Navigation überspringen?
  

pro office Büro- und Objekteinrichtung Vertriebsgesellschaft mbHals Arbeitgeber

Deutschland,  11 Standorte Branche Handel
Subnavigation überspringen?

pro office Lemgo plant und richtet „OWL Innovation Lab“ der VerbundVolksbank OWL am Standort Bielefeld ein

12.04.2021
Mit dem OWL Innovation Lab hat die VerbundVolksbank OWL am Standort Bielefeld eine ideenfördernde Umgebung für die kreative und interdisziplinäre Zusammenarbeit geschaffen. Es handelt sich bei dem OWL Innovation Lab um Räumlichkeiten abseits des Bankalltags, die dazu anregen sollen, innovative Vordenker zusammenzubringen, neue Ideen zu entwickeln und agile Arbeitsmethoden zu erproben.

Entstanden ist eine besondere Optik aus Rohbeton, Estrich und Holz, die für eine Bank nicht charakteristisch ist und den Räumen einen besonderen Charme verleiht. Innovative Möbelelemente ermöglichen eine hohe Flexibilität bei den Mitarbeitern.

Zum Einsatz kamen die Hersteller Vitra, Wilkhahn, COR, werner works, Steelcase und die Tischlerei Streng. Beim Beleuchtungskonzept kamen Produkte von Nimbus und Artemide zum Einsatz. Création Baumann und Wall&Deco waren für die hochwertigen Textilien und maßgeschneiderte Tapeten verantwortlich.

Wir bedanken uns bei allen Projektbeteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit und wünschen für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute. 

Fotos: Regine Rabanus

Podcast "pro office über Neue Arbeitswelten und New Work" mit Jörg Rosenberger

02.04.2021
Seit mehr als 20 Jahren unterstützt Jörg Rosenberger aus Bielefeld als systemischer Organisationsberater Führungskräfte, Teams und Unternehmen dabei, ihre individuellen Veränderungsprozesse wirksam zu gestalten. Mit seinem erfolgreichen Podcast "Wirksam führen - Zusammenarbeit neu gestalten" richtet er sich an alle, die sich für die Themen Führung, Zusammenarbeit und Transformation von Organisationen interessieren. Welche Führung und Zusammenarbeit benötigen zukunftsfähige Unternehmen, um kundenzentriert und wertschöpfend zu agieren? Welche Erfolgsmodelle gibt es in Unternehmen mit begeisterten und zufriedenen Mitarbeitenden? Welcher Veränderung und Organisation bedarf es als Unternehmen, um zukünftig erfolgreich zu sein?

In lebendigen Fachbeiträgen und regelmäßigen Interviews mit Unternehmern und Experten werden praxisbezogene Beispiele diskutiert, die den Zuhörern konkrete Anregungen an die Hand geben.

In seinem neuesten Podcast spricht er mit Luca Stracke und Timo Fellmer von pro office über neue Arbeitswelten und New Work. Beide stehen für die neue Generation im Unternehmen und berichten im Interview über ihre Interpretation von New Work, wie die Arbeitswelt von Morgen und das Home Office der Zukunft aussieht.

 

Steelcase Roadshow "Neue Arbeitswelten" bei pro office Hannover

22.03.2021
Die Themen „neue Arbeitswelten“ und „New Work“ tauchen in den Medien immer wieder auf – doch was genau ist das eigentlich? Dieser Frage gehen Steelcase und pro office im Rahmen der Roadshow "Neue Arbeitswelten" auf den Grund.

Die Ausstellung bei pro office in Hannover ist vom 30. April 2021 bis 30. August 2021 jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr für Sie geöffnet. An den Tagen 19. und 20. Mai und 09. und 10. Juni stehen Ihnen zusätzlich Experten von Steelcase zur Verfügung, um aktuelle „Best Practice Talks“-Ansätze zum Thema „New Ways of Working“ zu veranschaulichen und weiterführende Fragen zu beantworten.

Wir sind uns sicher: Ihr Blick auf die bisher verbreiteten Bürostrukturen wird sich grundlegend ändern.

Seien Sie dabei und sichern Sie sich jetzt Ihre kostenfreie Teilnahme unter https://www.prooffice.de/artikel/steelcase-roadshow-neue-arbeitswelten-bei-pro-office-hannover.html

Wir freuen uns auf Sie!

The Next Generation - Interview mit dem Marketingclub OWL Bielefeld

10.03.2021
Seit über 30 Jahren ist der Büro- und Objekteinrichter pro office kompetenter Partner in Sachen Büro + Wohnkultur. Gegründet wurde das Unternehmen mit heute 11 Standorten und 200 Mitarbeiter *innen von Roland Fellmer, Michael Kahl und Bernd Stracke in Lemgo. Früh wurde der Fokus auf Dienstleistungen gesetzt und entsprechend der Gesellschafterkreis durch den Innenarchitekten Hans-Joachim Felix erweitert, der ein Team mit mittlerweile über 20 Planern aufgebaut hat. Im Rahmen der Expansion wurde im Jahr 2000 der Kaufmann Thorsten Westerheide im Gesellschafterkreis aufgenommen. Aus dem klassischen Büromöbelhändler wurde ein kompetenter Berater in puncto Arbeitswelten. Nun steht die nächste Generation in den Startlöchern. Roland und Timo Fellmer im Gespräch mit den CLUB REPORT und Redakteurin Eike Birck.

Wer sorgt bei pro office für frischen Wind?
Roland Fellmer: Die nachfolgende Generation aller Gründungsgesellschafter ist mittlerweile aktiv im Unternehmen tätig. Es gibt eine klare Aufgabenteilung. Anna-Lena Polkehn, Tochter von Michael Kahl ist im Marketing tätig. Roman Polkehn sorgt für neue Vertriebsstrukturen, während Luca Stracke mit dem Aufbau der Consulting-Abteilung befasst ist. Mein Sohn Timo ist verantwortlich für das Marktsegment Education und New Work.

 
Wie war der Einstieg ins Unternehmen?
Timo Fellmer: Sehr soft. Wir alle haben zunächst eine kaufmännische Ausbildung absolviert und anschließend in einem Trainee-Programm den Markt kennengelernt. Im Tagesgeschäft von pro office hatte ich nach meinem BWL-Studium und mehreren Praktika in der Branche die Gelegenheit, ein Gefühl für das Unternehmen zu entwickeln. Wir nehmen inzwischen auch an den Gesellschafter-Meetings teil, bei denen wir Ideen einbringen und Impulse geben können. 
 

Wie zum Beispiel mit dem neuen  Geschäftsbereich „Education und New Work“?
Timo Fellmer: Genau. „Education“ zielt auf alle Räume, in denen gelernt und gelehrt wird ab, wie Hochschulen oder Schulungszentren von Unternehmen. Wir kreieren flexible Raumkonzepte für agiles Lernen. Im Lenkwerk ist ein Workshop-Raum entstanden, der so flexibel ist, dass in kurzer Zeit verschiedene Raumsituationen werkzeuglos geschaffen werden können. So werden verschiedene Körperhaltungen und digitales und analoges Lernen unterstützt.

Roland Fellmer: Wir haben schon unterschiedlichste Konzepte für namhafte Unternehmen erfolgreich umgesetzt und vielfältige Erfahrungen bei Coworking Spaces eingebracht – wie zum Beispiel mit unserem ARBEITSWERK by pro office im Lenkwerk. 
 

Wie sieht die Zukunft von pro office aus?
Roland Fellmer: Durch den Generationswechsel wird es keinen harten Cut geben. Die nachfolgende Generation übernimmt peu à peu mehr Verantwortung und erschließt neue Geschäftsfelder, Kommunikations- und Vertriebswege. Sofern gewünscht, sind die Gründer immer ansprechbar und können bei strategischen Entscheidungen beratend tätig sein.

Timo Fellmer: An einigen Themen, z. B. Customer Journey, arbeiten wir gemeinschaftlich. Eine Unternehmensnachfolge basiert auf Vertrauen und Freiheit des Handelns. Dafür braucht es eine von allen gelebte Unternehmenskultur. Bei diesem Übergangsprozess, insbesondere was Unternehmensführung anbelangt, lassen wir uns professionell coachen.

Quelle: Club Report Marketing Club OWL Bielefeld/Eike Birck

pro office Osnabrück richtet neuen Firmensitz der Muuuh! Group ein

08.02.2021
Die Muuuh! Group aus Osnabrück zählt mittlerweile rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begleitet andere Firmen dabei, Prozesse aus Sicht des Kunden zu denken und zu optimieren. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt unter anderem auf der Entwicklung und Umsetzung kundenzentrierter Marken, Kampagnen und Plattformen sowie Kommunikationsstrategien.

In diesem Jahr hat die Muuuh! Group ihren Firmensitz in das Osnabrücker Hageloft verlegt. Die ehemalige Hagedorn-Fabrik, in der früher Tischtennisbälle, Verpackungen und andere Kunststoffprodukte hergestellt worden sind, wurde nach rund zehnjährigem Stillstand aufwändig saniert und umgebaut. Entstanden ist eine Fabrik zum kreativen Arbeiten und Erleben sowie 18 Eigentumswohnungen mit einer Größe zwischen 50 und 150 Quadratmetern. 
Das Designkonzept stammt aus der Feder des Architekten Kilian Kresing, dessen zentrale Idee es war, den Charakter des Hauses und dessen Grundstruktur so weit wie möglich zu erhalten und mit besonderen Designelementen zu ergänzen. Der dunkle Ziegel aus traditioneller Herstellung wurde eigens für das Objekt entwickelt. Während die Fassade von weitem einheitlich erscheint, kommen Fugen, Steine und Fenster nicht in exakt dem gleichen Farbton daher, was den alten Charakter des Gebäudes unterstreicht und einen lebendigen Eindruck schafft. Inspiriert von Objekten in London oder Amsterdam, bekamen die neuen Gebäudeteile des Hagelofts eine auffällige Messingverkleidung. So gewinnt auch das ehemalige Eingangsgebäude samt Pförtnerhäuschen an Bedeutung, auf dessen Dach die Muuuh! Group sogar eine eigene Turnhalle mit beeindruckend großen Fensterelementen errichten lies. Hier können sich die Mitarbeiter zwischendurch bei einer Runde Badminton, Tischtennis oder beim Fußball auspowern. Ausgestattet mit alten Turnbänken, dient die Halle aber auch für Veranstaltungen unterschiedlicher Art. 

Dem offenen Charakter wurde auch bei der Innenraumgestaltung Rechnung getragen. Um Zonierungen zu bilden, kamen Ganzglastrennwände von quint-it zum Einsatz. Die dadurch geschaffene Transparenz ist zudem Ausdruck eines zeitgemäßen Auftritts eines digitalen Unternehmens. Die Bar Centrale im Look eines 60er Jahre Cafés, die darüberliegende Disco sowie ein Cafe´, das an das SAS-Hotel in Kopenhagen erinnert, sollen die Mitarbeiter an unterschiedlichen Orten zusammenkommen lassen, um gemeinsam an den besten Lösungen für die Muuuh!-Kunden zu arbeiten. 

Das Team von pro office Osnabrück war maßgeblich an der Inneneinrichtung des neuen Firmensitzes der Muuuh! Group beteiligt. In enger Abstimmung mit den Projektverantwortlichen wurden moderne Arbeitsplatzkonzepte entwickelt, hochwertige Designklassiker eingebracht und individuelle Ausbauten mit atmosphärischer Beleuchtung ausgestattet. Rund zwei Jahre hat die intensive Abstimmung und Planung in Anspruch genommen. Nun zeigt sich das überzeugende Ergebnis auf jeder Etage, im Eingangsbereich, in der Bar Centrale, der Disco oder dem SAS-Café. Dabei kamen Designklassiker von Arne Jacobsen und Verner Panton zum Einsatz, sowie funktionale Möbel der Herstellerpartner Wilkhahn und USM oder Leuchten von Flos. Die Wandverkleidungen, Küchen und Einbauelemente wurden gemeinsam mit der Tischlerei Notbusch aus Wallenhorst realisiert.

Mit dem unkonventionellen Konzept im Hageloft wird die Muuuh! Group zum Vorreiter für modernes Arbeiten und zu einem der attraktivsten Arbeitgeber. Ein Investment in die Zukunft und die Region Osnabrück. pro office bedankt sich bei der Muuuh! Group, Kilian Kresing und allen Projektbeteiligten für die hervorragende Zusammenarbeit und wünscht für die Zukunft weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Fotos. Jette Golz

pro office Bremen im ÜberFluss

02.02.2021
Fussläufig von pro office Bremen im historischen Hafenviertel mit Blick über die Weser befindet sich das Designhotel ÜberFluss (Kastens+Siemann Architekten). Weserseitig mutet das historische Gebäude in drei giebelständige Fassaden der Wohn- und Lagerhäuserfronten der alten Patrizierhäuser an. Das außergewöhnliche Designhotel bietet seinen Gästen neben elegant minimalistischen Zimmern und Suiten (Interiordesign: Concrete Architectural Associates) und allen technischen Raffinessen, einen SPA mit Indoor Pool und eine Sauna mit einem Ruheraum, der tatsächlich innerhalb der alten Stadtmauern liegt.

Obendrein verfügt das ÜberFluss über modernste Tagungsräume und einen Eventbereich (zwei Dachterrassen, privater Bar und Lounge), den pro office Bremen nebst den hoteleigenen Büroräumlichkeiten einrichten durfte. Als Antwort auf die Vorgabe von klassisch eleganter Formensprache, gepaart mit Flexibilität und Mehrzwecknutzbarkeit, wurden die Konferenzräume mit Timetable Tischen der Firma Wilkhahn (Design Andreas Störiko) mit hochwertiger Oberflächenverarbeitung in FENIX (Anti-Fingerprint, weiche Haptik, geringes Lichtreflexionsvermögen, widerstandsfähig gegen Kratzer und Abrieb), und Occo Schalenstühen (Design: jehs + Laub), ebenfalls von Wilkhahn, ausgestattet. Mit den stapelbaren Occo Stühlen und den mobilen Timetable Tischen lässt sich alles simpel und im Handumdrehen verändern, umstellen und wegräumen und somit auf jede Veranstaltung bestens eingehen!

pro office Lemgo richtet LIRA Service GmbH ein

04.01.2021

Die LIRA Service GmbH ist mit ihren rund 60 Mitarbeitern exklusiver IT-Dienstleister für die weltweit 40 verschiedenen Kronospan Standorte. Mit dem im Mai 2020 realisierten Neubau in Paderborn hat sich das Unternehmen einen wegweisenden IT-Campus errichtet, der zum einen den Support regelt und zum anderen auch perspektivisch einen Showroom und Veranstaltungsbereich für die Kronospan Gruppe vorhält. Der Gebäudekomplex teilt sich in zwei parallel zueinander laufenden, rechteckigen Gebäuden mit gleicher Grundgröße von jeweils 1000 qm und ist in der Mitte durch eine Ellipse miteinander verbunden. Die Ellipse dient als zentraler Eingangs- und Empfangsbereich mit Casino und unterschiedlichsten Besprechungsräumen. Am Empfang wurde von pro office Lemgo und der Tischlerei Streng ein außergewöhnlicher Self-Check-in Bereich gestaltet. Hier befinden sich zusätzlich vier verschieden große Besprechungsräume. Diese können von unterschiedlich großen Gruppen von vier bis zehn Personen genutzt werden.

Sie werden vorzugsweise für Meetings mit externen Gästen genutzt. Im hinteren Bereich der Ellipse befindet sich, neben den zentralen Sanitärbereichen, das Casino, welches überwiegend als Kantine genutzt wird. Hier ist eine großzügige Raumgestaltung gewählt worden, die dem Nutzer die Wahl lässt, wo er sich gerne aufhalten möchte. Von Banklösungen mit kleinen Tischen über zu Stehtischlösungen mit Barhockern bis Loungesessel und Schaukelstühlen oder akustisch wirksamen Rückzugsmöbeln wird den Mitarbeitern ein großes Angebot geschaffen. Eine nahgelegene Aufwärmküche ermöglicht kurze Wege für die Lagerung und Aufbereitung der Speisen. Für intensive Pausen und Abwechslung vom Arbeitsalltag wurde ein Spielzimmer mit einem Kicker und einer Playstation eingerichtet. Der Casino Bereich dient als Multifunktionsraum, aber auch der Großveranstaltung. Im gegenüberliegenden Raum wurden neben großen Screenanlagen auch Beamer zum Einsatz gebracht, um allen Teilnehmern die Sicht auf eine Präsentation zu ermöglichen. Hier können über 100 Personen an einer Veranstaltung teilnehmen.

Der Ostflügel des Campus ist der Bürobereich und das Herzstück des Unternehmens. Hier wurden auf 1000 qm unterschiedlichste Arbeitsorte erstellt. Entlang der Fensterfassade befinden sich 76 fest zugewiesene Arbeitsplätze sowie Rückzugsmöglichkeiten in Form von Softseatingsofas. In der Mitte des Gebäudes wurde ein Funktionskern in Form eines Raum-in-Raumkonzeptes einbezogen, der dem konzentrierten Rückzug für vier Personen, aber auch der Besprechung für 10 bis 16 Personen dient. Ein Video-Chat-Room für fünf Personen, ein Face-to-Face Raum ohne Technik für bis zu vier Personen, diverse Garderoben und Druckerbereiche sowie eine Cafe-Lounge, die als Teeküche und Meetingzone funktioniert, runden die Bürobereiche ab. Jedem Mitarbeiter steht ein großer Lockerschrank mit über 80 Schließfächern zur Verfügung, um seine persönlichen Dinge zu verstauen. Das Unternehmen arbeitet fast stauraumfrei.  

In Zusammenarbeit mit Artemide hat pro office Lemgo ein ganzheitliches Beleuchtungskonzept entwickelt, welches das gesamte Gebäude umfasst. Von der Arbeitsplatzbeleuchtung über die Flur- und Fluchtwegbeleuchtung bis hin zu den akzentuierten Leuchten am Empfang, im Casino und den Besprechungsbereichen. Auch in den Sanitärbereichen wurden Produkte von Artemide eingesetzt. Aufgrund des fein aufeinander abgestimmten Lichtkonzeptes wurde mit den Sehgewohnheiten geplant und ein sehr stimmiges Licht- und Schattenspiel auf der Fläche erzeugt. Das waren wichtige Faktoren, um nachhaltig ein gutes und positives Raumgefühl zu entwickeln.

Gemeinsam mit 4D Raumwerk und Connect Sense hat pro office Lemgo ebenso die kompletten raumbildenden Glaswandlösungen geplant und umgesetzt. Um bei einer am höchsten Punkt sieben Meter hohen Decke, die sich in Form einer Welle über das komplette Gebäude erstreckt, die Raumakustik für die Nutzer angenehm zu gestalten, wurde ein ganzheitliches Akustikkonzept aufgesetzt und durch unterschiedliche Maßnahmen erfolgreich eingebracht. Über 800 Baffeln wurden an der Decke entlang der Welle über eine Sonderkonstruktion schwebend befestigt. Diese Baffeln dienen der Nachhallreduzierung. In Kombination mit Glasshots an Raumsegmentenden konnte auch eine optimale Sprachverständlichkeit von Team zu Team realisiert werden. Auch hier wurden große Metallkassetten, die mit Stoffen kaschiert wurden, als schallreduzierende Maßnahme eingesetzt.

Da die Lira Service Gesellschaft die IT-Abteilung der Kronospan Gruppe ist, war es eine der großen Ziele, das komplette Gebäude und alle Oberflächen, die aus Holz oder holzähnlichen Produkten bestehen, mit Kronospan-Materialien auszuführen. So dient nun die eigene Verwaltung auch gleichzeitig als Showroom für Arbeitsplatzwelten mit den eigenen Produkten.  


Folgende Hersteller kamen zum Einsatz:

Wilkhahn, WINI Büromöbel, Vitra, Lintex, Novus, FreiFrau, Connection, Object Carpet, Muuto, Artemide, Freund (Mooswände), Tischlerei Streng mit dem kompletten Innenausbau, 4D Raumwerk, Wall & Deco, Polyvision, A&H Meyer, Boardbar, Buzzi Space, Fatboy.

Partner im Projekt: Lira Service, Architekt Paul Vedder Paderborn, Ferdinand & Ferdinand Architekten Budapest, Connect Sense aus Witten

Wir bedanken uns bei allen Projektbeteiligten und wünschen der Lira Service GmbH weithin viel Erfolg in ihrer zukünftigen Entwicklung.

pro office Bremen geht sportlich voran

15.12.2020

pro office Bremen konnte gemeinsam mit dem Bremer Architekturbüro GfG / Gruppe für Gestaltung an einem tollen Projekt mitwirken: Der Neuentstehung des Zentrums für Sportmedizin & Prävention der Paracelsus Kliniken im wohninvest WESERSTADION. Die Kooperation zwischen dem SV Werder Bremen und der Paracelsus Klinik ermöglicht ein einmaliges Highlight: aus dem Wartezimmer, einer ehemaligen VIP Lounge, blickt man direkt ins Stadion auf die Ostkurve des Weserstadions, denn die sportmedizinische Praxis wurde direkt in den Räumlichkeiten des Weserstadions errichtet. Welche Praxis kann da schon mithalten? Hier werden fortan Sportlerinnen und Sportler aller Sportarten und Leistungsniveaus, unabhängig von der Versicherung, behandelt.

Planung und Konzept des gesamten Projektes oblag der GfG. pro office Bremen unterstütze bei der Suche und Auswahl der Möbel, die hohe klinische Voraussetzungen erbringen mussten. Der GfG ist die Symbiose zwischen offener großzügiger Raumatmosphäre und geschützten abgegrenzten Behandlungsräumen wunderbar auf nicht einmal 500 Quadratmetern gelungen. Der Empfangsbereich ist multifunktional gestaltet und dient als Warte- und Besprechungsbereich und kann außerhalb der Praxiszeiten zum Vortragsraum oder als Fußball-Loge genutzt werden.

Großes Augenmerk bei der Auswahl der Möbel für die Behandlungs- und Arbeitsräume lagen auf Hygiene- und Abwischbarkeit, was die Wahl der Materialien betrifft. Hier wurden beispielsweise Steelcase Schreibtische mit antimikrobieller Oberfläche eingesetzt. Für die Auswahl der Möbel im Wartebereich/Aufenthaltsbereich spielten helle und natürliche warme Farbtöne eine große Bedeutung um ungeachtet der Nordausrichtung und der großen Raumtiefe, möglichst viel Licht im Gebäudeinneren zu bündeln. Die Materialien aus Leder und Holz in Kombination mit den hellen, warmen Farbtönen lassen die Räumlichkeiten klar und aufgeräumt auf seinen Besucher wirken und verleihen dem Raum eine große Dynamik. Schwarze minimalistische Möbel bilden einen interessanten Kontrast.

Folgende Hersteller und Produkte finden hier ihren Einsatz: Vitra (Petit Repos Sessel, Belleville Outdoor Stuhl Terrasse), Muuto (Around Table), Wilkhahn (AT Drehstühle, Occo Tisch und Stühle, Aline Tische), Steelcase (Ology Schreibtische, Rollcontainer), Aeris (Muvman Hocker), Lintex (Screens Rezeption), Rosconi (Wandhaken), HAY (Revolver Hocker), Magis (Outdoor-Tisch Terrasse). 

Fotos: Architekturbüro GfG / Gruppe für Gestaltung

Create your own Eames Elephant bei pro office Bielefeld

14.12.2020

Bei pro office Bielefeld sind die Elefanten los! In der letzten Woche fand der Abschluss des "Create your own Eames Elephant" Wettbewerbs mittels einer Online-Bewertung der Architekturbüros statt.

Sechzehn Teams haben sich an die Arbeit gemacht, um einem schlichten, weißen Elefanten einen völlig neuen Look zu verleihen. Dabei waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Entstanden sind Werke zum Thema Wintersport, Schönheit, Lichtinszenierung oder auch Skulpturen mit hohem, neuem Designanspruch. 

Der dritte Platz geht an das Architekturbüro Crayen + Bergedieck mit einem wunderschönen Elephant "Feinstaubsympathisanten". Den zweiten Platz konnte sich das Architekturbüro K & V mit einer "Schneekugel" sichern. Am meisten überzeugt hat jedoch der Entwurf des Architekturbüros Dievernich. Ihr Elephant ist zu einem "Eames Elefly" umgestaltet worden. 

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für einen elefantastischen Wettbewerb und die zahlreichen, außergewöhnlichen Entwürfe. 

Erlebnisbanking mit Lokalkolorit - die neue Bankstelle der Volksbank Hameln-Stadthagen

08.12.2020

Mit der Neugestaltung der Bankstelle Bad Pyrmont gelingt der Volksbank Hameln-Stadthagen eG eine gelungene Symbiose von virtuellem Bankerlebnis und besonderen Gestaltungselementen aus der Natur. So war es der Volksbank Hameln-Stadthagen ein besonderes Anliegen, ihre Kunden in dem neu eröffneten Beratungszentrum in einer zukunftsorientierten Geschäftsstelle mit besonderer Atmosphäre zu empfangen. Die Optik bietet raffinierte Details, die eine hochwertige Möblierung mit einem zukunftsgerechten Technikstandard und naturnahe Gestaltungselemente kombinieren und so ein ganzheitliches Service- und Beratungscenter schaffen. Eine klare Formensprache mit hellen und transparenten Materialien wie Holz und vielen Weißanteilen beherrschen das Gesamtbild.

Das Bekenntnis der Bank zu Bad Pyrmont drückt sich optisch vor allem in der Darstellung typischer Elemente des Staatsbades, wie Wasser und Naturlandschaften in Form des Brunnentempels, Palmen und Hauptallee mit Brunnen aus, und finden sich als Gestaltungselemente im Design der neuen Räumlichkeiten wieder: als Mooswand, Wasserfall und Wassertropfen sowie in den Bildern der Beratungsräume. Detailliert finden sich ausgesuchte Pyrmonter Motive in 150 Fotos wieder. So ziert auch das Foto eines Waldes die Wand des großen, in zwei Hälften teilbaren Besprechungsraumes.

Die Kunden werden im neu eröffneten Beratungszentrum in einer zukunftsorientierten Geschäftsstelle mit besonderer Atmosphäre empfangen. Erste Anlaufstelle ist der repräsentative Infotresen, der mit einem großen seitlichen Volksbank-V eine gelungene Kombination aus Modernität und Funktionalität schafft.

Eine im Empfangsbereich exponentiell platzierte Seitenwand ist mit einem Teppich aus Naturmoos versehen, der am Boden in eine Abbildung aus Kies übergeht. Als weiteres Gestaltungselement sind die seitlichen Tafeln, an denen das sanfte Plätschern von Wasser ein entspannendes Wohlfühlmoment erzeugt. Diese naturidentischen Wandelemente regulieren die Luftfeuchtigkeit und verbessern somit das Raumklima, wirken schallabsorbierend und unterstützen die Reduzierung von Lärm, steigern die Konzentration und fördern die Kreativität.

Herzstück der Geschäftsstelle ist die Medien-Lounge mit WLAN-Verbindung, in der die digitalen Leistungen und Services genutzt werden können. Hier können Kunden beispielsweise ihre Smartphones und Tablets aufladen. Als Clou eröffnet sich hier eine neue Welt der Beratung. Mit VR Brillen können digitale Bankwelten dreidimensional erkundet werden und eröffnen neue Möglichkeiten der virtuellen Visualisierung, die die Beratung in der Volksbank zu einem einzigartigen Erlebnis werden lassen.

Doch ungeachtet der Tatsache, dass Kunden viele Bankgeschäfte digital erledigen, steht die persönliche Begegnung und Beratung bei der Volksbank Hameln-Stadthagen weiterhin im Vordergrund. So hat die Stuttgarter Gesellschaft für Qualitätsprüfung die Genossenschaftsbank als die beste Bank 2019 in der Beratung von Kunden in Hameln mit großem Vorsprung vor allen Mitbewerbern ausgezeichnet.

In der Geschäftsstelle in Bad Pyrmont dienen zwei Drittel der Fläche als kommunikatives Beratungscenter. Separate, hochwertig ausgestattete Räume bieten Platz für eine effiziente Kundenberatung in einem vertrauensbildenden Ambiente. Große Bildschirme, über die der Kunde die Beratung auch visuell mitverfolgen kann, wurden in jedem Beratungsbüro installiert. Alle Arbeitstische sind elektrisch höhenverstellbar, was der Rückengesundheit der Servicemitarbeiter und Kunden zugutekommt.

Eine Café-Lounge, bei der man sich unter Kollegen oder mit seinem Berater in zwangloser Atmosphäre austauscht, wurde vom Vorstand der Volksbank Hameln-Stadthagen explizit gewünscht und rundet das Konzept der persönlichen Begegnung in gelungener Weise ab.

„Die Zukunft gehört denen, die sich stetig neue Fähigkeiten aneignen und sie auf kreative Weise kombinieren.“ In Anlehnung an das Zitat des zeitgenössischen amerikanischen Schriftstellers Robert Green ist mit der Neugestaltung der Volksbank Hameln-Stadthagen in Bad Pyrmont eine zukunftsorientierte Bank mit einem funktional stimmigen Gesamtkonzept entstanden, das die Verweildauer in der Bank erhöht.

Gemäß des genossenschaftlichen Credos „Morgen kann kommen“ meistert die Volksbank Hameln-Stadthagen die Herausforderung, sich in der Wahrnehmung der Kunden zu differenzieren und durch ein harmonisches Farb- und Materialkonzept und einer klaren und verständlichen Gestaltung mit punktuellen Highlights, die Freiraum für Kreativität, Kommunikation und Begeisterung schaffen.

Fotos: Regine Rabanus