Navigation überspringen?
  

Rheinland Hotel Kollektionals Arbeitgeber

Deutschland Branche Tourismus/Gastronomie
Subnavigation überspringen?

Rheinland Hotel Kollektion Erfahrungsbericht

  • 06.Aug. 2019 (Geändert am 04.Sep. 2019)
  • Mitarbeiter

Für mich ein Katastrophaler Arbeitsplatz

1,31

Arbeitsatmosphäre

Unbeschreiblich, alleine das man sich unter Kollegen Siezen muss und sich untereinander nicht duzen darf ist einfach überhaupt nicht mehr zeitgemäß sondern eher Altbacken. Arbeitsatmosphäre ist negativ aufgeladen und das komplette Team beschwert sich über jeden anstatt Probleme in einem Teammeeting anzusprechen. Für mich persönlich war es sehr unangenehm dort zu arbeiten und empfand die Arbeitsatmosphäre mehr als unharmonisch.

Vorgesetztenverhalten

Oh ha, ja also meiner Erfahrung nach ist das Vorgesetztenverhalten zu meiner Zeit absolut desinteressiert und ausschließlich Profitgeil egal zu welchem Preis, Management völlig inkompetent und Teamleading ein absoluter Alptraum. Kollegen/ Mitarbeiter sollen zurecht gewiesen werden durch schreien, Fehler ob selbst begangen oder nicht sollen bezahlt werden vom privatem Geld und Mitarbeiter die täglich den Kopf fürs Unternehmen hinhalten werden leider Null wertgeschätzt. Selbst wenn man selbst in einer Führungsposition ist hat man nahezu keine Entscheidungsgewalt, so geht beispielsweise der Dienstplan nach dem Schreiben erst mal zum absegnen durch mehrere Stelle bis er kommuniziert werden darf, Bestellungen müssen vorab abgesegnet werden und alles muss vorab genehmigt werden...Daher erschließt sich mir nicht warum es neben einer Geschäftsführung noch weitere Führungskräfte gibt und das Massenweise. Es gibt einfach mal mehrere „Führungskräfte“ als Mitarbeiter, das Verhältnis steht in keinem Vergleich. Ach Trinkgeld gibt es nicht das wird leider immer von derselben Person im betreffend Haus eingesammelt aber nie aufgeteilt.

Kollegenzusammenhalt

Gibt es nicht, vereinzelnd versteht man sich mit ein, zwei ganz gut und trifft sich sogar privat allerdings geht es dann in den Gesprächen meist darum wann man kündigt bzw. wie schnell und wo man einen neuen Job findet. Man spricht sich eigentlich nur ab wo es besser ist und lässt den Unmut über Geschäftsführung/ Teamleader aus.

Interessante Aufgaben

Jenachdem in welchem Haus der RHK man arbeitet stößt man auf unfassbar viele Probleme. Da aber niemanden erreicht ist, ist man gezwungen selber zu handeln, so lernt man ziemlich schnell Betten, Klospühlungen, Heizungen zu reparieren, Zimmer innerhalb von Sekunden zu putzen und vor allem Gäste zu vertrösten...Daher zwei Sterne dafür das mich so schnell nichts mehr schockiert bei neuen Arbeitsstellen.

Kommunikation

Unterirdisch, vor allem wenn wirklich jemand gebraucht wird zum Troubleshooting ist niemand erreichbar. Anrufe werden kommentarlos ignoriert/ nicht beantwortet und an das Team selbst werden nur Mails verfasst wenn etwas schief gelaufen zu sein scheint mit Androhung von Konsequenzen die vermeidbar gewesen wären hätte man jemanden erreicht.

Gleichberechtigung

Gibt es nicht wenn man von den verschieden Positionen in der Hierarchie ausgeht. Ansonsten wird glaube ich nicht nach Gender/Nationalität oder Religiosität unterschieden

Umgang mit älteren Kollegen

ist absolut ok

Karriere / Weiterbildung

Duales Studium, Hotelschule etc. werde. angeboten allerdings konnte ich für mich keinen Nutzen daraus ziehen 3 Jahr oder ähnlich zwar schulisch/ an einer Fachschule ausgebildet zu werden dies aber im Job nicht anwenden oder vertiefen zu können. So sind gerade die Kurse zur Personalführung entgegengesetzt dem was tatsächlich im Job gebraucht wird und das ist die Mitarbeiter unter Druck setzen bestenfalls durch Geschrei! Dadurch ist ein Nutzen der zu erlernenden Theorie einer Fachschule nicht nötig und wohl auch nicht gewollt. Es geht wahrscheinlich (reine Mutmaßung) nur darum überhaupt Mitarbeiter zu finden und das geht man besten wenn man eine bezahlte Fachschule/Studium anbietet. Allerdings verpflichtet man sich ja ganz klar auch erst mal dazubleiben.

Gehalt / Sozialleistungen

Mein Gehalt war gut, müsste aber aber auch so übernommen werden. Andernfalls wäre es wesentlich geringer ausgefallen das weiß ich aber auch nur vom Hörensagen aus Gesprächen mit gleichgestellten Kollegen in selbiger Position also für mich persönlich schwer zu bewerten. Allerdings ist das Gehalt im Vergleich zum Arbeitsplatz und der Arbeitsatmosphäre gering.

Arbeitsbedingungen

einfach nur schlecht

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Alles aus Plastik, totale Papierverschwendung da alles doppelt und dreifach gedruckt werden muss, was heutzutage einfach nicht mehr nötig ist. Bei Einkäufen gilt Masse statt Klasse, es werden Plastikflaschen verkauft, Lunchboxen in eingeschweißten Plastik einfach viel zu viel unnötige Verschwendung von Ressourcen. Sozialbewusstsein gleich Null so sollen nicht benötigte Lebensmittel weggeschmissen werden, noch nicht mal das Personal darf dran. Lieber in den Müll als das es jemand anderes bekommt.

Work-Life-Balance

Da man als Operation/ Junior OperationManager oder aber als Teamleader 24/7 erreichbar sein soll ist nicht von einer Work-Life-Balnce zu sprechen...außer man macht es wie der Rest und ist nich erreichbar...Was wiederum dazu führt das eine Kommunikation gerade bei Problemen die eine schnelle Lösung erfordern nicht möglich ist. Je nachdem in welchen von den Hotels der Rheinland Hotels man arbeitet ist dies aber unabdingbar. Ist man nicht so ein Typ und tatsächlich erreichbar für Mitarbeiter und Kollegen ist ein ungestörter Feierabend nicht möglich da dann das Handy IMMER klingelt.

Image

Hotelbewertungen, Geschäftsbewertungen und Mitarbeiterbewertungen sprechen für sich daher gehe ich hier nicht weiter ins Detail.

Verbesserungsvorschläge

  • Sehr sehr viel, angefangen mit dem Kundenumgang, Mitarbeiter Wertschätzung, Qualifiziertes Managementtraining, nicht jeden in eine Führungsposition stecken, Führungskräfte reduzieren, Teammeetings, Mitarbeiter mit einbeziehen da auch diese oft super Ideen und Vorschläge haben, Kritik ernst nehmen und definitiv weniger Geschreie...Gleicht die Kassendifferenzen doch bitte nicht mehr mit dem Trinkgeld oder Privatvermögen der Mitarbeiter aus sondern findet eine angemessene Lösung warum es überhaupt dazu gekommen ist.

Pro

Hmmmm...das beste ich bin kein Teil mehr davon!!!
Ach Quatsch eins hab ich noch die Verkehrsanbindung ist tatsächlich Top, die meisten Häuser sind mit den Öffentlichen sehr gut zu erreichen.

Contra

Viel zu viel wie oben schonmal angerissen, was bei weitem nicht alles ist sondern ne an der Oberfläche gekratzt. Allerdings sind persönliche Erfahrungen subjektiv, auch wenn die hier stehenden sich doch ziemlich überschneiden.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten
  • Firma
    Rheinland Hotel Kollektion
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Management / Führungskraft