Workplace insights that matter.

Login
Postcon Deutschland Logo

Postcon 
Deutschland
Bewertungen

250 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,4Weiterempfehlung: 27%
Score-Details

250 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

62 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 171 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Postcon Deutschland über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Absoluter inkompetenter Lügenverein

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Postcon Konsolidierung GmbH in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts mehr

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Seine nicht vorhandenen Loyalität

Verbesserungsvorschläge

Das Unternehmen sollte schliessen

Arbeitsatmosphäre

Gibt es keine

Image

Welches Image

Work-Life-Balance

Ich weiss gar nicht was leben ist

Karriere/Weiterbildung

Keine Chance

Gehalt/Sozialleistungen

Hartz 4 ist besser als das

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keins

Kollegenzusammenhalt

Gar keiner

Umgang mit älteren Kollegen

Schlecht

Vorgesetztenverhalten

Hochnäsig und überheblich

Arbeitsbedingungen

Schlecht

Kommunikation

Welche Kommunikation

Gleichberechtigung

Keine

Interessante Aufgaben

Nein

Unernehmen welches Lügen verbreitet

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Postcon Konsolidierung GmbH in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

alles

Verbesserungsvorschläge

das Unternehmen sollte lernen ohne Lügen zu bestehen

Arbeitsatmosphäre

kenne ich nicht

Kollegenzusammenhalt

kenne ich nicht

Vorgesetztenverhalten

das schlimmste welches es geben kann

Kommunikation

kennen die nicht ,verbreiten Lügen über andere Unternehmen


Work-Life-Balance

Teilen

Rate ich jedem dringend ab !

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Postcon Deutschland GmbH in Neuss / Essen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nix

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dieses aufgesetzte Freundlichkeit

Verbesserungsvorschläge

Gleichberechtigung ernster nehmen und keine Diskriminierung wäre schon mal ein Anfang.

Arbeitsatmosphäre

Jeder macht sein Ding da.

Image

Nicht das beste da liegt deutsche Post vorne

Work-Life-Balance

Die 8 Stunden werden nicht eingehalten man wird früher nachhause geschickt und das führt automatisch zu weniger lohnt

Arbeitsbedingungen

Katastrophe

Kommunikation

Von alleine kommt keiner auf dich zu

Gleichberechtigung

In der Anzeige stand Elektro Fahrrad, aber nur die längsten ältesten Mitarbeiter durften damit fahren. Und ich habe keine arbeitsklamotten bekommen und fuhr im Regen. Der deutsche neue Leiharbeiter von meiner Leifirma wurde von oben bis unten neu bekleidet hatte das gefühl das die Ausländer dort stark ungerecht behandelt worden sind darunter ein Syrer der 2-3 Jahre da arbeitet und immer noch kein Elektro Motor fahren darf und die schlimmsten Strecken fahren muss mit Bergen.


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Teilen

Unprofessionell, Ausbeute, keine Zukunft, nicht die POST

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Postcon National GmbH in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts!!!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unternehmungsführung, Bezahlung, Vorgesetzte, Arbeitsmaterial, Arbeit

Verbesserungsvorschläge

Postcon National GmbH ist nicht mehr zu retten, solange nicht langfristig investiert wird, sondern Gewinne "woanders" abfliessen.

Arbeitsatmosphäre

Vorgesetzte möchten unmögliche Stückzahlen an Briefe / Werbekataloge durchdrücken, die einfach nicht zu schaffen sind. Die beste Zeit ist die Zeit, wenn man austrägt und weg vom Depot ist, dann kann niemand einen auf die Nerven gehen (Smartphone ausschalten oder Anruf vom Depot ignorieren). Aufgrund der unmöglichen Vorgaben, bleiben Briefe und Kataloge Wochen im Depot liegen (keine Ausnahme, sondern die Regel!!!). Leider müssen sich dann die Zusteller mit den zurecht verärgerten Kunden auseinandersetzen. Vorgesetzte haben gar kein Rückgrat, sondern sagen den Zustellern, die Kunden an den Kundenkontakt zu verweisen.

Image

Über Postcon kann man nichts Gutes sagen. Es wird lieber versucht, mit irgendwelchen unprofessionellen Videos auf Youtube und auf der Homepage das Image künstlich aufzuwerten, anstatt durch gutes Handeln die Motivation der Mitarbeiter zu steigern und somit die Leistung zu erhöhen, was automatisch zu einem guten Image führen würde.

Work-Life-Balance

Urlaub oder Brückentage sind am Anfang des Jahres einzureichen. Kurzfristiger Urlaub wird nach Auftragslage oder Gutdünken des nächsten Vorgesetzten genehmigt / eher abgelehnt. Man wird zu Überstunden gezwungen. Wird man schneller fertig, dann darf man zum Dank, den langsameren Kollegen helfen.

Karriere/Weiterbildung

Gibt es nicht. Es gibt im Depot nur Zusteller - 2. stellvertretender Depotleiter - stellv. Depotleiter und Depotleiter. Evtl. kann man 2. stellv. Depotleiter werden, aber davor ist Dringlichst abzuraten, das ist der Ars.. vom Dienst bei wenig Gehalt!

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlung ist untertariflich. Was soll man noch dazu sagen???

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung wird durchgeführt, ansonsten Umwelt- / Sozialbewusstsein nur dann, wenn Kosten eingespart werden können!

Kollegenzusammenhalt

Schwierig, weil man nur noch kaputt und unzufrieden ist. Zumindest hilft man sich gegenseitig, weil es oft "Zusteller vs Arbeitgeber" geht.

Umgang mit älteren Kollegen

Gewisser Respekt ist vorhanden, aber nicht um des Respekt Willens, sondern, wenn man die erfahrenen Kollegen vergraulen würde, dann würde der komplette Laden auseinanderbrechen. Die älteren Kollegen leisten aufgrund ihrer Erfahrung unglaubliche Arbeit. Leider würdigen die Vorgesetzten das nicht entsprechend.

Vorgesetztenverhalten

Es werden KEINE REALISTISCHEN Zielvorgaben durchgegeben. Ich habe kein Führungspersonal kennengelernt (Depotleiter/ Regionalleiter), die im Ansatz führen können. Mitarbeiterlob kommt im Repertoire nicht vor, sondern eher das Niedermachen oder das bewusste Ignorieren. Es werden künstliche Grenzen gesetzt "Wir gegen die". Führungspersonal sieht Zusteller nicht als Teil des Unternehmens an, sondern als Melkkuh, Arbeitsbiene. Es wird einem sehr leicht gemacht, kein Vertrauen aufzubauen! Leider gibt es kaum Leiter, die von der Pike auf (Zusteller) das Unternehmen begleitet haben und ich meine wirklich mehrere Monate und nicht diese Pseudo-Woche "Ich habe Mal zugestellt".

Arbeitsbedingungen

Depot ist spartanisch eingerichtet, es gibt noch nicht Mal einen Pausenraum (Pause darf in den Depots auch nicht gemacht werden). Fahrräder sind nur in begrenzter Anzahl vorhanden, Akkus für die Pedelecs sind nur in geringer Stückzahl vorhanden (sehr sinnig bei kalten Temperaturen). Sind die Fahrräder / Motorroller kaputt, dauert es eine gefühlte Ewigkeit, bis es zur Reparatur kommt.

Kommunikation

Man bekommt auch nur die allernötigsten Informationen und dann auch nur sehr sehr kurzfristig. Es kann sogar passieren, dass man am selben Tag erfährt, dass man woanders eingesetzt wird. Möchte man zurecht mehr Informationen, dann gilt auf einmal der Datenschutz! Informationen fliessen immer nur in eine Richtung: vom Zusteller zum Depotleiter!

Gleichberechtigung

Es werden Alle gleich schlecht behandelt. Das kann die Postcon sehr gut!

Interessante Aufgaben

Fahrradfahren....

Bleibt bloß weg hier! die Firma wird von eine Heuschrecke (Hedgefond) ausgepresst !.

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Postcon Deutschland in Leipzig gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

noch zahlen die die pünktlich, noch.......

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Liste wäre so lang das die Sparte hier nicht ausreicht, beser nicht ! :-(

Verbesserungsvorschläge

Hier gibt es nichst mehr zu verbessern da wie gesagt Heuschrecke ( Hedgefond) am Ruder.

Arbeitsatmosphäre

Immer mehr grossere Zuben unter Druck

Image

Natürlich grottenschlecht, aber da wir wegen des geringeren Gehalts alle anderen unterbieten sind wir eben viell billiger.

Work-Life-Balance

Überstunden ohne Ende für wenig Geld, har har, das ich nicht lache :-)

Karriere/Weiterbildung

bei Zustellung unsinnig

Gehalt/Sozialleistungen

unter 10 Euro Brutto, was soll man dazu sagen :-)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

In eine Firma die von eine Heuschrecke gekauft würde gibt es kein Sozialbewusstsein.

Kollegenzusammenhalt

Unter diese Bediengungen nicht mehr vorhanden

Umgang mit älteren Kollegen

na rate mal ........:-)

Vorgesetztenverhalten

Ja die haben alle an der UNI irgendetwas studiert und haben deswegen immer Recht und das obwohl die nie auf Zustellung waren.

Arbeitsbedingungen

Schlechte Arbeitskleidung, Fahrräder werden schleppend repariert und und und

Kommunikation

Lächerlich, das einzige was uns kommuniziert wird ist macht schneller und stellt mehr als 100 Sendungen/ h zu oder ihr könnt gehen

Gleichberechtigung

Jeder ist inzwischen sich selber der nächste

Interessante Aufgaben

was soll interesant sein hier ?

Du musst alles können, wie es geht zeigt dir niemand.

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei postcon in Ratingen gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Die Arbeitnehmer besser bezahlen.

Image

Youtube.

Work-Life-Balance

Überstunden werden nicht ausgezahlt.
Man wird Wochenweise von der Nachtschicht in die Frühschicht gesteckt. Da Bedarfs ein Starken Geist und ist nichts für schlechte schläfer.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr schlecht.
1150 Euro Verdient ein Produltionsmitarbeiter.

Kollegenzusammenhalt

Kommt stark auf einzelne Personen an.
Aber im großen und ganzem nicht.

Vorgesetztenverhalten

Personenbezogen.
Manche gut, manche schlecht.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsbedingungen sind schlecht. Die Hallen sind nicht klimatisiert und es werden im Sommer mal locker über 40 Grad heiß.

Kommunikation

Es wird so ziemlich nichts kommuniziert.
Befristeten Mitarbeitern wird einer Woche vor Vertragsablauf mitgeteilt ob verlängert wird oder nicht.

Gleichberechtigung

Auf keinen Fall.

Interessante Aufgaben

Nein.


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Erste Probleme beim Gehalt, es wird verspätet gezahlt.

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Postcon Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

HomeOffice

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sehr viel.

Verbesserungsvorschläge

Zu machen und jmd. andern es versuchen lassen.

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlecht, ständig kündigen die MA die etwas länger da sind. Ob HR oder Finance. Jeder wer kann geht.

Image

Mehr als schlecht

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden.

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht besonders gut. Aber ist ja auch kein Geld da.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man tut so, aber viel gemacht wird nicht.

Kollegenzusammenhalt

Super Kollegen, jeder hilft jedem. Vor allem einen neuen Job zu finden.

Umgang mit älteren Kollegen

ok

Vorgesetztenverhalten

Sehr schlecht.

Arbeitsbedingungen

Naja

Kommunikation

Nicht besonders gut. Keine Strategie

Gleichberechtigung

ok

Interessante Aufgaben

nein

Zu wenig Gehalt für so eine Arbeit

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Postcon Deutschland in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man arbeitet in freien

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt Auszahlung und das Überstunden falsch berechnet werden bzw. abgezogen werden und minimale unter Mindestlohn Zuschläge Prozentartig

Verbesserungsvorschläge

Mehr Gehalt !!

Arbeitsatmosphäre

Solala

Kommunikation

Naja


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Der allerletzte Arbeitgeber

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei postcon in Ratingen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt immerhin zwei Punkte die positiv sind.
Der erste: das Gehalt kommt immer pünktlich.
Der zweite: das Team innerhalb des Depots kam gut klar und half sich.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So einiges. Gehalt, der Umgang von Führungskräften mit den Zustellern, schlechte Qualität der Arbeitsklamotten und teilweise auch der Arbeitsmittel, Druck.

Verbesserungsvorschläge

- Sich mehr für die Verbesserungsvorschläge der Zusteller interessieren und diese auch umsetzen. Die haben schließlich viel mehr Ahnung von der Zustellung als ein Vorgesetzter oder eine Führungskraft, die noch nie im Leben selber auf Zustellung gewesen ist.

- Den Mitarbeitern einen gerechten und der Leistung und Verantwortung entsprechenden Lohn zahlen. Uns wurde vor fünf Jahren versprochen, dass wir ein bis zwei Euro mehr die Stunde bekommen aber das war auch wieder nur heiße Luft.

- qualitativ bessere Arbeitsklamotten zur Verfügung stellen und nicht immer das billigste vom billigen kaufen. Vielleicht auch mal Regensachen, die nicht nach ner halben Stunde Nieselregen schon komplett durch sind. Dann muss man sich auch nicht wundern wenn die Leute mit einer Lungenentzündung krank im Bett liegen.

- im Sommer, bei fast 40° Außentemperatur den Zustellern nicht bloß eine 0,5 l Flasche Wasser zu spendieren sondern mehr. Schließlich ist man ja auch im Sommer mal schnell, 6 Stunden auf Zustellung.

Arbeitsatmosphäre

Die Teams an sich in den Depots arbeiten hauptsächlich miteinander und unterstützen sich.
Ansonsten merkt man als Zusteller allerdings, dass man wirklich das letzte Glied in der Kette ist und die Führungskräfte auf einen scheißen.

Image

Bei schlechten Führungskräften, die von dem Job als Zusteller absolut null Ahnung, dafür aber viel Meinung haben und bei einem Job der absolut unterirdisch bezahlt wird, kann man eher weniger von einem guten Image sprechen.

Work-Life-Balance

Urlaub muss fast ein Jahr im Voraus verplant werden, da ist nix mit zwischendurch mal außerplanmäßig Urlaub nehmen. Überstunden sind fast an der Tagesordnung. Einerseits wird gemeckert, wenn man mal länger braucht, andererseits wird auch gemeckert wenn man zu schnell ist.

Karriere/Weiterbildung

Karriere und Weiterbildungen gibt es als Zusteller keine. Die einzige Weiterbildung, die ich raten könnte wäre, zu kündigen und sich was besseres zu suchen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das einzig positive, was ich zum Thema Gehalt und Sozialleistungen sagen kann ist, dass das Gehalt immer pünktlich kommt. Das Gehalt wiederum ist aber absolut gar nicht zufrieden stellend und dafür, dass wir jeden Tag bei Wind und Wetter (im Sommer sogar bei fast 40°) auf Zustellung sind, Überstunden machen uns den Hintern (ich würde sogar eher ein anderes Wort als Hintern benutzen) aufreißen und eine nicht gerade kleine Verantwortung haben, sind 9,70€ doch eher viel zu wenig.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team als Zusteller war das prima. Man hat sich auch gegenseitig mal geholfen. Das Team ist aber auch das einzig gute bei Postcon.

Umgang mit älteren Kollegen

Wirklich ältere Kollegen gibt es gar nicht, weil kaum einer bis zur Rente da bleibt.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier wieder ein Fremdwort für Postcon. Die Ziele, Entscheidungen und Anforderungen die von oben an die Zusteller gestellt werden, sind zu 90% (mit der Tendenz zu 100%) nicht realistisch umsetzbar. Wäre aber auch zu einfach mal auf die Zusteller zu hören um zu wissen, was auf Zustellung machbar/schaffbar ist und was nicht.

Arbeitsbedingungen

Zur Technik, wie zum Beispiel Computer etc. kann ich gar keine Angaben machen. Die Fahrräder gehen natürlich schneller mal kaputt, da sie ja jeden Tag über mehrere Stunden mit einem gewissen Gewicht unterwegs sind. Wenn aber mal ein Fahrrad kaputt geht, dauert es mit unter schon mal mehrere Wochen, bis es wieder repariert ist. Die Qualität der Arbeitskleidung ist auch eher schlecht als recht. Die Regenkleidung hält schon von Anfang an nicht mal bei Nieselregen dicht, so dass man teilweise nach einer halben Stunde schon nass Ist.

Kommunikation

Kommunikation ist für Postcon ein absolutes Fremdwort. Unter den Zusteller an sich findet das zwar statt aber von weiter oben kommt leider gar nix.
Da wird bei den Meetings, bei denen die Zusteller mit dabei sind so getan, als würde man sich für deren Belange und Verbesserungsvorschläge interessieren und notiert sich das, im Endeffekt kommt aber nie was dabei herum und alles bleibt beim alten.

Gleichberechtigung

Aufstiegschancen gibt es – zumindest in der Zustellung – keine. Geschätzt wird man als Zusteller nur im eigenen Team, nicht aber von Führungskräften.

Interessante Aufgaben

Naja, man macht jeden Tag das gleiche. Man packt unter Zeitdruck seine Tour und stellt danach unter Zeitdruck und mit dem Wissen das man absolut unterirdisch bezahlt wird bei Wind und Wetter auf Zustellung.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Viel Arbeit, wenig Geld

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Postcon Deutschland in Bochum gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pünktliche Zahlung des Gehalts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Bezahlung. Der Druck

Verbesserungsvorschläge

Endlich mehr Gehalt für die Zusteller. Eine Geschäftsführung die auch was von der Arbeit versteht.

Image

Kaum ein Kunde kennt die Firma und wenn dann nur negatives.

Work-Life-Balance

Man macht viele Überstunden. Urlaub muss im Voraus geplant werden. Spontan selten möglich

Karriere/Weiterbildung

Kaum

Gehalt/Sozialleistungen

In jeder anderen Firma bekommt man mehr Geld

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Depots kann es schon mal vor kommen da man zusammen arbeitet, ist aber überall unterschiedlich

Vorgesetztenverhalten

Es werden keine realistische Entscheidungen getroffen. Man sollte öfter mal die Zusteller fragen.

Arbeitsbedingungen

Arbeitskleidung katastrophal. T Shirts bekommen nach kurzem tragen Löcher, ebenso Hosen. Regenkleidung hält gar nicht trocken. Fahrräder ständig defekt. Kaum Ersatz.

Gleichberechtigung

Jeder macht die gleiche Arbeit


Arbeitsatmosphäre

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN