Stadt Frankfurt am Main als Arbeitgeber

Stadt Frankfurt am Main

Netzwerken gefragt

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Stadt Frankfurt in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Bezahlung, die Anbindung über ÖPNV, die Lage. Wenn man Glück hat irgendwann einen sehr ruhigen bequemen Job (Netzwerke!).

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe die Antworten auf die anderen Fragen.

Verbesserungsvorschläge

Alles neu machen, alles austauschen, aufräumen, leeren, neu und ausgedünnt wieder anfangen. Die Strukturen und Netzwerke auflösen. Wäre mein Vorschlag.

Arbeitsatmosphäre

Vorgesetzte sehr ungerecht

Kommunikation

Viel Kommunikation, viel Kommunikation über andere, in der Küche oft durch Vorgesetzte die das Lästern anheizen.

Vorgesetztenverhalten

Es geht nach Stallgeruch. Aussehen/Typ, soziale Herkunft, es muss möglichst ähnlich zu einem selbst sein.

Gleichberechtigung

Deine Nationalität ist kein Hindernis, oft sogar im Gegenteil Eintrittskarte (Netzwerke). Aber über die Karriere bestimmen das Netzwerk, Dein Aussehen/Typ zusammen mit Unterwürfigkeit/Schmeichelei. Nicht Qualifikation.
In Weiterbewerbungsverfahren kommt es auf simple Floskeln und die richtigen Schlagworte an, niemals auf Authentizität!

Gehalt/Sozialleistungen

Öffentlicher Dienst. Gute Bezahlung.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Seminare, die von fragwürdigen Trainern durchgeführt werden, die alle auch "auf Linie" sind natürlich. Selten integre Personen.


Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Interessante Aufgaben

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Image

Arbeitgeber-Kommentar

Team Personalwerbung

Sehr geehrte_r Bewerter_in,

danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben eine Arbeitgeberbewertung auf dieser Plattform zu verfassen und von Ihren Erfahrungen zu berichten.

In Ihrer Ausführung geben Sie unsachgemäßes und ungerechtes Verhalten von Vorgesetzten an.
Wir möchten Sie bestärken, auf die betreffenden Vorgesetzten zuzugehen und eine Klärung herbeizuführen. Sollte das für Sie nicht möglich sein, schlagen wir vor, mit Ihrer_Ihrem nächsthöheren Vorgesetzten das Gespräch zu suchen.

Wir bedauern zudem, dass Sie mit Fortbildungen, die Sie besucht haben, nicht zufrieden waren. Wir legen großen Wert darauf, unsere Angebote sowohl an den Anforderungen des Arbeitsplatzes als auch an den individuellen Bedarfen unserer Mitarbeiter_innen auszurichten. Gerne nehmen wir dazu in Feedback-Runden, über Feedback-Bögen oder auch in einem späteren persönlichen Gespräch Ihre Kritik und Ihre Anregungen auf, um die angebotenen Fortbildungsmaßnahmen kontinuierlich weiterzuentwickeln.
Wir empfehlen Ihnen, sich hierzu an Ihre Führungskraft oder an die für die Organisation der jeweiligen Fortbildung verantwortliche Stelle zu wenden.

Für Stellenbesetzungsverfahren bestehen Verfahrensregeln und Bewerber_innen, die das Anforderungsprofil erfüllen - also qualifiziert sind - werden zum Gespräch eingeladen. An diesen Gesprächen nehmen mehrere Instanzen teil, wie unter anderem der Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragte oder auch die Schwerbehindertenvertretung. Durch dieses Verfahren erreichen wir eine größtmögliche Objektivität, um den/die geeignetste_n Bewerber_in für die Stelle zu gewinnen.

Wir wünschen Ihnen, dass sich durch die Ansprache der Kritikpunkte Ihre Arbeitsplatzsituation positiv verändert.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Losch
Abteilungsleiter Personalwerbung, Ausbildung, Personalwirtschaft