Stadtwerke Bonn als Arbeitgeber

Stadtwerke Bonn

64 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 82%
Score-Details

64 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

51 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 11 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Stadtwerke Bonn über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Nach 13 Jahren gekündigt

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Logistik / Materialwirtschaft bei Stadtwerke Bonn Bus und Bahn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Betriebliche Altersvorsorge.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dienstplangestaltung, Dienste von 9:20h usw.

Verbesserungsvorschläge

Ausreichende Wendezeiten auf allen Linien. Ablösepunkte nicht im Stadtgebiet verteilen. Klare Vorgaben, wieviel Kinderwagen in einem Fahrzeug zu transportieren sind. Fahrerkarte einführen, damit tatsächlich gefahrene Zeiten erfasst werden, die im Dienstplan als Pause oder Wendezeit deklariert sind.

Arbeitsatmosphäre

Fahrzeuge zum Teil bei Dienstantritt noch verschmutzt, defekte Beleuchtung, leere Batterie oder Türprobleme. Das führte bei Ausfahrt schon zur Verspätung am Einsatzpunkt. Fazit: Fahrgäste beschimpfen den Fahrer.

Image

Viele Kollegen haben über die Dienste geschimpft.

Work-Life-Balance

Urlaub zu nehmen gestaltete sich in der letzten Zeit immer schwieriger. Antrag einreichen und abgelehnt oder die Tage wurden geändert. Urlaub war immer ein Kampf. Im April 2019 wurde der sog. "Wunschdienstplan" eingeführt, wo man 5-6 Wochen an jedem Wochenende Dienst hatte. Frei nur unter der Woche. Familiär ist Schichtdienst schon schwierig, aber der neue Dienstplan war der Kündigungsgrund.

Karriere/Weiterbildung

Funktioniert im Bereich Bus und Bahn nach dem Nasenprinzip, nicht nach Qualifikation.

Gehalt/Sozialleistungen

Kein Grund zu meckern, alles pünktlich. Allerdings war es auch hart verdientes Geld.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Busse, die die jew. Abgasnorm nicht erfüllten, bekamen eine Sondergenehmigung von der Stadt.

Kollegenzusammenhalt

Mit keinem der Kollegen gab es Probleme, lediglich ein paar der "alten" SWB-Fahrer waren aufgrund ihres höheren Verdienstes etwas abgehoben. Aufgrund der vielen verschiedenen Nationalitäten driftet der Zusammenhalt auseinander.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt Vorgesetzte, die man respektiert und die auch Plan ihrer Sache haben. Mit denen habe ich gerne alles erörtert. Dann gab es Böcke mit null Plan, die man zu Gärtnern gemacht hat....

Arbeitsbedingungen

Klimatisierung in den alten Fahrzeugen gibt es nicht. Man schleicht unter gefühlten 60° hinter der Windschutzscheibe durch Bonn.

Kommunikation

Man musste sich selbst kümmern

Interessante Aufgaben

Es wird alles im Plan vorgegeben. Hohes Fahrgast- und Verkehrsaufkommen, die Bonner Verkehrsführung, knappe Fahr- und Wendezeiten und zum Teil 20 Jahre alte Busse sorgen für hausgemachte Ausfälle oder Verspätungen.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Ex-Kollegin, lieber Ex-Kollege,

vielen Dank für Ihr ausführliches und konstruktives Feedback. Wir bedauern, dass Sie nicht mehr für uns arbeiten (wollten), wünschen Ihnen aber für Ihre neue Aufgabe alles erdenklich Gute. Vielen Dank auch für die bei uns in den 13 Jahren geleistete Arbeit.

Wir bedauern es sehr, dass die Dienstplangestaltung der letztlich entscheidende Punkt für Ihren Weggang gewesen ist. Allerdings spielen gerade hier viele Faktoren ineinander:

Die Stadtwerke Bonn Verkehrs-GmbH steht im Wettbewerb, wenn es um die direkte Vergabe der Fahrleistung durch die Stadt Bonn an uns geht. Hierzu müssen wir nachweisen, genauso wirtschaftlich zu arbeiten, wie ein privates Unternehmen. Dies hat Auswirkungen auf viele Rahmenbedingungen. Gemeinsam mit der Mitarbeitervertretung versuchen wir hier konstruktiv Lösungen zu finden, um dies so erträglich wie möglich für alle zu gestalten. So sind die Dienstlängen in den vergangenen Jahren bereits verkürzt worden und einige Zeiten, die früher nicht bezahlt wurden, werden heute vergütet. Der Wunschdienstplan ist auch eines dieser Elemente. Allerdings hat ein Verkehrsbetrieb auch am Wochenende und an Feiertagen seine Leistung zu erbringen, was generell natürlich nicht familienfreundlich ist. Nicht alles, womit wir also versuchen, den Job des Busfahrers angenehmer zu gestalten, findet dabei immer die Zustimmung aller Mitarbeiter.

Sie kritisieren auch den Zustand der Fahrzeuge. Natürlich ist es schöner, ein neues Fahrzeug zu fahren. Insofern werden regelmäßig neue Fahrzeuge beschafft, um alte Fahrzeuge zu ersetzen. Allerdings haben wir in den letzten Jahren, z. B. durch „Lead City“ unsere Leistung erheblich ausgeweitet. Dies war nur möglich durch Verlängerung der Einsatzzeit älterer Fahrzeuge, die aber alle im Rahmen des möglichen umweltfreundlich nachgerüstet wurden. Alle Fahrzeuge durchlaufen dabei nach Dienstende eine Revision – wenn allerdings keine Mängel von den Fahrern gemeldet werden, können nicht alle Fehler erkannt und somit auch nicht behoben werden. Unsichere Fahrzeuge werden aber nicht eingesetzt bzw. bei Bedarf umgehend ausgetauscht.

Schön, dass Sie Vorgesetzte erlebt haben, die Sie respektieren konnten und die ihre Aufgabe richtig ausfüllten. Ebenso bedauern wir, dass dies nicht auf alle Führungskräfte zutraf. Wir schulen regelmäßig alle Führungskräfte und werden hier weiter daran arbeiten, dass in Zukunft alle Vorgesetzten nach gleichen Grundsätzen arbeiten. Hierdurch sollte sich dann auch Ihr Empfinden eines „Nasenprinzips“ bei der persönlichen Weiterentwicklung erledigen.

Allerdings freut uns sehr, dass Sie bspw. die Altersvorsorge und die ordnungsgemäße Entgeltzahlung positiv bewerten. Die Altersvorsorge für die Kolleginnen und Kollegen bei den Stadtwerken Bonn liegt uns sehr am Herzen, weshalb es uns umso mehr freut, wenn diese besonders wertgeschätzt wird.

Gerne stehen wir Ihnen trotz Ihres Ausscheidens noch für ein Gespräch zur Verfügung, um noch ausführlicher über Ihre Erfahrungen zu sprechen. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns in Kontakt aufnehmen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Stadtwerke Bonn

Wir könnten besser sein

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Stadtwerke Bonn Bus und Bahn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Altersvorsorge

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Führungskräfte kennen den eigenen Laden nicht

Verbesserungsvorschläge

Schenkt euren Führungskräften mehr Vertrauen! Gebt Spielräume, führt mit Zielen

Arbeitsatmosphäre

Es gibt die Zentrale und die Außenstellen. Die sind leider nur zweite Wahl. Die Entscheidungen fallen woanders und man hört die Betroffenen zu selten.

Image

Aus Sicht von Geschäftspartnern wird man mitunter belächelt.

Work-Life-Balance

Stadtwerke halt. Wer es verstanden hat, kann eine gut ausbalancierte Work-Life-Balance erreichen.

Karriere/Weiterbildung

Keine Identifikation und gezielte Förderung von Potenzialträgern. Ist man ein solcher folgt man besser dem Ruf der Unternehmensberater.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt mäßig, Sozialleistungen aber auf hohem Niveau

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Stets bemüht

Kollegenzusammenhalt

Es gibt Abteilungen die haben Narrenfreiheit. Die haben es auch nicht nötig, die anderen ins Boot zu holen.

Umgang mit älteren Kollegen

Altersteilzeit wird vehement abgelehnt. Ältere Kollegen die kürzer treten wollen sind nicht gerne gesehen.

Vorgesetztenverhalten

Es fehlt eine klare Linie

Arbeitsbedingungen

Keine Klimaanlagen, keine ergonomischen Arbeitsplätze (außer in der Zentrale)

Kommunikation

Es fehlt an geregelter und nachhaltiger Kommunikation. Fachwissen wird zu selten gehört.

Gleichberechtigung

Anders als Mann denkt...

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben im ÖPNV sind interessant. Die Beteiligung der SWB an den Lösungen ist sehr marketingorientiert

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihr ausführliches und konstruktives Feedback.

Wir bedauern es sehr, dass Sie im Vorgesetztenverhalten keine klaren Linien erkennen und sich insgesamt nicht wirklich in Entscheidungsprozesse einbezogen fühlen.

Da die Stadtwerke Bonn GmbH das Thema Nachhaltigkeit seit über 130 Jahren fest in der Unternehmenskultur verankert hat, bedauern wir es zudem, dass es an einigen Stellen weniger gelebt und umgesetzt wird.

Allerdings freut es uns sehr, dass Sie bspw. die Altersvorsorge positiv bewerten. Die Altersvorsorge bei den Stadtwerken Bonn liegt uns sehr am Herzen, weshalb es uns umso mehr freut, wenn Kolleginnen und Kollegen diese besonders wertschätzen.

Wir würden uns zudem freuen, wenn Sie den Kontakt zu uns suchen und aktives Mitglied in unserem Ideenmanagement werden, damit wir gemeinsam an stetigen Verbesserungsprozessen arbeiten können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Stadtwerke Bonn

Verkehrsbetrieb im Wandel

2,5
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Stadtwerke Bonn Bus und Bahn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozialleistungen, Altersversorgung, das zur Verfügung gestellte zeitgerechte Equipment

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man bestimmte Dinge nicht genauer betrachtet oder betrachten will. Die ungerechten und unterschiedlichen Interpretationen von Vorgaben.

Verbesserungsvorschläge

Schön wäre eine Angebotserweiterung der Sozialleistungen hinsichtlich Jobticket oder Jobrad gerade in Hinsicht auf die immer dichteren Verkehrsverhältnisse.
Viel wichtiger wäre allerdings eine offenere Kommunikation und das die Mitarbeiter in Umgestaltungsprozesse mit eingebunden werden, da die Mitarbeiter im späteren Verlauf die Veränderungen leben sollen.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist Oberflächig gut aber wenn man mal genauer hin schaut ist vieles anders als es offenkundig kommuniziert wird.

Image

Im allgemeinen ist das Image gut auch bei anderen Verkehrsunternehmen.

Work-Life-Balance

Aktuell würde ich es als mittelmäßig einstufen. Es könnte wesentlich besser sein wenn man sich auf Augenhöhe unterhalten könnte.

Karriere/Weiterbildung

Eine Perspektive ist derzeit nicht gegeben.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Bereich Gesundheitsförderung und Betriebliche Altersvorsorge sind die Leistungen gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilweise ist das Bewusstsein sehr ausgeprägt teilweise wenig bis garnicht vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt im Bereich verschiedene Lager. Wenn man sich für eine Seite entschieden hat ist man im anderen Lager nicht gern gesehen. Bei "alten Bekannten" ist man meist gern gesehen und das Verhältnis ist auch manchmal sogar freundschaftlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Mein Umgang ist meist hervorragend teilweise gibt es Sturköpfe aber die gibt es in allen Altersklassen. Der Unternehmerische Umgang ist teilweise gut und teilweise beschämend.
Versprechungen und Abmachungen werden nicht eingehalten, viele kommen sich vera... und allein gelassen vor.

Vorgesetztenverhalten

Der Ton ist harsch und teilweise verletzend und dreist. Konstruktive Kritik wird gänzlich verweigert. Kommunikationswege werden blockiert oder verhindert. Strukturen und Aufgaben sind unklar. Hinweise auf Missstände werden niedergeschmettert. Der Vorgesetzte lebt nicht seine Vorbildfunktion. Angemeldeter Gesprächsbedarf wird ignoriert. Neue Aufgaben und Aufträge werden sehr kurzfristig mit sehr engen Bearbeitungszeiträumen und wenig Instruktionen vergeben.

Arbeitsbedingungen

Sehr beengt. Büroarbeitsplätze teilweise ohne Blick ins Freie und ohne direkte Frischluft.

Kommunikation

War mal erheblich besser scheinbar legt man in Teilbereichen nun wert auf Geheimniskrämereien. Ein offenes Gespräch ist kaum mehr möglich. Der Umgangston ist teilweise unterirdisch bis hin zu entwürdigend.

Gleichberechtigung

Gerade in Corona Zeiten wie unterschiedlich gewisse Vorgaben der GF ausgelegt werden. In einigen Abteilungen ist fast alles möglich wie zum Bsp. Homeoffice in anderen Büros sitzt man eingepfercht mit Kollegen höherem Alters mit bis zu 4 Person. Auf Familiäre Bedürfnisse während der Krise wird nur in äußersten Notfällen unter Geheimhaltung entgegen gekommen.

Interessante Aufgaben

Teilweise gibt es interessante Aufgaben, oftmals wird man geistig unterfordert.

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

herzlichen Dank für Ihr ausführliches Feedback und Ihre Verbesserungsvorschläge.

Es tut uns leid, dass Sie besonders das Vorgesetztenverhalten, die Arbeitsbedingungen, sowie die Kommunikation besonders negativ wahrnehmen. Umso mehr freut es uns aber, dass Sie teilweise den Kollegenzusammenhalt, als auch die Sozialleistungen bei den Stadtwerken Bonn positiv bewerten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Teil unseres Ideenmanagements werden und Ihre Verbesserungsvorschläge einbringen. Wenden Sie sich hierzu bitte an den im Intranet angegebenen Ansprechpartner für das Ideenmanagement der SWB Bus und Bahn.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Stadtwerke Bonn

Sehr familienfreundlich während Corona-Pandemie

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stadtwerke Bonn gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Sehr flexibler Umgang mit Home Office. Wurde an manchen Stellen auch Zeit.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Es fehlt etwas an grundlegenden Austausch. Wo bekommen alle Mitarbeiter Informationen und können sich auch einfach und direkt einbringen?
Die Führungskräfte handeln recht unterschiedlich. Sie werden nicht dafür kontrolliert wie sie arbeiten und vor allem führen...

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Mehr Einblicke in die Krisenstab Erkenntisse

Arbeitsatmosphäre

Viele Kollegen interessieren sich wenig für das Wohlergehen der Stadtwerke. Es wird vieles als selbstverständlich betrachtet.

Image

In der Umgebung recht gut.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt keine einheitliche Vorgehensweise dazu.
Manchmal scheint es: wer lange da ist steigt auf. Je nach Gusto der Person drüber.

Gehalt/Sozialleistungen

Gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im täglichen Job kaum spürbar. Da geht noch viel mehr!!!!

Kollegenzusammenhalt

Meist recht gut

Umgang mit älteren Kollegen

Extrem gut.

Arbeitsbedingungen

Teilweise sehr alte Räume.

Kommunikation

Sehr unterschiedlich

Gleichberechtigung

Mehr Männer als Chefs. Keine spezielle Förderung von Minderheiten

Interessante Aufgaben

Leider nicht genug Raum um Neues zu probieren. Viele wollen, dass alles immerbleibt wie es war... Vor allem Betriebsräte.
Diese scheinen generell ihre eigenen Interessen über die der Mitarbeiter zu stellen.
Es wäre schön auch mal gefragt zu werden was man möchte.


Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir bedanken uns herzlich bei Ihnen für das ausführliche und überwiegend positive Feedback.

Es freut uns sehr, dass Sie als Mitarbeiter/in der Stadtwerke Bonn u.a. den Umgang mit älteren Kolleginnen und Kollegen, das Vorgesetztenverhalten und die Work-Life-Balance als besonders positiv wahrnehmen.
Gleichzeitig bedauern wir, dass Sie vor allem das Umwelt- und Sozialbewusstsein des Unternehmens als besonders verbesserungsbedürftig erachten. Wir, die Stadtwerke Bonn, legen seit bereits mehr als 100 Jahren großen Wert auf das Thema Nachhaltigkeit, sowie CSR und haben daher beide Themen in unserer Unternehmenskultur fest verankert.

Da wir uns als Arbeitgeber stetig verbessern möchten und Sie weitere verbesserungsfähige Punkte angemerkt haben, würden wir uns freuen, wenn Sie Teil unseres Ideenmanagements werden und damit nicht nur zur Verbesserung Ihres persönlichen Arbeitsumfelds beitragen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Stadtwerke Bonn

Sicherer Arbeitgeber mit Verbesserungspotenzial

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stadtwerke Bonn gearbeitet.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Wie leider oft, zu spät reagiert. Während andere Unternehmen schon vor den von der Regierung beschlossenen Maßnahmen reagiert und Dinge in die Wege geleitet haben, um während der Durchführung der Maßnahmen gut ausgerüstet zu sein, haben die SWB erst reagiert, nachdem die Maßnahmen beschlossen waren.
Und auch hier wieder die Ungerechtigkeit zwischen den Gesellschaften und Abteilungen. Während bei uns jetzt so nach und nach die MA, vor allem recht zügig, zurück geholt werden, obwohl unsere Arbeiten dadurch nicht eingeschränkt sind, ist in anderen Gesellschaften nicht mal klar, ab wann wieder vor Ort gearbeitet wird. In Anbetracht der Tatsache, dass viele von uns in Büros sitzen mit teils mehr als 3 Leuten, während in den anderen Gesellschaften maximal 3 Leute in einem Büro sitzen, nicht ganz nachvollziehbar.

Arbeitsatmosphäre

Das Miteinander unter den Kollegen ist i.d.R. freundlich und hilfsbereit und auch seitens der unteren Führungsebenen wird bis auf wenige Ausnahmen ein respektvoller und teilweise sogar "freundschaftlicher" Umgang gepflegt.

Work-Life-Balance

Traurigerweise kann ich an der Stelle nicht mehr als zwei Sterne vergeben, obwohl die SWB es eigentlich verdient hätten. Leider wird der Konzerngedanke, von dem ja immer die Rede ist, an vielen Stellen nicht umgesetzt, weshalb es bezüglich flexibler Arbeitszeit und die Möglichkeit von Zuhause aus zu arbeiten, zu gewaltigen, absolut nicht gerechtfertigten Ungerechtigkeiten kommt. Während der eine Teil im Unternehmen mittlerweile sogar die Möglichkeit einer Vertrauensarbeitszeit wahrnehmen darf, haben andere nicht mal Gleitzeit und das, obwohl es die Tätigkeit in jedem Falle absolut zulassen würde ohne, dass es dadurch nachteilig im Arbeitsablauf oder in der Verfügbarkeit wäre. Hinzu kommt dann auch noch die Ungerechtigkeit, dass genau in diesen Bereichen neue Kollegen dennoch zumindest die Gleitzeit gewährt wird.
Abgesehen davon, sind die Arbeitszeiten absolut nicht arbeitnehmerfreundlich. Feierabend ist dann, wann alle anderen in festen Arbeitszeiten frei haben, sodass auch noch sehr viel freie "Lebens-"zeit für den Heimweg verloren geht. Ein Umstand, der überflüssig ist und den man mit flexibler Arbeitszeit ganz einfach vermeiden kann.

Karriere/Weiterbildung

Sich selbst zu engagieren und weiterzubilden ist grundsätzlich immer möglich unabhängig vom AG. Die SWB beteiligen sich hier bis zu 50% an den Kosten, allerdings auch nur bis zu einem Maximalbetrag. Ist dann aber auch immer fraglich, ob die Weiterbildungsmaßnahme Einen stellen- oder gehaltsmäßig weiterbringt. Das ist meistens auch nur Glückssache.
Ich persönlich habe nur ganz selten erlebt, dass die SWB zu einer Weiterbildungsmaßnahme "aufgefordert" haben. Hier wäre es wünschenswert, dass seitens SWB einfach mal was mehr Initiative ergriffen wird und Talente erkannt werden, die man dann unterstützend zu einer Maßnahme hinführt.
Zugute halten muss man, dass durch die Personalabteilung regelmäßig Schulungen jeglicher Art angeboten werden. Hier fehlt es allerdings an Transparenz welche das sind und wann sie stattfinden. Grundsätzlich ist es aber i.d.R. auch als MA oder Fachbereich jederzeit möglich eine Schulung in die Wege zu leiten, wenn Bedarf und Interesse besteht.

Gehalt/Sozialleistungen

Sozialleistungen sind top!
Gehalt ist wie bereits oben schon einmal beschrieben sehr unterschiedlich, teilweise unfair, verteilt. Während die Einen um jeden Cent mehr, "betteln" müssen, obwohl sie es wirklich verdient haben, bekommen die Anderen ohne große Diskussionen mehr und das sogar ohne weitere Verluste, wo man sich ernsthaft fragen muss, wo da die Verhältnismäßigkeit und Gerechtigkeit ist. Grundsätzlich ist Fairness bei Gehalt ja eh immer sehr individuell, aber meiner Meinung nach, sollten sich BR und Vorgesetzte mehr um eine gerechte Verteilung, wenn die MA es sich verdient haben, kümmern. Mehr Transparenz bei der Begründung von Höhergruppierungen oder Zulagen ohne Weitergabe von persönlichen Daten logischerweise, würde hier wahrscheinlich schon einiges an Feuer rausnehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nach außen hin wird das Umweltbewusstsein gut verkauft und auch nach innen hin, wird an einigen Stellen was getan. Wenn man aber heutzutage noch fast alles mit Papier abwickelt und sich schwer damit tut die einfachsten Dinge wie Tageszettel digital zu erfassen, dann wird einem klar, dass beim Thema Umweltbewusstsein noch Einiges zu tun ist. Auch wenn alles seine Zeit braucht, könnte die SWB an einigen Stellen doch schon was weiter sein. Dies bedarf aber die Bereitschaft dazu beim MA, Vorgesetzten und dem BR.
Zum Thema Sozialbewusstsein hab ich ja bereits einiges geschrieben. Grundsätzlich kann man die SWB dafür loben. Aber konsequenteres Handeln, gerade wenn es darum geht, die Effizienz, Effektivität und Wirtschaftlichkeit voran zu treiben, muss sich was tun. Auch wenn die SWB mit allen Mitteln versucht die MA zu halten, ist es andererseits ein Unding veraltete Strukturen beizubehalten, nur weil man befürchtet, dass dadurch Tätigkeiten, gar Stellen wegfallen. Man sollte hier sich klar machen, dass sich dadurch teilweise andere, relevantere Tätigkeiten und Stellen ergeben, die das Unternehmen im Gesamten weiterbringen.

Kollegenzusammenhalt

Im Großen und Ganzen überwiegend vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Super! Ältere Kollegen müssen nicht um ihren Job fürchten. Allerdings braucht die SWB im allgemeinen einen Umschwung schneller, moderner und zukunftsgerichteter zu agieren. Viele alte MA bremsen dabei oft aus. An dieser Stelle sollte man in manchen Bereichen personell umstrukturieren, sodass die Älteren ihren gewohnten und zum Teil ja auch wirklich gut ausgeübten Tätigkeiten nachkommen können, während aber den Jüngeren parallel die Chance gegeben wird, in ihrem Treiben voranzukommen ohne, dass sie durch die Älteren ("das war schon immer so") ausgebremst werden.

Vorgesetztenverhalten

Aufgrund der verschiedenen Führungsebenen und innerhalb der Ebenen mehreren Führungskräften, ist es hier mit einer pauschalen Aussage nicht getan. Grundsätzlich bin ich zufrieden mit meinen Vorgesetzten, diese ergänzen sich in ihrer fachlichen, aber auch sozialen Kompetenz sehr gut. Anregungen, Veränderungen oder auch persönliche Interessen, Fragen und Probleme werden angenommen und berücksichtigt. MA mit Engagement haben in der Hinsicht auf jeden Fall eine Perspektive und werden unterstützt, auch wenn dies leider durch den MA initiiert werden muss. Hier würde ich mir wünschen, dass die Initiative auch ab und zu seitens des Vorgesetzten ausgeht, was ich aber persönlich nicht all zu schlimm finde, weil man wie eben auch beschrieben als MA die Initiative ergreifen kann und man spätestens dann auch gefordert bzw. gefördert wird, wenn es gerechtfertigt ist.
Als ein großes Manko an der Stelle empfinde ich die Art und Weise mit MA umzugehen, die ihrer Leistungen nur zum Teil oder auch gar nicht nachkommen. Hier bedarf es definitiv mehr Aktion seitens des Vorgesetzten so etwas zu erkennen und bestenfalls als Konsequenz auch dagegen zu handeln.

Arbeitsbedingungen

Aktuell eine Zumutung. Die Betriebshöfe sind einfach nicht arbeitnehmerfreundlich. Abgesehen von den alten Gebäuden mit wirklich miserabler Dämmung, sodass sich jedes Klima gleich doppelt auswirkt, ist es extrem störend in einem Büro zu arbeiten, in dem zu viele ständig telefonierende oder sich unterhaltende Menschen dauerhaft aufhalten. Das Arbeiten unter diesen Umständen ist absolut erschwert. Gerade in Zeiten von Corona, wo man dann zum Glück auch mal alleine in diesem Büro sitzt, fällt es extrem auf wie sich dies auf die Effizienz und Effektivität auswirkt. Das neue Gebäude soll angeblich Abhilfe schaffen. In Anbetracht der Tatsache, dass aber auch hier Büros in der Größe gebaut werden, bezweifle ich, dass sich das bessert, wenn man sich nicht auch parallel um Schall- und am besten auch Sichtschutz kümmert. Mit dem neuen Gebäude wird sich meine Meinung zu den Arbeitsbedingungen wahrscheinlich was bessern, zum aktuellen Zeitpunkt kann ich aber leider nur ein Stern vergeben.

Kommunikation

In Anbetracht der Tatsache, dass gerade Kommunikation und Informationsfluss einer der einfachsten Dinge ist, die sich wirklich schnell und einfach verbessern bzw. durchführen lassen, ist es aber letztendlich so, dass man sich im Unternehmen damit doch ganz schön schwer tut. Wenn man als MA nicht selber nachforscht und hinterfragt, ist man teilweise nicht nur einer der Letzten, der es erfährt, sondern auch einer, zu dem teilweise wirklich wichtige Informationen gar nicht erst durchdringen. Dieser Umstand wurde schon sehr oft angesprochen und auch wenn immer die Rede davon ist, dass dies seitens der Konzernkommunikation verbessert würde, ändert sich aber nach unten hin gar nichts. An der Stelle wäre es mal angebracht, gerade im Bereich der unteren Führungsebenen dahingehend entsprechend zu schulen bzw. zu sensibilisieren.

Gleichberechtigung

Es wird in keinster Weise auf ethnische, geschlechtliche oder weitere Hintergründe geachtet. Jeder wird dahingehend gleich betrachtet, behandelt und hat die selben Chancen. Ebenso bei körperlichen Einschränkungen im Laufe der Jahre wird versucht, den MA eine entsprechende Tätigkeit zu geben, damit sie weiterhin einen Job haben.
Was aber leider doch immer noch sehr gravierend ist, ist wie bereits oben beschrieben die nicht nachvollziehbare Benachteiligung bezüglich des Themas Arbeitszeit und -Ort, sowie das Thema Bezahlung. Ist man in der "falschen" Gesellschaft angestellt, muss man sich damit abfinden schlechter behandelt zu werden als die Kollegen in den anderen Gesellschaften. Dies gilt darüber hinaus nicht nur auf gesellschaftlicher Ebene, sondern auch zwischen den einzelnen Abteilungen in einer Gesellschaft. Je nach dem welcher Vorgesetzter dort ist oder aber auch der BR einen "guten Draht" zu hat, werden die MA dort vorteilig behandelt.

Interessante Aufgaben

Mein Aufgabenbereich ist sehr breit und vor allem auch sehr tief aufgestellt. Hier liegt es an jedem selbst, inwiefern er bereit ist, sich in Aufgaben und Prozesse reinzudenken oder eben doch nur an der Oberfläche zu schwimmen. Wenn man die Tiefe möchte, bekommt man sie auch. Mit dem aktuellen Wandel in der Energiebranche ergeben sich zudem immer wieder neue interessante Aufgaben und Herausforderungen, denen man sich stellen muss.


Image

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe*r Kolleg*in,

vielen Dank für Ihre differenzierte Bewertung. Wir freuen uns über Ihr Feedback, da wir uns durch Rückmeldungen stetig weiterentwickeln können.

Überwiegend haben Sie uns positiv bewertet, was uns sehr freut, denn so bestätigt sich, dass wir im Wesentlichen den richtigen Weg verfolgen und wissen was wir unbedingt beibehalten sollten.

Ihnen gefällt die Arbeitsatmosphäre, der Kolleg*innenzusammenhalt und auch die Arbeit Ihrer Führungskraft. Das ist ein riesen Lob für uns! Denn es geht hier um wichtige Kriterien, um sich überhaupt am Arbeitsplatz wohlfühlen zu können. Ein Thema dem wir uns in unserer Abteilung Personal- und Kulturentwicklung intensiv widmen und hohe Ansprüche, auch für die Zukunft an die SWB richten.

Genauso wichtig ist uns aber, dass Sie sich mit den Themenfeldern der SWB voll identifizieren können und Ihre Aufgaben sehr interessant finden. Das Beste, dass einem Arbeitgeber wie uns passieren kann, ist, dass die Mitarbeiter*innen für Ihre Aufgaben brennen.

Sie scheinen in uns das zu sehen, was uns seit Jahren am Herzen liegt; und zwar ein sozialer Arbeitgeber zu sein. Denn sowohl im Themenfeld „Gleichberechtigung“ sowie beim „Umgang mit älteren Kolleg*innen haben Sie uns die volle Punktzahl gegeben. Das leben wir schon seit Jahren und sind unbedingt gewillt es uns zu erhalten.

Natürlich wissen wir, dass kein* Arbeitgeber*in perfekt ist und auch wir uns stetig weiterentwickeln können. Wir schätzen Ihre konstruktive Kritik und werden Sie den entsprechenden Stellen zuleiten. Manches kann aber auch aus einem Missverständnis resultieren, weshalb wir auf das ein oder andere gerne genauer eingehen möchten.

Wir können Ihnen versichern, dass wir die aktuelle Lage und die Gefahr der Ansteckung mit dem Corona-Virus sehr ernst nehmen. Schon seit einigen Monaten tagt äußerst regelmäßig ein Krisenstab an dem unter anderem alle Geschäftsführungen teilnehmen und sehr gewissenhaft abwägen, welche Entscheidungen getroffen werden. Hintergrund der Entscheidung ist immer der größtmögliche Schutz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter Abwägung unserer Verantwortung für Bonn und nicht zuletzt die Bonner Bürger*innen. Ein Dilemma, aus dem resultiert, dass leider nicht für alle Aufgaben und Mitarbeiter*innen die gleichen Entscheidungen getroffen werden können.

Mit unseren Sozialleistungen sind Sie sehr zufrieden. Beim Thema Entgelt sehen Sie Ungerechtigkeiten. Hier machen wir es uns nicht leicht. Nicht nur, der Betriebsrat nimmt sich dem Thema Fairness sehr gewissenhaft an. Auch die Personalabteilung fordert tarifgerechte und gesetzlich korrekte Begründungen für Gehaltsentscheidungen ein. Bitte sprechen Sie unbedingt Ihre Führungskraft an, wenn Sie hier den Eindruck haben nicht korrekt eingruppiert zu sein. Darüber sollte unbedingt gesprochen werden, denn Anpassungen sollten, falls erforderlich, vorgenommen werden.

Weiterhin sprechen Sie die Konzernkommunikation an und bemängeln, dass einige Themen nicht immer zu denjenigen durchdringen, die sie betreffen. Uns ist bewusst wie wichtig eine gute Kommunikation ist, ob unternehmensweit oder auch zwischen einzelnen Kolleg*innen. Als Unternehmen ist eine permanente Selbstreflektion für uns äußerst wichtig, aus der auch immer wieder Maßnahmen erwachsen. Zum Beispiel möchten wir Sie regelmäßig im Intranet über die für Sie relevanten Konzern- und Gesellschaftsthemen informieren. Fehlt eine wichtige Information, sprechen Sie uns gerne an. Dazu gehören natürlich auch Meetings oder betriebliche Dialoge, die bereits auf vielen Ebenen durchgeführt werden. Nun ist es für uns schwer zu deuten, an welcher Stelle bei Ihnen die relevanten Informationen nicht eingehen. Vielleicht hilft ein Gespräch mit Ihrer Führungskraft weiter, die Ihre Anliegen aufgreifen und ggf. auch weitervermitteln kann.

Was die Arbeitsbedingungen betrifft, können wir Ihnen nur zustimmen. Sie sind noch nicht ganz überzeugt, dass unser Neubau hält, was er verspricht. Lassen Sie sich überraschen, was durch eine moderne Bauplanung alles zu erreichen ist. Lange müssen wir nicht mehr warten.

Auch das Umweltbewusstsein sprechen Sie an. Auf verschiedenen Ebenen nähern wir uns dem papierlosen Arbeiten durch einige Digitalisierungsprozesse, die im Augenblick geplant und umgesetzt werden. Denn nicht nur was die Energie- und Wasserversorgung betrifft, möchten wir nachhaltig arbeiten.

Um sich in jeder Hinsicht wohlfühlen zu können, gehört für uns auch eine gute Work-Life-Balance dazu. Hier sehen Sie, dass bei uns die Grundsätze stimmen, aber die Umsetzung macht Sie unzufrieden. Sie sprechen unser Gleitzeitsystem an, dass wir gerne überall dort einführen, wo es uns möglich ist. Im gewerblichen Betrieb ist dies leider nicht immer der Fall. Hier freuen sich aber viele neue Kolleg*innen über die oft festen Arbeitszeiten, durch die Überstunden und Arbeit am Wochenende überall da vermieden werden, wo es denn geht. Auch hier würde manch einer oder eine die Gleitzeit favorisieren, was aus auf Grund von Betriebsabläufen leider nicht immer möglich ist. Um wichtige Kommunikationswege zu gewährleisten betrifft dies auch manchmal Kolleg*innen aus anderen Arbeitsbereichen. Wir sehen, dass Sie das anders beurteilen und möchten Ihnen auf den Weg geben, dass es uns ein Anliegen, Abläufe so zu gestalten, dass uns zunehmend Flexibilität und somit eine sehr gute Work-Life-Balance gelingt. Aus diesem Grund ist uns der Austausch mit Ihnen und allen Kolleg*innen natürlich sehr wichtig.

Wir wissen, dass wir auf diesem Weg Ihre Anliegen nur oberflächlich streifen können und vielleicht nicht immer den Punkt treffen, den Sie meinen. Gerne können Sie uns ansprechen, wenn Sie vertieft auf die Themen eingehen möchten. Ansprechpartner*innen können z.B. die Personalabteilung, der Betriebsrat oder Ihre Führungskraft sein. Je mehr Meinungen wir hören, desto besser können wir gemeinsam in die richtige Richtung laufen.

Toller, verantwortungsbewusster Arbeitgeber!

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Stadtwerke Bonn gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Kommunikation und die Möglichkeit für Home Office und Vertrauen.

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

Nichts

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Nichts. Kommunikation ist spitze.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre äußerst positive Bewertung der Stadtwerke Bonn als Arbeitgeber, insbesondere im Umgang mit der aktuellen Corona-Situation.

Was könnte uns als Arbeitgeber mehr freuen als die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter und, dass diese sich auch in Krisenzeiten bei uns gut aufgehoben fühlen.

Es freut uns sehr, dass Sie insbesondere die Kommunikation in diesen ungewöhnlichen Zeiten schätzen und auch die Arbeitsatmosphäre positiv bewerten.
Vertrauen ist ein sehr wichtiger Bestandteil einer guten Zusammenarbeit - vor allem in Krisensituationen - und aus diesem Grund auch für Ihre Zufriedenheit bei der Arbeit relevant. Dementsprechend freut es uns sehr, dass Sie gemeinsam mit Ihrem Team und Ihrer Führungskraft ein gutes Vertrauensverhältnis aufbauen konnten.

Vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber weiterempfehlen. Ihr Feedback ist für die kontinuierliche Weiterentwicklung unseres Unternehmens sehr wertvoll.

Freundliche Grüße
Ihre Stadtwerke Bonn

Reaktiver, aber guter Umgang mit dem Ungewissen

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Stadtwerke Bonn GmbH (SWB) gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Home office wird ermöglicht wo es geht!

Wo siehst du Chancen für deinen Arbeitgeber mit der Corona-Situation besser umzugehen?

Mehr modernere Kommunikation mit den Mitarbeitern/innen.
Wo ist die GF? Was sagt die denn?
Man weiß nicht viel.

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

Es gibt „nur“ Notebooks. Für 8 stündige Arbeitstage ist Es beschwerlich damit zu arbeiten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Im Unternehmen wenig Umweltbewusstsein.
Soziales Bewusstsein hoch

Umgang mit älteren Kollegen

Jeder kann bis zum Schluss bleiben und es werden Nischen gefunden.
Dieser Umgang ist diskriminierend für Jüngere mit mehr Leistungsbereitschaft

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedlich.
Manche Vorgesetzte sind eher introvertierte Spezialisten in Führungsrollen.

Arbeitsbedingungen

Technische Infrastruktur ok, Räume veraltet.

Kommunikation

Kommunikation erfolgt oft etwas spät oder dringt nicht zu allen durch.
Das Intranet ist extrem veraltet und steht nicht allen zur Verfügung.

Gleichberechtigung

Grundsätzlich relativ gut.
Allerdings keine Frauenförderung.
Als Teilzeitkraft zu führen ist sehr selten und von den Oberen wohl nicht gewünscht.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre persönliche Bewertung zum Arbeitsverhältnis bei den Stadtwerken Bonn.
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für diese ausführliche Bewertung genommen haben.

Es freut uns, dass Ihren Bewertungen zu Folge in vielen Punkten unser Engagement bei den Mitarbeitern/innen ankommt.
Schön, dass Sie insbesondere den Kollegenzusammenhalt bei den SWB schätzen, da dieser Ihren persönlichen Arbeitsalltag stark beeinflussen kann.

Schade, dass Sie in anderen Punkten noch nicht 100%ig überzeugt sind.
Wir sind stets bestrebt die Kommunikation transparent und nachvollziehbar zu gestalten. In ungewöhnlichen Zeiten wie diesen überschlagen sich die Ereignisse teilweise, sodass eine Verzögerung bei der Verteilung der Informationen möglich ist. Grundsätzlich sind wir an einem kontinuierlichen Optimierungsprozess interessiert. In der aktuellen Covid-19-Krise haben wir beispielsweise die Kommunikation dahingehend verändert, dass sie trotz Digitalisierung persönlich ist, indem sich die verschiedenen Geschäftsführer/innen und auch der Sprecher der Geschäftsführung in Videobotschaften an die Mitarbeiter/innen wenden.

Sie haben eine Unzufriedenheit bezüglich des Vorgesetztenverhaltens geäußert und bemerkt, dass hier Ihrer Meinung nach sehr unterschiedliche Herangehensweisen vorliegen: Es ist ein zentrales Anliegen von uns als Arbeitgeber, Ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen. Haben Sie bereits das Gespräch mit Ihrer persönlichen Führungskraft gesucht, falls hier Probleme bestehen? Das persönliche Gespräch ist oftmals der beste Weg, Probleme anzusprechen und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Wir unterstützen unsere Führungskräfte hier vor allem im Rahmen einer konzernweiten Führungskräfteentwicklung.

Um unseren Mitarbeiter/innen die Vereinbarung von Beruf und Familie/Freizeit zu ermöglichen, gibt es bei uns, im Rahmen der Möglichkeiten, Gleitzeit und Langzeitarbeitskonten, sowie wenn möglich Telearbeit und mobiles Arbeiten. Es freut uns, dass Sie diese Möglichkeiten, die wir anlässlich der aktuellen Situation noch erweitert haben, schätzen.

Schade, dass Sie uns aktuell als Arbeitgeber nicht weiterempfehlen. Wir bemühen uns weiterhin für Sie ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und möchten an dieser Stelle für Ihre ausführliche Bewertung bedanken. Ein ausführliches und differenziertes Feedback, wie Ihres trägt zur kontinuierlichen Weiterentwicklung unseres Unternehmens bei. Diese möchten wir gemeinsam mit unseren Mitarbeitern weiter vorantreiben.

Freundliche Grüße
Ihre Stadtwerke Bonn

Sehr guter Arbeitgeber.

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Stadtwerke Bonn gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Jeder Mitarbeiter bei dem es möglich ist, kann im Homeoffice arbeiten. Selbst Kollegen, die vorher kein Homeoffice hatten wurden in kürzester Zeit alle Möglichkeiten zur Verfügung gestellt.

Arbeitsatmosphäre

Ich bin erst seit einigen Wochen bei den SWB und bin sehr zufrieden. Ich wurde vom ersten Tag an gut aufgenommen. Trotz der Coronakriese herrscht ein großer Zusammenhalt.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut. Jeder für jeden

Umgang mit älteren Kollegen

Auch die älteren Kollegen sprechen sehr gut über die SWB.

Vorgesetztenverhalten

Wirklich sehr gut! Kompetent und sehr offen. Immer für Vorschläge zu haben.

Kommunikation

Optimal! Die Kommunikation findet täglich statt.

Gleichberechtigung

Alle werden gleich behandelt.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,
herzlichen Dank für Ihre äußerst positive Bewertung der Stadtwerke Bonn als Arbeitgeber.
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit hierfür genommen haben. Was könnte uns als Arbeitgeber mehr freuen als die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter.

Insbesondere Ihre positive Bewertung der Themen Vorgesetztenverhalten und Kollegenzusammenhalt freut uns sehr, da diese beiden Punkte starken Einfluss auf Ihre Zufriedenheit bei der Arbeit nehmen können.

Es freut uns sehr, dass Sie einen guten Start in unserem Unternehmen hatten und sich auch während der aktuellen Covid-Situation bei uns gut aufgehoben fühlen. Die Gesundheit unserer Mitarbeiter genießt hier die höchste Priorität, sodass es uns ein besonderes Anliegen ist mit Hilfe unserer IT schnelle und stabile Homeoffice-Lösungen zu bieten, wo es möglich ist.

Gerade in Krisensituationen ist Kommunikation das A und O, sodass wir uns sehr darüber freuen, dass unser Engagement diesbezüglich bei Ihnen ankommt.

Ihr Feedback ist für die kontinuierliche Entwicklung unseres Unternehmens wertvoll. Vielen Dank, dass Sie uns als Arbeitgeber weiterempfehlen.

Bleiben Sie gesund und positiv.

Freundliche Grüße
Ihre Stadtwerke Bonn

Frischer Wind täte gut

2,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Stadtwerke Bonn Bus und Bahn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Thema ÖPNV und Energie. Spannend, zukunftsträchtig, ausbaufähig! Dazu viele liebe und hilfsbereite sowie engagierte und fachlich versierte Kollegen - jenseits der GF aber eher in den jüngeren Jahrgängen zu finden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Auch wenn ich mächtig Verbesserungsbedarf an vielen Stellen sehe mag ich meinen AG und möchte ihn nicht missen. Ich würde hier gerne genauso motiviert und gesund alt werden, wie meine internen Vorbilder. Nur nicht um jeden Preis. Was ich weniger gut finde, habe ich dargestellt.

Verbesserungsvorschläge

Uns fehlt an vielen Ecken und Enden frischer Wind durch motivierte Mitarbeiter aus der freien Wirtschaft. Auch würde ich mir wünschen, dass vermehrt darauf geachtet wird, was einzelne in ihrer Arbeitszeit, speziell im Homeoffice TATSÄCHLICH leisten (by the way: Reicht nicht ein Tag pro Woche? Die ständige Abwesenheit relevanter interner Ansprechpartner funktioniert irgendwie nicht!). Das Gefälle zwischen den Superrödeln und Nullbock ist extrem und mE Ursache für viele unnötige Probleme.

Arbeitsatmosphäre

Könnte gerade angesichts der Tatsache, dass wir Teil einer zukunftsträchtigen extrem spannenden Branche sind, so viel besser sein. Doch wenn sich Führungskräfte z.B. eher gegen- als miteinander arbeiten, dann leidet darunter der komplette Geschäftszweig. Folglich trauen sich manche kaum noch, Entscheidungen zu fällen oder weiterzutragen. Zumal das Unternehmen eher altbacken hierarchisch aufgestellt ist. Augenhöhe? Oftmals Fehlanzeige. Dazu kommen viele alteingesessene Mitarbeiter, die im Grunde nur noch Stunden absitzen. Derweil sich andere kaputt strampeln. Insgesamt aber habe ich überwiegend klasse Kollegen.

Image

Leider mies. Und das liegt insbesondere an der mangelhaften internen wie externen Kommunikation. Hier muss ganz viel getan werden.

Work-Life-Balance

Sehr unterschiedlich. Wie oben schon angesprochen, strampeln sich einige kaputt, während andere eine ruhige Kugel schieben und ihre "Überstunden" lediglich im Homeoffice generieren. Auch nicht so schön ist der zunehmende Trend, permanent auf dem Diensthandy erreichbar sein zu müssen. Das Thema faire Work Life Balance für alle gehört meiner Meinung nach ganz oben auf den Zettel von GF und Perso.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Weiterbildungsangebote, die leider nirgends einsehbar sind. Warum ist es nicht möglich, diese für jeden MA ersichtlich ins Intranet zu stellen?

Gehalt/Sozialleistungen

Wir profitieren von Sicherheiten des öffentlichen Dienstes. Das beruhigt im Zweifel. Ansonsten denke ich muss ein jeder wie überall sehen, wie er sich behauptet und was er entsprechend einfordern kann. Ich habe jedenfalls nicht das Gefühl, unfair behandelt zu werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sollten wir eigentlich leben und nach außen tragen. Erschließt sich mir aber eher weniger. Ich kann aber auch nicht das Gegenteil verzeichnen. Auch hier: Keine wirkliche Kommunikation.

Kollegenzusammenhalt

Ich fühle mich im Grunde trotz allem wohl hier und das liegt an jenen Kollegen, die für ihre Sache leben und kämpfen und natürlich an den spannenden Themen. Auf beides fokussiere ich mich. Der BR hingegen ist für mich kein adäquater Ansprechpartner oder glaubwürdiger Arbeitnehmervertreter und vor allem meistens nur eines: DAGEGEN.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt so manche, die am liebsten gar nicht mehr gehen wollen, selbst weit über das Rentenalter hinaus Das motiviert! Und es gibt jene, welche bis zum letzten Tag 100 Prozent liefern, jüngere Mitarbeiter motivieren und zuverlässig Anfragen beantworten. Andere hingegen werden augenscheinlich immer weiter mitgefüttert, hangeln sich von einer Krankmeldung zur nächsten. Ich weiß, dass das Umgang mit solchen MA schwierig ist, zumal auch hier der BR die GF offenbar nicht wirklich unterstützt, damit eben endlich mal neu eingestellt werden kann.

Vorgesetztenverhalten

Ich kann nicht klagen.

Arbeitsbedingungen

In manchen Büros sitzen Kollege zusammengepfercht inmitten von altertümlichen Mobilar. Küchen und Sanitärräume sind größtenteils sanierungsbedürftig speziell auf den Betriebshöfen. Andere Büros sind luftig, modern und freundlich. Die Ausstattung PCs/Telefonanlage ist zeitgemäß. Leider mangelt es an Fachwissen in der IT.

Kommunikation

Passend zur Arbeitsatmosphäre habe ich oft das Gefühl, dass wichtige Entscheidungen und/oder Ereignisse entweder gar nicht oder zu spät kommuniziert werden. Vieles, uns betrifft, entnehme ich der Presse - und muss mir dann selber zusammenreimen, was nun stimmt oder nicht. Darüber hinaus bekommt man oft kein Feedback. Wie soll man so konstruktiv arbeiten, wenn man keinen Plan hat, ob man richtig unterwegs ist?

Gleichberechtigung

Ich habe schon den Eindruck, dass je nach Fachbereich Männer mehr verdienen und schneller weiter kommen.

Interessante Aufgaben

Das denke ich ist bereichsabhängig. Klar ist: Wer den halben Tag damit beschäftigt ist, dagegen zu sein und beispielsweise offensiv monatelang mit seiner Kündigung in der Hand wedelt, ist weder ein gutes Vorbild, noch kann/will (?!) eine solche Führungskraft interessante Aufgaben stellen und/oder entwickeln. Bestenfalls sucht man sich selber seine Aufgaben und trägt diese weiter. Mit dem manchmal frustrierenden Risiko, dass man kein Feedback bekommt (s.o.) oder vor eine der vielen Schranken rennt. Doch es lohnt sich und dann macht es auch wieder Spaß. Aufgeben ist keine Devise. Denn dann sollte man gehen.

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre persönliche, sehr differenzierte Bewertung zu Ihrem Arbeitsverhältnis bei den Stadtwerken Bonn. Vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese ausführliche Bewertung genommen haben.

Auch wenn Sie nicht immer mit uns als Arbeitgeber zufrieden sind und an einigen Stellen noch „Luft nach oben“ sehen, freut es uns sehr, dass Sie motiviert sind Dinge zu verändern und Sie die SWB grundsätzlich als Arbeitgeber schätzen.

Wir sind stets bestrebt die Kommunikation transparent und nachvollziehbar zu gestalten, um alle Mitarbeiter/innen mitzunehmen. Schade, dass dies bisher scheinbar nicht überall klappt. Wir werden uns weiterhin bemühen hier für möglichst viel Klarheit zu sorgen.

Der kollegiale Zusammenhalt zeichnet ein leistungsfähiges Team aus. Aus diesem Grund sind wir erfreut zu hören, dass Sie diesen Punkt vorwiegend positiv hervorheben und daraus einen Mehrwert für sich und unser Unternehmen ziehen.
Die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat versuchen wir grundsätzlich kooperativ zu gestalten. Gewählt wird der Betriebsrat von den Mitarbeitern/innen unseres Unternehmens, sodass Sie auf diese Art und Weise auch persönlich einen gewissen Einfluss ausüben können. Dies ist auch möglich, indem Sie die direkte Kommunikation mit dem für Sie zuständigen Betriebsrat suchen.

Es freut uns sehr, dass Sie mit dem Vorgesetztenverhalten bei den SWB zufrieden sind, da dies einen großen Einfluss auf Ihre persönliche Motivation nehmen kann.
Ihre geäußerte Kritik an teilweise veraltetem Mobiliar und Technik nehmen wir zur Kenntnis.
Wir sind bemüht all unseren Mitarbeitern ähnliche Arbeitsbedingungen zu ermöglichen, aufgrund der hohen Anzahl an Mitarbeitern ist dies natürlich nur schrittweise möglich. Insbesondere unsere IT ist stets bestrebt auf neue, sich durch den technischen Fortschritt ergebenden Möglichkeiten aufmerksam zu machen.

Die Gleichberechtigung am Arbeitsplatz nimmt bei den Stadtwerken Bonn einen hohen Stellenwert ein. In unserem Unternehmen wird dieses Thema u. a. im Rahmen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) umgesetzt und natürlich orientiert sich die Vergütung vor allem an den Aufgaben, der Qualifikation und deren tarifvertraglicher Bewertung.
Wir bedauern, dass bei Ihnen der Eindruck entstanden ist, es gäbe ein Ungleichgewicht bezüglich der Vergütung bei Männern und Frauen. Bei unseren regelmäßig durchgeführten Mitarbeiterbefragungen bekommen wir gerade in Bezug auf faire Behandlung, z. B. unabhängig vom Geschlecht, kontinuierlich sehr positive Rückmeldungen.

Um unseren Mitarbeiter/innen die Vereinbarung von Beruf und Familie/Freizeit zu ermöglichen, gibt es bei uns, im Rahmen der Möglichkeiten, Gleitzeit und Langzeitarbeitskonten. Haben Sie die Erreichbarkeit auf Ihrem Diensthandy schon mal mit Ihrer Führungskraft besprochen? In einem persönlichen Gespräch lässt sich hierfür vielleicht eine Lösung finden. Ebenso wie für die aus Ihrer Sicht ungleichmäßige Verteilung der Arbeit.
Interessante Aufgaben bilden die Basis für die persönliche Freude an der Arbeit, sodass es uns sehr freut, dass Sie diesen Punkt positiv bewertet haben.

Es freut uns, dass Sie den Umgang mit älteren Kollegen grundsätzlich positiv bewerten. Ihre Anmerkung, dass es Mitarbeiter gibt, die das System ausnutzen, nehmen wir als Denkanstoß mit.
Danke auch für Ihre Bewertung zu den Karriere- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Viele Weiterbildungsangebote sind sehr individuell. In einem Gespräch mit Ihrer Führungskraft und anschließend den Kollegen der Personal- und Kulturentwicklung lassen sich bestimmt auch für Sie die passenden Angebote finden. Gerne nehmen wir Ihren Hinweis bezüglich bestehender und zukünftiger Inhouse-Weiterbildungsangebote auf; wir werden dies spätestens bei der Erneuerung unseres Intranet-Auftritts berücksichtigen.

Wir nehmen Ihr Feedback und insbesondere die Verbesserungsmöglichkeiten sehr ernst und sehen diese, als Chance genauer hinzuschauen um unser Unternehmen gemeinsam mit unseren Mitarbeitern zu entwickeln, damit Sie Ihre Aufgaben weiterhin motiviert und mit Freude ausüben können. Hierbei zählen wir auch auf Mitarbeiter wie Sie die mit einem ehrlichen und ausführlichen Feedback zur Veränderung unseres Unternehmens beitragen.
Vielen Dank, dass Sie uns trotz der durchwachsenen Bewertung als Arbeitgeber weiterempfehlen.

Freundliche Grüße
Ihre Stadtwerke Bonn

Im ganzen ist alles ok,geh aber auch in 12 Monaten in Rente

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Stadtwerke Bonn Bus und Bahn gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Schaft Arbeitsplätze ,Ausbau des ÖPNV,Umrüstung aller Fahrzeuge auf Umweltverträglichkeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kann ich nicht beurteilen,Habe nich nicht damit beschäftigt

Verbesserungsvorschläge

keine,gehe in 12 Monaten in Rente und mache mir keine Gedanken darüber

Arbeitsatmosphäre

gut

Image

nicht so gut

Work-Life-Balance

geht in Ornbung

Karriere/Weiterbildung

gehe in Rente

Gehalt/Sozialleistungen

geht so

Umwelt-/Sozialbewusstsein

mit Auszeichnung

Kollegenzusammenhalt

einer für alle,alle für einen

Umgang mit älteren Kollegen

positiv

Vorgesetztenverhalten

ganz ok

Arbeitsbedingungen

negativ ist die Temperatur

Kommunikation

könnte besser sein

Gleichberechtigung

sehr gut

Interessante Aufgaben

Krankheitsbedingt geht es nicht anders

Arbeitgeber-Kommentar

Stadtwerke BonnSachbearbeiterin

Liebe Kollegin,
lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre persönliche und positive Bewertung zu Ihrem Arbeitsverhältnis bei den Stadtwerken Bonn. Es freut uns sehr, dass Sie uns als Arbeitgeber schätzen.

Wir freuen uns über Ihr Lob zum Thema Nachhaltigkeit und werden auch weiterhin unser Bestes geben um hier voranzuschreiten.
Insbesondere Ihre positiven Bewertungen zum Zusammenhalt unter den Kollegen sowie zum Verhalten der Vorgesetzten freuen uns sehr, da diese beiden Aspekte starken Einfluss auf das persönliche Arbeitsumfeld haben und somit dafür sorgen können, dass Sie gerne zur Arbeit gehen.

Da Sie wie erwähnt in 12 Monaten in Rente gehen werden, möchten wir Ihnen für die bisherigen Leistungen danken und freuen uns, dass Sie auch in Ihrem letzten Jahr bei den SWB motiviert sind.

Vielen Dank für Ihr Feedback, dass zur kontinuierlichen Weiterentwicklung unseres Unternehmens beiträgt.

Freundliche Grüße
Ihre Stadtwerke Bonn

Mehr Bewertungen lesen