Navigation überspringen?
  

SERVICE-REISEN GIESSEN - Heyne GmbH & Co KGals Arbeitgeber

Deutschland Branche Tourismus / Hotel / Gastronomie
Subnavigation überspringen?
SERVICE-REISEN GIESSEN - Heyne GmbH & Co KGSERVICE-REISEN GIESSEN - Heyne GmbH & Co KGSERVICE-REISEN GIESSEN - Heyne GmbH & Co KG
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (10)
    31.25%
    Gut (5)
    15.625%
    Befriedigend (10)
    31.25%
    Genügend (7)
    21.875%
    3,03
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,75
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

SERVICE-REISEN GIESSEN - Heyne GmbH & Co KG Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

3,03 Mitarbeiter
2,75 Bewerber
0,00 Azubis
  • 25.Jan. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Immer von oben herab

Vorgesetztenverhalten

Angst ist nie ein gutes Klima

Kollegenzusammenhalt

Hatte relatives Glück mit meiner Abteilung

Interessante Aufgaben

Sehr Abwechslungreich

Kommunikation

Flurfunk funktioniert bestens

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt einige

Karriere / Weiterbildung

Beschränkt und nur intern. Außer Abteilungsleiter nicht möglich

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt ist sehr variable. Kollegen aus dem Osten werden immer noch benachteiligt. da gibt es auch mal einen 2 Jahres, 1 Jahres, 1 Jahres etc Vertrag. Die gesetzliche Regelung wird umgangen indem man die Mitarbeiter auf den verschiedenen Firmen anstellt.

Arbeitsbedingungen

Einige Geschäfte im näheren Umkreis im die stündliche Pflichtmittagspause zu überbrücken

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Wird zuviel gedrückt um sich abzusichern und auf die schnelle was zu finden bzw nachweisen zu können

Work-Life-Balance

Zuviele Überstunden die geleistet aber nicht honoriert werden. Wird vorausgesetzt

Image

Ist in der Region bei dem Fachpersonal für hohe Mitarbeiterfluktuation bekannt

Verbesserungsvorschläge

  • Die Kritiken mal ernst nehmen, nicht immer von oben herab. Angst nehmen. Fluktuation wahrnehmen und nicht die Kollegen als Feind der Firma abwerten sobald gekündigt wird

Pro

Arbeitsmaterialien

Contra

Ziemlich viel

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Essenszulagen wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Service-Reisen Giessen
  • Stadt
    Gießen
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Kollegin, wir sind sehr überrascht und enttäuscht nach so vielen Jahren der gemeinsamen erfolgreichen Zusammenarbeit über Ihren plötzlichen Entschluss und die von Ihnen gewählte Form der Mitteilung. Tief getroffen haben uns Ihre Wortwahl und die subjektive Darstellung von Sachverhalten, die Sie als ehemalige Führungskraft objektiver hätten erkennen, beeinflussen und gestalten können. Glücklicherweise entsprechen einige Ihrer Kommentierungen der Unterkategorien nachweislich nicht der objektiven Wahrheit. Angst ist tatsächlich nie ein gutes Klima – allerdings haben wir weder Sie noch Ihre Kolleg/inn/en jemals ängstlich erlebt – statt dessen haben Sie mutig notwendige Entwicklungen aktiv mitgestaltet und sind diese angegangen. Die Gehaltsstruktur bei SERVICE-REISEN beruht auf drei klaren Faktoren: Einsatzbereich/ Funktion, Berufserfahrung und Firmenzugehörigkeit. Innerhalb dieser Faktoren vergleichbare Mitarbeitende werden bei uns auch gleich bezahlt – egal, aus welcher Nation oder Region die Mitarbeiter kommen. Den Vorwurf des Umgehens gesetzlicher Regelungen weisen wir strikt zurück. In der Vergangenheit waren die Erstverträge in der Regel auf zwei Jahre befristet – so haben beide Seiten die Möglichkeit zu sehen, ob es passt. Wenn es passt, wird häufig bereits lange vor dem Fristende schon entfristet. An der weiteren Digitalisierung unserer Prozesse und damit Reduktion unseres Papierverbrauchs arbeiten wir. Zu den Themen Fluktuation und work-life-balance hatten wir bereits in einem der letzten Kommentare Stellung genommen – seitdem haben sich diese Werte erfreulicherweise noch weiter verbessert. Ungeachtet der objektiv unrichtigen Bewertung sehen wir Sie weiterhin als wertvolle Kollegin, welche wir nur ungern verlieren. Vielleicht kommen wir ja doch noch einmal ins Gespräch – die Türen hierfür stehen Ihnen weiterhin offen.

René Schmidt
Leiter Personal/ Head of HR

  • 17.Nov. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Was man so hört, kommt es sehr stark auf die Abteilung an, in der man arbeitet. Bei uns hat das Team immer gut zusammengearbeitet. Zwar lassen sich in einem Betrieb mit sehr hoher Frauenquote (wir hatten einen Quotenmann) hier und da Zickereien oder Lästereien nicht vermeiden und in der Hochsaison wird der Ton mal etwas schärfer, aber im Großen und Ganzen war der Teamzusammenhalt sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Die direkten Vorgesetzten (Abteilungsverantwortlichen) waren immer ansprechbar und haben Anweisungen und negatives Feedback "von oben" meist sehr gut abgefedert. In wie weit Mitarbeiter bei Entscheidungen einbezogen werden, hängt vor allem stark von der Größe der Abteilung ab. In kleinen Abteilungen kann Vieles gemeinschaftlich entschieden werden, während in großen Abteilungen "viele Köche den Brei verderben" würden und man auf keinen gemeinsamen Nenner käme.
Bei der Geschäftsleitung merkt man, dass es sich um ein Familienunternehmen handelt, das von deren Vater aufgebaut wurde. Das Unternehmen ist deren Baby und sie würden alles dafür geben. Dabei wird leider manchmal vergessen oder nicht akzeptiert, dass es für viele Mitarbeiter eben "nur ein Broterwerb" ist. Wenn man allerdings zeigt, dass man Spaß an seiner Arbeit hat und sich weiterentwickeln möchte, findet man auch hier immer ein offenes Ohr.

Kollegenzusammenhalt

siehe Punkt "Arbeitsatmosphäre". Zusammengefasst kann man sagen: Wenn es hart auf hart kommt, halten alle zusammen.
Abteilungsübergreifend ist noch zu erwähnen, dass vor einiger Zeit ein Mitarbeiterstammtisch ins Leben gerufen wurde. Wer als neuer Mitarbeiter Anschluss sucht, der wird diesen auch schnell finden.

Interessante Aufgaben

Mein Aufgabenbereich hat mir immer viel Spaß gemacht - vor allem wegen der Vielfalt, die er mit sich brachte. Ich hatte den Kontakt mit den Partnern im Zielgebiet, aber auch den Kontakt mit den Kunden, konnte Reisen ausarbeiten, ab und zu auf Messen oder mal ins Zielgebiet fahren. Wer kein Interesse daran hat, auch mal aus dem Büro raus zu kommen, ist m. E. im Tourismus nicht richtig aufgehoben, aber auch das ist möglich.
In einigen Abteilungen wurden die Aufgaben umstrukturiert, sodass man entweder der Verkäufer oder der Einkäufer oder der Sachbearbeiter "im Hintergrund" ist. Da geht ein wenig die Vielfalt der Aufgaben verloren, aber letztendlich ist diese Aufteilung in den meisten Unternehmen üblich, sodass hier einfach mit der Zeit gegangen wird.

Kommunikation

Es gibt jährliche Orientierungsgespräche, bei denen der Mitarbeiter bewertet wird, Feedback loswerden kann und über mögliche Veränderungen/ Weiterbildungen/ Weiterentwicklungen gesprochen werden kann.
Auch unterjährig hatten die Vorgesetzten immer ein offenes Ohr.
Wenn teamintern Veränderungen anstanden oder vom Team eine Veränderung gewünscht war, kam bei den "kleinen" Mitarbeitern allerdings häufiger das Gefühl auf, dass sich nichts tut, sich nicht gekümmert wird oder Dinge zu lang dauern. Sicher müssen Mitarbeiter nicht über jedes Detail informiert werden, wenn sich Prozesse im Hintergrund abspielen - aber in diesem Bereich könnte die Kommunikation sicher noch verbessert werden.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung von Männern und Frauen ist gegeben. Bei einem so hohen Frauenanteil müssen sich - gerade in den Länderabteilungen - eher die Männer behaupten.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Fluktuation bei jüngeren Kollegen bzw. denen, die noch nicht so lange da sind, ist recht hoch. Umso mehr werden die "alteingesessenen" geschätzt und nach Renteneintritt zum Teil noch eigene Aufgabenbereiche geschafffen. Eingestellt werden allerdings größtenteils junge Kollegen, oft gerade mit dem Studium fertig, die dann nach ein paar Jahren schwanger werden oder in die Heimat zurück wollen.

Karriere / Weiterbildung

Es gibt jährliche Schulungen zu verschiedenen Themen, die für alle Mitarbeiter verpflichtend sind, aber nicht immer die persönlichen Bedürfnisse abdecken. Wer sich davon abgesehen weiterentwickeln und weiterbilden will, der wird in den meisten Fällen auch dabei unterstützt. Wer "Karriere machen" will, ist hier allerdings eher an der falschen Adresse. Die Hierarchien sind sehr flach, sodass maximal ein Aufstieg zum stellvertretenden Abteilungsleiter oder Abteilungsleiter möglich ist (wobei diese Stellen sehr selten neu besetzt werden).

Gehalt / Sozialleistungen

Für die Tourismusbranche ist das Gehalt absolut ok. Es gibt die Möglichkeit, einen Zuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge zu bekommen, es gibt Urlaubsgeld und abhängig vom Unternehmens- und Abteilungserfolg werden 2x jährlich Sonderzahlungen ausgeschüttet.

Arbeitsbedingungen

Die Büros (abgesehen von dem neusten Gebäude) sind in ehemaligen Wohnhäusern untergebracht und bei wachsenden Abteilungen kommt es immer mal wieder zu Platzproblemen. Das ist das einzige Manko.
Ansonsten sind die Arbeitsbedingungen wirklich gut. Es gibt höhenverstellbare Schreibtische, Mac-PCs, in größeren Abteilungen Lärmschutzwände und das firmeneigene System ist vergleichsweise sehr gut auf die Aufgaben abgestimmt. Hier und da stürzt das System mal ab und veränderte Anforderungen an das System können noch nicht zu 100% abgedeckt werden, aber es gibt eine hausinterne IT-Entwicklung und man arbeitet größtenteils mit einem einzigen System - und das ist viel wert.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nach und nach beschäftigt man sich mit dem Thema. Es gibt ein soziales Projekt in Rumänien, das unterstützt wird, der Versand der Reiseunterlagen wurde größtenteils abgeschafft und durch ein Download-Center ersetzt, aber vom papierlosen Büro sind die meisten Abteilungen noch weit entfernt - angefangen dabei, dass die "Flexxstunden" jeweils auf einem DIN-A4-Zettel ausgedruckt und vom Abteilungsleiter unterschrieben werden müssen.

Work-Life-Balance

40-Stunden Woche und das Telefon muss für die Kunden von 8-18 Uhr besetzt sein - so ist das im Tourismus eben. Während der Hochsaison werden häufig Überstunden gemacht und wenn der Kunde kurz vor Feierabend von unterwegs anruft, dann muss das unter Umständen sofort bearbeitet werden und der Feierabend muss warten.
Es gibt die Frühschicht (8-17h) und die Spätschicht (9-18h). Überstunden (sog. "Flexx-Stunden") können nur stundenweise aufgebaut werden, nur eine pro Tag und Abbau ist mit maximal 4 Stunden pro Tag möglich. Es war beim Thema Überstunden eine Veränderung im Gespräch, aber dazu kann ich nichts Detailliertes mehr sagen.

Zusammengefasst: Wenn man in die Tourismusbranche geht, sollte man wissen, worauf man sich einlässt. Es geht branchenintern schlechter, aber eben auch besser.

Image

Hört man sich unter Kollegen um, bekommt man immer mal Gemecker zu hören, letztendlich ist aber eigentlich allen bewusst, dass sie einen sicheren Job haben und woanders vielleicht auch nicht alles gold ist, was glänzt.

Verbesserungsvorschläge

  • Schwierig - denn wer unzufrieden ist, beschwert sich meist hinter vorgehaltener Hand und macht den Mund nicht auf, wenn er gefragt wird. Da die Geschäftsleitung allerdings gefühlt viele Dinge weiß, bevor man sie selbst weiß, vielleicht der Tipp: Negativen Buschfunk ernst nehmen und der Ursache auf den Grund gehen. Der Arbeitsdruck ist häufig recht hoch und nicht jeder kann damit umgehen. Mitarbeiter, die um Entlastung bitten sollten ernst genommen werden, bevor sie längerfristig ausfallen.

Pro

Die Kollegen sind abteilungsübergreifend super. Wer Anschluss finden will, der wird keine Probleme haben, sich zu integrieren. Trotz hoher Arbeitsbelastung ist der Teamzusammenhalt fast immer top und es bleibt trotzdem Zeit für ein privates Gespräch oder einen Spaß zwischendurch.
Wer sich loyal dem Unternehmen gegenüber verhält und Einsatz zeigt, dem stehen fast alle Türen offen.

Contra

Schlecht ist relativ, aber wichtig zu erwähnen finde ich: Man muss mit Stress und hoher Arbeitsbelastung umgehen können, um hier glücklich zu werden.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    Service-Reisen Giessen
  • Stadt
    Gießen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Marketing / Produktmanagement
  • 05.Apr. 2018
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar
Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Service-Reisen Giessen
  • Stadt
    Gießen
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in

Kommentar des Arbeitgebers

Vielen Dank für Ihre Bewertung, auch wenn diese objektiv vorhandene Tatsachen nicht würdigt. Aus diesem Grund antworten wir Ihnen auf dem von Ihnen genutzten Medium. Wir finden es sehr bedauerlich, dass Sie jetzt diesen Kanal nutzen, aber keinen der vielen angebotenen, z.T. institutionalisierten internen Kommunikationswege: so hätten Sie Ihre Unzufriedenheit bereits im Probezeit-Zwischen- oder Probezeit-Endgespräch, bei den Mitarbeiter-Orientierungsgesprächen oder ganz einfach im Dialog mit Ihrem Abteilungsverantwortlichen äußern können. Verbesserungsbedarf entsteht täglich neu. Dieser Herausforderung stellen wir uns und werden dabei von den vielen Kolleginnen und Kollegen unterstützt, die konstruktiv an einer gemeinsamen Gestaltung Ihrer Arbeitsumgebung mitarbeiten. Gerne möchten wir an dieser Stelle auf einige Fakten eingehen, um ein vollumfassendes Bild zu vermitteln, da einige Ihrer Bewertungen im krassen Gegensatz zu den tatsächlichen Gegebenheiten stehen: • Bei über 80% Frauen-Anteil in der Belegschaft und 50% Frauenanteil in Führungspositionen wird Gleichberechtigung bei uns täglich gelebt. • Eine durchschnittliche Bleiberate von rund 8 Jahren im Unternehmen, eine Fluktuation unter 5% und jährlich ca. 15 gewürdigte Dienstjubiläen von 10-30 Jahren sprechen hinsichtlich des Umgangs mit älteren Kollegen eine deutliche Sprache und sind Indikatoren für ein gutes bis sehr gutes Betriebsklima. • Unser Weiterbildungsangebot von derzeit über 34 unterschiedlichen, berufs- und karrierefördernden Maßnahmen, stehen jeder/ jedem Einzelnen, den individuellen Wünschen und dem abgestimmten Weiterbildungsweg entsprechend offen. • In 2017 wurden durchschnittlich 5 Weiterbildungstage pro Mitarbeiter wahrgenommen. • Für die persönliche Work-Life-Balance ist eine Ausgewogenheit von Privat- und Berufsleben notwendig. Hierzu bieten wir in unserem Unternehmen aktuell 42 verschiedene Arbeitszeitmodelle an, um in diesem Punkt zu unterstützen. • Unsere Arbeitsplätze sind alle mit elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen sowie modernen Bürostühlen ausgestattet. Als Hardware werden moderne Apple-Computer eingesetzt, die Software wird in unserem Haus durch eigene Entwickler permanent fortentwickelt. Die Büroräume werden regelmäßig renoviert, unser Aufenthaltsraum wurde vor 2 Jahren geschmackvoll neu gestaltet. Im Sommer können unsere Mitarbeiter im betriebseigenen Garten ihre Mittagspause an schattigen Plätzen im Freien verbringen. Wir verstehen folglich nicht, weshalb hier eine schlechte Arbeitsumgebung herrschen sollte. • Wir bieten viele, durchaus nicht mehr übliche Sozialleistungen, weil wir unsere Verantwortung als Familienunternehmen bewusst nach Außen tragen. Zu guter Letzt: Wir finden es sehr schade, dass Sie sich in dieser Weise und auf diesem Wege äussern - wir haben gerne mit Ihnen gearbeitet.

René Schmidt
Head of HR


Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 32 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (10)
    31.25%
    Gut (5)
    15.625%
    Befriedigend (10)
    31.25%
    Genügend (7)
    21.875%
    3,03
  • 1 Bewerber sagt

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (1)
    100%
    Genügend (0)
    0%
    2,75
  • 0 Azubis sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

SERVICE-REISEN GIESSEN - Heyne GmbH & Co KG
3,02
33 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Tourismus / Hotel / Gastronomie)
3,32
56.959 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,37
3.260.000 Bewertungen