sind die Arbeitszeiten aber komplett flexibel und im Homeoffice

Ausbildungsvergütung

Gut das Gehalt wird zum 1.8.21 im ersten Lehrjahr auf 800€ 2.LJ=900€ 3.LJ=1000€ erhöht. Mit den zusätzlichen Bonis: kostenloses Frühstück, ÖPNV, Firmenfahrt, Massage etc. Weihnachtsgeld gibt es leider nicht.

Die Ausbilder

Sind sehr nett und engagiert, bei den 2 wöchigen Treffen kannst du dich mit deinem/er Ausbilder/in absprechen

Spaßfaktor

Alle Mitarbeiter Duzen sich und man kann jeden fragen, das kostenlose Frühstück, kostenlose ÖPNV Ticket, Mitarbeiter VM, Azubievent sowie die Firmenfahrt haben einen guten Einfluss auf das Arbeitsklima

Aufgaben/Tätigkeiten

Ich lerne die Hardware eines Servers sowie die Netzwerkanbindung, Stromversorgung, Kühlung und in meinem Arbeitsalltag besonders wichtig die Software kennen. Windows und Linux als führendes OS auf Serverebene darf dabei nicht fehlen, Datenbanken, Webserver, Backup usw.. In meinem Arbeitsalltag kann ich durch das gelernte Wissen Hardware-Server sowie VMs Bereitstellen, Warten und Umziehen/migrieren.

Variation

In der Ausbildung wirst du in vielen Abteilungen hospitieren und wenn du möchtest können die Zeiträume in gewünschten Abteilungen verlängert werden. Außerdem durfte ich im Rechenzentrum einmal bei einem größerem Serverumzug mitmachen

Respekt

Man wird ernst genommen und nicht als Azubi ausgenutzt, die Mitarbeiter, Ausbilder, Chefs und Personalabteilung sind an deinem wohlbefinden Interessiert und du kannst Kritik und Verbesserungvorschläge ohne Bedenken äußern und umsetzen

Top Arbeitgeber. Unternehmen legt besonderen Wert auf Mitarbeiterzufriedenheit.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PlusServer GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im Prinzip alles. Aber das beste finde ich tatsächlich, dass ich das Gefühl habe von meinem Arbeitgeber besonders Wertgeschätzt zu werden. In anderen Unternehmen hatte ich oft das Gefühl einfach nur ein Kostenfaktor zu sein. Hier habe ich einfach ein rundum gutes Gefühl. Das Unternehmen hat erkannt, dass Mitarbeiterzufriedenheit einfach ein sehr sehr wichtiger Punkt ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bisher fällt mir tatsächlich nichts ein.

Verbesserungsvorschläge

Betriebliche Altersvorsorge, Job-Rad.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre empfinde ich als in allen Bereichen als sehr angenehm. Man kann sich in alle Bereiche einbringen und mitgestalten. Das führt dazu, dass man selbst zur Atmosphäre beiträgt.

Image

Ich persönlich habe noch wenig schlechtes gehört. Aber vielleicht auch in Summe wenig. Denke da ist noch Luft nach oben. Aber speziell durch die Mitwirkung am Gaia-X Programm ist das Unternehmen zuletzt dann doch häufiger ins Gespräch gekommen. Von daher ist man hier auf einem guten Weg.

Work-Life-Balance

Für mich perfekt. Aktuell sind fast alle im HomeOffice, aber auch unabhängig von Corona ist das Unternehmen hier sehr offen. Teilweise werden auch Stellen ausgeschrieben welche ausschließlich aus dem HO heraus erledigt werden können.
Abgesehen von Terminen kann man sich seine Arbeitstzeit (Nach Absprache mit dem Vorgesetztem) frei einteilen. Das Unternehmen legt auch wert darauf die Mitarbeiter nicht zu überfrachten. Bei meinem alten Job bin ich nur von Task zu Task gehetzt, hier habe ich wirklich Zeit mich auch mal genauer mit etwas zu Beschäftigen. Natürlich Arbeite ich dann im Endeffekt die selbe Zeit, aber es gibt einem ein besseres Gefühl, wenn man für seine Aufgaben auch genügend Zeit bekommt und Sie entsprechend erledigen kann. Das trägt für mich zum Work-LifeBalance dazu

Karriere/Weiterbildung

Ich habe bereits mit mehreren Kollegen gesprochen, die regelmäßig neue Aufgaben angenommen haben und dies auch weiterhin tun möchten. Das Unternehmen fördert das, entsprechend kann man sich gut weiterentwickeln. Wenn Sinnvoll, dann werden auch Zertifizierungen aller Art übernommen.
Desweiteren hat man die Möglichkeit Udemy for Business zu nutzen. Dort stehen einem alle Kurse kostenlos zur Verfügung. Auch der private Gebrauch ist gestattet. (z.B. für Sprachkurse)

Kollegenzusammenhalt

Hier kann ich bisher nur gutes berichten. Ich wurde von allen Seiten unterstützt. Man hilft sich gegenseitig. Normalerweise (so berichten meine Kollegen) wird der Zusammenhalt auch durch regelmäßige Firmenevents gefördert. Coronabedingt konnte ich dies allerdings leider noch nicht erleben.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch hier, mir ist hier bisher nichts negatives aufgefallen. Firmenjubiläen von Kollegen werden immer im gesamten Unternehmen bekannt gemacht, entsprechend gehe ich davon aus, dass es hier keine Probleme gibt. Zudem sehe ich auch regelmäßig (Über den internen Newsletter) dass nicht nur jüngere Personen eingestellt werden.

Vorgesetztenverhalten

Bisher immer fair und tadellos. Vorallem sind viele Vorgesetzte selbst noch Techniker und auch technisch unterwegs und involviert.

Arbeitsbedingungen

Auch hier alles top. Arbeitsplatz wird komplett eingerichtet. Laptop, Monitore, Headset, etc. Zu den Büros kann ich bisher wenig sagen, da ich ausschließlich im HomeOffice bin.

Kommunikation

Es gibt monatliche VideoCasts der Geschäftsführung. Anders als in anderen Unternehmen, habe ich aber hier das Gefühl näher dran zu sein. Das fängt damit an, dass auch die Geschäftsführung in Zeiten von HomeOffice und Corona den VideoCast im legerem outfit führt. In anderen Unternehmen habe ich mir diese Casts id.R. nicht angeschaut, bei PlusServer freu mich mich immer schon auf den nächsten Cast. Die Themen sind interessant, es geht nicht nur um Zahlen sondern auch um Dinge die die Kollegen bewegen und neue Technologische Ausrichtungen etc. Zusätzlich gibt es Newsletter und diverse Chat-Kanäle in denen man sich Austauschen kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist soweit Branchenüblich und paßt. Zahlung immer pünktlich.
Das einzige was mir hier fehlt wäre eine Art betriebliche Altersvorsorge, die gibt es leider nicht.

Gleichberechtigung

Ich habe bisher in alen Bereichen Sowohl Frauen als auch Männer gesehen. Da ich nichts gegenteiliges mitbekommen habe sehe ich hier also die Gleichberechtigung als gegeben an.

Interessante Aufgaben

Das Unternehmen befindet sich gerade in einer Umstrukturierungsphase. In dieser wird es aktiv gefördert, dass Kollegen auch mal in andere Unternehmensbereiche schauen. Die Aufgaben sind dabei vielfältig und abwechslungsreich. Da man i.d.R. eigenen Gestaltungsspielraum hat, sind die Aufgaben dann entsprechend Interessant. Natürlich gibt es auch Pflicht/Routineaufgaben die nicht so spannend sind. Aber alles in allem hat man immer was spannendes zu tun.

Solide Firma mit viel Potenzial nach oben.

3,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei PlusServer GmbH in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man konnte viel lernen und die Kollegen waren stets freundlich und hilfsbereit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Gehalt (Unter Branchendurchschnitt) und die mangelnde Möglichkeit Karriere zu machen wenn man nicht zum "inner circle" gehört hat.

Verbesserungsvorschläge

Talente mehr fördern und langjährige Mitarbeiter mit Kernkompetenzen versuchen durch Gehaltserhöhungen usw ans Unternehmen zu binden anstatt diese auf lange Sicht aufgrund von Geiz am falschen Ende an die Konkurrenz zu verlieren.
Insbesondere die Mitarbeiter in Bereichen der Systemadministration und der Netzwerkadministration, denn diese sind letztendlich die wenigen die komplexen Dienstleistungen der Firma nicht nur verstanden haben sondern auch bedienen können.

Image

Die Firma pflegte ein tolles Image nach außen zu haben. Unter den Mitarbeitern selbst sah das ganze leider nicht immer so rosig aus. Es ist eben nicht alles Gold was glänzt.

Karriere/Weiterbildung

Vetternwirtschaft in den Führungsebenen teilweise mit verherenden Personalentscheidungen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt war leider unterdurchschittlich. Gehaltsverhandlungen/Erhöhungen fanden keine statt.

Kollegenzusammenhalt

Bis ins mittlere Management ein tolles Kollegium. Darüber würde es dann sehr dünn.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Firmenübernahmen und wie Sie nicht durchgeführt werden sollten.

3,5
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich IT bei PlusServer GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsumfeld, Kunden, Mitarbeiterzusammenhalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, Führungsstil

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation sollte stark verbessert werden. Die Führungsebene sollte entweder den Hamburger Standort autark arbeiten lassen oder einen permanenten Repräsentanten vor Ort haben. HR sollte auch wieder vor Ort anwesend sein.

Arbeitsatmosphäre

In der alten Firma wären hier 5 Sterne. Leider hat die Führung hier komplett den Überblick verloren und so fiel die Stimmung immer weiter ab. Mitarbeitersorgen wurden nicht wahrgenommen und Probleme entweder nicht verstanden oder ignoriert.

Image

Leider hat dies stark gelitten. Das hätte man auffangen können, wurde aber versäumt.

Work-Life-Balance

Schwierig. Vor allem durch Schattenbereitschaften war eine klare Work-Life-Balance schwer einzuhalten. Durch die fortlaufende Reduzierung des Standortes Hamburgs war dies am Ende quasi unmöglich. Das manche Teams 24/7 aufrecht erhalten konnten, war quasi nur durch den Kollegenzusammenhalt realisierbar.

Karriere/Weiterbildung

Wurde auch nach der Übernahme gefördert und unterstützt. Zwar gab es hier teils Kommunikationsprobleme und nicht nachvollziehbare Entscheidungen, aber insgesamt war Karriere und Weiterbildung immer ein klarer Wunsch der Firma.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war früher sehr gut. Klar über den Durchschnitt, aber die Mitarbeiter haben auch klar über den Durchschnitt Leistungen erbracht. Im Laufe der Übernahme, ist dies leider sehr stark eingebrochen. Alte Mitarbeiter hatten klar bessere Konditionen als neue.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hier ist denke ich noch Luft nach oben.

Kollegenzusammenhalt

TOP. Die mittlere Führungsschicht und der Kollegenzusammenhalt waren klasse. Teamleiter wussten auf Ihre Untergebenen einzugehen. Selbst in stressigen Zeiten haben die Abteilungen zusammengehalten und hier Herausforderungen gemeistert.

Umgang mit älteren Kollegen

Durchweg ist mir hier nichts negatives aufgefallen.

Vorgesetztenverhalten

Teamleiter und mittlere Führungsschicht taten Ihr möglichstes. Der größere Plan der Firma, ist mir leider bis heute ein Rätsel.

Arbeitsbedingungen

Das Büro war modern und die Geräte auf dem neusten Stand. Auch Neuanschaffungen wurden umgesetzt.

Kommunikation

Es gab Kommunikation. Der Flurfunk war bis zu meinem Ende sehr aktiv. Informationen aus Mitarbeiterversammlungen waren durch Wiederholungen und Unverständnis geprägt.

Gleichberechtigung

Mir wäre nichts bekannt, was dagegen spricht.

Interessante Aufgaben

Davon gab es genug.

Klasse, wie das Unternehmen durch Corona manövriert wird!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei PlusServer GmbH in Hürth (umgezogen) gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Kommunikation an die Mitarbeiter.
Es wird immer positive Stimmung verbreitet.
Viele Freiheiten, wenn man entsprechend Leistung bringt bei Eigenverantwortlicher Arbeitsweise.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Teils Konzern Prozesse als Mittelständler in einigen Bereichen. Daher dauern manche Dinge zu lange.

Verbesserungsvorschläge

Ordentliche Firmenhandys

Arbeitsatmosphäre

Hat sich deutlich gebessert in den letzten Jahren. Die neue Geschäftsführung tut viel damit sich die Kollegen wohl fühlen. Unzufriedene Mitarbeiter haben Platz gemacht für motivierte Kollegen.

Image

Image ist etwas angekratzt. Durch die Zukäufe kam es durchaus zu Herausforderungen bei Bestandskunden. Mitlerweile ist aber wieder Ruhe im Unternehmen eingekehrt und die Mitarbeiter versuchen alles für eine Verbesserung zu tun.

Work-Life-Balance

Sehr flexibel, besonders seit dem Corona Lockdown. Die Mitarbeiter haben auch gezeigt, dass ein Arbeiten ohne Qualitätsverlust aus dem Homeoffice möglich ist.

Karriere/Weiterbildung

Alles ist möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Durch die vielen Entitäten erhebliche Unterschiede in den Arbeitsverträgen. Neuverträge sind in Ordung.

Kollegenzusammenhalt

Im Team und teamübergreifend ist der Zusammenhalt Klasse. Wenn Fehler passieren wird der gemeinschaftlich ausgebügelt.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Probleme

Vorgesetztenverhalten

Man merkt fast garnicht, dass man einen Vorgesetzten hat. Auf Mitarbeiter mit privaten Verpflichtungen (z.B. Kinder) wird eingegangen.

Arbeitsbedingungen

Von einer Cafebar im Büro bis anständiger Hardware und VPN Infrastruktur ist alles vorhanden. Einziger Kritikpunkt wäre, dass kein ordentliches Firmenhandy verteilt wird.

Kommunikation

Es gibt einen Mitarbeiter, der nur für interne Kommunikation zuständig ist. Dazu regelmäßige Updates aus dem Management. Vorbildlich!

Gleichberechtigung

Alles Bestens

Interessante Aufgaben

Man kann sich auch teamübergreifend für Themen einsetzen und an spannenden Projekten arbeiten,


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

(mittlerweile) ein Arbeitgeber, für den es Spaß macht zu arbeiten

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei PlusServer GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das in der Vergangenheit gemachte Fehler eingestanden wurden und nun konsequent in vielen Bereichen Verbesserungsprojekte laufen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

die anderen Standorte müssten noch besser integriert werden

Verbesserungsvorschläge

Den eingeschlagenen Weg Richtung Agilität mit aller Konsequenz weiter gehen.

Image

Wir sind dabei dies zu verbessern und auf einem sehr guten Weg!

Work-Life-Balance

hohe Freiheit bei der eigenen Zeiteinteilung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fällt nicht besonders auf. Müll wird jedenfalls nicht getrennt.

Kollegenzusammenhalt

kann partiell noch besser werden, ist aber Kritik auf hohem Niveau

Umgang mit älteren Kollegen

Ab wann ist jemand eigentlich alt?

Arbeitsbedingungen

Freie Wahl zwischen Mac und Windows

Gleichberechtigung

In der IT Branche gibt es da noch generell Nachholbedarf.

Interessante Aufgaben

Wer interessiert ist, kann viel lernen und ausprobieren.


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Teilen

Ich finde es gut.

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PlusServer GmbH in Köln gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Schelle und gut gedachte Maßnahmen. Ich finde, dass PlusServer sich sehr stark und intensiv um die Mitarbeiter kümmern. Danke dafür!

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Die haben alles unternommen, was die unternehmen könnten. Ich habe momentan keine Verbesserungenvorschläge.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Ich finde, dass PlusServer viel versucht und auch gemacht wurde.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN