Workplace insights that matter.

Login
Rheinmetall Logo

Rheinmetall
Bewertung

Gestaltungsmöglichkeiten und viel Freiheit bei der Ausübung des Jobs

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf bei rheinmetall landsysteme kassel in Kassel gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Trotz der Größe des Gesamtunternehmens ist die Arbeit doch sehr "familiär". Man fühlt sich nicht unbedingt als Rädchen im Getriebe sondern als "Mitgestalter".

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die lange Dauer von Prozessanpassungen und -modernisierungen ist anstrengend. Es fühlt sich an wie ein großes Schiff, das halb auf einer Sandbank hängt.

Verbesserungsvorschläge

Alte Strukturen und Hierarchien zu einer modernen und agilen Arbeitsorganisation /-weise hinführen wäre auf jeden Fall eine wichtige Verbesserung. Das allein verbessert schon die Kommunikation im Gesamtunternehmen.
"Das hat immer funktioniert - warum sollen wir das ändern" sollte aus den Köpfen heraus.
Standardisierung von Arbeitsmitteln und -methoden vorantreiben. Entscheider unterstützen, nicht alleine lassen oder ausbremsen.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre in meinem Umfeld ist geprägt von kollegialem Zusammenhalt, freundlichem, motivierendem und respektvollem Umgang sowie Hilfsbereitschaft.
Ausnahmen gibt es - das ist aber der Gesamtatmosphäre nicht abträglich.

Kommunikation

Innerhalb der Abteilung sehr gut - innerhalb des Unternehmens eher mittelmäßig.

Kollegenzusammenhalt

Man hält zusammen, nicht nur im Team. Manche "Ausreißer" findet man, aber die gibt es immer. Man sieht sich mindestens 2 Mal im Leben - das muss der eine oder andere Kollege vielleicht erst lernen.

Work-Life-Balance

Die Ausnutzung von Gleitzeit macht eine gute Work-Life-Balance möglich. Freie Tage zwischendurch - wenn es zu stressig ist und gar nichts mehr geht - sind kein Problem.
Fazit: für mich sehr ausgewogen.

Vorgesetztenverhalten

Im eigenen Bereich sehr gut - in der Gesamtheit gut bis befriedigend. Es ist sicherlich immer Abteilungsspezifisch. Es gibt den einen oder anderen Vorgesetzten, der die Zeichen der Zeit nicht sieht und in antiquierten Denkstrukturen hängt, sich keiner neuen und moderneren Sichtweise nähern kann und will.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind immer abwechslungsreich und erfordern viel selbständiges Arbeiten; reines Theoriewissen reicht hier oftrmals nicht aus. Das Aufgabenspektrum ist vielfältiger als ich es von meinen vorherigen Arbeitgebern kannte. Schon das Produktportfolio ist für sich genommen sehr interessant.

Gleichberechtigung

Generell würde ich es ausgewogen nennen. Trotz einer stark männlichen Struktur wird auf Gleichberechtigung viel Wert gelegt.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier kann ich für mich nur eine positive Rückmeldung geben. Das Alter spielt bei der Arbeit in meinem Umfeld keine Rolle.

Arbeitsbedingungen

Räumliche Enge, alte Geäudestrukturen, altes Mobiliar, z. T. schlechte IT-Ausstattung. Anstregungen zur Abstellung der Probleme und zur Modernisierung gibt es - allerdings mahlen die Mühlen sehr langsam.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das hängt oftmals von dem Personen im Unternehmen ab. Manch einem ist es wichtig - einem anderen wieder nicht. Das Unternehmen selbst versucht die Standards hoch zu halten und sich sozial und umweltbewusst auszurichten.

Gehalt/Sozialleistungen

Metalltarif und Betriebsvereinbarungen darüber hinaus sind schon besonders, wenn man es mit anderen Unternehmen vergleicht.
Hier kann man auf hohem Niveau klagen, wenn da mal das Eine oder Andere nicht passt.

Image

Innerhalb der Belegschaft würde ich das Image als gut bezeichnen. Von Extern eher weniger gut - Rüstung halt.

Karriere/Weiterbildung

Wer will, der kommt auch vorwärts. Es gibt viele interne Weiterbildungsangebote, Schulungen etc. - aber auch extern kann auf Angebote zurückgegriffen werden.
Man kann sich sowohl spezialisiert weiterbilden, als auch Rüstzeug für eine Führunsposition inkl. Coaching erhalten.