Navigation überspringen?
  

Schule für Gesundheits- und krankenpflege Hamburg gGmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Gesundheit/Soziales/Pflege
Subnavigation überspringen?

Schule für Gesundheits- und krankenpflege Hamburg gGmbH Erfahrungsbericht

  • 11.Sep. 2019
  • Mitarbeiter

Neue Besen kehren nicht immer gut.

2,36

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war immer recht gut, auch wenn es Probleme gab. Der Leitungswechsel in 2018 hat daran leider vieles verändert.

Vorgesetztenverhalten

Es kam zu Indiskretionen und auch zu ausfallendem Verhalten auf Leitungsebene, GF kommuniziert wenig transparent. Das Verhältnis zwischen Team und GF würde ich als ausgesprochen schlecht bewerten.

Kollegenzusammenhalt

Ich konnte mich auf meine Kollegen immer verlassen. Auch wenn es durch ständige Veränderungen und Vorgaben stressig war, haben wir das gemeistert.

Interessante Aufgaben

Für Neues war eigentlich aufgrund der hohen Arbeitsverdichtung bzw. -belastung kaum Raum.

Kommunikation

Die Kommunikation unter den Kollegen war immer gut und respektvoll und ich vermisse die alten Zeiten mit dem tollen Team sehr. Leider hat der zunehmende Stress auch zu Spannungen innerhalb des Teams geführt. Die GF hat leider von Anfang an wenig professionell kommuniziert. Sie hat es zu keiner Zeit verstanden uns als Team transparent und umfänglich mitzunehmen. Sie unterbrach in Gesprächen und schaltete sich auch gern in Besprechungen ein, in denen es um rein pädagogische Belange ging.

Umgang mit älteren Kollegen

Aus meiner Sicht gab es keine Unterschiede, ob mit älteren oder jüngeren Kollegen gesprochen wurde. Das müsste man vielleicht die älteren Kollegen selbst fragen.

Karriere / Weiterbildung

Oftmals fehlten Ressourcen, um Fort- oder Weiterbildungsangebote wahrzunehmen.

Gehalt / Sozialleistungen

Angelehnt an den KTD, 30 Tage Urlaub, keine Sonderzahlungen.

Arbeitsbedingungen

Die Räume waren schmal und lang, daher war die Akustik schlecht, gerade bei den sehr großen Kursen. Arbeiten mit dem Beamer wurden durch nicht immer funktionierendes Equipment und schlechten Wanduntergrund erschwert. In der alten Schule gab es zudem Doppelbüros, jetzt im neuen Gebäude gibt es ein Großraumbüro.

Work-Life-Balance

Verschiedene Arbeitszeitmodelle waren möglich, sowie Arbeiten im HomeOffice (nach Absprache und Genehmigung), durch nicht besetzte Stellen fielen Überstunden an.

Image

Das Image war mal ein sehr gutes, wenn man Schülerstimmen gehört oder sich in sozialen Netzwerken getummelt hat. Jetzt schreiben Schüler Beschwerdebriefe an ihre Arbeitgeber.

Verbesserungsvorschläge

  • Transparentere Kommunikation der GF, ein Leitungsteam (GF und SL) das an einem Strang zieht, Miteinbeziehen der Schülerschaft und auch des Kollegenteams, eine technische Ausstattung, die diese Bezeichnung verdient, professionelles Coaching für das Leitungsteam, Erhöhung der Pädagogenstellen, einheitliche Vergütung, aktive Unterstützung bei Fort- und Weiterbildung

Pro

Das Team, kostenfreie Bioobstkiste einmal wöchentlich für das Team

Contra

Den Umgang der GF mit dem Team, fehlende Anerkennung und auch scheinbar mangelndes Interesse der GF und der Gesellschafter am Tagesgeschäft.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Hunde geduldet wird geboten
  • Firma
    Schule für Gesundheits- und krankenpflege Hamburg gGmbH
  • Stadt
    Hamburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung