Workplace insights that matter.

Login
Postbeamtenkrankenkasse Logo

Postbeamtenkrankenkasse
Bewertungen

27 von 60 Bewertungen von Mitarbeitern (gefiltert)

Gut am Arbeitgeber finde ich
kununu Score: 3,0Weiterempfehlung: 48%
Score-Details

27 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

13 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Chancen und Risiken

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

bin nur abgeordnete/ verschiebemasse

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ungleichberechtigung der Beschäftigten

Verbesserungsvorschläge

zu den Beschäftigten ehrlich sein.

Arbeitsbedingungen

Geschuldet der Rechtsaufsichtsbehörde!!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Angenehmer und krisensicherer Arbeitgeber mit ausgeprägter Work-Life Balance

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work-Life-Balance, Gleitzeit, Sicherheit des √Ėffentlichen Dienstes, Arbeitsbedingungen, kollegialer Umgang im Team, Altersvorsorge, spannende Aufgaben mit viel Handlungsspielraum, Tiefgarage

Verbesserungsvorschläge

kostenloses Trinkwasser

Arbeitsatmosphäre

Ich empfinde die Arbeitsatmosph√§re bei der PBeaKK als sehr angenehm, der allgemeine Umgang unter Kollegen ist sehr wertsch√§tzend und freundlich, auch bereichs√ľbergreifend. Ich habe bereits Erfahrungen bei anderen Arbeitgebern und kann daher sagen, dass dies nicht selbstverst√§ndlich ist. Deswegen kann ich die teils negativen Bewertungen nur schlecht nachvollziehen. Nat√ľrlich ist die Situation auch von Team zu Team etwas unterschiedlich, meiner Meinung nach gilt jedoch: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.

Image

Das Image hat sich in meiner Wahrnehmung stark zum Positiven gewandelt, auch wenn die PBeaKK in Stuttgart nicht so bekannt ist wie viele Global Player.

Work-Life-Balance

F√ľr mich ist die Work-Life Balance bei der PBeaKK unschlagbar. Da ich zuvor in der freien Wirtschaft t√§tig war, war ich es gewohnt Abends oft sehr lange am Schreibtisch zu sitzen, auch Freitags oft bis mindestens 19:00 Uhr. Durch das Gleitzeitsystem der PBeaKK und die 39-Stunden-Woche habe ich nun viel mehr von meiner Freizeit. Es gibt sehr humane Kernarbeitszeiten, √úberstunden k√∂nnen in Gleittage umgewandelt werden und auch wenn man relativ spontan Urlaub nehmen m√∂chte, gibt es nie Probleme. Zudem gewinnt man Zeit durch Home-Office Regelungen, die seit Corona fest eingef√ľhrt wurden.

Karriere/Weiterbildung

In der Regel ist jedes Jahr eine Weiterbildung vorgesehen - w√§hrend Corona war das in vielen Bereichen etwas schwierig umzusetzen, dennoch konnte ich sogar an zwei Ma√ünahmen teilnehmen im letzten Jahr. Wenn man sich karrieretechnisch weiterentwickeln m√∂chte, gibt es einen internen Stellenmarkt - immer wieder gibt es auch F√ľhrungskr√§fte, die aus den eigenen Reihen kommen und dann auch ein entsprechendes Programm durchlaufen. Wenn man Karriere machen m√∂chte, gibt es also durchaus M√∂glichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Grundlage f√ľr das Gehalt ist der Tarifvertrag f√ľr die Angestellten der Deutschen Bundespost. Meine pers√∂nliche Bezahlung empfinde ich daher als fair und transparent, im Gehalt enthalten ist ein Urlaubs- und ein Weihnachtsgeld. Nat√ľrlich k√∂nnte die Bezahlung immer etwas besser sein, allerdings finde ich, dass man sich pers√∂nlich einfach entscheiden muss was einem selbst wichtig ist. Au√üerdem gibt es eine betriebliche Altersvorsorge, die komplett vom Arbeitgeber getragen wird und Bonuszahlungen f√ľr besondere Leistungen. Im letzten Jahr wurde sogar eine Corona-Pr√§mie ausgezahlt - so gibt es immer wieder positive finanzielle √úberraschungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts dient die PBeaKK einem sozialen Zweck. In letzter Zeit wird zudem auch verstärkt auf den Papierverbrauch geachtet - wo es möglich ist wird digitalisiert oder teilweise schon komplett papierlos gearbeitet.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team ist der Kollegenzusammenhalt sehr gut, es haben sich mittlerweile auch schon viele Freundschaften entwickelt. Im Allgemeinen sind die meisten Teams eine bunte Mischung aus Angestellten, Beamtinnen und Beamten, √§lteren und j√ľngeren Kollegen und Kolleginnen.

Umgang mit älteren Kollegen

Den Umgang mit älteren Kollegen empfinde ich ebenfalls als wertschätzend. Im Großen und Ganzen wird kein Unterschied beim Alter gemacht - beide Seiten können im Arbeitsalltag gewisse Dinge voneinander lernen.

Vorgesetztenverhalten

Mit meinem Vorgesetzten bin ich sehr zufrieden, man kann sich jederzeit zu Themen austauschen, wird wertschätzend behandelt und man kann auch kritische Punkte ansprechen.

Arbeitsbedingungen

Es gibt meist Einzel- oder Zweier-B√ľros mit h√∂henverstellbaren Tischen. W√§hrend Corona wurden in k√ľrzester Zeit fl√§chendeckend Home-Office M√∂glichkeiten geschaffen, die auch nach der Pandemie teilweise so beibehalten werden sollen/k√∂nnen. Die Arbeitsmaterialien (PC, Headset, ergonomische Sitzkissen) hierf√ľr wurden vom Unternehmen gestellt. Im Flurfunk h√∂rt man, dass sich manche Kolleginnen oder Kollegen dar√ľber emp√∂ren, dass Sie keine Unkosten f√ľr den Mehrverbrauch an Wasser vom Arbeitgeber erstattet bekommen - hierf√ľr habe ich kein Verst√§ndnis, zumal es auch w√§hrend Corona jedem freisteht in die B√ľror√§umlichkeiten zu kommen und dort isoliert in einem Einzelb√ľro zu arbeiten. Man sp√ľrt au√üerdem stark, dass die PBeaKK zunehmend auf Digitalisierung setzt und hier immer wieder wichtige Punkte angeht. Ben√∂tige ich Fachb√ľcher f√ľr meine Arbeit, kann ich diese nach Abstimmung mit meinem Vorgesetzten bestellen. Und: es gibt eine kostenlose Tiefgarage, und das mitten in Stuttgart! Ein kleiner Kritikpunkt: es wird kein Wasser vom Arbeitgeber gestellt.

Kommunikation

Die allgemeine Kommunikation könnte, wie wahrscheinlich in jedem größeren Unternehmen, noch etwas transparenter und besser sein, manchmal gehen Themen im Tagesgeschäft jedoch schlichtweg etwas unter. Im Team finden allerdings jede Woche Besprechungen statt, auch Abteilungsbesprechungen gibt es immer wieder. Hier kann man sich offen und direkt austauschen und auch konstruktive Kritik äußern. Auch zwischendurch kann man sich bei Bedarf jederzeit kurz mit Kollegen und dem Vorgesetzten austauschen.

Gleichberechtigung

Ich als Frau habe bisher keine Nachteile erfahren.

Interessante Aufgaben

In meinem Aufgabengebiet gibt es sowohl feste, wiederkehrende Routine-Aufgaben als auch abwechslungsreiche neue Aufgaben. Ich konnte bereits an verschiedenen Projekten mitwirken und kann mich auch im Tagesgeschäft mit neuen Ideen einbringen. Die Arbeitsbelastung ist manchmal etwas schwankend - in ruhigeren Phasen hat man die Möglichkeit z.B. konzeptionell zu arbeiten.

Nur der Schein ist wirklich rein.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherheit des öffentlichen Dienstes

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Hierarchische Strukturen verhindern Transparenz und nachhaltiges Arbeiten

Verbesserungsvorschläge

Die Ressourcen der Mitarbeiter k√∂nnten vwesentlich besser genutzt werden, wenn man sie in den Projekten mitnehmen w√ľrde.

Arbeitsatmosphäre

Keine Vertrauensbasis f√ľr offene Diskussionen

Image

Hauptsache nach außen Hui

Gehalt/Sozialleistungen

Am unteren Ende

Kollegenzusammenhalt

Höchstens in einem kleinen Kreis

Umgang mit älteren Kollegen

Nicht an den Erfahrungen dieser Kollegen interessiert.

Vorgesetztenverhalten

Nur Lob kommt an

Arbeitsbedingungen

Auf dem Weg der Verschlechterung. Home-Office geht außer Rechner voll auf Kosten der Mitarbeiter

Kommunikation

Lieber viel mehr weniger, als etwas zuviel


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

BOREOUT Garantie

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Postbeamtenkrankenkasse in Karlsruhe gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ja

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe oben ‚ėĚ

Verbesserungsvorschläge

Austausch des mittleren Managements. ?(Filiale und Regional) diese ganze Vetternwirtschaft bekommt man sonst gar nicht mehr eingefangen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Nicht nur während Corona ein guter Arbeitgeber

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Wof√ľr m√∂chtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Den Umgang mit der gesamten Situation und den geschaffenen M√∂glichkeiten, die transparente Informationspolitik mit t√§glichem Update, das Schaffen von Home Office-Arbeitspl√§tzen f√ľr alle Besch√§ftigten in unglaublich kurzer Zeit, etc.
In dieser Situation sieht man auch wieder, dass eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst auch seine Vorteile hat. Der Verdienst ist im Vergleich zur freien Wirtschaft vielleicht nicht ganz so hoch. Man jedoch einen sehr sicheren Arbeitsplatz. Hier gibt es keine Kurzarbeit o.ä. und es muss auch niemand um seinen Job Angst haben.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Es fällt mir hierzu nichts mehr ein.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Klasse

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Wof√ľr m√∂chtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Die sehr rasche Ausarbeitung eines Notfallkonzepts und die zeitliche Umsetzung von Homeoffice Plätzen. Tägliche Dokumentation und Information zur Situation
Bereitstellung von Hygieneanweisungen und - mitteln

Wo siehst du Chancen f√ľr deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Perfekt kann nicht verbessert werden

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterst√ľtzen?

nichts


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Zwiesp√§ltig, vielleicht liegt‚Äôs manchmal nur an der ‚Äěfalschen‚Äú F√ľhrungskraft?

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist eine sinnvolle T√§tigkeit, der Kunde steht im Mittelpunkt. Es ist vieles sehr modern und fortschrittlich (papierloses B√ľro, Weiterbildung). Man erh√§lt die Vorteile des √∂ffentlichen Dienstes. Und als Mutter bekommt man gute Unterst√ľtzungsangebote.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass es meiner Meinung nach möglich ist, als Abteilungsleitung Defizite in der sozialen (und manchmal auch fachlichen) Kompetenz zu haben.

Verbesserungsvorschläge

Mein Fazit: Bitte wieder R√ľckbesinnung auf bew√§hrte Abteilungs-F√ľhrungskr√§fte, die sozial und fachlich kompetent sind.

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund der sozial wenig kompetenten Abteilungsleitung empfinde ich die Atmosphäre als sehr angespannt.

Innerhalb der Abteilung gibt es keine Wertschätzung meiner Person und auch keinerlei Anerkennung meiner Leistung.

Image

Eigentlich sympathisch, gut & solide. Leider gibt es seit einiger Zeit (meiner Meinung nach) eine gr√∂√üere Unzufriedenheit mit neueren F√ľhrungskr√§ften...

Work-Life-Balance

Bzgl. der Work-Life-Balance gibt es nur positives: Gleitzeit und 30 Tage Urlaub.

Und Gleittage werden bei angesparten √úberstunden auch immer gegeben. Man kann immer p√ľnktlich gehen. Am Freitag sogar schon um 13 Uhr.

Karriere/Weiterbildung

Die Weiterbildung weist gro√üe Vielfalt auf. Vieles gibt es schon als E-Learning, jedes Jahr gibt es f√ľr jeden Mitarbeiter ein passendes Pr√§senz-Seminar. Alles wird ausgewertet. Das ist gut gemacht.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt einen Tarifvertrag angelegt an den √Ėffentlichen Dienst. Zus√§tzliche Betriebsrente.

Das Gehalt ist immer sehr p√ľnktlich auf dem Konto. Die Zahlung erfolgt bereits zur Mitte des Monats.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Papierloses B√ľro und viel digitales in der Arbeit. Und dazu gibt es st√§ndig weitere Projekte zur Einleitung von Verbesserungen. Finde ich gut !

Kollegenzusammenhalt

Meine Einschätzung ist, dass meine Abteilungsleitung eine Bevorzugung bestimmter Mitarbeiter sehr offensichtlich auslebt und dass das alle deutlich erkennen.

Daher gibt es viel Frust & Neid innerhalb der Abteilung. Viel Tratsch & Klatsch ist an der Tagesordnung. Leider erzeugt das nicht wirklich Zusammenhalt.

Beziehungen zu anderen Abteilungen sind da deutlich besser.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist unterschiedlich je nach Abteilung. In vielen Abteilungen werden ältere Kollegen sehr geschätzt und nett behandelt. Das finde ich gut.

In meiner Abteilung ist aber die Abteilungsleitung noch jung. Meine persönliche Einschätzung: Hier werden nur junge (und naive?) Mitarbeiter gefördert, die sich leicht verbiegen lassen. Das finde ich traurig.

Vorgesetztenverhalten

Konflikte werden von meiner Abteilungsleitung leider nicht ansatzweise konstruktiv gelöst. Stattdessen wird geschwiegen und Mitarbeiter werden regelrecht ignoriert. So schaukeln sich die Konflikte meiner Meinung nach hoch.

Meine These diesbez√ľglich : Leider bekommen zunehmend auch Personen eine F√ľhrungsrolle, obwohl sie kaum soziale Kompetenzen aufweisen.

Und manchmal scheint es auch bzgl. fachlicher Kompetenzen einen Mangel zu geben. So wird (in einigen F√§llen) F√ľhrungskr√§ften ein Bereich neu zugeteilt, f√ľr den sie fachlich leider √ľberhaupt nicht qualifiziert sind. Was ich daran besonders schlimm finde ist, dass die Abteilungs-F√ľhrungskr√§fte dann (in einigen F√§llen) nicht bem√ľht sind, sich das neue fachliche Wissen anzueignen, sondern sich arrogant und herablassend gegen√ľber der Mitarbeiter des "nicht passenden" fachlichen Bereiches verhalten.

‚Äě√Ąltere‚Äú Abteilungen haben hingegen noch richtig gute F√ľhrungskr√§fte, die fachlich und sozial kompetent sind. Diese F√ľhrungskr√§fte zeigen noch viel menschliche Verantwortung und nat√ľrlich auch Fachwissen. Das sch√§tze ich sehr.
(Vielleicht sollte ich die Abteilung wechseln......??)

Arbeitsbedingungen

R√§ume sind gut. Computer sind neu und gut gewartet. Freundlicher und kompetenter IT-Service! Man bekommt sehr schnell Hilfe und Unterst√ľtzung √ľber die interne Hotline.

Im Industriegebiet gelegen (ruhig, aber halt keine Geschäfte in der Nähe).

