regiomaris GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Lasst die Finger davon - planlos und hoffnungslos

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Praktikant/inHat bis 2016 im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

leider sehr wenig. Die Idee ist gut, mehr leider nicht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

nahezu alles. Unstrukturiert, Mitarbeiter werden ausgenutzt, keine Zukunftschancen für Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Die Geschäftsführung muss dringend ausgetauscht werden, da sosnt die Firma zeitnah Geschichte ist. Aber wohl leider erst nachdem der nächste Stamm an Praktikanten ausgenutzt wurde.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen ist die Atmosphäre ganz gut, allerdings war es das schon. Lob ist selten, Kritik häufig, Vertrauen in Mitarbeiter gibts es nicht,

Kommunikation

Kommunikation ist untereinander bei den Kollegen zwar ganz gut, mit der Geschäftsführung jedoch katastrophal. Durch mangelnde Kommunikation verläuft was alles im Sand. Oft sind die wichtigen Türen versperrt sodass Absprachen kaum möglich sind.

Kollegenzusammenhalt

Zusammenhalt ist durch ähnliche Situation im Unternehmen und etwa gleiche Altersstruktur (20-35) gut. Die Firma bietet reichlich Gesprächsbedarf, leider nahezu nur negativ.

Work-Life-Balance

Überstunden sind nicht gefordert, aber 40 Stunden und jeden Tag von 09:30 bis 18 Uhr arbeiten (auch Freitag) lässt wenig Platz für Freizeit, am Wochenende kommen teilweise Reisebegleitungen und Veranstaltungen dazu. Mit 20 Urlaubstagen ist das absolute Minimum angesetzt, sodass wenig bleibt abzuschalten

Vorgesetztenverhalten

Ohne Worte. Nahezu alle Entschiedungen sind mehr als fragwürdig, gegenüber den Mitarbeitern ein schlechtes Verhältnis, dazu planlos und ohne Ideen für die Zukunft.

Interessante Aufgaben

Einige Aufgaben sind interessant, die meisten sind jedoch sehr unstrukturiert, selten werden Dinge zu Ende gedacht und gemacht.

Gleichberechtigung

Frauen haben hier kein leichtes Spiel; Sie sind oft Menschen zweiter Klasse, die geringere Arbeit machen müssen und sich unbewusst auch den ein oder anderen Spruch abholen müssen

Arbeitsbedingungen

Stand der Technik ist mindestens 15 Jahre zurück. Büros sind viel zu klein und bieten keinen Komfort, dafür aber hohe Laustärke. Investitionen und Anschaffungen auf diesem Gebiet gibt es seit Jahren keine mehr. Die menschlichen Arbeitsbedingungen sind ähnlich veraltet wie die Technik.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma setzt auf hohes Umweltbewusstsein, vor allem bei den Produkten, darunter leidet aber vor allem das Sozialbewusstsein. Mitarbeiter werden ausgebeutet und unsozial behandelt.

Gehalt/Sozialleistungen

Keiner wird hier gerecht bezahlt, alle verdienen viel weniger als vergleichbare Personen anderer Unternehmen; Der Arbeitgeber setzt bewusst auf sehr billige Arbeitskräfte, was selten eine Person länger als ein paar Monate im Unternehmen hält; Zusätzliche Sozialleistungen gibt es keine; Zusatzausgaben werden gerne auf die Mitarbeiter abgewälzt, um Geld zu sparen; oft wird eine möbelierte Wohnung ohne weitere Kosten versprochen, Realität ist das man dennoch hohe Kosten hat und sich seine Möbel kaufen muss. Extreme Abzocke

Image

Kein Mitarbeiter redet positiv über die Firma, jeder ist froh, wenn er raus ist. Nach außen hat die Firma durch ihren ökologischen Aspekt teilweise jedoch ein halbwegs gutes Image

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen gibt es keine und ist auch nicht gewünscht (es sei denn es kostet nichts und lenkt nicht von der Arbeit ab), Ausbildung wird zwar angeboten, Duales Studium auch, aber ohne Karrierechancen und nur mit hohen eigenen finanziellen Belastungen.