Sprachcaffe Sprachreisen als Arbeitgeber

  • Frankfurt, Deutschland
  • BrancheBildung
Kein Firmenlogo hinterlegt

36 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 55%
Score-Details

36 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

17 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 14 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Sprachcaffe Sprachreisen über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Absolut nicht zu empfehlen

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Sprachcaffe Sprachreisen in Frankfurt gearbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden

Gehalt/Sozialleistungen

Unterirdisch! Selbst für die Tourismusbranche ist die Bezahlung viel zu niedrig.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Finger weg

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Sprachcaffe Reisen GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Vielleicht etwas mehr Wertschätzung gegenüber den Angestellten in Bezug auf Lohn, vielleicht bleiben sie dann länger!

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten ist aufgesetzt und Möchtegern freundlich, geht gar nicht!

Gehalt/Sozialleistungen

Die Wertschätzung beträgt gleich null. Die Bezahlung ist ein Witz und absolut unterdurchschnittlich. Es wird hervorgehoben, dass es ja die Tourismusbranche sei, aber nein, es ist deutlich weniger Lohn als auch in anderen touristischen Unternehmen. Die Masche hierbei ist, Berufseinsteigern und Absolventen den ersten Einstieg in das Berufsleben zu bieten, was natürlich sehr verlockend ist. Aber gerade das ist die Masche, weil man genau mit solchen unerfahrenen Berufseinsteigern diese Show abziehen kann. Das ist auch der Grund weshalb die Mitarbeiterfluktuation hier extrem hoch ist, es ist ein Wunder wenn man hier länger als ein halbes Jahr bleibt, weil niemand so etwas länger mit macht. Ich kann nur empfehlen etwas länger zu warten und bei einem wertschätzenden Unternehmen anzufangen, also dort einzusteigen. Abgesehen von der Bezahlung bekommt man hier Dinge gelernt, wie beispielsweise Kunden anlügen, was gar nicht geht!!!

Nicht zu empfehlen!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Sprachcaffe Sprachreisen in Frankfurt gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen, Kritik annehmen ohne Laut zu werden,
Mehr Professionalität!!

Image

Außen hui, innen Pfui!

Karriere/Weiterbildung

Ist hier kaum möglich.

Gehalt/Sozialleistungen

Unterirdisch!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt kaum ältere Kollegen. Niemand mit etwas Berufserfahrung würde für das wenige Geld und untee den Bedingungen hier anfangen. Generell hatte ich den Eindruck, dass vor allem junge, weibliche Mitarbeiter eingestellt werden, die noch „formbar“ und „fügsam“ sind.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten der GL sollte grundlegend überdacht werden. Kritik wird nicht gern gesehen und Mitarbeiter wurden in Gegenwart anderer u.a. als „dumm“ und „zickig“ bezeichnet. Alle die widersprechen oder konstruktiv kritisieren stehen auf der Abschussliste.

Arbeitsbedingungen

Es gibts kostenlosen Kaffee aber das ist auch schon alles. Im Sommer kann es schonmal bis zu 37Grad in den Büros werden und im Winter sehr kalt. Generell wird auf Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter kaum eingegangen. Außerdem hängen überall Kameras.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Gutes Sprungbrett aber nichts Langfristiges

3,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Sprachcaffé - Reisen Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- flexible Arbeitszeiten
- Teamzusammenhalt
- gute Anbindung
- junges Team und vielseitige Aufgaben
- die Möglichkeit, am Anfang in einer WG des AG zu wohnen, um in Ruhe etwas eigenes suchen zu können

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Wertschätzung
- Gehalt und Sozialleistungen
- Verhalten der Vorgesetzten

Verbesserungsvorschläge

- etwas mehr Gehalt oder vielleicht die Möglichkeit, dass man das RMV-Ticket über den AG bezieht und der Betrag somit vom Bruttolohn abgezogen wird.
- Ehrliche und aufrichtige Kommunikation mit den Angestellten. Die Mitarbeiter sind immer das Herzstück eines Unternehmens und sollten auch als solche behandelt werden
- Mehr Wertschätzung. Es muss nicht immer gleich eine Gehaltserhöhung sein. Ein einfaches und ehrlich gemeintes Danke bewirkt manchmal schon Wunder und würde sicherlich auch dafür sorgen, dass der ein oder andere etwas länger bleibt.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb der Abteilungen ist die Arbeitsatmosphäre wirklich gut. Zwischen der jeweiligen Abteilung und der Führungsebene eher weniger. Lob ist Mangelware und auf Emails wird in den meisten Fällen nicht geantwortet (dies betrifft nur einen der beiden Chefs), somit ziehen sich Entscheidungsprozesse unnötig in die Länge.

Work-Life-Balance

Absolut flexible Arbeitszeiten. Man kann jederzeit Überstunden auf- bzw. abbauen und somit auch mal andere Termine tagsüber wahrnehmen. Beim Urlaub gibt es Sperrzeiten (je nach Abteilung entweder im Sommer oder über den Winter). In der freien Zeit, kann man seinen Urlaub aber sehr flexibel und auch spontan gestalten.

Karriere/Weiterbildung

Es gab ein paar Mal die Möglichkeit, an kurzen Schulungen zum Thema Reiserecht oder Krisenmanagement teilzunehmen.
Aufstiegsmöglichkeiten sind nicht vorhanden.

Gehalt/Sozialleistungen

Dass man als Trainee in der Tourismus-Branche nicht reich wird, ist mir absolut bewusst und sollte auch jedem bewusst sein, der sich für so etwas entscheidet. Jedoch ist das Gehalt für Frankfurt absolut unterirdisch. Ohne vorher angesammelte Ersparnisse, hätte ich mir das nicht leisten können. Einige Kollegen haben sich mal für ein Job-Ticket stark gemacht, jedoch ist daraus leider nichts geworden. Andere Sozialleistungen gibt es nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vieles wird digital gemacht, dadurch wird nicht allzu viel ausgedruckt. Auf Mülltrennung wird halbwegs geachtet. Mehr wird aktiv jedoch nicht für die Umwelt getan. Das ist in der Tourismus-Branche natürlich immer etwas schwieriger, jedoch durchaus möglich.

Kollegenzusammenhalt

Der Hauptgrund, warum die meisten Leute überhaupt länger als ein paar Monate bleiben. Gerade für die Zugezongen bietet sich hier die Möglichkeit neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen. Hierbei kommt es aber sicherlich auch nochmal auf die Abteilung an.

Umgang mit älteren Kollegen

Davon gibt es nicht sehr viele...

Vorgesetztenverhalten

Ich hatte leider das Gefühl, dass sich die Vorgesetzten nur um ihre Zahlen sorgen und überhaupt nicht auf die Mitarbeiter eingehen. Wenn jemand kündigt, werden schnell neue Trainees eingestellt, die relativ schnell die gesamte Verantwortung des Vorgängers übernehmen. Das dabei jedes Mal eine ganze Menge Wissen verloren geht, scheint nebensächlich zu sein. Am Anfang werden FAM-Trips versprochen, die dann aber doch nicht stattfinden. Bei Messen und Reisen muss man darum kämpfen, alle Stunden angerechnet zu bekommen. Es werden Vertragsverlängerungen und Übernahmen versprochen, um dann kurz vorher doch zu erfahren, dass es nicht klappt.
Ein ganz großer Punkt ist die fehlende Wertschätzung. Die meisten Mitarbeiter haben ein großes Verantwortungsbewusstsein und machen Überstunden ohne Ende oder übernehmen Aufgaben, die weit außerhalb des eigenen Aufgabenbereichs liegen. Leider werden solche Leistungen oft nicht mal wahrgenommen. Ich habe nie mitbekommen, dass sich einer der Chefs für so etwas bedankt hat.

Arbeitsbedingungen

Das Gebäude ist leider sehr alt, was dazu führt, dass es im Sommer einer Sauna gleicht und im Winter einem Kühlschrank.
Die Computer sind relativ alt, ergonomische Arbeitsplätze nicht vorhanden. Da die meisten Mitarbeiter unter 30 sind und nach spätestens 1-2 Jahren wieder gehen, ist das jedoch verkraftbar.
Deko in den Büros ist nicht erwünscht.
In den Büros sitzen meist 4-5 Mitarbeiter. Die Geräuschkulisse ist angenehm, Musik ist ebenfalls akzeptiert.

Kommunikation

Die Kommunikation hat sich bei allgemeinen Sachen deutlich verbessert. Es gibt regelmäßige abteilungsübergreifende Meetings bei denen alle aktuellen Themen besprochen werden. Entscheidungen, die nur einzelne Abteilungen betreffen (Änderungen im Produkt, Personalentscheidungen) werden oft aber ohne große Ankündigungen einfach durchgesetzt.

Interessante Aufgaben

Dadurch, dass man sehr schnell als Trainee die Aufgaben der Vorgänger übernimmt, ist man eigentlich von Tag 1 an fester Bestandteil des Teams. Man kann sich neben dem Tagesgeschäft auch in alle anderen Bereiche eines Reiseveranstalters einbringen, zum Beispiel Produktplanung, Katalogproduktion, Messeauftritte etc. Dies hat mir zumindest einen sehr guten Einblick gegeben, in welche Richtung ich zukünftig gehen möchte.


Image

Gleichberechtigung

Leichter Berufseinstieg für Uniabsolventen - große Karriere kann man hier aber nicht erwarten!

2,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Sprachcaffe Sprachreisen in Frankfurt gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Gleitzeit
- gute Anbindung
- viel Verantwortung (selbst als Trainee ist man fest eingebunden)
- After Work Aktivitäten (am Main chillen, etwas trinken gehen etc)
- Die Reisen ;)
Ich kann nur sagen (trotz der vielen schlechten Bewertungen), dass es kein schlechter Einstieg für Uniabsolventen ist. Man wird an das Arbeitsleben herangeführt, in dem man langsam verantwortungsvolle Aufgaben übernimmt und den Alltag in einem mittelständischen Unternehmen mit (wirkliche tollen, reisebegeisterten) jungen Kollegen kennenlernt. Die meisten bleiben zwar nur für 1-2 Jahre, aber als Sprungbrett ist es wirklich praktisch - man sammelt Berufserfahrung und lernt neue Leute kennen (gerade für Leute von weiter weg, die hier neu sind: es im Unternehmen wirklich leicht, neue Freundschaften zu schließen!). Man kann neben der Arbeit auch viel reisen, in dem man zB Flüge begleitet, was einem selbst ja auch zugute kommt. Trotz allem sollte man sich bewusst sein, dass die Aufgaben hier eher wenig anspruchsvoll sind (viel Bürokram eben) und man nicht groß Karriere machen kann. Wer aber im Tourismus schnell Fuß fassen will, der ist hier richtig.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Gehalt zahlen, mehr auf Wünsche der Mitarbeiter eingehen.

Arbeitsatmosphäre

Aufgrund der hohen Fluktuation (die aber sicherlich auch branchenbedingt ist) lässt die Arbeitsatmosphäre leider manchmal sehr zu wünschen übrig. Viele Kollegen sind deprimiert und/oder unglücklich. Allerdings wird keiner gezwungen zu bleiben, man kann mit den vielen jungen Kollegen auch wirklich Spaß haben.

Image

Schwer zu sagen, als Arbeitgeber eher schlecht, als Reiseanbieter wohl durchschnittlich.

Work-Life-Balance

Hier herrscht absolute Gleitzeit, daher gar kein Thema wenn man mal später kommt durch einen Termin oder früher weg muss.

Karriere/Weiterbildung

Groß Karriere machen kann man nicht, man bekommt aber schnell viel Verantwortung und kann viel lernen, je nach Abteilung.

Gehalt/Sozialleistungen

Klar, als Trainee im Tourismusbereich kann man nicht die Welt erwarten, das ist aber jedem vor Stellenantritt bewusst. Auch für Frankfurt eher im unteren Durchschnitt. Nach ca. 1 Jahr kann man übernommen werden und dann steigt auch das Gehalt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hat sich stark erhöht in den letzten Jahren dadurch dass weniger ausgedruckt wird, durch die Umstellung auf elektronische Medien.

Kollegenzusammenhalt

Grundsätzlich super, aber abhängig von der jeweiligen Abteilung.

Umgang mit älteren Kollegen

Schwer zu sagen, es gibt nur wenige "ältere" Kollegen. Hier zählt man aber grundsätzlich schon zu den "älteren" bei Ü40 ;-)

Vorgesetztenverhalten

Die GF`s bekommt man nur selten zu Gesicht, sie kennen einen auch nicht persönlich. Bei der Größe an Mitarbeitern ziemlich traurig eigentlich. Sind grundsätzlich immer offen für Gespräche, wenn man etwas auf dem Herzen hat, aber leider nicht kritikfähig und setzen auch nichts um.

Kommunikation

Leider stark ausbaufähig, vieles geht hinten rum. Dennoch wurden in letzter Zeit mehr und mehr Mitarbeitergespräche geführt, man arbeitet also dran.

Interessante Aufgaben

Stark abhängig von der jeweiligen Abteilung. Grundsätzlich sehr vielfältiger Aufgabenbereich durch das Tagesgeschäft, Messen, Vorbereitungsworkshops, die Sprachreisen an sich etc.


Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Great opportunity for who loves dynamic and international working environments

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Sprachcaffe Reisen GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

It was a great working experience as I had the chance of dealing with 6 different markets. If you like challenging, international and fast-paced environments this is a fantastic opportunity.

Arbeitsatmosphäre

The working environment is highly engaging. Starting from the management, everyone is very supportive, professional and friendly. Also, as the company has got more than 50 offices around the world, you will be immersed in a dynamic international working environment.

Work-Life-Balance

The company is very flexible on working shifts and the management is always trying to meet the employees' needs.

Karriere/Weiterbildung

This organisation is perfect for personal and professional development as you will be covering a wide range of tasks in different fields (marketing, PR, admin, HR and so on). Moreover, if you work hard, the are possibilities of professional growth and joining business trips (fairs, visit to clients or foreign branches etc)

Kollegenzusammenhalt

People is the greatest strength of this organisation. Colleagues are extremely energetic and always ready to go the extra mile for the other co-workers or for the clients.

Umgang mit älteren Kollegen

Most experienced colleagues are always pleased to help the younger . When I started, Seniors Members were always ready to train and explain processes. Their positive attitude allowed me to promptly settle within the organisation, starting to work independently after just a couple of weeks.

Vorgesetztenverhalten

Every time help is needed, the management is always sympathetic and helpful. In addition, over the years, I personally got involved more and more in the management's decision-making processes.

Kommunikation

The company always supported us with guidelines in a punctual and effective way (newsletters, discounts, new products etc)

Interessante Aufgaben

Workload is fairly distributed and you will enjoy a variety of different tasks in a fast paced environment.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Nichts stimmt hier - unbedingt meiden!

1,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2016 bei Sprachcaffé - Reisen Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gleitzeit, die Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

alles andere: Kommunikation, Organisation, Führungsverhalten, mangelnde Wertschätzung, keinerlei Benefits, nicht marktkonformes Gehalt, kein Coaching/Einarbeitung....

Verbesserungsvorschläge

Anonymes Feedback/Verbesserungsvorschläge ermöglichen, indem man eine Box aufstellt. Mitarbeiter per Rundmail dazu aufrufen, sich zu beteiligen und die am meisten vorgeschlagenen Punkte dann auch tatsächlich umsetzen! Generell mehr auf Mitarbeiter achten, dann bleiben die auch länger (in 2 Monaten haben 5 Mitarbeiter gekündigt oder wurden gekündigt!); Wertschätzung, auf Ideen eingehen, Ziele nicht 1000 Mal ändern und getane Arbeit verwerfen; logisch und transparent entscheiden und dies auch kommunizieren. Ich denke, dass die Mitarbeiter als Kollektiv das Unternehmen besser leiten könnten, als die Führungsebene!

Arbeitsatmosphäre

Selten ein direktes Lob gehört, jedoch weiß man immer, wann irgendwer nicht zufrieden ist.

Image

Andere Firmen wissen schon von der extrem hohen Fluktuationsrate in diesem Unternehmen...

Work-Life-Balance

Es gibt in gewissen Abteilungen eine Urlaubssperre, die sich ca. über das halbe Jahr zieht. In anderen Abteilungen kann der Urlaub flexibler genommen werden. Bei 40 h sind die Pausen extra noch einzuarbeiten und nicht bereits inkludiert, wie eigentlich üblich. Zusammen mit dem Arbeitsweg habe ich wöchtenlich im Schnitt 53 Stunden nur für die Arbeit gebraucht. Es gibt zwar Gleitzeit (einer der wenigen positiven Faktoren), jedoch wird die von vielen Kollegen so weit ausgelegt, dass ein übergreifendes Zusammenarbeiten schwierig wird, da jeder irgendwann erst kommt und geht. Vor 10:30 ist selten jemand im Büro.

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden. Totale Sackgasse, nichts für ambitionierte Leute. Weiterbildung gibt es ebenfalls keine.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist für Frankfurt ein Witz (oder wie ein Kollege so schön ausdrückte "unterirdisch"!). Die Rechnung geht hinsichtlich Einnahmen-Ausgaben nicht auf, selbst wenn man nur in einem WG Zimmer wohnt und mit den Öffis fährt. Keine Chance. Vor allem für Personen mit guter Ausbildung ein totaler Witz. Es gibt auch keine Bonuszahlungen, kein Weihnachts- oder Urlaubsgeld, keine Zuschüsse zu den Öffifahrkarten oder fürs Pendeln. Alles, was man an Sozialleistungen tun könnte, wird nicht gemacht. HR dient nur der Lohnabrechnung.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hinsichtlich CSR wird nichts unternommen.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind Leidensgenossen und ich frage mich, warum so viele gute Leute noch immer dort sind und sich nicht längst was anderes gesucht haben. Zufrieden ist hier niemand - es vergeht kein Tag, ohne dass man Unmutsäußerungen mitbekommt. Ansonsten sind die Kollegen das Einzige, was es überhaupt aushaltbar gemacht hat. Sie helfen auch weiter, wenn man wieder ins kalte Wasser geworfen oder mit seinen Fragen stehen gelassen wurde.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt wenige Kollegen über 45.

Vorgesetztenverhalten

Keine realistischen Ziele/Deadlines; Entscheidungen ändern sich ständig, egal wieviel Arbeit bereits hinein gesteckt wurde; irrationale und unökonomische Entscheidungen; Konflikte werden vermieden/ignoriert oder es wird von den Vorgesetzten "drübergefahren", jede Widerrede wird zunichte gemacht oder man wird direkt gefeuert. Mitarbeiter werden eigentlich nie miteinbezogen, Vorschläge werden überhört bzw. ignoriert. Kein Interesse an neuen Ideen und Innovation.

Arbeitsbedingungen

keine Ventilation oder Klimaanlage in einem Büro mit 14 Personen inkl. Computern und zwei Fensterfronten bei bis zu 33 Grad im Büro... Lärmkulisse dementsprechend, vor allem wenn Besprechungen im Büro geführt werden neben all den anderen Mitarbeitern. Gebäude müsste dringend generalsaniert werden. Unergonomische Arbeitsplätze (Stühle, Tastaturen, Mäuse etc.).

Kommunikation

Nicht vorhanden. Man muss sich seine Informationen selbst holen bzw. erfährt Vieles erst durch zufällige Gespräche mit Kollegen. Die informelle Kommunikation funktioniert besser als die formelle.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung hinsichtlich dessen, dass alle gleich abwertend behandelt werden.

Interessante Aufgaben

Auch hier gilt, dass Vorschläge meistens nicht angenommen werden. Und wenn man eine Stelle, die zuvor ein Master innehatte, mit einem Noch-Studenten im Bachelor nachbesetzt, sagt das doch alles über die Qualität und Anforderungen der Arbeit bzw. zeigt dies ein grobes Miss-Matching bei der Stellenbelegung auf.
Es erfolgt außerdem keinerlei Einarbeitung; es wird einem niemanden zur Seite gestellt, es gab auch keine Übergabe, da der Kollege schon weg war. Schwierig besonders dann, wenn der Vorgesetzte in 8 Wochen gerade mal 2,5 Wochen anwesend ist... da geht ohne die Kollegen, die eigentlich selbst genug zu tun hätten, leider gar nichts.

Great kick-start onto the career ladder, enthusiasm and engagement are well rewarded

4,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Sprachcaffé - Reisen Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibility
Responsibility given right from the start for those willing to take it
Practice foreign languages
Caring atmosphere, especially for those willing to really engage and become part of the 'Sprachcaffe family'
Opportunities to travel

Arbeitsatmosphäre

The colleagues are friendly. The directors have a real talent to put together a team that gels together- which is one of the major strengths of this company. Colleagues are young and friendly, work life balance is excellent.

Work-Life-Balance

Excellent, flexible working hours, time off in lieu is standard

Karriere/Weiterbildung

Develop your language skills, take on leadership and ownership of various projects. Show willingness to learn, adapt and be flexible and you'll be rewarded...

Gehalt/Sozialleistungen

Regular starting salary for this industry- which is not a high paying industry- applicants should consider this- the chance to take on responsibility and ownership of projects right after university is more than worth the tradeoff, these opportunities just don't exist elsewhere. Many ex employees have now taken high paying jobs elsewhere, either in the same or in different industries- it's definitely a kick start to the career

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Company sponsors a charity project abroad

Kollegenzusammenhalt

Excellent

Umgang mit älteren Kollegen

It's generally a young team

Vorgesetztenverhalten

In my experience- the management really cares about the wellbeing of the employees. They are approachable and flexible when it is required.

Arbeitsbedingungen

Time off in lieu, business travel depending on department, central office in Frankfurt

Kommunikation

Communication within the team is easy, everyone is approachable. The director of the language travel side of the business always finds time for the employees, creating an atmosphere where it is OK to talk about anything. In my experience, consideration was always given for personal issues and management was highly supportive in all situations- the key is to be open to the way the company works- hierarchical structures common in most large organisations don't exist here- so colleagues have an opportunity to really develop themselves by volunteering to take on responsibilities in other areas- a great way to develop new skills. From this perspective the reverse can also be true- colleagues who don't wish to branch out of their areas and take initiative will find that they do not develop further.

Interessante Aufgaben

Travelled for work, learned new skills, was given a chance to live and work in another country


Image

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

SprachcaffeTeam

Dear ex-colleague,
We thank your for being with us. It is good to hear that you enjoyed your time working for Sprachcaffe,
Indeed we are proud of our talented employees who form the heart of our company. Sprachcaffe has seen an enormous growth within the past ten years. Therefore we aim at keeping flat hierarchies and encourage our employees to develop themselves. In addition, we especially like to give young people a chance to start their individual career. We esteem everybody as a valuable member of the Sprachcaffe-Family.
With best wishes for your future career steps!

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Worst experience of my working life

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Sprachcaffe Reisen GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nothing. I searched, couldn't find anything.
This is the worst experience of my working life.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Art vom Denken :
"Ich seid alle austauschbar", "ihr seid mir egal"

Verbesserungsvorschläge

First, I'd like to say that the Arbeitbegeber has heard several times many suggestions from many employees, but won't listen to it.
Then definitely more trust in their employees, more communication, less suspicion, more knowledge...

Arbeitsatmosphäre

All the employees complain everyday of their position, of the atmosphere, of their relationship with the bosses or with the lack of information to be able to properly work.

Gehalt/Sozialleistungen

Salary is miserable for Frankfurt.

Kollegenzusammenhalt

It was the only positive thing in this company.

Umgang mit älteren Kollegen

Almost no "older colleagues". The company hires almost only interns and young workers, so that it doesn't have to provide any good salary.

Arbeitsbedingungen

Not good at all. All the employees complain about their miserable situation. Bad salary, pressure, no communication, Videoüberwachung, no HR department.

Kommunikation

Absolutely no communication in this company. Not an easy way to find any information.
Besides, because of the impressive turn-over, much knowledge is lost.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Tolle Arbeitsatmosphäre, abwechslungsreicher Job, internationales Unternehmen

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sprachcaffe Reisen GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Angenehme, ehrliche Arbeitsatmosphäre, offener und kollegialer Umgang zwischen Angestellten und Vorgesetzten. Interessantes Produkt, viele Gestaltungsmöglichkeiten.

Arbeitsatmosphäre

Gute Arbeitsatmosphäre mit Kollegen und der Chefetage! Alle Höhen und Tiefen werden gemeinsam gemeistert. Seit 20 Jahren dabei und keinen Tag bereut.

Work-Life-Balance

flexible Arbeitszeiten, Gleitzeit, zur Hochsaison ist es etwas turbulent, dafür gibt es dann aber auch wieder ruhigere Zeiten.

Karriere/Weiterbildung

Das Unternehmen ist vielfältig und hat viele internationale Büros. Kontakte zu Kollegen im Ausland, Betreuung ausländischer Märkte, viele verschiedene Produkte. Wer möchte, kann hier stets neue Bereiche kennenlernen, sich weiterentwickeln und weitere Verantwortungen übernehmen!

Kollegenzusammenhalt

guter Zusammenhalt unter Kollegen. Offener und ehrlicher Umgang.

Umgang mit älteren Kollegen

Top! Die Tourismusbranche ist klassischerweise ein Bereich für jüngere und junggebliebene Mitarbeiter, in jeder Abteilung sind einige "alte Hasen" dabei und sind die tragenden Säulen der Firma.

Vorgesetztenverhalten

Immer einwandfrei, entgegenkommend, offen und konstruktiv!

Gleichberechtigung

100%-ig gegeben! (Ich bin Frau und habe Familie).

Interessante Aufgaben

immer neue und spannende Aufgaben und Herausforderungen.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Mehr Bewertungen lesen