Workplace insights that matter.

Login
SKOPOS Group Logo

SKOPOS 
Group
Bewertung

Vieles gut und vieles schlecht

3,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung bei SKOPOS - Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG in Hürth gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Freundlicher, kollegialer Umgang; Positive Stimmung und Einstellung;

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung, Oberflächlichkeit.

Verbesserungsvorschläge

Konsequentere Weiterbildungsmaßnahmen; Faires Gehalt; Mehr Frauen in Führungspositionen.

Arbeitsatmosphäre

Freundliches Miteinander. Gute Atmosphäre. Man kommt gerne her, trifft sich gerne auf dem Flur oder auf einen Tee oder Kaffee. Räumlichkeiten werden zunehmend renoviert.

Kommunikation

GF ist stets um Besserung bemüht, z.B. via internen Newsletter, aber die Verbreitung von Informationen und Neuigkeiten läuft oft mehr schlecht als recht. Das Unternehmen ist zu groß geworden für die aktuellen Maßnahmen.

Kollegenzusammenhalt

TEAM wird großgeschrieben. Viele Kollegen sind miteinander befreundet.

Work-Life-Balance

Auf die Work-Life-Balance wird keinen so großen Wert gelegt leider. Man bekommt mal einen oder zwei Tage Ausgleich für Überstunden, aber erst ab 115 % Arbeitsauslastung. Das ist unfair und Ausbeutung. Der Standard ist, dass die Büros bis spät am Abend gut besetzt sind, für Pausen haben einige Kollegen selten bis nie Zeit. Ca. 1-2 Stunden am Tag arbeitet im Schnitt fast jeder mehr.

Vorgesetztenverhalten

Fairer, freundlicher Umgang. Viel konstruktives Feedback. Aber schlechte Vorbilder was Nachhaltigkeit, Work-Life-Balance etc. anbetrifft.

Interessante Aufgaben

Immer viel zu tun aber auch viel neues und gutes!

Gleichberechtigung

Nur zwei Frauen in höheren Führungspositionen!

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt nicht viele ältere Kollegen aber diese werden gut behandelt. Wirken immer glücklich.

Arbeitsbedingungen

Räumlichkeiten leider zum Großteil nicht klimatisiert, wenig Ruhe- und Besprechungsräume, alte Küche. ABER: Es sind viele Erneuerungs-Maßnahmen geplant.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bemühung ist da, kommt aber nicht aus der Geschäftsführung sondern ist von den Mitarbeiter/innen initiiert. Einige sind stark dabei, anderen ist es komplett egal. Aber es gibt Mühe und Maßnahmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für MaFo-Branche unter Durchschnitt bis Durchschnitt. Für Spezial-Bereiche wie UX, Data Science etc. ist die Bezahlung stark unterdurchschnittlich. Einziger Pluspunkt: Gehaltssprünge sind möglich und üblich ca. alle ein bis zwei Jahre. Es gibt also Luft nach oben und Perspektive.

Image

Bei Kunden und anderen Instituten hoch angesehen wegen großem Service-Gedanken und qualitativ guter Arbeit.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungs-Möglichkeiten gibt es, aber oft fehlt die Zeit im stressigen Projekt-Geschäft, um diese richtig anzugehen. Der Wille ist da, aber der Weg nicht gut begehbar...

Arbeitgeber-Kommentar

Tanja Laufer, Director HR and People Development
Tanja LauferDirector HR and People Development

Hallo,

vielen Dank für Deine offene Bewertung. Wir freuen uns, dass Du uns in den meisten Kategorien überdurchschnittlich bis gut bewertet hast. Es ist uns wichtig, dass unsere Leitlinien auch von unseren Mitarbeitern „erlebt“ werden.
Du sprichst ein paar Punkte kritisch an. Danke für diese Offenheit. Da wir hier offene Türen haben, komm gerne direkt zu uns und sprich uns an. Seit der letzten Mitarbeiterbefragung arbeiten wir verstärkt an vielen Themen, wie Kommunikation, Work-Life-Balance, etc.

Wir möchten aber jetzt schon mal auf ein bis zwei Punkte kurz eingehen:
- Gehalt: Wir vergleichen regelmäßig unsere Gehälter mit der Gehaltsstudie von Marktforschung.de Nach der letzten Ausgabe 2019 liegen wir im Branchendurchschnitt für Marktforschungsinstitute. Zusätzlich bieten wir weitere monetäre Leistungen für Mitarbeiter wie BAV und Zuschuss zum Jobticket und Bonus bei Zielerreichung.
- Arbeitszeit: Als Institut mit Projektgeschäft fallen tatsächlich projektbezogen phasenweise Überstunden an. Im letzten Jahr haben wir durch einen neu gestalteten Pausenrahmen die Wichtigkeit der Pausen noch einmal betont. Dass einige Mitarbeiter keine Pause nehmen können, war uns bisher nicht bekannt. Auch hier die Bitte auf HR zuzukommen, dann können wir gemeinsam schauen, wie wir hier besser werden.
Zusätzlich bieten wir ja seit kurzer Zeit einige Maßnahmen wie Büromassage, Yoga und Mobility Kurse an, um hier entsprechend auch einen Ausgleich für die Mitarbeiter zu ermöglichen.

Wir sind bei den Punkten nicht perfekt, arbeiten aber kontinuierlich daran.
Viele Grüße aus HR