Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH als Arbeitgeber

  • Wiesbaden, Deutschland
  • BrancheMedien
Kein Firmenlogo hinterlegt

11 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 82%
Score-Details

11 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

9 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Verbesserungswürdig

2,6
Nicht empfohlen
Führungskraft / Management

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Gute Krisenkommunikation

Arbeitsatmosphäre

Kommt auf die Abteilung an

Vorgesetztenverhalten

Hoher Druck


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es wird besser!

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Job, Wertschätzung, Aufstiegsmöglichkeiten, angesehenes Unternehmen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Etwas Rückständig, was moderne Arbeitsumgebung und Arbeitsmodelle anbelangt.

Verbesserungsvorschläge

Noch mehr auf Transparenz der Unternehmens- und Konzernentwicklung setzen. Ziele klar definieren und kommunizieren. Auf das Engagement der Mitarbeiter setzen.

Arbeitsatmosphäre

Ist deutlich besser geworden als noch vor zwei Jahren. Einige Maßnahmen von Unternehmen/HR/Betriebsrat schlagen an (Parkplatzverwaltung, Jobticket, Jobfahrrad, ...)

Image

Springer (nicht Axel Springer!) ist eine angesehene Marke und macht was her. Man versucht mit aller Macht "Springer Nature" als neue Marke durchzudrücken, was aber draußen kaum Anklang findet. Außerdem muss man aufpassen: Die Qualität leidet hier und da wegen zu massiver Umstrukturierung und Kosteneinsparung. Das wird bald bei den Kunden/Lesern ankommen.

Work-Life-Balance

Mit Ausnahme einer sinnvollen und heutiger Zeit angemessenen Homeoffice-Regelung passt das schon ganz gut. Man kann zwischen Stechuhr und Vertrauensarbeitszeit wählen und die Vorgesetzten sind flexibel und verständnisvoll. Auch ein Sabbatical ist mal drin.

Karriere/Weiterbildung

Freie Führungsstellen werden von unten nachbesetzt und man setzt auf interne Führungskräfte-Ausbildung. Aber "wartende" Kollegen werden trotz entsprechendem Knowhow auch mal übersprungen zugunsten eines vielleicht bei der Geschäftsführerin beliebteren Kollegen. Aber das ist ja oft auch woanders so.

Kollegenzusammenhalt

Ist gut. Weitgehend sehr nette, umgängliche Menschen. Freundschaften sind entstanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Alles Top! Auch Ältere werden neu eingestellt.

Vorgesetztenverhalten

Persönlich alles gut. Geschäftlich fragt man sich jedoch manchmal, was die Geschäftsführung da für kuriose Konstrukte beschließt, die das Unternehmen nur Geld kosten, aber keins einbringen.

Arbeitsbedingungen

Büros und Technik (Computer und Software) sind nicht für effizientes Arbeiten ausgelegt. Bei der Technik hängt das an der Konzernstruktur und Zentralisierung. In den Büros fühlt man sich leider wie in den 90ern, es wäre ein radikaler Schritt zu mehr offenen Arbeits- und Begegnungsräumen notwendig. Leider fehlt es an einer Kantine o.ä.

Kommunikation

Wird besser, aber es ist noch Luft nach oben.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird angelehnt an den Tarif gezahlt und es gibt eine betriebliche AV.

Gleichberechtigung

Alles Top!

Interessante Aufgaben

Man darf kreativ sein und sich einbringen und verwirklichen.

Interessante Aufgaben in einem mittelmäßigen Arbeitsumfeld.

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gleit- und Vertrauensarbeitszeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Standort mit öffentlichen Verkehrsmittel kaum zu erreichen. Keine Kantine und kaum Essensangebote in der Nähe, besonders wenn man sich gesund ernähren möchte. Zu wenig Parkplätze.

Verbesserungsvorschläge

Statt Pizza- und Burgerwagen auch eine gesunde Alternative für das Mittagessen anbieten. Home Office einführen, um die Parkplatz-Situation und die Pendler zu entlasten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Da tut sich was!

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vorschläge werden angenommen, Zusammenhalt ist super, Entwicklungschancen sind gegeben. Ich fühle mich wohl hier.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man scheut sich, personelle Konsequenzen bei den wenigen totalen Querulanten zu ziehen, die seit Jahren nichts tun als rumzumotzen und damit das ganze Team negativ beeinflussen.

Verbesserungsvorschläge

An der Kommunikation arbeiten! Und an der Flexibilität. Und moderne Technik zur Verfügung stellen.

Arbeitsatmosphäre

Find ich im Vergleich zu meinen Vorherigen arbeitgebern sehr angenehm! An den benachbarten Baustellen kann Springer leider nix ändern. Aber die sind ja absehbar.

Work-Life-Balance

Zeitausgleich via Gleitzeitregelung. Wenn man es will (!) kann man Überstunden auch frei bekommen. Wer halt immer nur sammelt, braucht sich nicht zu beschweren. Sonst: In der Sommerzeit wird die Kernarbeitszeit auch mal auf 10 bis 13 Uhr reduziert, man kann früh heim. Alles gut!
Fie Parkplatzsituatiin da oben ist schrecklich, aber das Unternehmen arbeitet dran. Man will für sehr viel Geld das Parkdeck aufstocken. Außerdem gibt es seit Kurzem ein günstiges RMV oder RNN Jobticket für den ÖPNV! Sehr gut!

Karriere/Weiterbildung

Gute Karrierechancen! Es wird intern nachbesetzt.

Kollegenzusammenhalt

Ein paar ewig gestrige Mitarbeiter machen hier die Stimmung punktuell kaputt, weil aus deren Sicht alles Scheiße ist. Die kennen die Arbeitswelt da draußen gar nicht und wissen nicht, wie gut sie es hier haben!

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Beanstandungen!

Vorgesetztenverhalten

Kaum Beanstandunen. Die eine Geschäftsführung ist etwas zu impulsiv. Aber damit hat man wenige direkte Berührungspunkte.

Arbeitsbedingungen

Die Technik ist nicht die tollste. Als digitales Medienunternehmen müsste Springer hier deutlich besser werden. Auch der externe IT-Support ist schrecklich!

Kommunikation

Hier bekommt Springer heftige Abzüge! Kommunikation können die einfach nicht. Hausmitteilungen sind eh schon selten, es wird gefordert, dass sich Mitarbeiter proaktiv über alles informieren. Wenn mal was gemeldet wird, sind die Mitteilungen kommuniaktionstechnisch gesehen ein Super-Gau!

Gehalt/Sozialleistungen

An den Tarifvertrag angelehnt. Vollkommen Okay!

Gleichberechtigung

Keine Beanstandungen!

Interessante Aufgaben

Hier kann man sich jederzeit engagieren und auch Neues ausprobieren. Projekte Entwickeln, am digitalen Wandel mitarbeiten. Das macht Spaß!


Image

Schlimmer geht immer

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es wird auf interne Stellenbesetzung gesetzt, sodass es immer Weiterentwicklungschancen gibt.

Verbesserungsvorschläge

Parkplatzsituation ist eine Zumutung - es werden auch keine Alternativen wie Jobtickets o.ä. angeboten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es entwickelt sich positiv

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Neuer, positiver Spirit im Professional-Bereich. Leider noch nicht überall angekommen, aber das wird. Hier hat man Zukunftschancen!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Mitarbeiter werden nicht genug motiviert, sondern eher zu sehr gefordert. Es wird besser, aber da muss noch viel passieren.

Verbesserungsvorschläge

Transparente Kommunikation ist enorm wichtig! Mitarbeiter müssen mitgenommen werden. In den vergangenen Jahren wurde viel kaputtgemacht, auch in Sachen Vertrauen. Muss jetzt wieder aufgebaut werden. Weiterentwicklung fordert Freiheit und Wille zur Veränderung.

Arbeitsatmosphäre

Leider einige Schwarzmaler in der Belegschaft, die auf alten Problemen rumreiten und sich nicht auf neuen, positiven Wind einlassen.

Image

Führender Wissenschaftsverlag. Leider litt das Ansehen zuletzt durch Mitarbeiterunzufriedenheit. Aber es bessert sich merkbar!

Work-Life-Balance

Tarifangelehnte Arbeitszeit. Meist wird sie auch eingehalten. Akut gibt es aber auch mal kritische Engpässe, was zu deutlich Mehrarbeit führt. Insgesamt nichts Besonderes in Sachen WLB

Karriere/Weiterbildung

Führungspositionen werden vorrangig intern nachbesetzt. Demnach gute Aufstiegschancen. Weiterbildung könnte mehr sein.

Kollegenzusammenhalt

Außer die Schwarzmaler sind sehr viele, sehr nette und Hilfsbereite Teamworker bei "SFW"

Umgang mit älteren Kollegen

s.o.

Vorgesetztenverhalten

Ich gebe hier 4 Sterne, da sich das Vorgesetztenverhalten besonders der GF im Professional-Bereich seit Jahresbeginn 2017 sehr deutlich verbessert hat. Das verdient ein besonderes Lob.

Arbeitsbedingungen

Technik muckt und repräsentiert nicht ein modernes Medienunternehmen. Budgets sind zu niedrig. Projekte bleiben leider auch mal in der Konzernstruktur stecken. Da muss was passieren!

Kommunikation

Ist nicht gut. Sehr intransparent von oben. Das schürt Zorn in der Belegschaft. Schade!

Gehalt/Sozialleistungen

An den Tarif angelehntes Gehalt (13,5 Monatsgehälter). Optionen auf Betriebliche AV, Altersteilzeit, usw. Alles in Ordnung.

Gleichberechtigung

Frauen wie Männer, jung und Alt haben hier gleich gute Chancen und werden gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

Absolut top. Kommt natürlich auf die Abteilung an. Als Journalist Spitze. Wer will, darf sich engagieren und wirklich an maßgeblicher, strategischer Weiterentwicklung mitarbeiten.

Solider Arbeitgeber mit ein wenig Luft nach oben

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nette Kollegen, Entwicklungschancen, faire tarifangelehnte Bezahlung.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Starre Strukturen im Gesamtkonzern, keine Agilität bei wichtigen Projekten, wenig Risikobereitschaft, einige Abteilungen sind für die Ziele personell etwas zu schwach besetzt, konservative Mitarbeiterführung.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Flexibilität und Agilität wären angebracht. Lasst den Mitarbeitern mehr Freiraum zur Entfaltung und Ideenentwicklung! Lasst die Mitarbeiter einfach ausprobieren! Die Technik (PCs), wirkt zudem leider wie aus dem Jahr 2005, nicht wie 2017. Modernere, schickere, kreative Arbeitsplätze sollten her. Dazu neue, effizientere Softwarelösungen mit skalierbaren Kapazitäten. Es wird sehr viel Menpower durch ineffiziente IT und Software verschenkt. Sehr wichtig wären außerdem Räume zur Ruhezeit- und Pausengestaltung (Ruheraum, Raum mit Tischkicker, Darts, o.ä.) sowie eine Dusche für Kollegen, die sich vor der Arbeit oder in der Mittagspause sportlich betätigen wollen. Das alles dient der Effektivität.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Schlechte Stimmung und unsichere Situatution

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Guter Ruf und mit älteren Mitarbeitern geht man sehr fair um.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Stimmung ist seit einigen Geschäftsführerwechseln hoffnungslos bis depressiv. Wir hatten mal einen Visionär, dann kam ein Mann der Zahlen, jetzt eine Hyperaktive ohne echte Plan. Man will alles, investiert aber nicht mehr.
Der Verlag verkauft Bücher, Zeitschriften und eine digitale Fachbibliothek. Besonders die Zeitschriften habe ihre besten Zeiten hinter sich.
Das Unternehmen Springer mag einen sehr guten Ruf zu haben, aber hier herrscht Missmanagement.

Verbesserungsvorschläge

Entweder muss mal richtig investiert werden, oder man lässt es besser ganz bleiben. So vergrault man nur langjährige Mitarbeiter und gewinnt auch keine neuen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Wenn eigene Erwartungshaltung und persönliches Engagement nicht zu hoch sind, kann man sich hier bequem arrangieren.

2,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Fairer Arbeitgeber mit kleinen Schwächen!

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen