Navigation überspringen?
  

SmarAct GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Forschung/Entwicklung
Subnavigation überspringen?

SmarAct GmbH Erfahrungsberichte mit Antworten

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
3,83
Vorgesetztenverhalten
3,78
Kollegenzusammenhalt
4,56
Interessante Aufgaben
4,35
Kommunikation
3,50
Arbeitsbedingungen
3,89
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,72

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
4,41
Umgang mit älteren Kollegen
4,50
Karriere / Weiterbildung
3,28
Gehalt / Sozialleistungen
3,72
Image
3,67
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 12 von 18 Bewertern Homeoffice bei 1 von 18 Bewertern keine Kantine keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 12 von 18 Bewertern Barrierefreiheit bei 1 von 18 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 3 von 18 Bewertern Betriebsarzt bei 5 von 18 Bewertern kein Coaching Parkplatz bei 14 von 18 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 8 von 18 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte kein Firmenwagen Mitarbeiterhandy bei 2 von 18 Bewertern keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 12 von 18 Bewertern Internetnutzung bei 3 von 18 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Mit Arbeitgeber-Kommentar Mit Arbeitgeber-Kommentar entfernen

Bewertungen

  • 10.Apr. 2019
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Arbeitsatmosphäre ist relativ verhalten. Je nach Abteilung wird man mehr oder weniger überfordert. Laufen die Sachen nicht so rund, wie sie sollten, wird meistens die Belegschaft verantwortlich gemacht. Der Geschäftsführer läuft häufig rum und kontrolliert das Arbeiten. Zwischenmenschliche Gespräche werden sofort unterbunden und gelten als "Unerwünscht während der Arbeitszeit". Zeitstempelsystem ist arbeitnehmerunfreundlich (Man hat exakt 30 Min. Pause, die man NICHT ÜBERSCHREITEN DARF!, der Pausenraum befinden sich in einem anderen Gebäudeteil, der Weg dorthin beträgt gerne mal 2-4 Min., Dadurch bleibt eine effektive Pausenzeit von ca. 25 min., die absolut eingehalten werden muss)

Vorgesetztenverhalten

Bei manchen Abteilungen war das Verhalten der Vorgesetzten akzeptabel und wie zu erwarten. In anderen Fällen nicht! Da ist/war alles mit dabei.. von Mobbing, bis hin zu Beleidigungen, Drohungen und rassistischen Äußerungen. Hilfe oder Unterstützung hat man nicht zu erwarten. Als einfacher Arbeitnehmer ist man auf sich alleine gestellt.

Kollegenzusammenhalt

Der kollegiale Zusammenhalt ist einfach super. Sowas hab ich selten erlebt. Auch Abteilungsübergreifend läuft es zwischenmenschlich sehr gut. Die Mitarbeiter-Feier (Sommer- und Weihnachtsfest) sind grandios!

Interessante Aufgaben

Aufgabengebiete sind recht vielfältig.

Kommunikation

Kommunikation ist nicht sonderlich gut, oder schlecht. Mal wird klar kommuniziert...mal eher nicht.

Gleichberechtigung

Keinerlei Unterschiede zwischen Mann und Frau festgestellt.

Umgang mit älteren Kollegen

Es werden auch ältere Leute eingestellt. Ich hab niemals mitbekommen, dass einer schlecht behandelt wurde. Ältere Kollegen haben die gleichen Chancen wie die Jüngeren

Karriere / Weiterbildung

Durch die hohe Fluktuation der Mitarbeiter und ganz viel Glück, schafft man es eventuell in eine höhere Position. Dies ist aber keineswegs der Standard. Weiterbildungsmaßnahmen habe ich nicht wirklich entdecken können...

Gehalt / Sozialleistungen

Gehälter werden pünktlich bezahlt. Die Höhe muss entsprechend verhandelt werden. Sozialleistung könnten höher und flexibler ausfallen.

Arbeitsbedingungen

Die technische Austattung ist sehr gut. Klimatechnisch ist viel zu verbessern. Dadurch, dass jede Wand mit großen Fenstern ausgestattet ist, hat man das Gefühl unter permanenter Beobachtung zu stehen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Nichts negatives

Work-Life-Balance

In meinem Bereich war die nicht gegeben. Kleines Team + Hohe Verantwortung = Massiv Überstunden. Teilweise war ich bis 14 Stunden da. Überstunden konnten so gut wie nie abgebaut werden und wurden zwangsweise ausbezahlt.

Image

Es wird sehr viel hinter vorgehaltender Hand getratscht. Viele Kollegen stört die Überwachung der Mitarbeiter und Strafaktionen.

Verbesserungsvorschläge

  • Vorgesetzte sollten grundsätzlich einen Kurs machen, der sie auf die Führung von Mitarbeiter vorbereitet. Die Überwachung sollte aufhören! Allgemein sollte öfters auf die Arbeitnehmerfreundlichkeit geachtet werden. Profitmaximierung sollte nicht auf Lasten des Arbeitsklimas gehen (Das würde auch die hohe Fluktuation der Mitarbeiter verhindern)

Pro

Die Betriebsfeste sind super! Die zur-Verfügung-gestellten Getränke sind auch toll. Die Belegschaft ist sehr gut zusammengestellt. Einstiegschancen für fast jeden.

Contra

Die bedingungslose Unterstützung der Führungskräft TROTZ fehlerhaften Verhaltens. Die Überwachung der Arbeiter, das Fehlen eines Betriebsrates, die gnadenlose Profitmaximierung auf Kosten der Arbeitnehmer (Siehe Pausenzeiten)

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    SmarAct GmbH
  • Stadt
    Oldenburg
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe Ex-Kollegin oder lieber Ex-Kollege, es ist schade, dass Du während Deiner Zeit bei SmarAct einen negativen Eindruck von uns gewonnen hast. Ich bedaure, dass Du Deine Kritik nicht vor Deinem Austritt angebracht hast. Sicherlich hätten wir im direkten Gespräch einige Kritikpunkte ausräumen können. Jetzt bleibt mir nur dieser Weg: • Du schreibst, dass ich durch die Firma laufe und kontrolliere. Es geht mir bei den Rundgängen aber nicht um Kontrolle, sondern ich möchte den Kontakt zu den verschiedenen Plätzen des Geschehens halten und verstehen. Darüber hinaus halte ich meine Tür stets offen und stehe allen Kollegen zur Verfügung, egal ob es um Sorgen, Anregungen oder sonstige Dinge geht. • Zur Kritik an der Zeiterfassung: Nach einigen Jahren der Vertrauensarbeitszeit, wurde auf breitem Wunsch des Teams die digitale Zeiterfassung eingeführt. Damit Wegezeiten nicht, wie von Dir beschrieben, von der Pausenzeit abgezogen werden, werden seit der Einführung des Systems automatisch Wegezeiten als Arbeitszeit gebucht. Typische Pausenzeiten der Kollegen bewegen sich derzeit zwischen 30 und 120 Minuten. • Unsere Fluktuation ist - anders von Dir und auch anderen Kununu-Beiträgen genannt - unterdurchschnittlich, und das, obwohl wir ein junges Team sind. Trotzdem freue ich mich, wenn es uns gelingt, die Fluktuation weiter zu reduzieren, z.B. indem wir die Arbeitsbedingungen gemeinsam verbessern. Hier gibt es noch Luft nach oben, und aktives Mitmachen ist erwünscht und nötig! • Deine Aussage in Bezug auf das Vorgesetztenverhalten erschreckt mich. Mobbing, Beleidigungen, Drohungen und rassistische Äußerungen dulde ich niemals. Ich bin davon ausgegangen, dass ich das durch meine Aussagen und mein Verhalten stets klargemacht habe. Ein respektvolles Miteinander ist mir wichtig, und ich werde einschreiten, sobald ich erfahre, dass sich jemand nicht danach richtet. Du weißt, wie Du mich per E-Mail oder telefonisch erreichen kannst. Bitte informiere mich darüber, was vorgefallen ist, sodass ich mich darum kümmern kann. Es wäre - wie oben bereits erwähnt - schön gewesen, wenn Du Deine Kritik noch während Deiner Teamzugehörigkeit geäußert hättest. Falls Du kein Vertrauen zum direkten Vorgesetzten hattest, so standen Dir doch auch noch andere Ansprechpartner, z.B. die Kollegen der Personalabteilung oder ich, zur Verfügung. Alternativ hättest Du anonym ein Feedback in den Feedback-Kasten legen können. Gute Wünsche für Dich Axel ________________ Geschäftsführer

Sven Strauch
Personalleiter

Wie ist die Unternehmenskultur von SmarAct GmbH? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 27.Apr. 2015
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeit an sich ist atmosphärisch ok.
Verbesserungsvorschläge, die den Produktionsprozess betreffen werden oft nur zur Kentnnis genommen und mit dem Satz "das machen wir schon immer so" häufig abgetan.

Vorgesetztenverhalten

Direkte Vorgesezte verhalten sich sachrichtig. Die direkte Kommunikation klappt meist ohne Probleme. Leider liegen die Zielsetzungen ab und an über dem real machbaren.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist, zumindest meiner Empfindung, sehr gut. Diskriminierung untereinander ist nicht wahrnehmbar.

Interessante Aufgaben

Die Arbeitsbelastung ist stark schwankend. Vorgesezte versuchen die Arbeitsbelastung aktiv an die eigenen Fähigkeiten anzupassen.
Die Arbeit lässt sich bedingt selbt einteilen. Man bekommt ein Kontingent, welches man abarbeiten muss. In diesem Rahmen kann man bedingt selbst entscheiden, wie man sich die Arbeit einteilt.

Kommunikation

Biss vor kurzem würden alle Mitarbeiter der Produktion von der Geschäftsleitung über Umsätze und Ziele sowie Pläne regelmäßig unterrichtet. Leider ist dies wieder eingestellt worden. Positiv ist die Einführung von jährlichen Mitarbeitergesprächen.

Gleichberechtigung

Es sind mehrere Nationalitäten im Unternehmen vertreten. Bis heute ist mir keine Diskriminierung wiederfahren bzw. habe davon gehört.

Umgang mit älteren Kollegen

Auch einigen Kollegen über 45 sind angestellt. Sie scheinen gut ins Team integriert zu sein.

Karriere / Weiterbildung

Karriereperspektiven werden nicht aktiv dargestellt. D.h. sind -wenn vorhanden- nur durch Mitarbeitergespräche zu erfahren. Gleiches gilt für die Weiterbildung.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt ist als Einstieg ok und angemessen.
Es wird eine für alle Versicherungsunternehmen offene Betriebsrente angeboten.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplätze sind technisch gut. Es fehlt an bestimmten Stellen an modernem Werkzeug.
Vor kurzem wurden alle Arbeitsstühle durch rückenfreundliche Modelle ausgetauscht.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Soziale Engagements gibt es nicht. Das scheint aber einfach an der Firmengroße zu liegen.
In der Produktion werden nur die nötigsten Substanzen verwendet, sodass die Umweltbelastung gering bleibt.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeit beträgt 40 Stunden pro Woche. Das neue Gleitzeitmodell ist gut. Urlaubstage sind in ihrer Anzahl angemessen und auch kurzfritige Einzeltage stellen kein Problem dar. 2 Wochen Urlaub am Stück sind kein Problem. 3 Wochen werden als problematisch betrachtet. Dies tut dem Erholungseffekt nicht gut.

Image

Der Ruf der Firma ist mir unbekannt.
Stolz kann ich auf die eigene Arbeit sein, wenn etwas fertiggestellt ist und es die Firma verlässt.

Verbesserungsvorschläge

  • Verbesserungsvorschläge von Mitarbeitern auch nachgehen und auf Sinnhaftigkeit und Wirtschaftlichkeit prüfen und nicht immer nur zur Kentnnis nehmen.

Pro

-Kontinuierliche Verbesserung in allein Bereichen
-Mitarbeiterzusammenhalt
-Gleitzeit
-Arbeitsvielfalt
-Mitarbeiterevents

Contra

-Einfache Verbesserungsprozesse dauern lange
-Die Furcht, man könnte durch das eigene Feedback benachteiligt werden
-Gehalt ist Anstelle eines normierten Systems immer Verhandlungssache

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    SmarAct GmbH
  • Stadt
    Oldenburg
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Liebe/r Mitarbeiter/in, vielen Dank für Deine wertvolle Rückmeldung. Wir freuen uns, dass Dir viele Aspekte in unserem Unternehmen gefallen. Deine Kritikpunkte nehmen wir sehr ernst und werden diese intern weiter besprechen. Wir würden uns freuen, wenn wir Rückmeldungen, wie diese Rückmeldung von Dir, zukünftig vermehrt direkt im Unternehmen erhalten, damit wir die Themen noch schneller prüfen und bearbeiten können. Spreche uns daher gerne auch direkt auf Aspekte an, die Dich bewegen. Deine Anmerkung zum Umgang mit Verbesserungsvorschlägen ist hierbei bestimmt ein erster Punkt, dem wir nachgehen werden. Mit freundlichen Grüßen Jan Wilfarth --

Jan Wilfarth
Personalleiter

  • 16.Nov. 2014
  • Mitarbeiter
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Arbeitsatmosphäre

Da in dem Unternehmen augenscheinlich bewusst viele Techniker und Meister angestellt werden, welche sich noch in der Fortbildugsmaßnahme befinden versprürt man bei den meisten Kollegen eine gewisse ungewissheit bezüglich der zukünftigen Position im Unternehmen. Es fehlen auch hier klare Ziele für die Mitarbeiter wo es hingeht! Mitarbeiter bekommen den Eindruck vermittelt, dass die Weiterbildungsmaßnahme nicht viel Wert ist. Folglich Wertschätzung und interesse von der Unternehmensführung fehlen was zu einer negativeren Atmosphäre in diesen Bereich führt. Ansonsten sorgen besonders die Mitarbeiten in der Abteilung "mechanische Produktion" für ein positives Miteinander!

Vorgesetztenverhalten

Bei Konflikten wird Mitarbeitern aus dem Weg gegeangen. Ziele werden nur bedingt bis an den letzten Mitarbeiter weitergegeben bzw. sind nur bedingt nachvollziehbar. Vorschläge werden angehört und in der Regel abgelehnt. Wenn Vorschalg positiv war wurde dieser vom Vorgesetzten übernommen und als eigene Idee weiter verwendet.

Kollegenzusammenhalt

Großteil der Kollegen ist Hilfsbereit und sehr Kollegial. Kollegen im engeren Führungsbereich sind nicht immer ehrlich bzw halten sich nicht an Absprachen, welche sie selbst vorgeben.

Interessante Aufgaben

Es erfolgt eine gerechte Aufteilung der Arbeitsbelastung. Arbeit kann selbst aufgeteilt werden. Abläufe werden aber ungern verändert "Das haben Wir schon immer so gemacht" hoert man oft, obwohl es ein sehr junges Unternehmen ist.

Kommunikation

In 12 Monaten habe ich nicht einmal von der Unternehmensleitung oder sonstigen, Informationen zum Erfolg oder Gewinn des Unternehmens erhalten. Mitarbeitergespräche wurden nur auf eigeninitiative durchgeführt was ich für sehr unprofessionell halte.

Gleichberechtigung

Da interene Aufstiegschancen nur sehr schwer zu erhalten sind ist eine Aussage schwer zu treffen. Es wird keine Unetrschied bei der religion oder Hautfarbe oder beim Geschlecht gemacht was ich für sehr lobenswert halte!

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Erfahrung.

Karriere / Weiterbildung

Der Wunsch nach Weiterbildung und Entwicklung der Mitarbeiter wird nicht groß geschrieben für Mitarbeiter in der Produktion.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt war in Ordnung wird aber nur sehr schwer angepasst wenn eine Aufstiegsqualifikation erfolgt ist. Mitarbeiter werden nach Absprachen immer wieder systematisch vertröstet, wenn man mehr Verantwortung uebernehmen möchte oder selbst bei einer Angleichung des Gehaltes an die Inflation.

Arbeitsbedingungen

Für ein Unternehmen was in einem Bereich tätig ist welcher hohe technische Standarts erwartet, wird z.B. im Bereich der Messtechnik auf Produkte aus dem Billigsegment vertraut, was schwer nachvollziehbar ist. Im Bezug auf Arbeitssicherheit wurde z.B. bis Anfang 2014 in bestimmten Bereichen auf eine Absaugung an den Lötarbeitsplätzen verzichtet. Auch nach mehrmaligen anfragen kam keine Reaktion.

Work-Life-Balance

Lange Dienstwege erschweren die Absprachen von Urlaub auch spontanität ist schwer mit zu berücksichtigen, aber teilweise doch Möglich! Private Termine vor 15 Uhr konnten im Unternehmen nur sehr schwer berücksichtigt werden.

Image

Ich würde das Unternehmen nur Mitarbeitern empfehlen die ein Hochschulstudium absolviert haben oder Mitarbeitern die nicht mehr weiter wollen und zufrieden sind mit der Sache die sie tun. Jungen Meistern oder Technikern würde ich keine empfehlung aussprechen.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Vertrauen an Mitarbeiter abgeben. Sich hinterfragen, ob einzelne Mitarbeiter in Führungspositionen nicht vielleicht doch eher sehr gute spezialisten sind und keine Führungskräfte. Mitarbeitern ehrliche und realistische Zukunftsaussichten geben. Organisation besser aufstellen (Personell). Vorschlagswesen aktiv betreiben. Wissensdatenbank erstellen, sofern noch nicht erfogt.

Pro

Miteinander der Mitarbeiter im Unternehmen!

Contra

Das sehr wenig delegiert wird.
Chancen für junge Mitarbeiter äußerst gering.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Parkplatz wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    SmarAct GmbH
  • Stadt
    Oldenburg
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2013
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion

Kommentar des Arbeitgebers

Lieber ehemaliger Mitarbeiter, in Deiner Kritik sprichst Du Punkte an, an denen wir seit einigen Monaten intensiv arbeiten, um diese zu verbessern. Dazu zählen beispielsweise Fortbildungsmaßnahmen, die Kommunikation im Unternehmen und das Verbessern von Abläufen. Einige Punkte können wir leider nicht nachvollziehen. Uns liegt viel daran, unser Unternehmen weiterzuentwickeln und mit unseren Mitarbeitern einen offenen Dialog im Unternehmen zu halten. Dies gelingt uns meistens und wir haben hierbei in letzter Zeit nicht zuletzt durch den Austausch mit unseren Mitarbeitern viele Ideen erhalten und Fortschritte gemacht. Daher ermutigen wir jeden Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin, uns Ideen, Kritik und Anmerkungen mitzuteilen, damit wir gemeinsam frühzeitig daran arbeiten können. Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen Jan Wilfarth

Jan Wilfarth
Personalleiter