Navigation überspringen?
  

SanData IT-Gruppeals Arbeitgeber

Deutschland,  16 Standorte Branche EDV / IT
Subnavigation überspringen?

SanData IT-Gruppe Erfahrungsbericht

  • 31.Mai 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Zwischenfazit nach fast 2 Jahren Zugehörigkeit (und in Zukunft hoffentlich noch mehr)

4,10

Arbeitsatmosphäre

Nach meinen fast 2 Jahren bei der Sandata im Bereich Logistik, denke ich in der Lage zu sein, mir ein erstes Bild über die Arbeitsathmosphäre zumindest in meinem Bereich bilden zu können, und anders als hier oft zu Lesen empfinde ich die Realität primär anders.

Vorab ist mir wichtig zu erwähnen das ich weder Geld noch positives Feedback für meine überhaupt erste Bewertung über eine Firma erhalte und jegliche Inhalte nach reinem Gewissen verfasst wurden.

Subjektiv gesehen herscht ein freundliches Miteinander und das trotz teils undurchschaubarer Umstände. Es ist nicht jeder Tag gleich, aber man tritt sich freundlich entgegen und versucht die "alte Schule" nicht zu vergessen.

Das hier deutlich verstärkt zu lesende "Frustrationspotenzial" kann ich in einigen Situationen schon ein wenig verstehen, andererseits hat man das meistens auch sehr stark selbst in der Hand. Ich persönlich würde mir einen mitarbeiterfreundlichem und kooperativem Führungsstil wünschen und eine Gleichbehandlung der Informationen, welche bereits intern sehr unterschiedlich sind.

Aber alles in allem hilft man sich, versteht sich und versucht jeden Tag seine Aufgaben mit bestem Wissen und Gewissen zu erledigen.

Vorgesetztenverhalten

Bei uns ist das recht angenehm da wir mehr oder weniger in flacher Hierachie arbeiten.
Transparentere, stimmige Kommunikation ist jedoch intern ausbaufähig und manchmal auch schwankend. Hier würde ich mir eine vorrausschauende Herangehensweise wünschen. Leider steht man manchmal im falschen Licht ohne die Gründe zu erfahren oder ansatzweise dafür verantwortlich zu sein.

Kollegenzusammenhalt

Ich würde den Umgang mit mir schon als ehrlich und fair beurteilen, obwohl es ab und zu den Anschein macht, als müsste man diese Vermutungen revidieren. Ich glaube das aufgrund erhöhter Stresssituationen dies jedoch stark schwankend ist. Was natürlich auch zur Folge hat, dass man selbst wechselnd in die Arbeit geht bzw. sich des öfteren in Situationen außerhalb der Normalität befindet. Aber trotzt alledem hält man zusammen und das ist auch gut so.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabengebiet ist umfangreich und spannend zu gleich und man kann als Teil des Teams dazu beitragen am eigenen wie auch Unternehmens-Erfolg beteiligt zu sein.

Kommunikation

An unserem Standort gibt es jedes Quartal ein ausgiebiges Meeting mit den meisten Informationen welche für das Projekt bezogene Mitteilungen enthalten. Zudem findet man etwaige weitere Neuigkeiten auch jederzeit im Intranet zum nachlesen.

Für den laufenden Betrieb notwendige Änderungen kommen aber meist verspätet oder nur bedingt an. Hier wäre eine Vorgabe aus meiner Sicht ein großer Vorteil. Teilweise dadurch auftretende unnötige Fehler oder Missverständnisse könnten hierdurch deutlich verringert werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Ob alt oder jung, ich sah keinerlei Benachteiligung

Gehalt / Sozialleistungen

Das Endgeld richtet sich nach dem der in die Verhandlungen einsteigt. Über einen Bonus als Wertschätzung freut sich natürlich jeder, aber der Weg zum Vorgesetzten bzgl. einer Verhandlung steht einem ja offen.

Arbeitsbedingungen

Ich habe für meine Arbeit ausreichende Materialien und Gerätschaften zur Verfügung, nur der Arbeitsplatz ist ausbaufähig. Hier wurde auch schon an einer Umsetzung gearbeitet aber bis zum heutigen Tag nur Stellenweise realisiert. Aufgrund der vorliegenden Räumlichkeiten scheint das schwieriger als gedacht zu sein.

Work-Life-Balance

Das flexible Arbeitszeitmodell ist für mich nur äußerst selten in Gebrauch, da bei uns die Arbeit in 3 Schichten eingeteilt ist. Aber es ist auch kein Problem sich nach kurzer Abstimmung einmal abwesend zu melden oder verkürzte Schichten zu machen. In den seltensten Fällen wird mal länger gearbeitet als es die reguläre Arbeitszeit vorsieht. Schön empfinde ich die Aufteilung, welche mir ermöglicht jede zweite Woche meinen Sohn vom Kindergarten abzuholen.

Verbesserungsvorschläge

  • Erinnert fast an Jammern auf hohem Niveau, aber schön wäre es, wenn auch in der Zukunft ehrlich und fair miteinander umgegangen wird. Es sollten auch die verschiedenen Charaktere als solche aktzeptiert und gleichgesetzt werden. Vorgesetzte sollten ihre Positionen Leben und entsprechend euphorisch und vorallem aber freiwillig ihre Ziele, Vorstellungen und auch Informationen die dem laufenden Betrieb angehörenden MA weitergeben.
  • Mitarbeiterideen nicht nur passiv zu sammeln, sondern auch aktiv einzufordern (aber auch objektiv zu bewerten)
  • Stärkung der Motivation und Entwicklung der Mitarbeiter
  • Anerkennung und Wertschätzung (nicht das negative macht einen Menschen aus)
  • Förderung von Zielen
  • Zielsetzungen, Wochenplanungen, Erfahrungsaustausch Jeder von uns ist freiweillig bei Sandata und entsprechend möchte jeder auch gestärkt, gern und motiviert in die Arbeit gehen können und so ein Teil des Erfolges ausmachen dürfen. Ich stehe im offenen Dialog und werde für meinen Teil jede Art der Konsequenz tragen, da dies meiner ehrlichen Meinung entspricht und ich diese zu 100% vertrete.

Pro

- groß aufgestelltes Portfolio (Kunden, Themengebiete,)
- pünktliche Lohnauszahlung
- Arbeitszeitmodell
- Mitarbeiter Vorteilsaktionen
- familientauglich

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Work-Life-Balance
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    SanData EDV-Systemhaus GmbH
  • Stadt
    Nürnberg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Logistik / Materialwirtschaft

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, lieber Kollege, vielen Dank für Ihr ausführliches Feedback. Ich freue mich, wenn die SanData-Kultur gelobt wird und positiv ankommt. Natürlich ist mir auch bewusst, dass wir noch Punkte haben, die noch zu verbessern sind. Hieran arbeiten wir und sind auch für Kritik gerne und jederzeit offen. Ich freue mich auch über Ihre Verbesserungsvorschläge, die ich gerne im Detail näher betrachte. Ich hoffe, dass Ihnen die Arbeit und das Umfeld auch weiterhin Freude bereitet und freue mich auf eine weitere Zusammenarbeit! Herzliche Grüße Ulrike Dorner

Ulrike Dorner
Personalreferentin - HR