Städte-Verlag E. v. Wagner & J. Mitterhuber GmbH als Arbeitgeber

  • Fellbach, Deutschland
  • BrancheMedien
Städte-Verlag E. v. Wagner & J. Mitterhuber GmbH

Wow so viele tolle Bewertungen

1,8
Nicht empfohlen
Ex-FreelancerHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Weder die Produkte sind in irgendeiner Weise innovativ noch sind die Führungskräfte erfahren

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Was gar nicht geht, wen eine angeblich erfahrene Führungskraft nur an sein eigenes Portemonnaie denkt arrogant dem neuen Mitarbeiter gegenüber ist und das durch den neuen Mitarbeiter angebahnte Geschäft auf seine Kappe schreibt. Man muss aufpassen das man als gruender nicht in die schuldenfalle tapt, den vom Unternehmen wird in der startphase kein Einziger Cent als Unterstützung gezahlt. Die Produkte sind nicht nur nicht zeitgemäß es wird der Neukunde auch belogen nur um auf seinen Umsatz zu kommen. Kritischen Nachfragen zum Unternehmen wird ausgewichen....

Verbesserungsvorschläge

Was sollte das Unternehmen anders machen? Ist doch ein top geführtes Familien Unternehmen


Arbeitsatmosphäre

Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Work-Life-Balance

Vorgesetztenverhalten

Interessante Aufgaben

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gehalt/Sozialleistungen

Image

Karriere/Weiterbildung

Arbeitgeber-Kommentar

Ihr Personalmanagement

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemalige Kollege,

wir bedauern, dass es zwischen Ihnen und Ihrer Führungskraft zu keiner vertrauensvollen Zusammenarbeit gekommen ist. Sicherlich haben Sie sich bereits vor Beginn Ihrer Tätigkeit als Handelsvertreter über die damit verbundenen Vorteile – wie eine freie Zeiteinteilung – aber auch über die Verpflichtungen informiert. Dazu gehört - wie bei jeder selbstständigen Tätigkeit - den wirtschaftlichen Erfolg selbst zu verantworten. Für ein persönliches Gespräch über die von Ihnen erwähnten Vorkommnisse im Kundengespräch stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung, denn nur dann können wir mit der betreffenden Führungskraft sprechen. Eine anonyme Bewertung hilft leider wenig.