SCHWENK Baustoffgruppe als Arbeitgeber

SCHWENK Baustoffgruppe

Jeder kämpft für sich selbst!

1,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei SCHWENK Zement KG in Ulm gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Alle Mitarbeiter gleich behandeln.

Arbeitsatmosphäre

Sehr laute Büros. Konzentration unmöglich

Kommunikation

Unten kommt nichts von oben an.

Kollegenzusammenhalt

Kaum vorhanden. Viele Kollegen schauen nur nach sich selbst. Teilweise wird auch hinter dem Rücken von Kollegen agiert um diese schlecht dastehen zu lassen.

Work-Life-Balance

Wird immer wieder kommuniziert. Jedoch ist diese faktisch nicht vorhanden. Überstunden werden nicht aufgezeichnet und können daher auch nicht abgebaut werden. Selbst wenn dies möglich wäre, würden diese woanders wieder fehlen.

Vorgesetztenverhalten

Ist verbesserungswürdig.

Gleichberechtigung

Es gibt Kollegen die besser gestellt sind als andere.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind in dieser Firma nichts wert. Man versucht diese loszuwerden.

Arbeitsbedingungen

Laute Büros. Ausstattung gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Müll. Kaum Trennung.

Gehalt/Sozialleistungen

OK, aber nach oben kaum mehr was möglich als normaler Angestellter.

Image

Stark am Abbauen.

Karriere/Weiterbildung

Wird kommuniziert, aber kaum möglich.


Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Alessa Brobeil, Rekrutierung & Personalmarketing
Alessa BrobeilRekrutierung & Personalmarketing

Vielen Dank für ihre ehrliche und offene Bewertung – auch wenn diese negativ ausfällt!

In Ihrer Beurteilung sticht besonders hervor, dass Sie mit dem Verhalten der Mitarbeiter untereinander unzufrieden sind. Dies spiegelt definitiv nicht unsere Unternehmenskultur, in der Zusammenhalt ein zentraler Bestandteil darstellt, wider. Speziell in der IT sind sowohl jüngere als auch sehr erfahrene Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen tätig. Diese Diversität macht den Charakter und Erfolg der IT/ORG maßgeblich aus.
Der Fachbereich hat derzeit viele herausfordernde und anspruchsvolle Aufgaben zu bewältigen, die die IT-Mitarbeiter(innen) bis Mitte 2020 über das übliche Maß hinaus fordern wird. Wir wissen, dass sich diese Sondersituation aktuell auf die Arbeitsatmosphäre, den Kollegenzusammenhalt und auch auf die Kommunikation negativ auswirken kann. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld und wirken Sie aktiv mit, die Situation zusammen mit Ihrem Vorgesetzten und Ihren Kollegen zu verbessern.

Hinsichtlich der Arbeitsbedingungen sind wir davon überzeugt, dass unser offenes Bürokonzept viele Vorteile in der Zusammenarbeit bringt, was jedoch auch zu einem höheren Lärmpegel führen kann. Sollten gewisse Aufgaben jedoch eine hohe Konzentration verlangen, können Sie hierfür gerne in ein Besprechungszimmer ausweichen. Des Weiteren werden lärmreduzierende Kopfhörer zur Verfügung gestellt und falls erforderlich und sinnvoll ist auch Home-Office möglich.