Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

Renault Retail Group Deutschland 
GmbH
Bewertung

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

Nicht zu empfehlen! Nur Budgetzahlen zählen. Sehr häufige Personalwechsel.

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Renault Retail Group Deutschland GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt wird pünktlich bezahlt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Diktate aus der Zentrale und die unterschiedliche Behandlung einzelner Niederlassungen. Es ist schlecht für die Kollegialität zwischen den Betrieben, wenn es Unterschiede im Umgang mit den einzelnen Betrieben bzw. Niederlassungen gibt.

Verbesserungsvorschläge

Viele Mitarbeiter bleiben nur, weil der Arbeitgeber relativ gut bezahlt. Wertschätzung und kollegialer Umgang miteinander sind leider Fremdwörter, die keinen großen Stellenwert haben.
Zwischen der Deutschland Zentrale und den Betrieben vor Ort gibt es immer wieder Kompetenzgerangel. Die Niederlassungsleiter vor Ort haben teilweise nichts zu sagen, denn die Ansage kommt von den Direktoren in der Zentrale und es zählt nur noch die Umsetzung vor Ort.
Ganz schlecht ist der inzwischen sehr autoritär gewordene Führungsstil aus der Zentrale.

Arbeitsatmosphäre

Die "Ansagen" kommen von der Deutschland Zentrale in teilweise mehr als deutlicher Form. Management erfolgt seitens der Zentrale durch autoritären Führungsstil.
Kreativität in den Betrieben wird nicht wirklich gewünscht.
Die Ethik Charta kann man eigentlich auch abschaffen.

Kommunikation

Einbahnstraße seitens der Zentrale an die Betriebe vor Ort.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der einzelnen Betriebe hängt es sehr vom jeweiligen Abteilungsleiter ab

Work-Life-Balance

existiert nicht

Vorgesetztenverhalten

Schlimm wie die Zentrale mit den Mitarbeitern (vor allem den Abteilungsleitern) in den Betrieben vor Ort umgeht.
Es zählt nur das Erreichen der Budgets. Wertschätzung gibt es so gut wie nicht.
Die Abteilungsleiter vor Ort und die Niederlassungsleiter versuchen die Stimmung immer wieder aufzubauen.

Interessante Aufgaben

Hängt vom jeweiligen Vorgesetzten ab.

Gleichberechtigung

Theoretisch ja, nur leider gibt es kaum Frauen in Führungspositionen

Umgang mit älteren Kollegen

Hier werden kaum Unterschiede gemacht. Gezieltes Einstellen älterer Kollegen erfolgt aber nicht.

Arbeitsbedingungen

Es existieren jahrelange Investitionsstaus.
Investiert wird derzeit nur in die Zentrale und deren Personalkosten, aber nicht in die Betriebe vor Ort.
Seit Jahren wird den Mitarbeitern in den Betrieben nur versprochen, dass in Modernisierung investiert wird, aber dabei bleibt es dann auch. Die Zustände der Gebäude sind von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich und teilweise bedenklich.
Einzelne Betriebe sind noch nicht einmal auf die neue vom Konzern selbst vorgegebene CI umgebaut worden, obwohl das von den angeschlossenen Unterhändlern drastisch gefordert wurde.
Die EDV stürzt immer wieder ab, meist wenn Verkaufsveranstaltungen sind. Daten müssen mehrfach gepflegt werden und viele Auswertungen werden mühsam über Excel erstellt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht wirklich

Gehalt/Sozialleistungen

Vergütung erfolgt nach Tarif. Gehalt kommt pünktlich.

Image

Einfach nur schlecht und es wird nicht wirklich etwas aktiv dagegen getan.

Karriere/Weiterbildung

Keine gezielte Förderung und/oder Entwicklung von Mitarbeitern.
Es existiert kein wirkliches Schulungskonzept für Neueinsteiger oder Markenwechsler, wie das andere Hersteller haben.
Keine systemtische Einarbeitung von neuen Mitarbeitern.