Navigation überspringen?
  

St. Antonius-Hospital Gronauals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

St. Antonius-Hospital Gronau Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
2,33
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
3,33
Interessante Aufgaben
3,67
Kommunikation
2,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,50
Work-Life-Balance
2,67

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,33
Gehalt / Sozialleistungen
2,33
Image
2,33
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 1 von 3 Bewertern Homeoffice bei 3 von 3 Bewertern Kantine bei 2 von 3 Bewertern Essenszulagen bei 1 von 3 Bewertern Kinderbetreuung bei 1 von 3 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 1 von 3 Bewertern Barrierefreiheit bei 1 von 3 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 1 von 3 Bewertern Betriebsarzt bei 2 von 3 Bewertern kein Coaching Parkplatz bei 2 von 3 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 2 von 3 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 1 von 3 Bewertern kein Firmenwagen kein Mitarbeiterhandy keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 1 von 3 Bewertern Internetnutzung bei 1 von 3 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 16.Juli 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Eine wichtige Grundvoraussetzung für ein angenehmes Arbeitsklima ist die Kommunikation.
Hiermit steht und fällt alles.
Das bedeutet auch, dass Probleme sowohl von Mitarbeitern als auch von Vorgesetzten offen angesprochen werden dürfen.

Es gibt regelmäßige "Motivationsrunden".
Dabei trifft sich die Abteilung um über anstehende oder zurückliegende Projekte und Aufgaben zu diskutieren.
Mit Motivation oder Diskussion haben diese Runden aber nichts zu tun, denn Sie dienen lediglich dazu einen oder mehrere Kollegen zu erniedrigen, zu mobben oder zu schikanieren. Nicht selten fliegen dabei Gegenstände in die Richtung des zu-schikanierenden Mitarbeiters.
Es kam auch vor dass der Abteilungsleiter einem Kollegen eine Wasserflasche über dem Kopf auskippte. Einfach so. Ist ja lustig!
Ansonsten kommt es bei Diskussionen gerne zu cholerischen Ausbrüchen meines Vorgesetzten somit ist eine ordentliche, sachliche, Kommunikation nicht möglich.

Beschwerden landen im nichts, Lob gibt es nie.

Das spiegelt sich selbstverständlich in der Arbeitsatmosphäre wieder.

Vorgesetztenverhalten

Erbärmlich.
Jeder andere währe schon längst von seinem Posten geflogen.

Kameras kontrollieren um zu sehen ob man wirklich Pünktlich war oder seine Pausenzeiten einhält? Schon vorgekommen.

Den Internettraffic überwachen um zu sehen wie Produktiv die Mitarbeiter sind? Schon vorgekommen.

Selber Geld für die Bereitschaft kassieren, aber immer behaupten es gäbe nichts? Schon vorgekommen.

Einen Ausfall-plan fälschen, damit die Behörden nicht merken dass das Thema Datenschutz im St. Antonius-Hospital gar kein Thema ist? Schon vorgekommen.

Produkte über die Finanzmittel des St. Antonius-Hospitals kaufen, um sie Privat zu nutzen oder zu verkaufen? Schon vorgekommen.

Seriennummern fälschen im Auftrag des Abteilungsleiters, damit die Monitore wieder Garantie haben? Schon vorgekommen.

Diese Textbox ist nicht groß genug für die Zahlreichen Beispiele von inkompetenten Verhalten.
Schon verwunderlich warum Weihnachtsfeiern oder Abteilungstreffen nur dann zustande kommen würden, wenn der Vorgesetzte sich raushalten würde.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist vorhanden, jedoch zweischneidig.
Im Grunde kann man sich stets auf alle Verlassen, wenn die Luft dicker wird knicken Sie aber alle ein und bekommen plötzlich keinen Ton mehr heraus.
Ein Rückrat ist also nicht zu erwarten.
Das ist nicht nur in meiner Abteilung der Fall, sondern auch in einigen anderen.

Interessante Aufgaben

Absolut!
Aber alles hat einen Beigeschmack...

Kommunikation

Egal ob Hausinterne Umzüge oder neue Absprachen - Es landet alles beim Abteilungsleiter und versackt dort. Über Wochen.
Man ist also ständig in anderen Abteilungen um sich Informationen selber zu besorgen.
Und jedes mal kommt der Spruch "Das habe ich aber schon vor Wochen dem Herrn XY gesagt!".

Wie oft ich meinen Tagesplan ändern musste, weil ein Kollege (aus ein anderen Abteilung) mich auf dem Flur traf und fragte wann ich denn nun endlich den lang angedachten Umzug anfange, ist an einer Hand nicht mehr abzuzählen.
Logisch dass dabei andere Aufgaben liegen bleiben. -> Die werden dann allerdings Thema in den "Motivationsrunden" (s. Oben).

Wer mit dem Abteilungsleiter diskutiert hat ein ernsthaftes Problem. Er ist der Boss und niemand hat sich ihm entgegenzusetzen.

Wichtige Fragen werden mit einem "Mach doch, mir doch egal wie!" beantwortet.
Mit der Ausführung ist die Leitung am Ende aber auch nicht zufrieden. Das führt wiederrum zu Motivationsrunden oder fliegenden Gegenständen im Einzelgespräch.

Umgang mit älteren Kollegen

Ein Kollege wurde gekündigt als er anfing die Machenschaften des Abteilungsleiters aufzudecken.
Zu erst wurde er mit Aufgaben zugeschmissen bis er nicht mehr hinterher arbeiten konnte, um dann zu sagen dass er nicht mehr tragbar sei - Und ihn damit zu entlassen.

Dafür dass der Kollege angeblich nichts gemacht haben soll ist die Abteilung jetzt aber ganz schön aufgeschmissen und wir kommen mit den Aufgaben nicht mehr hinterher.

Karriere / Weiterbildung

Keine Chancen auf Weiterbildung oder Karriere.

Gehalt / Sozialleistungen

Das Gehalt kommt stets pünktlich am letzten Arbeitstag des Monats.
Das Gehalt ist aber unter dem Branchendurchschnitt und wird der Verantwortung nicht gerecht.

Arbeitsbedingungen

Theoretisch gibt es Gleitzeit die aber nie genutzt werden darf.
So waren die Zeiten von 7-16 Uhr oder länger...

Umwelt- / Sozialbewusstsein

In der Kantine nur Convenience-goods, kein fairer Kaffe.

Work-Life-Balance

Es gibt ein Jobrad, mehr nicht.
Auf dem Urlaubsantrag muss eingetragen werden unter welcher Adresse oder Telefonnummer man im Urlaub erreichbar ist!
Anrufe während des Urlaubs oder während sonstigen Freizeiten sind keine Seltenheit.
Wer nicht abnimmt hat nach seinem Urlaub ein großes Problem und darf erstmal zum Vorgesetzten zum Einzelgespräch.
"Wenn du nicht arbeiten willst, kann ich dich ja auch kündigen" ist nur eine Aussage von vielen.

Image

Der Großteils des Hauses weiß über die Situation in der IT-Abteilung bescheid.
Leider ist unsere Abteilung nicht die einzige die tyrannisiert wird.

Fast jeder redet schlecht über den anderen. Die wenigsten haben ein gutes Wort über diesen Arbeitgeber verloren.

Verbesserungsvorschläge

  • 1. Wechselt endlich die Abteilungsleiter aus! 2. Holt kompetente Leute die sich um Mitarbeiter kümmern und eine freundliche Atmosphäre schaffen wollen. 3. Macht ANONYME Mitarbeiterbefragungen! Mögliche Fragen:
  • Wie zufrieden sind sie mit der technischen Austattung?
  • Wie bewerten Sie die Kommunikation? Laufen die Absprachen sauber?
  • Was lieht Ihnen auf dem Herzen? 4. Kostenlose Mitarbeiterparkplätze! Es kann doch nicht sein, dass ich meinem Arbeitgeber Lebenszeit gebe und einen Teil davon bezahlen soll. 5. Lasst mal einen echten Datenschutzbeauftragten ran

Pro

Interessantes Umfeld

Contra

1. Interne Kommunikation
2. Umgang mit dem "Fußvolk"

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    St. Antonius-Hospital Gronau
  • Stadt
    Gronau (Westf.)
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
Wie ist die Unternehmenskultur von St. Antonius-Hospital Gronau? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 11.Juli 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Schlecht!

Jede Abteilung kämpft für sich, Absprachen werden einfach ohne großartiges Feedback gemacht, es wird (vereinzelt) schikaniert, Mitarbeiter werden gemobbt.
Es gibt Vorfälle über Betrug, diese sind jedoch anstandslos unter den Tisch gefallen.

Überraschend ist das immer die guten Leute gehen - In manchen Abteilungen ist z.B jeder (wirklich kompetente!) Auszubildende abgehauen, da die Arbeitsatmosphäre unerträglich war.
Auch Oberärzte oder andere Kernstellen werden in letzter Zeit häufig neu besetzt.

Ich sehe allerdings lachend in die Zukunft, denn auch das beste Kartenhaus bricht eines Tages zusammen.

Vorgesetztenverhalten

Katastrophal.
Nicht nur in meiner Abteilung, aber gerade die IT-Abteilung hat es hart getroffen.
Seriennummern sollen gefälscht werden, die Mitarbeitenden werden von Ihrem "Boss" schikaniert.
Generell kämpft jeder Abteilungsleiter nur um das eigene überleben - und tritt dafür auf die "untere Arbeiterschicht".

Kollegenzusammenhalt

Generell kann ich hier nur positiv Berichten.
Im Grunde sind alle Kollegen unzufrieden, jeder irgendwie anders aber es gibt immer Punkte die alle stören.
Alleine diese Unzufriedenheit schweißt zusammen.
Man versteht sich, tauscht sich aus und hat eigentlich immer was zu erzählen.

Schwarze Schafe gibt es hingegen in jeder Abteilung. Diese leider so Zahlreich, dass einige wirklich gute Kolleginnen und Kollegen gekündigt haben.

Kommunikation

Katastrophal.
Andauernd ziehen Kollegen um - In Räume ohne Fenster, fernab von ihrer eigentlichen Abteilung. Manche Abteilungen ziehen zwei oder drei mal in einem Monat um!
Das ganze wirkt völlig unkoordiniert und überflüssig. Teilweise wissen die Betroffenen bis zum finalen Tag nicht, wo genau Sie am nächsten Tag arbeiten sollen.

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen gibt es nicht oder nur in den besseren Abteilungen, wie bspw. Der Urologie.

Gehalt / Sozialleistungen

Nach dem Drama einer Vertragsumstellung im vergangenen Jahr (demnach lief ein Teil der Belegschaft über die Servita Servicegesellschaft) und der darauf folgenden Rückabwicklung sind noch immer viele Kollegen unglücklich.
Das Gehalt liegt unter dem Durchschnitt im Vergleich zu anderen Häusern.

Work-Life-Balance

Für manche Abteilungen gibt es Gleitzeit, allerdings hört man im Haus dass diese faktisch nicht eingesetzt werden darf.
Angebote außerhalb der Arbeit gibt es kaum (Ein Jobrad zähle ich nicht dazu!)

Image

Die Aussenwirkung ist katastrophal, die meisten Beschwerden kommen jedoch über die Notaufnahme.
Falsche Diagnosen und eine vermeintliche Inkompetenz sind hier die am häufigsten angeführten Gründe.

Verbesserungsvorschläge

  • Tauscht die Führungsriege aus! IT und Personal stehen vorne an.

Pro

Interessante Einblicke gibt es nicht desto trotz.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten
  • Firma
    St. Antonius-Hospital Gronau
  • Stadt
    Gronau (Westf.)
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 12.Okt. 2017
  • Mitarbeiter

Pro

Innovativer Arbeitgeber, interessantes Umfeld, expandierend

Contra

./.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    St. Antonius-Hospital Gronau
  • Stadt
    Gronau (Westf.)
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung