Navigation überspringen?
  

Rheinland Hotel Kollektionals Arbeitgeber

Deutschland Branche Tourismus/Gastronomie
Subnavigation überspringen?

Rheinland Hotel Kollektion Erfahrungsbericht

  • 05.Okt. 2019
  • Mitarbeiter

Hier findest du alles, was du zu deinem Unglück brauchst!

1,11

Arbeitsatmosphäre

Sobald man das Hotel betritt, merkt man schon einen unglaublichen Stresspegel, der so nicht sein müsste. Die Arbeit an sich ist nicht so anspruchsvoll, dass man deswegen dauerhaft gestresst sein müsste, aber der permanente Druck von oben vergiftet die Arbeitsatmosphäre ungemein. Das schlechte Beispiel des Managements, ständig über jeden schlecht zu reden, geht auf das Team über – die Mitarbeiter bekommen das natürlich mit und reden untereinander und teilweise dann auch übereinander, was die Stimmung innerhalb des Team soft aufheizt und kaputtmacht. Weil Probleme auf der Arbeit durch das Management nie wirklich gelöst oder sogar ignoriert werden, gibt es immer heftige Problemsituationen mit Gästen, was die gesamte Arbeitsatmosphäre zusätzlich schädigt.

Vorgesetztenverhalten

Die Mitarbeiter (MA) werden nie gelobt und müssen sich für jeden kleinen Fehler rechtfertigen. Es wird permanent gedroht, Fehler mit Abzug von Guttagen oder Zahlungen vom eigenen Gehalt auszugleichen, selbst wenn die Fehler keinen finanziellen Hintergrund hatten. Manche Manager sprechen über andere Managerkollegen schlecht vor den MA, was dazu führt, dass die MA das Management nicht mehr als Einheit empfinden und nicht mehr ernst nehmen. Manche MA werden offensichtlich bevorzugt und genießen dadurch große Vorteile, was sich in Aufgaben usw. zeigt. Das Management ist nie erreichbar, Probleme müssen von den MA selber gelöst werden, obwohl sie keine Entscheidungen treffen dürfen. Wenn man dann gezwungenermaßen Entscheidungen treffen muss, wird man hinterher dafür angeschrien und kritisiert. Das Management ist nicht in der Lage, die Fähigkeiten der MA zu erkennen und diese entsprechend positiv für das Unternehmen zu nutzen. Das führt dazu, dass MA nicht in denen zu ihnen passenden Bereichen eingesetzt werden und demotiviert sind. Statt diese zu fördern, in sie zu investieren und somit dauerhaft an das Unternehmen zu binden, werden die MA klein gehalten und bewusst schlecht geredet.

Kollegenzusammenhalt

Der größte Zusammenhalt basierte auf der Frustration vom ungerechten Verhalten des Managements und darauf, dass ebenfalls angefangen wurde, sich untereinander über alles zu beschweren. Es war von oben nicht gewünscht, dass ein wirklicher Zusammenhalt entsteht. Es war nicht mehr möglich, anderen Mitarbeitern wirklich zu vertrauen, da fast jeder versucht hat, über schlechtes Reden gut vor den Führungskräften da zu stehen, um „Punkte zu sammeln“. Es gibt kein echtes Teamwork und gegenseitige Unterstützung, hier kämpft jeder für sich.

Interessante Aufgaben

Die allgemeine Gästebetreuung und -kommunikation, das Anwenden mehrere Sprachen und Kontakt mit mehreren Kulturen zu haben, hat grundsätzlich viel Spaß gemacht. Die Aufgaben an der Rezeption waren nicht sehr anspruchsvoll und fordernd/fördernd. Das war in Ordnung, aber auf Dauer sehr langweilig und eintönig. Ich habe mich als Rezeptionist/in beworben und einen dementsprechenden Vertrag bekommen. Ein Großteil meiner Schichten musste ich jedoch in der Küche und mit allgemeinem Putzen verbringen. Das wurde im Vorhinein so nicht kommuniziert und hätte ich das gewusst, hätte ich den Job nicht angenommen.

Kommunikation

Leider wurde hier ALLES über Whatsapp-Gruppen und private Whatsapp-Chats kommuniziert, was dazu geführt hat, dass man immer in der Freizeit und sogar im Urlaub mit der Arbeit konfrontiert wurde. Informationen, die ich als relevant erachtet habe, wie bspw. Austritte/Kündigungen von Kollegen wurden einfach gar nicht kommuniziert. Es gab selten Teammeetings, was der allgemeinen Kommunikation geschadet hat.

Gleichberechtigung

Je nach Position sehr unterschiedlich.

Karriere / Weiterbildung

Obwohl ich mehrere Jahre in dem Unternehmen war und angeblich meine Aufgaben sehr gut gemacht habe, wurde mir weder angeboten, mich in irgendeiner Form weiterzubilden oder meine Karriere zu fördern, noch wurde ich jemals gefragt, was meine weiteren Vorstellungen im Unternehmen sind.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt steht in keinem Verhältnis zu der Dauer der Anstellung, der fachlichen Kompetenzen oder auch dem erbrachten Arbeitseinsatz. Dadurch, dass ständig gedroht und auch umgesetzt wird, dass Fehler auf der Arbeit vom Gehalt abgezogen werden, kann man sich nie sicher sein, ob das Gehalt am Ende des Monats auch wirklich vollständig sein wird. Der Arbeitgeber bietet das absolute Minimum an dem, was möglich ist. Es gibt kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld, bedeutende Vergünstigungen beim Jobticket, keine Überstundenbezahlung, keine Sonn- und Feiertagszuschläge (außer in ein paar wenigen alten, übernommenen Verträgen) etc. und daher ist es absolut unausgewogen, was hier als Leistung erwartet wird im Vergleich zu dem, was angeboten wird.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen an der Rezeption sind das Letzte, was bei den Investitionen für Erneuerungen im Hotel beachtet wird. Es werden lieber neue Bilder o.Ä. bestellt und an die Rezeption gehängt, als die Rezeption so zu gestalten, dass man ordentlich arbeiten kann. Es gibt keine Fuß- und Beinfreiheit, keine vernünftigen persönlichen Fächer für Dokumente, es gibt keine Klimaanlage (stattdessen ein kleiner Ventilator, der bei Bedarf auch noch an Gäste rausgegeben wird)… Es wird lediglich Personalwasser zur Verfügung gestellt, das aber nicht immer in genügend Menge vorhanden ist. Es gibt keine Ermäßigungen für Essen. Es gibt keinen Platz für persönliche Sachen (Schließfächer) oder Platz zum Umziehen, lediglich einen kleinen, vollgestellten Raum im Keller, zu dem jeder andere Mitarbeiter auch Zutritt hat. Die Sachen sind nicht sicher, dürfen aber auch nicht an die Rezeption gelegt werden. Hier befinden sich auch die Mitarbeiterhemden, für deren Verlust man aufkommen muss, obwohl auch hierzu jeder Mitarbeiter und die Wäscherei Zutritt hat. Es gibt keine Mensa oder Kantine oder auch keinen ordentlichen Platz zum Essen. Der ungeheizte Frühstücksraum muss hierfür herhalten.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
  • Firma
    Rheinland Hotel Kollektion
  • Stadt
    Köln
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige