Workplace insights that matter.

Login
Stadt Köln Logo

Stadt 
Köln
Bewertung

IT bei der Stadt Köln keine Empfehlung

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2021 im Bereich IT bei Stadt Köln in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

"Mach Köln", aber bitte nur auf dem Papier. Die vorgestellten Werte auch in allen Abteilungen umsetzen. Hier ist viel Nachholbedarf in der Abteilung, die ich kennengelernt habe.

Verbesserungsvorschläge

Es gibt noch viel Verbesserungspotential in der IT. Leider ausgebremst durch starre Verwaltungsstrukturen und wenig Kritikfähigkeit. Führungspersonal ersetzen durch Menschen, die sich auch um Ihre neuen Mitarbeiter mehr bemühen. In der Abteilung, die ich kennenlernen durfte wäre das dringend erforderlich.

Arbeitsatmosphäre

Arbeiten? Warum, wir sind doch bei der Stadt. Kultur von "das haben wir schon immer so gemacht" bis "da bin ich nicht zuständig für"
Leider funktioniert eine moderne IT nicht in dieser Art und Weise.
Azubis wissen teilweise mehr als langjährig Beschäftigte, und erledigen das Tagesgeschäft mit.

Kommunikation

Durch Corona noch weniger, Online-Meetings mit wenig Aussagekraft, es werden alle Dinge in die Länge gezogen und zerredet, zähe Kommunikation mit der Teamleitung, wenig Unterstützung.

Kollegenzusammenhalt

Wenige gute Kollegen, der Rest liegt zwischen Mitläufern und Low-Performern, die auch noch durch die Teamleitung protegiert werden.
Man muss nur da sein, und nur minimale Leistung bringen. Kundenbelange stehen hier gar nicht im Vordergrund. Man sitzt es aus in der IT. Wer nichts tun möchte ist hier richtig.

Work-Life-Balance

39h-Woche mit Gleitzeit. Da kann man nicht meckern. Ab freitags 12 Uhr hat man aber besser keine IT-Probleme mehr, weil keiner mehr erreichbar, bzw. keine Servicezeiten definiert sind.

Vorgesetztenverhalten

Teamleitung ohne Führungsqualitäten, man kümmert sich nicht wirklich um neue Mitarbeiter.

Interessante Aufgaben

Aufgaben wären interessant, wenn nicht durch den ständigen Mangel an Hardware und lange Beschaffungsprozesse der Benutzer im Stich gelassen wird. Digitalisierung ist das Stichwort, aber bitte nur auf dem Papier, und auch nicht so schnell. Prozesse so gut wie nicht definiert, viele Dinge werden umständlich oder doppelt gemacht. Hier kann ich wie gesagt nur für die kennengelernte Abteilung sprechen. Viel Verbesserungspotential.

Gleichberechtigung

auf dem Papier ist diese vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann ich leider nicht beurteilen, es gibt ältere Kollegen die anscheinend schon alle sehr lange dort sind.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsmittel werden verzögert oder gar nicht zur Verfügung gestellt, bis zur Beendigung meines Beschäftigungsverhältnisses hatte ich mangels Hardware nicht einmal die Möglichkeit zum Homeoffice, obwohl das explizit wegen Corona gegeben sein sollte.
Selbst Büromaterial ist umständlich zu bekommen. Es wird gerne an den falschen Ecken gespart.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Papierverschwendung

Gehalt/Sozialleistungen

TVÖD VKA wird gezahlt, Zuweisung der Stufe erfolgte nach Erfahrung. War okay, kommt auch immer pünktlich.

Image

Es ist eine Behörde, die Stadt Köln dazu noch eine sehr Spezielle. Alle vorher gehörten Klischees haben sich bestätigt. Hier wird IT verwaltet, es ist keine Lösungs- oder Kundenorientierung vorhanden. Viel Luft nach oben bei der Kundenorientierung und Digitalisierung eigener Arbeitsprozesse. Wer gerne "faul" ist, ist hier gut aufgehoben.

Karriere/Weiterbildung

keine Ahnung, gibt es bestimmt, mir wurde nichts angeboten oder besprochen. Selbst LOB-Ziele wurden einfach nicht festgelegt. Siehe hierzu auch mangelhafte Kommunikation der Teamleitung.

Arbeitgeber-Kommentar

Stadt KölnPersonalmanagement & Employer Branding

Liebe*r ehemalige*r Kolleg*in,

schade, dass Sie mit Ihrer Tätigkeit bei der Stadt Köln nicht zufrieden waren. Wir hätten gerne frühzeitig davon erfahren, wenn sich eine*r Kolleg*in im Arbeitsumfeld aus bestimmte Gründen nicht wohlfühlt. Ein gemeinsames Gespräch oder Beratung hätte gegebenenfalls zur Klärung oder einer anderen Einsatzmöglichkeit geführt.

Jedes Feedback ist wichtig und wir sehen es als Chance, Ihre Anregungen aufzunehmen, um uns weiter zu verbessern.

Sie sprechen Punkte wie „starre Verwaltungsstrukturen“ und eine Kultur von „Das haben wir immer schon so gemacht“ an. Durch zahlreiche Reformmaßnahmen, progressive Initiativen wie die Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit und eine steigende Anzahl an Digitalisierungsmaßnahmen treiben wir die Flexibilisierung der Verwaltung voran.

Bei der Größe unserer Stadtverwaltung und Vielschichtigkeit der Prozesse dauert es allerdings, bis ein Kulturwandel in allen Facetten spürbar ist. Der Fortschritt ist aber gewiss und lässt sich zum Beispiel für die digitale Transformation unter: https://www.innovative-stadt.koeln/digitalisierung einsehen.

Die Kommunikation zwischen einem Team und der jeweiligen Führungskraft ist wichtig für eine gute Zusammenarbeit. Regelmäßige Abteilungs-Jour-Fixes und das jährliche Personalentwicklungs- und Klimagespräch sollen dabei unterstützen, die gegenseitigen Bedürfnisse abzustecken, aber auch einen regen Kommunikationsfluss fördern. Es tut uns leid, dass Sie es so in Ihrem Arbeitsalltag nicht erlebt haben.

Eine Beschäftigung bei der Stadt beruht auf dem Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst - Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (TVöD VKA). Mit Einstellung wird die Erfahrungsstufe gemäß der Berufserfahrung geprüft und tarifkonform zugeordnet. Auch wenn es sicher Ermessensspielräume für eine gewisse notwendige Flexibilität gibt, ist ein „Gutdünken“ an dieser Stelle nicht möglich.

Sollten wir den gemeinten Tenor Ihrer Bewertung nicht getroffen haben und Sie einen weiteren Austausch wünschen, biete ich Ihnen gerne ein vertrauliches Gespräch an (Tel.: 0221/221-34068).

Für Ihren weiteren Werdegang wünschen wir Ihnen auf jeden Fall alles Gute.

Viele Grüße
Verena Hallweger

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.