Toll ist die kostenlose und geräumige Tiefgarage. Sehr praktisch, wenn man mit dem Auto kommt.

Kommunikation

Die Gesamtkommunikation im Unternehmen ist durchaus gut.

Ich empfinde jedoch die Kommunikation meiner Abteilungsleitung als sehr ungeschickt und unangenehm.

Es gibt von der Abteilungs-F√ľhrungskraft keinerlei F√§higkeit zur Konfliktl√∂sung.

Gleichberechtigung

Es wird sehr viel hierf√ľr getan. Als Mutter f√ľhlt man sich gut aufgehoben und hat viele flexible M√∂glichkeit. Echt top!

Als Wiedereinsteigerin nach der Elternzeit hat man sehr gute Chancen. Kind und Beruf kann man hier im Unternehmen also wunderbar vereinbaren.

Noch bessere Entwicklungen sind am entstehen.

Interessante Aufgaben

Bez√ľglich der Aufgaben gibt‚Äôs hin und wieder Abwechslung. Habe aber Angst, dass vorallem die Arbeitslast durch meine Abteilungsleitung bald nicht mehr gerecht aufgeteilt wird.

Karriere Grab

1,5
Nicht empfohlen
Ex-F√ľhrungskraft / ManagementHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Job. Das war dann aber auch..

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wir oben erwähnt.. diese alten Zöpfe

Verbesserungsvorschläge

Meiner Meinung nach sollte man das mittlere Management austauschen, denn es macht definitiv einen Unterschied ob jemand mal Postbote gelernt hat oder jemand eine Vorlesung √ľber Personalf√ľhrung besucht hat! Schade wenn einfach diejenigen zum H√§uptling gemacht werden die es am l√§ngsten bei dem Laden ausgehalten hat aber sonst keinerlei Kompetenz hat. Weder fachlich noch sozial.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Mehr Schein als Sein

2,5
Nicht empfohlen
F√ľhrungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die fortschrittliche Denkweise im Besonderen mit Blick auf die Zukunft

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Teilweise den Umgang mit den Menschen an der Basis und deren mangelnde Wertsch√§tzung. Die hierarchische Denkweisen in der F√ľhrung.

Verbesserungsvorschläge

Bestimmte Werte sollten tatsächlich gelebt werden

Arbeitsatmosphäre

Machtspiele und hierarchische Strukturen

Image

Im PKV-Ranking gut angesehen

Work-Life-Balance

Angebote z. B. zur Telearbeit sind durch ein Kontingent begrenzt und von der Genehmigung einer Person abhängig.

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Kollegen an

Vorgesetztenverhalten

Machtspiele und wenig Empathie

Arbeitsbedingungen

Da gibt es kaum bessere

Kommunikation

Geprägt von einem Denken in Hierarchien

Gleichberechtigung

Vor der Familiengr√ľndung gut, danach nicht mehr. Frauen werden benachteiligt und ggf. aus F√ľhrungspositionen verdr√§ngt.

Interessante Aufgaben

Es gibt sehr interessante Aufgaben und ganz stupide


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Wie bekommt man die Zeit schnell rum? Die meisten Geschäftsprozesse sind an Berater ausverlagert.

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei Postbeamtenkrankenkasse in Stuttgart gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Heimarbeitsplätze, die einige Menschen im Servicedesk (u.a.) außerhalb der Norm bekommen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Versagen im Projekt neue Kernapplikation hat keine Konsequenzen. Das Versagen wird sogar an bestimmten Positionen unrechtmäßig belohnt.

Verbesserungsvorschläge

Die Menschen respektvoll anh√∂ren. Professionelles Verhalten als F√ľhrungskraft leben. Mehrj√§hriges Versagen in der F√ľhrungskraft nicht dauerhaft sch√∂nreden. Unglaubw√ľrdiger bei jeder Behauptung.

Arbeitsatmosphäre

Berater beauftragen Berater! Die Meschen sind demotiviert und gelangweilt.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN