Starcom MediaVest Group Germany GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Schlechte Bezahlung - Überdurchschnittlich viel Arbeit

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es ist HomeOffice möglich und die Kernarbeitszeiten von 10-16 Uhr sind auch recht flexibel.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

40h Woche ist nicht mehr Zeitgemäß. Der Umgang mit der Überstunden darf nicht auf die Historie einer Agentur zurückgeführt werden. Wer nicht funktioniert, wie der Vorgesetzte will, wird hinter dem Rücken des Mitarbeiters einfach entlassen ohne, dass er sich vorher dazu äußern dürft - leider häufiger vorgekommen

Verbesserungsvorschläge

Die Auslastung der Mitarbeiter muss besser kontrolliert werden. Die Krankheitstage häufen sich durch die Überbelastung. Die Überstunden müssen kompensiert werden, damit sich die Mitarbeiter besser wertgeschätzt werden. Sehr altmodisches Verhalten führt zu einer hohen Fluktuation vor allem von jungen Mitarbeitern. Sie müssen mit dem Zahn der Zeit gehen und sich z.B. wie die Agentur Dentsu Benefits für die Mitarbeiter überlegen

Arbeitsatmosphäre

Wird wenig besprochen. Kaum die Möglichkeit seine Kollegen kennen zu lernen. Leistungsdruck.

Work-Life-Balance

Sehr viele Überstunden. Wird erst ab der 45sten Stunde kompensiert. Alle anderen Überstunden fallen am Ende der Woche weg.

Interessante Aufgaben

Sehr eintönige Aufgaben. Intellektuell nichts er anspruchsvoll.

Arbeitsbedingungen

Gute technische Ausstattung. Bequeme und komfortable Möblierung. Frisches Obst zwei mal die Woche und Massagen sind möglich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird immer noch viel ausgedruckt. Das Unternehmen ist ohne Rücksicht auf Verluste auf nur auf seinen eigenen Erfolg aus

Gehalt/Sozialleistungen

schlechte Bezahlung und keine Sozialleistungen

Image

Viel Arbeit - Wenig Geld - Schlechte Kompensation der Überstunden

Karriere/Weiterbildung

Kaum Aufstiegschancen. Studium wird nicht unterstützt. Weiterbildungen müssen ausfallen, wenn zu viel Arbeit anliegt


Kommunikation

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen