Workplace insights that matter.

Login
Ray Sono AG Logo

Ray Sono 
AG
Bewertung

Irgendwo zwischen Agentur und Consulting

3,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2018 bei Ray Sono AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsatmosphäre, sehr viel was einem den Arbeitstag versüßt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

In manchen Bereichen eine starre Meinung. Viel Fake

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiterumfragen / GPTW Teilnahme
Image überarbeiten (Wahrnehmung als Agentur bei Kunden / potentiellen Mitarbeitern kontraproduktiv )
Konzentration auf die Verbesserung/Attraktivität des Kerngeschäft. "Feel Good" Faktor ist sehr hoch, allerdings muss die tägliche Arbeit auch spannend sein.
Engere Zusammenarbeit mit Berlin
Eigene Website überarbeiten, lange Sichtwortlisten bei Kompetenzen nicht sehr attraktiv.

Arbeitsatmosphäre

Sehr entspannt, bunt und locker (außendarstellung)
Leider sehr viele unechte Menschen mit gespielter Freundlichkeit

Kommunikation

Super ist die interne digitale Pinnwand, die fast überall per Beamer an die Wand geworfen wird.

Viele offizielle Ankündigungen, Gruppen, Events sind über Microsoft Teams organisiert.

Allerdings relativ wenig relevante Kommunikation.

Kollegenzusammenhalt

Im Projekt bisher sehr gute Erfahrungen. Außerhalb des Projektes teilweise schwieriger.

Work-Life-Balance

Überstundenausgleich ab der 1. Minute. Teamleiter und Projektleiter ermutigen einem zur Work-Life-Balance, falls man mal etwas später noch im Büro sitzt.
Massage, Yoga, Joggen und viele andere Gesundheitsmaßnahmen.

Vorgesetztenverhalten

Teamleiter nimmt sich in regelmäßigen Abständen Zeit für Feedback Gespräche.
Projektvergabe teilweise intransparent

Interessante Aufgaben

Schwierig. Bisher ein Ausnahmeprojekt (Produktentwicklung, Greenfield). Sonst viele Projekte mit Standard-Software (CMS).

Durch Mutterkonzern theoretisch viele spannende Optionen: Industrie 4.0, Smart Mobility etc.

Gleichberechtigung

Sehr guter Frauenanteil in (fast) allen Positionen. Es wird viel Wert auf Diversity gelegt

Umgang mit älteren Kollegen

Der Altersschnitt ist eher jung, aber auch Mitarbeiter die schon seit Stunde 0 dabei sind werden besonders geschätzt und manchmal auch gefeiert.

Arbeitsbedingungen

Viele moderne Büroflächen mit Charme in denkmalgeschützten Gebäude mit funktionalen Details wie große Tafeln für Scrum/Kreative, kleine Meetingräume für spontane Telefonate die sich per iPad buchen lassen.

Große Küche(n), Dachterassen, Duschen, Frühstück, moderne Arbeitsgeräte/Laptops .. etc. Höhenverstellbare Tische ...

Sehr viele Getränke, Snacks, Obst etc. zum "Selbstkostenpreis", guter Kaffe umsonst. Die Bibliothek nicht zu vergessen, interne Chill-Out Zonen ...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Klimaschutzprojekte, Grüner Strom, ... Fehlt nur noch der elektrische Firmenwagen und die Ladestation mit Solar (was aufgrund von Denkmalschutz schwierig werden könnte).

Allerdings „Kapsel“ Espresso!

Gehalt/Sozialleistungen

Fixes Gehalt ohne Bonussystem oder Benefits. Gehalt wird mit Agenturen verglichen, was für Consultant oder Developer Positionen nicht representativ ist.

Image

Leider noch etwas unbekannt? In Social Media sehr aktiv.

Als Entwickler hatte ich Ray Sono selbst auch nicht auf dem Schirm.

Karriere/Weiterbildung

Kein Karrierepfad und durch flache Hierarchien wenig Möglichkeiten. Teilnahme an Messen und Schulungen. Wöchentliche Vorstellungen von Themen aus Projekten und Units.

Arbeitgeber-Kommentar

Ilona Kühn | Thomas Fehr, Im Namen der Geschäftsleitung
Ilona Kühn | Thomas FehrIm Namen der Geschäftsleitung

Lieber unbekannte Kollege oder unbekannte Kollegin,

danke für Deine Bewertung, oder genau gesagt: danke für die Aktualisierung der Bewertung vom August 2017, für die Du Dir Zeit genommen hast. In 10 Monaten scheint sich (für Dich) einiges verändert zu haben und Du siehst ein paar Punkte etwas kritischer als zuvor. Das ist gut, weil wir so dazulernen – und soll natürlich nicht unkommentiert bleiben.

Interessante Aufgaben: Unschön zu lesen, dass dem Greenfield-Entwicklungsprojekt eher ein paar Standard-Projekte folgten und Du damit nicht happy bist. Ich hoffe, dass Du das bei Deinem Teamleiter adressiert hast. Denn es gibt natürlich viele Möglichkeiten, Deinen Arbeitstag herausfordernd zu gestalten. Beispiel: Überlege mit Deinem Team gemeinsam, wie wir für einen (Pilot)kunden mit einer neuen Technologie ganz praktisch ein Pilotprojekt starten könnten – sehr gerne auch als Forschungsprojekt im Bereich Industrie 4.0. Und wenn Dir die Vergabe der Projekte nicht transparent genug ist: ein gutes Thema für Euer nächstes Team-Meeting.

Kommunikation: Das richtige Maß an Häufigkeit und Relevanz zu finden, ist immer schwer. Was hilft: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die uns sagen, was zu viel ist und was fehlt. Vielleicht kannst Du uns ja diesbezüglich eine konkretere Rückmeldung geben – direkt mir oder gerne auch über einen unserer Feedback-Kanäle.

Karriere/Weiterbildung: Einen „Karrierepfad“ gibt es natürlich schon – er ist alleine schon Teil Deines jährlichen Mitarbeitergesprächs. Sag uns aber gerne darüber hinaus, wohin Deine Reise gehen soll, bei uns ist nichts in Stein gemeißelt.

Danke auch für Deine Verbesserungsvorschläge, die ich gerne mitnehme und an denen wir sogar bereits arbeiten: Website/Außendarstellung, Zusammenarbeit mit Berlin, Akquise neuer (spannender) Projekte. Updates dazu gerne im Snack & Chat, Plenum oder im Gespräch mit mir (wenn Du magst).

Viele Grüße
Tom

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.