Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Roast Market 
GmbH
Bewertung

Roast Market - Pleiten Pech und Pannen

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Vor allem den Unterschied zwischen den Ansprüchen die man an seine Mitarbeiter stellt und den Ansprüchen, die Führungskräfte dieser Firma offensichtlich an die eigene Arbeit stellen.

Verbesserungsvorschläge

Wenn man von seinen Mitarbeitern verlangt, dass alles gewissenhaft und sorgfältig bearbeitet wird, könnte man diesen Maßstab auch Mal aud die Vorgesetzten anwenden.

Arbeitsatmosphäre

Einer der wenigen positiven Punkte, die Atmosphäre im Team war gut.

Kommunikation

In 4 Monaten, die ich da war exakt ein Feedbackgespräch gehabt. Wenige Tage später gekündigt worden. Ohne Zeit gehabt zu haben das Feedback umzusetzen.

Dazu kommt bei der täglichen Arbeit, dass die Kommunikation zwischen den Abteilungen praktisch nur über die Vorgesetzten läuft, das einfache Fußvolk bekommt Änderungen erst dann mit, wenn sich Kunden darüber beschweren. Auf Vorschläge und Hinweise der Mitarbeiter wird nicht eingegangen, erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, wird man mit Motivationsansprachen bombardiert, damit man die Fehler, auf die man Wochen vorher hingewiesen hat, wieder ausbügelt.

Wichtige Unterlagen werden den Mitarbeitern nicht zugeschickt, wenn man noch einmal nachhakt, bekommt man immerhin die Hälfte der Dokumente.

Gleich im ersten Monat kam das Gehalt erst nach Nachfrage bei der HR Abteilung mit 3 Wochen Verspätung auf dem Konto an.

Es wird viel gefordert und im Austausch dafür so ziemlich alles an Planung und Organisation nach allen Regeln der Kunst versammelt.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des eigenen Teams gut, von den anderen Teams bekommt man wenig bis gar nichts mit.

Work-Life-Balance

Freitagsabends um 23 Uhr wird man per WhatsApp aufgefordert den Samstag doch zu arbeiten, damit Vorgesetzte so tun können, als würden sie sich Mühe geben, volkommen absurde Ziele zu erreichen.

Vorgesetztenverhalten

Wie bereits erwähnt, kein Feedback, Zeitmanagement aus der Hölle, Termine werden dauernd verlegt, wenn man aufzeigt wo Probleme entstehen können, wird das solange ignoriert, bis die Probleme entstanden sind. Dann wird allerdings blinder Aktionismus betrieben anstatt Abläufe so anzupassen, dass Probleme nicht weiter auftreten.

Interessante Aufgaben

Kundenservice wie überall sonst auch, nur bei vielen Aufgaben dilettantisch organisiert.

Gleichberechtigung

Alle einfachen Mitarbeiter werden gleichermaßen nicht ernst genommen.

Umgang mit älteren Kollegen

Welche älteren Kollegen?

Arbeitsbedingungen

Office mitten im Bahnhofsviertel, entsprechendes Klientel vor der Tür. Das Büro an sich ist in Ordnung, aber auch nichts was irgendwie positiv hervorstechen würde.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird zwar gegenüber den Kunden gerne propagiert, spielt aber in den täglichen Überlegungen absolut keine Rolle. Unnötige Retouren in einem erheblichen Ausmaß in Kauf genommen obwohl sie problemlos vermeidbar wären.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist okay, die Sozialleistungen bestehen aus gratis Müsli und Kaffee in der Büroküche.

Image

Kommt sehr darauf an, wen man fragt. Laut Führungskräften die genialste und coolste Firma der Welt, wenn man den normalen Mitarbeitern zuhören würde, könnte man allerdings durchaus feststellen, dass vieles suboptimal läuft. Hört aber niemand zu.

Karriere/Weiterbildung

As if...

Arbeitgeber-Kommentar

Andrea WagnerDirector People & Organization

Liebe/r ehemalige/r Kollege/in,
wie schade, dass Du uns mit so negativen Gefühlen verlassen hast. Gleichzeitig danke, dass Du uns Feedback gibst, denn nur dadurch können wir als Arbeitgeber besser werden.
Es ist insbesondere schade, dass Du Dich nicht gehört gefühlt hast. Bei täglichen Abteilungsmeetings (derzeit natürlich nur virtuell) ist dieses Gefühl für uns nicht so leicht nachvollziehbar. Live Meetings sind natürlich schöner und persönlicher, aber zum Schutz des Teams in Corona Zeiten ist uns der virtuelle Raum für Meetings derzeit sicherer. Diese finden auch abteilungsübergreifend mit zwei Kaffeepausen in der Woche und einem Monthly Meeting, in dem die Geschäftsführung den Stand der Dinge kommuniziert, statt. Als die Fitnessstudios geschlossen hatten, wurde für alle eine virtuelle Sportsession pro Woche angeboten. Alles Angebote, bei denen man sich mit den Kollegen aus anderen Abteilungen austauschen kann. Und alle kundenorientierten Abteilungen haben jetzt neu ein X-functional Meeting, um Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiter auch bereichsübergreifend aufnehmen zu können.
Bezüglich des Umweltschutzes kann man immer besser werden. Einen wichtigen Ansatz, den wir stark forcieren ist das Ziel, papierlos zu werden. Deshalb haben wir z.B. elektronische Personalakten, zu denen jeder Mitarbeiter ab Tag 1 seinen Zugang (auch per App) erhält, wo man sich seine Dokumente runter laden kann. Hierzu gehört auch, dass wir nicht in jedes Paket einen Retouren Zettel legen. Da sich unsere Retouren Rate im ganz niedrigen einstelligen Prozentbereich bewegt, was in unserem Industriezweig vorbildlich ist, ist dies auch nicht notwendig.
Unsere Personalentwicklung befindet sich tatsächlich noch im Aufbau. Wer Fortbildungsbedarf hat, kann diesen jedoch immer adressieren und bekommt ein Seminar oder eine Schulung in der Regel auch bewilligt. Wer sich mit Produkten beschäftigt nimmt automatisch regelmäßig an Produktschulungen teil.
Ein Einberufen über Nacht ist in der Tat total uncool. Das tut uns leid! Ist aber auch nur einmal vorgekommen, und soll auch nicht mehr vorkommen.
Wir freuen uns auf jeden Fall, dass Du Dich in Deinem Team wohl gefühlt hast und wünschen Dir für Deine Zukunft alles Gute.
Dein HR Team