Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
Kein Logo hinterlegt

Schoeller Werk GmbH & Co. 
KG
Bewertungen

33 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,9Weiterempfehlung: 38%
Score-Details

33 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

12 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 20 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Schoeller Werk GmbH & Co. KG über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Mehr Schein als Sein

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Schoeller Werk GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Schlecht struktuierte Arbeitsabläufe

Work-Life-Balance

Geregelte Arbeitszeiten,, Freitags Überstunden sind normal in diesem Unternehmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlung nach Tarif, Arbeitskleidung wird gestellt, Betriebsessen wird angeboten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nur zum Eigennutz und Selbstschutz

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Schichtgruppe akzeptabel, als Springer ist man verloren.

Umgang mit älteren Kollegen

Da wurden keine Unterschiede festgestellt

Vorgesetztenverhalten

Meine direkten Vorgestzten waren menschlich und fachlich sehr in Ordnung.

Arbeitsbedingungen

Vordergründig ok, aber wenn man mal näher hinschaut, dann sieht es anders aus. Arbeitssicherheit ist katastrophal, auch wenn man das da nicht so sieht. Warnwesten ändern nichts daran. Schnitt- oder Brandverletzungen sind an der Tagesordnung. Die Maschinen sind weit entfernt von einer CE-Konformität.

Kommunikation

Kommunikation gibt es nur über den Flurfunk

Gleichberechtigung

Wenige Frauen in Führungspositionen

Interessante Aufgaben

Fliessbandarbeit


Image

Karriere/Weiterbildung

Teilen

Lange Tradition in der Eifel geht Ihrem Ende entgegen

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Schoeller Werk G.m.b.H. & Co. K.G. gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gute und pünktliche Zahlung . Unkomplizierte Lösungen bei privaten / persönlichen Problemen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das MAs mittlerweile nur noch Nummern und keine Perönlichkeiten mehr sind und als solche behandelt werden

Verbesserungsvorschläge

Austausch der Geschäftsleitung gegen erfahrene Kräfte aus dem Unternehmen und nicht gegen Betriebsfremde von Außerhalb ,
und die vielgepriesene Transparenz doch einmal Wirklichkeit werden lassen .

Arbeitsatmosphäre

War früher sehr gut , hat aber in den letzten Jahren kontinuierlich abgenommen . Mittlerweile sehr schlechtes Arbeitsklima . Der MA ist nur noch eine Nummer , auf Vorschläge oder Verbesserungen wird absolut kein Wert mehr gelegt .

Image

Die Image Frage erklärt sich schon alleine damit , das am Jahresende die zweite Entlassungswelle ansteht .
Man hat auch einen Betriebsrat , der viel verspricht aber nicht immer hinter den Interesser der MAs steht
Auch sollte man sich fragen , warum die Geschäftsführung ständig erneuert wird ,nur einer nicht .
Auch sollten sich die Gesellschafter einmal Gedanken über dieses Phänomen machen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach außen hin oder kurz vor einem Audit wird alles in die Wege geleitet , sonst nur Rauch und Schall

Karriere/Weiterbildung

Auf dem Papier sind Weiterbildungen vorhanden , scheitern überwiegend in der Praxis . Bei Führungskräften oder in der Verwaltung wird allerdings viel geschult .

Kollegenzusammenhalt

War bis vor ein paar Jahren wirklich sehr gut , aber durch die hausgemachten Gerüchte und Verheimlichungen kocht mittlerweile jeder nur noch sein eigenes Süppchen

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sollten nicht mit dem Alter langsamer werden , weil sonst Nachfragen wegen der Leistung kommen könnten

Vorgesetztenverhalten

Die meisten unteren Vorgesetzten ( Meister , Meister Assistent , Schichtführer ) beten nur noch die Vorgaben aus der Geschäftsführung herunter , aus Sorge um ihren eigenen Arbeitsplatz .

Arbeitsbedingungen

Jahrzehntelang wurde so gut wie nicht in eine Modernisierung investiert , und dann wurde versucht , innerhalb weniger Jahre das Unternehmen mit der " Brechstange " auf den neuesten Stand zu bringen , und das meist auf dem Rücken der Mitarbeiter

Kommunikation

Eines der meist benutzten Worte des Unternehmens ist TRANPARENZ . Transparent ist allerdings in Wirklichkeit nur der Flurfunk

Gleichberechtigung

Sagen wir mal so : Alle sind gleich , nur einige wenige sind gleicher . Bei der Firma sind viele Frauen beschäftigt , aber kaum eine in Führungsposition

Interessante Aufgaben

In der Produktion ist es tagein , tagaus der gleiche Ablauf . Aber das weiß man ja vorher .


Work-Life-Balance

Teilen

Leider von Jahr zu Jahr schlechter

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Schoeller Werk GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Abteilungen herrscht ein stetiger Konkurrenzkampf. Probleme werden analysiert, dabei wird im Vordergrund der Fehler des anderen gesucht.

Work-Life-Balance

Die Vertrauensarbeitszeit und die generellen Arbeitszeiten sind ein großer Pluspunkt.

Kollegenzusammenhalt

In der eigenen Abteilung/Team ist der Zusammenhalt soweit gut, jedoch aufgrund der generell schlechter gewordenen Atmosphäre unter den Abteilungen nicht mehr was es einmal war.

Umgang mit älteren Kollegen

Auf die Erfahrung älterer Kollegen wird nicht mehr viel Wert gelegt, sie werden häufig unterschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Dies ist von Abteilung zu Abteilung sehr unterschiedlich. Bei einigen ist Kritik eher unerwünscht, wenn etwas nicht für gut befunden wird, so wird man sehr schnell als unmotiviert abgestempelt.

Kommunikation

Mit jeder Umstrukturierung wurde die Kommunikation schlechter und weniger mit offenen Karten gespielt. Dies führte zu Unruhen und Unsicherheiten in der Belegschaft, was dazu führte, dass unzählige Gerüchte im Unternehmen verbreitet wurden.

Gleichberechtigung

Als Frau oder Mutter hat man es sehr schwer, geschweige denn als gleichberechtigte Arbeitskraft wahrgenommen zu werden.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Nicht als Arbeitgeber zu empfehlen. Von dem einst guten Unternehmen ist nicht mehr viel übrig.

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Schoeller Werk GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Produkt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Sozialverhalten, den Umgang mit Menschen und veraltete Arbeitsplatzbedingungen. Fehlendes mobiles Arbeiten.

Verbesserungsvorschläge

Entweder die Führung selbst, oder den Führungsstil ändern.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich hat mal eine gute Atmosphäre geherrscht. Von der Führungsebene wird jedoch ein Klima der Konkurrenz innerhalb der Abteilungen und des gegenseitigen finger-pointings zwischen der Abteilungen geschaffen. So bekommt man auch den besten kollegialen Zusammenhalt zerstört.

Image

Leidet enorm. Und das nicht wegen ein paar unzufriedenen meckerern oder ex Mitarbeitern.

Work-Life-Balance

Sicherlich ist die Arbeitszeit ansich einzigartig. Ist jedoch die Frage, wie lange diese noch beibehalten wird. Vertrauensarbeitszeit ist auch ein Pluspunkt, jedoch ohne mobiles Arbeiten recht sinnlos. Als Mutter in der Eifel mit Öffnungszeiten der Kita bis 16:30 Uhr fällt es schwer auf die geforderten Stunden zu kommen. Mobiles Arbeiten war währen lockdown möglich. Vorher war es nur dann möglich, wenn das Kind krank ist. Ansonsten wird einem hier keine Flexibilität ermöglicht.

Karriere/Weiterbildung

Nur mit Vitamin B, oder als Ja-sager. Weiterbildung gibt es garnicht. Es herrscht eine zwei Klassen Gesellschaft. Der Klerus erhält gelegentlich Schulungen. Ich habe keine einzige der beantragten Schulungen machen dürfen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für die Region in Ordnung. Bei den Sozialleistungen wird immer mehr gekürzt. Auch versteckt. Leistungen, die sonst erbracht wurden fallen einfach weg. Bei jeder Umstrukturierung werden Verträge zu Ungunsten der Arbeitnehmer verändert. Das passt dann wieder zu der mangelnden Kommunikation.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man bemüht sich um Umweltschutz aber sozial ist für mich was anderes. Siehe oben.

Kollegenzusammenhalt

Bei einigen Kollegen noch sehr gut. Aber die guten und engagierten Mitarbeiter verlassen alle nach und nach das Unternehmen. Der Zusammenhalt wird immer schlechter.

Umgang mit älteren Kollegen

Erfahrung ist nicht mehr wichtig in diesem Unternehmen. Entsprechend werden die Kollegen auch teilweise behandelt.

Vorgesetztenverhalten

Absolut unterirdisch mit sehr wenigen Ausnahmen. Machtpositionen werden ausgenutzt, um sich mit Leistungen anderer zu profilieren, oder eigenes Fehlverhalten abzuwälzen. Mitarbeiter, werden systematisch dazu getrieben zu kündigen, wenn einem die Nase nicht passt oder wenn man sich wagt auch mal etwas kritisches zu äußern. Alle Entscheidungen der Geschäftsführung müssen akzeptiert und gut geheißen werden, selbst, wenn es vernünftige Gegenargumente gibt. Es herrscht ganz klares Missmanagement, dass dazu führt, dass das Unternehmen wichtige Entwicklungen verpasst hat. Kritik in dieser Richtung wird süffisant weggelacht und damit weggewischt, dass die Belegschaft keine Neuerungen will. Dies ist jedoch nicht der Fall. Neuerungen sind gewünscht, sie müssen aber sinnvoll umgesetzt werden und hier lässt sich die Geschäftsführung von den falschen Menschen beraten.

Arbeitsbedingungen

Sind in Ordnung. Bei Wasserschaden und Schimmel in Wand und Boden musste ich zwar ein halbes Jahr um Renovierung betteln, aber sonst ok.

Kommunikation

Mangelnde Kommunikation führt zu einer dauerhaft unsicheren Situation in der Belegschaft, die vor allen Dingen auch die Arbeitsatmosphäre stört. Umstrukturierungen werden ohne Einbeziehung der Belegschaft geplant und umgesetzt. Die Mitarbeiter werden nicht richtig 'abgeholt' und befinden sich monatelang in Angst und Unsicherheit. Kollegen beginnen sich gegenseitig missgünstig zu betrachten und gegenseitig zu schaden. Dies wird von der Führungsebene zu eigenen Zwecken genutzt, um Mitarbeiter aufgrund persönlicher Befindlichkeiten zu degradieren oder zu befördern.

Gleichberechtigung

Aktuell keine einzige weibliche Führungskraft. Es Bedarf keiner weiteren Worte. Wenn ich keine Sterne wählen könnte würde ich diese wählen. In diesem Zusammenhang kann man auch die fehlende Familienorientierung erwähnen. Als Mutter fühlt man sich als Mensch zweiter Klasse und hat keine Chance mehr. Man bekommt dann gesagt, dass man gehen könnte, wenn es einem nicht passt. Das habe ich dann auch gemacht. Und entgegen anderer Kommentare hier: es geht viel besser als das was man bei Schoeller erlebt!

Interessante Aufgaben

Der Job selbst hat sehr viel Spaß gemacht und das Unternehmen hätte so viel Potential. Es ist sehr schade, wie sich alles entwickelt hat.

"Wer Menschen führen will, muss hinter ihnen gehen (Zitat: Laotse) und dabei nicht schubsen." (Zitat Carsten Bach)

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Schoeller Werk GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist nach wie vor einer der größten Arbeitgeber im Kreis Euskirchen. Die Mitarbeiter sind toll, das Produkt Edelstahlrohr spannend und nach wie vor gefragt am Markt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Autokratischer Führungsstil, verpasste Investitionen, zu wenig markt- und kundenorientiert, sehr stark mit internen Themen beschäftigt.

Verbesserungsvorschläge

Das Schoeller Werk Hellenthal ist ein tolles Unternehmen mit tollen Mitarbeitern und wahnsinnig viel Leidenschaft für Produkt und Firma. Würde man es schaffen, dass alle wieder in dieselbe Richtung rudern, ein Wir-Gefühl entsteht und die Menschen wieder stolz sind, ein Teil des Ganzen zu sein - ich bin mir sicher Schoeller wäre deutlich erfolgreicher. Unter der aktuellen Führung ist das jedoch nicht möglich und ein Abwärtstrend nicht aufzuhalten. Das Betriebsklima ist geprägt durch Kontrolle, Misstrauen, Micromanagement und Fingerpointing bei Fehlern. Der toxische Führungsstil zieht sich wie ein roter Faden durchs gesamte Unternehmen.

Ein Austausch der Geschäftsführung und damit des Führungsstils könnte Wunder bewirken, denn der Fisch stinkt in der Regel vom Kopf...

Arbeitsatmosphäre

Im Vertrieb ist die Arbeitsatmosphäre nach wie vor gut, die Führung ist top, es wird Leistung gefordert, aber dennoch wertschätzend mit den Mitarbeitern umgegangen.
Die Atmosphäre im gesamten Unternehmen ist auf Mitarbeiter-Ebene ebenfalls nach wie vor als gut zu bezeichnen, allerdings wird das von oben nicht gefördert. Zielkonflikte führen zu Unstimmigkeiten und Rivalität, jeder möchte sich nach oben bestmöglich präsentieren, die Schuld für Fehler wird immer bei anderen gesucht.

Image

Das Schoeller Werk in Hellenthal - hier wollte früher jeder arbeiten und diejenigen die es in den Mitarbeiterstamm geschafft hatten, waren stolz ein Teil des Unternehmens zu sein. Dies ist heute leider anders. Die Unternehmenskultur hat sich extrem verändert und damit auch das Image.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist gut, wenn man in der Nähe wohnt. Home-Office wurde in den Lockdowns gelebt, nun aber stark zurückgerudert. Die Arbeitszeiten bei Schoeller sind nach wie vor klasse. Für die Kollegen in der Produktion sind jedoch die abrupten Wechsel von Kurzarbeit zu überproportional vielen Überstunden nicht immer so einfach wegzustecken. Teilweise wird das vom Markt so vorgegeben, aber eine vorausschauende Planung könnte gegensteuern.

Karriere/Weiterbildung

Das Niveau ist okay. Es gibt viele duale Studenten im Unternehmen, mittlerweile auch wieder mehr abteilungsbezogene und auch abteilungsübergreifende Fortbildungen.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Gehälter sind im regionalen Vergleich nach wie vor sehr gut, die Sozialleistungen jedoch schwächer geworden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Sozialbewusstsein hat extrem gelitten. Mitarbeiter in den Abteilungen mit autokratischen und bürokratischen Führungskräften werden in High- und Low-Performer eingeteilt, der psychische Druck ist enorm. Der Krankenstand aufgrund von Burnout wächst. Da sich niemand offiziell traut den Mund aufzumachen ist auch der Betriebsrat machtlos und kann nur zuschauen wie sich gewisse Abteilungen selbst zu Grunde richten.

Kollegenzusammenhalt

Bei Schoeller arbeiten sehr viele tolle Menschen, die nach wie vor bereit sind, alles für ihr Unternehmen zu geben. Es wird sich untereinander geholfen und gemeinsam für den Erfolg gekämpft. Durch viele Richtungs- und Führungswechsel in den vergangenen Jahren und eine mittlerweile sehr hierarchische Führung ist die Motivation jedoch stark getrübt was sich auch auf den Zusammenhalt auswirkt.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Verwaltungsbereich wurde häufig auf den meist systemischen Schwächen älterer Mitarbeiter rumgeritten, die Erfahrung zu wenig wertgeschätzt. Das ist in meinen Augen sehr schade, denn ein gesunder Mix aus jungen und alten, erfahrenen Mitarbeitern, die sich gegenseitig in ihren Stärken und Schwächen ergänzen und helfen können, ist eine gesunde Mischung für ein erfolgreiches Unternehmen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt einige gute Vorgesetzte, die einen kooperativen Führungsstil pflegen, allerdings werden diese immer weiter verdrängt. Vorherrschend ist der autokratische Stil auf höchster Ebene, darunter kann man es weitestgehend als bürokratisch bezeichnen. Gefährlich finde ich, dass viele Führungskräfte fachlich nicht mehr versiert sind, sondern ihre Position aufgrund guter Connections zum Management erhalten und dann nur nach klaren Richtlinien agieren.

Arbeitsbedingungen

Hier gibt es aus meiner Brille nichts zu meckern. Einige Arbeitsplätze und Büros müssten mal renoviert werden, aber generell sind die Arbeitsplätze und vor allem Arbeitszeiten okay.

Kommunikation

Die Kommunikation vonseiten der Unternehmensführung ist schlecht. Informationen, die Arbeitsplatzverluste bedeuten, werden weniger empathisch rüber gebracht, als die Tagesthemen im Ersten. Für einen Konzern sind Videobotschaften vielleicht ein passendes Kommunikationsmittel - in einem Familienunternehmen in der Eifel könnte eine persönlichere Note zu einem besseren Verständnis beitragen.

Gleichberechtigung

Es stimmt mich schon ein wenig nachdenklich, dass mit mir nun auch die letzte weibliche Führungskraft gegangen ist. Jedoch muss ich gestehen, dass ich persönlich im Vertrieb immer gefordert und gefördert wurde und absolute Chancengleichheit empfunden habe. In meinen Augen ist das eher eine Frage der Mentalität.

Interessante Aufgaben

Meine Aufgaben im Vertrieb waren sehr interessant und vielfältig. Schade ist, dass aus Vertriebsbrille der Sales Drive im gesamten Unternehmen zu wünschen übrig lässt. Daher ist man einen zu großen Anteil seiner Arbeitszeit mit internen "Kämpfen" für die Kundenbedarfe beschäftigt.

Schönlinge und "da bin ich ganz bei dir, aber..." Typen, die den Betrieb kaputt organisieren.

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Schoeller Werk GmbH gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gute Mitarbeiter werden entlassen, Eckensteher behalten. Im Handwerk gäbe es sowas nicht. 10 Jahre wurde weggeschaut und dann wild rausgeschmissen.

Verbesserungsvorschläge

Lieber motivieren als treiben. Arbeitsplanung miserabel und nicht rentabel. Wenn den Mitarbeitern an den Anlagen sowas auffällt, warum sieht das die Firmenleitung nicht? Oder schaut man da gezielt weg? (Klüngel)

Arbeitsatmosphäre

War mal besser, geht aber noch.

Work-Life-Balance

Ständig Überstunden, 4-Schicht, Wochenende nur für leitendes Personal und Schichtführer.

Kollegenzusammenhalt

In der Produktion top. Zwischen Leitung und Produktion miserabel.

Arbeitsbedingungen

Veraltet

Kommunikation

Meeting über Meeting und keiner gibt was weiter.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Positiver Blick in die Zukunft

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Schoeller Werk G.m.b.H. & Co. K.G. gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zukunftplan, eine Familie und eine starke Marke

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Betriebsrat der nur für sich selber und gegen das Unternehmen arbeitet

Verbesserungsvorschläge

Offener Kommunikation

Image

Wir kommen zurück zu alter stärke

Karriere/Weiterbildung

man wird extrem gefördert. Besonders die jungen

Gehalt/Sozialleistungen

Man kann sich nicht beklagen!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr gut!

Kollegenzusammenhalt

leider eine sehr starke IG und Betriebsrat der gegen das Unternehmen arbeitet. Will mit diesen Kollegen nichts zu tun haben.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir sind eine Schoeller-Familie

Vorgesetztenverhalten

Führung und Kommunikation werden immer besser

Kommunikation

Man hat das Gefühl die Kommunikation wird in den letzten Monaten seitens der Geschäftsführung besser

Interessante Aufgaben

Immer die gleiche Arbiet aber ich bin stolz auf unser Unternehmen


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Dank einer klaren Strategie auf dem richtigen und erfolgreichen Weg

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Schoeller Werk G.m.b.H. & Co. K.G. gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

tolle Perspektive

Verbesserungsvorschläge

den eingeschlagenen Weg konsequent gehen - der wird erfolgreich sein - nicht auf die Schlecht-Stimmungsmacher hören

Arbeitsatmosphäre

vertrauensvolles Umfeld, zukunftsweisende Bedingungen, klare Zielsetzungen

Image

leider wird das unnötigerweise von manchen und auch im Umfeld (auch von gekränkten Ehemaligen - liest man ja leider hier) schlecht geredet - Schoeller ist und bleibt ein tolles Unternehmen und ein toller Arbeitgeber!

Work-Life-Balance

grundsätzlich hervorragend, alles ist nach Absprache mit dem Vorgesetzten möglich - Verständnis auch für persönliche Anliegen. Klar, die Intensität steigt mit unseren Zielen, aber wir wollen ja auch gemeinsam etwas erreichen. Gelegentlich schonmal Spitzen, aber hey - diese Herausforderungen sind doch super. Wir freuen uns dann gemeinsam über das, was wir geschafft haben. Im Ganzen: tolle Arbeitszeiten, geregelter Urlaub - was will man mehr...

Karriere/Weiterbildung

viele Angebote (Stipendium, Förderungen, Nachwuchsprogramme usw.)

Gehalt/Sozialleistungen

sucht seines gleichen, insbesondere in der Region - ich und auch die meisten meiner Kolleginnen/Kollegen sind zufrieden. Und es gibt Entwicklungsmöglichkeiten

Umwelt-/Sozialbewusstsein

immer zukunftsweisender - eine ganze Abteilung, die sich darum kümmert - und die machen einen tollen Job, so wie ich das einschätze

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist hervorragend, insbesondere bei den Kollegen, die gemeinsam an den Unternehmenszielen arbeiten. Leider gibt es noch zu viele "Stänkerer" und "Meckerer", die versuchen, die Dinge schlecht zu reden. Wem es nicht gefällt, kann ja gehen - vermutlich wird man sich dann aber wundern, wie klar und konsequent (und möglicherweise schlecht) das Vorgehen in anderen Unternehmen ist. Wir freuen uns auf jeden Kollegen der etwas gestalten möchte!

Umgang mit älteren Kollegen

aus meiner Sicht rücksichtsvoll, wie vorne schon mal gesagt: die älteren Kollegen sollten dabei nicht zum "Meckerer" entwickeln und nur die "guten alten Zeiten" zurück wünschen - es braucht Entwicklung nach vorne

Vorgesetztenverhalten

in meinem Bereich klasse und positive Tendenz auch in allen Bereichen zu erkennen. Sicher gibt es noch Bereiche, da könnten die Vorgesetzten noch lernen (da wo alte, verkrustete Strukturen herrschen). Ggf. löst sich das jedoch mit der Zeit von selbst

Arbeitsbedingungen

kaum verbesserungswürdig -tolle Büros, tolle Ausstattung - immer moderner. In der Fertigung hier und da noch veraltet, aber das ändern wir ja in den kommenden Jahren

Kommunikation

in der Vergangenheit eher zurückhaltend, zwischenzeitlich jedoch top organisiert und das mit ganz modernen Tools (MA-Zeitschrift, Intranet, App usw.), Transparenz ist gegeben

Gleichberechtigung

in denke, die ist grundsätzlich gegeben, vielleicht war es bisher aus verschiedensten Gründen nicht möglich, dass mehr Frauen in Führungspositionen sind - aber auch hier erkennen wir Entwicklung. Es gibt ein tolles Nachwuchsprogramm, da sind auch einige junge und motivierte Damen dabei.

Interessante Aufgaben

total spannend an der weiteren Entwicklung mit zu gestalten. Insgesamt Aufgaben und Verantwortung die immer Sinn und ein Ziel haben. Natürlich auch schon mal Routine - aber die gehört eben dazu....

Familienfreundliches Unternehmen mit viel Potenzial für die Zukunft

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Schoeller Werk G.m.b.H. & Co. K.G. gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Durch die aktuelle Neustrukturierung und Positionierung des Unternehmens hat die Arbeitsatmosphäre miniml gelitten, die Entwicklung ist jedoch positiv und die Arbeitsatmosphäre wird auch wieder besser.

Image

Durch Neustrukturierung hat das Image etwas gelitten. Schoeller ist jedoch meiner Meinung nach DER wesentliche Arbeitgeber in der Eifel mit einer starken Positionierung. Schoeller spielt eine bedeutende Rolle im Edelstahlrohr-Markt.

Karriere/Weiterbildung

Siehe oben: Wenn man Interesse zeigt und Themen anpackt, werden einem hier keine Grenzen gesetzt. Starke Mitarbeiter werden gefördert & es werden Chancen geboten.

Interessante Aufgaben

Wenn man Interesse zeigt und Themen anpackt, werden einem hier keine Grenzen gesetzt.


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Zur Zeit nicht zu empfehlen

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Schoeller Werk G.m.b.H. & Co. K.G. gearbeitet.

Image

Bröckelt

Work-Life-Balance

Je nach Schichtsystem...

Karriere/Weiterbildung

Nur mit Beziehungen, wenn überhaupt.

Interessante Aufgaben

Ein Arbeitsplatz, teilweise Jahrzehnte...


Arbeitsatmosphäre

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN